1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation und Messenger: IS…
  6. The…

2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: Dwalinn 16.11.15 - 12:42

    Ich verstehe nicht was es bringen soll Quellen zu verlinken. Jede Studie sagt doch eh was anderes mal heißt es nur 5-10% der erwachsen enFlüchtlinge hat keine Schulbildung und dann heißt es wieder das nur der kleinste Teil mehr als 4-5 Jahre schule hatte. Die ganzen Daten beruhen halt meistens auf freiwilligen angaben und sind damit zu 100% nutzlos.

    Quelle: Gesunder Menschenverstand

  2. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: teenriot* 16.11.15 - 12:44

    Die ersten hundert Mal habe ich das noch gemacht mit dem Überprüfen.
    Die Quote war so schlecht für die "besorgten Bürger", das ich eine Behauptung ohne Quelle, nicht mehr als Argument anerkenne. Wer andere überzeugen will, sollte sich schon die Mühe machen Quellen zu bringen. Fakten überzeugen eher als Meinungen...

  3. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: Niaxa 16.11.15 - 12:58

    Wer sagt denn, das er jemanden überzeugen wollte... Er sagt doch nur seine Meinung und die ist richtig oder falsch eben immernoch eine Meinung!

  4. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: teenriot* 16.11.15 - 13:00

    Seine Meinung ist mir egal. Es geht einzig um die Behauptungen.

  5. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: MrEfficiency 16.11.15 - 13:14

    Wird mal Zeit um ein paar Quellen reinzubringen, denn das dumme Gefasel des Nicht-Integrieren-Wollens is pure Hetze.

    1. Warum nicht mal das für die Flüchtlinge Annehmen was schon für die jetzigen Ausländer gilt: "Demnach zahlte 2012 jeder in Deutschland lebende Ausländer durchschnittlich 3300 Euro mehr Steuern und Sozialabgaben als er an staatlichen Leistungen erhielt"
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/auslaender-bringen-deutschland-laut-studie-milliardeneinnahmen-a-1005217.html

    Jeder Flüchtlich der kommt wird statistisch 3300 Euro pro Jahr Steuern einzahlen, neben all den positiven Effekten für die Wirtschaft durch den Konsum.

    2. Unsere Gesellschaft überaltert. bald haben wir >50%
    Um das auszugleichen und noch genugen junge Menschen zu haben, die in die Systeme einzahlen brauchen wir mindesten 200.000 Einwanderer pro Jahr, andere Zahlen reden von 500.000 Einwanderern pro Jahr.
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-06/fachkraeftemangel-migration-interview

    3. Die Asylbewerber sind jung und lassen sich perfekt bilden.
    Hier die Altersstatistik:
    http://www.bildblog.de/73416/wie-falsche-bilder-von-fluechtlingen-entstehen/

    "In Wahrheit aber ist fast jeder dritte Flüchtling minderjährig, jeder vierte ist jünger als 16. Allein in diesem Jahr haben laut BAMF bis Ende September fast 7.500 unbegleitete und 85.000 begleitete Minderjährige Asylanträge gestellt. "

    Nehmen wir die Statistiken zusammen, so kommen die junge Menschen nach Deutschland, die langfristig mehr in das System einzahlen werden, sich ebenso gut integrieren lassen wie die bisherigen Ausländer und so Deutschland vor dem Alters- und Vernazifizierungskollaps bewahren.

    Bitte Gegenargumente nur mit Belegen zu seriösen Zeitungen

  6. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: theWhip 16.11.15 - 13:35

    Ja aber viele von denen waren aber in Syrien und somit haben sie sich einer Terroristischen Vereinigung angeschloßen. Somit jegliche weitere Intergration verwirkt. Ich spreche hier von denen die hier leben nicht von den Flüchtlingen. Wenn gefährder bekannt dann gesetzgebung bez. Terroristischen Vereinigung anpassen und man den Rückkehrern die Rückkehr erschweren und den hier den Prozess machen und wegsperren!!

  7. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: MrEfficiency 16.11.15 - 13:41

    @ theWhip: Von wen redest du?
    > "Ja aber viele von denen waren aber in Syrien und somit haben sie sich einer
    > Terroristischen Vereinigung angeschloßen"

    Wer sind "viele von denen"? Von wem? Wer hat sich einer Vereinigung angeschlossen?
    Warum schließt man sich einer terorristischen Vereinigung an, wenn man in Syrien war? Ist da ein Feld beim Einreisevisum zum Ankreuzen?

    >"Ich spreche hier von denen die hier leben nicht von den Flüchtlingen."
    Meinst du auch dich und mich und die Merkel? Wir leben ja alle hier. Irgendwie redest du wirr.

  8. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.11.15 - 13:44

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quelle oder die Zahl gibt es nicht.

    hier:
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/nahles-rechnet-mit-einer-million-mehr-hartz-iv-empfaengern-13847788.html

    oder einfach googeln: nahles flüchtlinge hartz 4

  9. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: MrEfficiency 16.11.15 - 13:53

    Alf Edel schrieb:
    > hier:
    > www.faz.net
    >
    > oder einfach googeln: nahles flüchtlinge hartz 4

    Das steht auch:
    "Von rund 311.000 erwerbsfähigen Asylsuchenden und geduldeten Flüchtlingen, die zum Stichtag 31. August hier lebten, haben im ersten Halbjahr nur rund 17.400 eine Arbeitsgenehmigung bekommen"

    Weil sie nicht arbeiten DÜRFEN sind sie auf Hilfe angewiesen. *Super System*
    Welche Statistiken sind für eine Zeit als anerkannter Asylant zu erwarten? Vielleicht die eines regulären Ausländers mit Nettogewinn für Deutschland?

