Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation 3: "Der Beschuldigte Hotz…
  6. Thema

Was ich kaufe, gehört mir auch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: korrekt 15.01.11 - 08:32

    Das ist korrekt, Du kaufst die komplette Kiste und wenn dir der Media Markt nicht vor der Kasse die kompletten AGBs und die EULAs von Sony in die Hand drückt, dann sind die nicht bindend. Das man dann trotzdem die Software nicht manipulieren darf ist dann wieder ein anderes Thema. Aber, da ich die Kiste vielleicht mit otherOS noch gekauft habe und jetzt von SONY genötigt werde, ein Update zu machen, um aktuelle Programme (=Spiele) zu spielen, damit aber otherOS deaktiviert wird, ist das Ganze wieder eine andere Geschichte und ich bin mal gespannt, wie hier in Deutschland ein Gericht entscheiden würde.

  2. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Traurig 15.01.11 - 10:42

    Lauter Möchtegernjuristen hier.
    99% haben juristisch gesehen null Ahnung von der Materie und versuchen trotzdem hier mit 0815 Rechtswissen von google & Co. zu glänzen.

    Traurig!

  3. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: kerl 15.01.11 - 22:24

    Nemorem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die gute alte Frage, wie weit Nutzungsbedingungen gehen dürfen.


    Wenn er das Ding für sich selbst gehackt und den Mund gehalten hätte wäre ja alles ok gewesen, aber nein er musste ja alles öffentlich machen. Und damit hat er sich illegal verhalten, denn einen verschlüsselten Sicherheitscode zu knacken und zu veröffentlichen hat nichts mehr mit Nutzungsbedingungen oder "ich habs gekauft und darf damit machen was ich will" zu tun.

  4. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: autovergleicher 15.01.11 - 22:28

    Zzap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > White Rabbit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was er mit seiner PS3 zu Hause macht ist seine Sache. Aber etwas
    > > veröffentlichen damit das alle Anderen auch machen können ist eine
    > andere.
    >
    > Wobei es hier um eine Einschränkung der Redfreiheit geht.


    Toll, kannst ja mal nen Universalschlüssel für Autos von Mercedes entwickeln und veröffentlichen. Wenn dann dank dir 100.000 Autos geklaut werden, berufst du dich dann auch auf die "Redefreiheit"? Was anderes hat der Typ hier auch nicht gemacht.

  5. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: fosten 17.01.11 - 09:44

    Nemorem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soetwas zu unterbinden widerspricht nicht nur dem
    > gesunden Menschenverstand, es widerspricht auch den wirtschaftlichen
    > Interessen.


    Genau, ist bestimmt viel besser für Sony wenn jeder legal deren Sicherheitscodes knacken und veröffentlichen kann. Und für Audi wenn jemand Codes veröffentlicht, mit dem jedes Auto per Funk geöffnet werden könnte. Zum Wohle der Menschheit. Und für die Freiheit! .o/

    Alles andere widerspricht nur dem gesunden Menschenverstand, was?

  6. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: ja ja 17.01.11 - 11:16

    nach deutschem recht ist es duraus erlaubt kopien für freunde u. Familie zu machen !
    Wenn es rechnet und software ausführt ist es ein computer . Wir z.b. Xbox

  7. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: blub 17.01.11 - 11:47

    Mister Tengu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Was ich kaufe, gehört mir auch"
    >
    > Korrekt. Absolut korrekt.
    >
    > Aber immer das Kleingedruckte lesen. Manche Dinge lizenzierst du nur. Geld
    > hingeben und Ware bekommen ist nicht immer kaufen.

    zum glück gibt es sowas in deutschland nicht. hab noch keinen laden für software oder heimelektronik gesehen, wo ich vor dem kauf irgendwelchen bedingungen zustimmen muss.

  8. Re: Prinzipiell irrelevant

    Autor: blub 17.01.11 - 11:52

    Juraplusplus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Schon mal ein Auto, ein Nachtsichtgerät oder gar eine Waffe gekauft?
    > Natürlich legt der Gesetzgeber Nutzungsmöglichkeiten und darüber hinaus
    > gehende Dinge wie Weiterverkauf fest!

    es geht hier um eine spielkonsole. für spielkonsolen gibt es keine gesetzlichen nutzungseinschränkungen in deutschland. bei den yankees mag das anders sein, aber hierzulande eben nicht.

  9. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Basement Dad 17.01.11 - 12:01

    Wie meinste das mit, Das ist gar nicht so einfach mit der Gema. Wie, die sammeln für dich? Du "musst" doch dort Mitglied sein, damit die für dich agieren. Kein Mitglied -> nix GEMA BS. Kann mich nur ans letzte Konzert von Faun erinnern. Da hat der Sänger das in nem "Joke" so nebenbei gesagt, kauft unsere CDs, die sind sogar GEMA frei etc, wir wollen mit denen nix am Hut haben usw.

  10. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: blub 17.01.11 - 13:04

    AGB-Leser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Widersprecher schrieb:
    >
    > > Nur wo steht denn, was Du mit ner CD machen darfst und was nicht?
    >
    > Auf der Packung der PS3 stehen zumindest die allgemein notwendigen
    > Hinweise.

    auf meiner stand nix.

    > Wenn du eine PS3 mit OtherOS gekauft hast, dann kannst du das auch nutzen,
    > du darfst eben keine Updates machen.
    >
    > Nirgendwo wird dir garantiert, dass du ein Spiel mit allen Versionen der
    > PS3 spielen kannst - auch das steht auf der Verpackung.

    blödsinn. da steht niemals drauf, welche firmware es benötigt. ein ps3-spiel läuft auf jeder ps3 - sonst ist es defekt.

