Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation 3: Firmware 3.56 gegen…

Wo ist das Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist das Problem

    Autor: Dorsai! 02.02.11 - 16:51

    Die Firmware lässt sich auch weiterhin hacken (Rootkey bekannt), dagegen kann Sony nichts machen. Entsprechend signierte Homebrew läuft auch ohne Hack (sollte zumindest möglich sein?) und die einzige Einschränkung mit Custom Firmware ist, dass man nicht ins PSN kann.

    Jetzt müssen nur die Hacker noch eine Art "Dual Boot" Version der Firmware erstellen, die nur wenn gewünscht die gehackten Module läd (z.B. wenn man Linux booten möchte) und alle sind glücklich. Gut, mit Raubkopien kann man dann nicht mehr online spielen, aber das war doch ohnehin nicht Ziel der Sache und wünscht sich auch hoffentlich keiner (siehe MW2).

    -----------------------

    Zu den ganzen Kritikern mit "Ihr nutzt das doch eh nur zum Raubkopieren":
    Ich habe mir eine PSP nur für Homebrew gekauft und keine einzige Schwarzkopie damit gespielt (es sei denn man rechnet SNES Games die bei uns ohnehin nie erschienen sind dazu, aber das ist für mich Abandonware).

    Ich hab mir sogar drei Spiele auf UMD gekauft, auch wenn Sony durch mich wahrscheinlich trotzdem nichts verdient hat, da drei Spiele die Konsolensubvention nicht aufwiegen.

    Außerdem konnte ich die PSP dann als Wecker, Musik Player (nein, die default Funktion ist Müll) und Japanisch Wörterbuch verwenden.

  2. Re: Wo ist das Problem

    Autor: Hotohori 02.02.11 - 16:59

    Dorsai! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Firmware lässt sich auch weiterhin hacken (Rootkey bekannt), dagegen
    > kann Sony nichts machen. Entsprechend signierte Homebrew läuft auch ohne
    > Hack (sollte zumindest möglich sein?) und die einzige Einschränkung mit
    > Custom Firmware ist, dass man nicht ins PSN kann.

    Klingt für mich auch absolut fair.

    > Jetzt müssen nur die Hacker noch eine Art "Dual Boot" Version der Firmware
    > erstellen, die nur wenn gewünscht die gehackten Module läd (z.B. wenn man
    > Linux booten möchte) und alle sind glücklich. Gut, mit Raubkopien kann man
    > dann nicht mehr online spielen, aber das war doch ohnehin nicht Ziel der
    > Sache und wünscht sich auch hoffentlich keiner (siehe MW2).

    Naja, es gibt genug online Cheater weltweit und somit leider eine zu große Gruppe die es sich eben doch wünscht mit Kopien online spielen zu können bzw. online cheaten zu können. Sonst wäre MW2 z.B. nicht so extrem schnell von Cheatern überrannt worden. Die Schnelligkeit zeigt hier nämlich auch mit die Höhe der Nachfrage nach so etwas.

  3. Re: Wo ist das Problem

    Autor: asd 02.02.11 - 18:01

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Naja, es gibt genug online Cheater weltweit und somit leider eine zu große
    > Gruppe die es sich eben doch wünscht mit Kopien online spielen zu können
    > bzw. online cheaten zu können. Sonst wäre MW2 z.B. nicht so extrem schnell
    > von Cheatern überrannt worden. Die Schnelligkeit zeigt hier nämlich auch
    > mit die Höhe der Nachfrage nach so etwas.

    Die haben nicht gecheated - die waren nur besser als du :-P.

    Nein im Ernstso ne Typen hasse ich auch wie die Pest. Frag mich immer was für Typen das sein müssen - da muss doch einiges im Leben schief gehen damit man sich auf diesem Weg Selbstbestätigung suchen muss (Stichwort: Cheater ham nen Kleinen...)

  4. Re: Wo ist das Problem

    Autor: Hotohori 02.02.11 - 18:54

    Vor allem haben es Cheater gut drauf einen so richtig auf die Palme zu bringen... "Was regst du dich denn so auf? Ist doch nur ein Spiel!" *nochmehraufreg* XD

  5. Re: Wo ist das Problem

    Autor: tomek 02.02.11 - 19:37

  6. Re: Wo ist das Problem

    Autor: Rapmaster 3000 03.02.11 - 10:16

    Dorsai! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu den ganzen Kritikern mit "Ihr nutzt das doch eh nur zum Raubkopieren":
    > Ich habe mir eine PSP nur für Homebrew gekauft und keine einzige
    > Schwarzkopie damit gespielt


    Und? Der Großteil nutzts nunmal für Schwarzkopien. Damit musst du dich halt abfinden, dass du dein Homebrew nichtmehr machen kannst, weil du klar in der Unterzahl bist, bzw. der Schaden dadurch höher als der Nutzen ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  3. Ruhrverband, Essen
  4. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 34,95€
  3. 4,99€
  4. (-40%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Joe Armstrong: Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  2. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.

  3. Facebook, Instagram, Whatsapp: Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media
    Facebook, Instagram, Whatsapp
    Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media

    Nach den Anschlägen in Sri Lanka wird in dem Land der Zugriff auf Messenger-Dienste wie Whatsapp oder Social-Media-Plattformen wie Facebook blockiert. Das soll die Verbreitung von Falschinformationen verhindern.


  1. 12:06

  2. 11:32

  3. 11:08

  4. 12:55

  5. 11:14

  6. 10:58

  7. 16:00

  8. 15:18