Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation 3: Firmware 3.56 gegen…

Wo ist das Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist das Problem

    Autor: Dorsai! 02.02.11 - 16:51

    Die Firmware lässt sich auch weiterhin hacken (Rootkey bekannt), dagegen kann Sony nichts machen. Entsprechend signierte Homebrew läuft auch ohne Hack (sollte zumindest möglich sein?) und die einzige Einschränkung mit Custom Firmware ist, dass man nicht ins PSN kann.

    Jetzt müssen nur die Hacker noch eine Art "Dual Boot" Version der Firmware erstellen, die nur wenn gewünscht die gehackten Module läd (z.B. wenn man Linux booten möchte) und alle sind glücklich. Gut, mit Raubkopien kann man dann nicht mehr online spielen, aber das war doch ohnehin nicht Ziel der Sache und wünscht sich auch hoffentlich keiner (siehe MW2).

    -----------------------

    Zu den ganzen Kritikern mit "Ihr nutzt das doch eh nur zum Raubkopieren":
    Ich habe mir eine PSP nur für Homebrew gekauft und keine einzige Schwarzkopie damit gespielt (es sei denn man rechnet SNES Games die bei uns ohnehin nie erschienen sind dazu, aber das ist für mich Abandonware).

    Ich hab mir sogar drei Spiele auf UMD gekauft, auch wenn Sony durch mich wahrscheinlich trotzdem nichts verdient hat, da drei Spiele die Konsolensubvention nicht aufwiegen.

    Außerdem konnte ich die PSP dann als Wecker, Musik Player (nein, die default Funktion ist Müll) und Japanisch Wörterbuch verwenden.

  2. Re: Wo ist das Problem

    Autor: Hotohori 02.02.11 - 16:59

    Dorsai! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Firmware lässt sich auch weiterhin hacken (Rootkey bekannt), dagegen
    > kann Sony nichts machen. Entsprechend signierte Homebrew läuft auch ohne
    > Hack (sollte zumindest möglich sein?) und die einzige Einschränkung mit
    > Custom Firmware ist, dass man nicht ins PSN kann.

    Klingt für mich auch absolut fair.

    > Jetzt müssen nur die Hacker noch eine Art "Dual Boot" Version der Firmware
    > erstellen, die nur wenn gewünscht die gehackten Module läd (z.B. wenn man
    > Linux booten möchte) und alle sind glücklich. Gut, mit Raubkopien kann man
    > dann nicht mehr online spielen, aber das war doch ohnehin nicht Ziel der
    > Sache und wünscht sich auch hoffentlich keiner (siehe MW2).

    Naja, es gibt genug online Cheater weltweit und somit leider eine zu große Gruppe die es sich eben doch wünscht mit Kopien online spielen zu können bzw. online cheaten zu können. Sonst wäre MW2 z.B. nicht so extrem schnell von Cheatern überrannt worden. Die Schnelligkeit zeigt hier nämlich auch mit die Höhe der Nachfrage nach so etwas.

  3. Re: Wo ist das Problem

    Autor: asd 02.02.11 - 18:01

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Naja, es gibt genug online Cheater weltweit und somit leider eine zu große
    > Gruppe die es sich eben doch wünscht mit Kopien online spielen zu können
    > bzw. online cheaten zu können. Sonst wäre MW2 z.B. nicht so extrem schnell
    > von Cheatern überrannt worden. Die Schnelligkeit zeigt hier nämlich auch
    > mit die Höhe der Nachfrage nach so etwas.

    Die haben nicht gecheated - die waren nur besser als du :-P.

    Nein im Ernstso ne Typen hasse ich auch wie die Pest. Frag mich immer was für Typen das sein müssen - da muss doch einiges im Leben schief gehen damit man sich auf diesem Weg Selbstbestätigung suchen muss (Stichwort: Cheater ham nen Kleinen...)

  4. Re: Wo ist das Problem

    Autor: Hotohori 02.02.11 - 18:54

    Vor allem haben es Cheater gut drauf einen so richtig auf die Palme zu bringen... "Was regst du dich denn so auf? Ist doch nur ein Spiel!" *nochmehraufreg* XD

  5. Re: Wo ist das Problem

    Autor: tomek 02.02.11 - 19:37

  6. Re: Wo ist das Problem

    Autor: Rapmaster 3000 03.02.11 - 10:16

    Dorsai! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu den ganzen Kritikern mit "Ihr nutzt das doch eh nur zum Raubkopieren":
    > Ich habe mir eine PSP nur für Homebrew gekauft und keine einzige
    > Schwarzkopie damit gespielt


    Und? Der Großteil nutzts nunmal für Schwarzkopien. Damit musst du dich halt abfinden, dass du dein Homebrew nichtmehr machen kannst, weil du klar in der Unterzahl bist, bzw. der Schaden dadurch höher als der Nutzen ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG, Remscheid
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,40€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 29,99€
  4. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Blade 15 Advanced: Razer baut optomechanische Switches in Gaming-Notebook
    Blade 15 Advanced
    Razer baut optomechanische Switches in Gaming-Notebook

    Als erster Hersteller verwendet Razer eine Tastatur mit optomechanischen Switches in einem Notebook: Das Blade 15 Advanced wird optional damit ausgeliefert, wobei die Tasten - typisch für ein Gaming-Modell - schon nach 1 mm auslösen. Vorteil der Switches könnte ihre Haltbarkeit sein.

  2. Browser: Mozilla härtet Firefox gegen Code-Injection
    Browser
    Mozilla härtet Firefox gegen Code-Injection

    Das Security-Team von Mozilla will den Firefox-Browser besser gegen Code-Injection-Lücken härten, verzichtet dafür auf Inline-Aufrufe in den eigenen About-Seiten und hat die Nutzung der eval()-Funktion überarbeitet.

  3. Blizzard: Community macht Overwatch-Heldin zum Hongkong-Symbol
    Blizzard
    Community macht Overwatch-Heldin zum Hongkong-Symbol

    Die chinesische Heldin Mei soll als "Symbol der Demokratie" und Befürworterin des Hongkong-Konflikts herhalten. Auf Reddit haben viele Nutzer bereits Fotomontagen der fiktiven Chinesin erstellt. Ein Ziel ist es wohl, China zum Verbot von Blizzard-Spielen zu animieren.


  1. 15:00

  2. 14:13

  3. 13:57

  4. 12:27

  5. 12:00

  6. 11:57

  7. 11:51

  8. 11:40