    > Wenn du dann ein
    > Update machen willst, steht es dir frei, dass Spiel wieder zurück in den
    > Laden zu bringen. Dein OtherOS behältst du dann, aber auf das Spiel musst
    > du verzichten.

    die meisten läden würden sich eher verklagen lassen, als software zurückzunehmen.

    > Auch dass PSN eine Zusatzleistung ist, wird auf der Packung klar
    > aufgeführt.

    nö. wo denn?

    > Wenn du den PSN-AGBs dann zustimmst, hast du auch kein Recht
    > dich zu beschweren, wenn OtherOS nicht mehr geht. Diese AGBs haben dann
    > auch Gültigkeit - entgegen der Vorstellung einiger naiver "EULA gelten eh
    > NIE"-Spinner.

    blödsinn.

    > Wie man es dreht und wendet - OtherOS kann jeder nutzen, der auf aktuelle
    > Spiele und PSN verzichten kann OHNE dabei seine Konsole zu hacken.

    ganz toll.

    > Ob nun die Modifikation der Firmware rechtens ist, muss wohl erstmal ein
    > Gericht entscheiden (erst recht bei einem hiesigen Gerichtsstand). Eine
    > Software Cracken bzw. einen Kopierschutz umgehen darf ich so auch nicht
    > ohne weiteres.

    doch. gerade bei der ps3 ermöglicht das cracken erst die interoperabilität. damit ist sowas zumindest in deutschland völlig legal.

    > Genau das passiert bei der PS3. Was wohl einige hier
    > vergessen ist, dass die Hacks nicht das "GERÄT" PS3 modifiziert sondern die
    > darauf laufende SOFTWARE...... und da gelten eben andere Rechte, als wenn
    > man seine PS3 als Hammer missbraucht.

    firmware ist als zwischenschicht zwischen hard- und software zu sehen. das cracken selbiger dürfte rechtlich in etwa dem damaligen bleistift-trick bei amd-cpus entsprechen.

  11. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: blub 17.01.11 - 13:51

    autovergleicher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Toll, kannst ja mal nen Universalschlüssel für Autos von Mercedes
    > entwickeln und veröffentlichen. Wenn dann dank dir 100.000 Autos geklaut
    > werden, berufst du dich dann auch auf die "Redefreiheit"? Was anderes hat
    > der Typ hier auch nicht gemacht.

    kein bedarf. die brute force dinger von professionellen autodieben benötigen nur ein paar sekunden zum knacken.

  12. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: ichfassesnich 17.01.11 - 14:40

    @Blub
    Deine Name ist echt Programm. Geh doch mal wo anders Blubern. "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten." schönes Zitat stimmt immer wieder.

    Ihr habt alle Vorstellung von Recht und unrecht. Das entscheidenden drüfte hier wohl der Schaden sein, der jemanden zugefügt wird.
    Jetzt sag nicht es entsteht kein Schaden.
    Du schädigst jedes Unternehmen, welches Spiele programmiert, da Schwarzkopien möglich sind.

  13. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: hans manser 17.01.11 - 16:25

    Bei Software ist es simpel. Da muss man bei der Installation ja meistens mit den Bedingungen einverstanden sein.

    auch bei einer PS sind Nutzungseinschränkungen wohl gestattet. Zumindest denke ich kann niemand auf dem Recht beharren ein supportetes Gerät zu haben, wenn man da fremde "Firmware" aufspielt.

  14. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: kendon 18.01.11 - 10:31

    > Wie man es dreht und wendet - OtherOS kann jeder nutzen, der auf aktuelle
    > Spiele und PSN verzichten kann OHNE dabei seine Konsole zu hacken.

    und stand auch auf der packung das bald kein spiel mehr läuft, ausser ich verzichte auf otheros?

  15. Re: Was ich kaufe, gehört mir auch

    Autor: Saboteur 19.01.11 - 13:18

    Und wiedereinmal grüßt das Murmeltier...

    Alte Diskussion, gleiche Fraktionen, gleiche Unnachgiebigkeit auf allen Seiten.

    Anstatt euch hier die Köppe zu zerbrechen was man EURER Meinung nach denn mit einer gekauften Ware tun dürfe und was nicht, wie wäre es wenn ihr das denen überlasst die dafür bezahlt werden? =)

    Wie die Geschichte nun weitergeht und was er darf und was nicht werden nun Juristen entscheiden auf Basis der bestehenden, hier vielzitierten, Gesetze.

    Meine persönliche Meinung ist hier pro Sony. Ich finde es gut, dass dieser Typ nun angeklagt und hoffentlich auch rechtskräftig verurteilt werden wird.
    Interessant finde ich hierbei die Tatsache, das viele der Linuxfanboys den Typen als Heiland feiern obwohl der, zumindest Mitschuldig wenn nicht sogar alleinverantwortlich dafür ist, das Sony die O-OS Funktion gekillt hat.
    Das ist absolut verdrehte Welt. Es wird derjenige als Held gefeiert der eine Straftat begeht um etwas wiederherzustellen, was durch seine Straftaten erst verloren gegangen ist.

    Aber ich sehe das ja auch entspannter als die paar Tausend Linuxfanboys. Meine PS3 spielt ihre DVD's, Blue-Ray und Spiele wunderbar ab und macht somit alles, was ich von ihr will ^^

    In diesem Sinne, beruhigt euch alle mal wieder, den Rest entscheiden nun Gerichte.
    Der Verlierer darf sich dann danach darauf berufen das die Verhandlung nicht fair war und nicht richtig ist und der Gewinner sich an den Pool setzen und das "Ich habs ja gleich gesagt" Schild hochhalten^^

    LG
    Sabo

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  3. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  4. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. (-90%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
    Von Marc Sauter

    1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
    2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
    3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27