  10. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: der_wahre_hannes 16.11.15 - 13:55

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der primäre Anreiz für die Leute zu kommen ist simpel und einfach das man
    > ihnen hier ohne größere Umstände Geld in den Hals wirft - bedingunglos. Es
    > existiert also auch null Anreiz sich zu integrieren, man lebt ja quasi im
    > Schlaraffenland verglichen zur alten Heimat und das auch noch ohne etwas
    > tun zu müssen.

    Genau. Von 143¤ im Monat lebt man hier "im Schlaraffenland".

  11. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: Niaxa 16.11.15 - 13:56

    Ich glaub ja nicht dran ^^. Also wenn die Statistiken (ich glaub echt keiner Statistik) stimmen. Hut ab, Dann freue ich mich darauf und muss mir gar keine Sorgen mehr um meine Renten machen. Privatvorsorge Adiou, HALLO Freizeitgeldbeutel!

    Ich kann nur sagen was ich sehe. Ich habe so ja nix gegen Leute, die zu uns kommen, sich anpassen, arbeiten und mit uns eine Gemeinschaft bilden. Aber ich frage mich, warum man immer so grundauf unterschiedliche Statistiken hingeblättert bekommt, wie man es im Alltag erlebt oder sieht. Bayern muss gänzlich anders sein, wie der Rest von Deutschland. Ich sehe viele junge Männer im Alter von sicherlich nicht unter 20-25. Ich sehe so gut wie keine Familien kommen, nur vereinzelt Frauen und Kinder und das egal wo. Ich hoffe das ich einfach im falschen Moment hingeschaut habe, das hoffe ich wirklich, denn andernfalls wäre es nicht schön.

  12. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: teenriot* 16.11.15 - 13:58

    Wie ich prophezeit habe..
    Nahles hat nicht über 90% Arbeitslosigkeit gesprochen wie behauptet.
    Wer keine Arbeitserlaubnis hat, kann nicht Arbeitslos sein.

    Zahl genommen, Kontext weg, andere Aussage gebastelt.
    Willkommen in der Lügenpresse-Welt (Lügen über die Presse).

    Ich unterstelle manipulative Absicht.
    Aber es haben sich bestimmt 2 oder 3 gefunden die den Quatsch weiter verbreiten..

  13. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: teenriot* 16.11.15 - 14:02

    Das hat einen einfachen Grund. Dadurch das Europa Flüchtlingen einen lebensgefährlichen Weg aufzwingt, gehen oftmals die stärksten Familienmitglieder vor in der Hoffnung ihre Familie legal und sicher nachholen zu können. Außerdem reicht das Geld für die EU-Arbeitsversorgten Schlepper oft nur für einen.

    Aber auch wieder so ein gutes Beispiel:
    Will man die Familien sicher nachholen heißt es von Rechtsdumpfen:
    "Die sind so asozial ihre Familien in Gefahr zu belassen"
    Wird die Familie mitgenommen auf die Seelenverkäufer heißt es:
    "Die sind so asozial ihre Familien in Gefahr zu bringen"

  14. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: Niaxa 16.11.15 - 14:05

    Ja aber dann sind die Statistiken ja doch gelogen? Wenn nur die stärksten gehen und mir gleichzeitig hier weis gemacht wird, das hier ein Haufen Kinder und Familien kommen. Sry ich verstehe schon was du meinst, ist auch logisch, aber ich lasse mich dennoch ungerne anlügen. Dadurch ensteht doch der ganze Ärger erst.

  15. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: teenriot* 16.11.15 - 14:09

    Aha jetzt gehen wir also Richtung "Lügenpresse". Ich möchte Quellen für die Behauptung das die Presse und Behörden falsche Statistiken raus geben. Mir als Asylfreund wurde ein Bild vermittelt das es überwiegend junge Männer sind.

  16. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: Niaxa 16.11.15 - 14:20

    Ich Antworte nur auf die Antwort meines Vorredners. Ich habe eine Frage gestellt und meine Verwunderung zum Ausdruck gebracht mehr nicht. Das mit der Lügenpresse ist nie gefallen. Auch wenn ich der Bild kein Wort glaube.

    Ich gebe auch zu ich bin kein Zuwanderungsfreund oder Feind. Ich sehe das recht neutral. Wie schon im anderen Thread geschrieben, solange ich hier frei leben kann und meine Familie sicher ist, ist mir auch egal wer zuwandert. Mein Freundeskreis besteht zu 70% (ca. ^^) aus nicht Deutschen. Und ich möchte keinen davon missen... alles klasse Leute!

  17. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: neocron 16.11.15 - 14:45

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte gerne eine Quelle die beweist, das fehlende Quellangaben eine
    > Beweis für eine nicht Existenz von genannten Zahlen ist. Danke.
    nennt man Nullhypothese ...

  18. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: neocron 16.11.15 - 14:52

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quelle: Gesunder Menschenverstand
    die wohl laecherlichste Basis fuer irgend eine Entscheidung, Aussage, ...
    jeder glaubt ihn zu haben, die wenigsten haben ihn tatsaechlich ...

  19. Re: 2/3 der Angreifer waren Inländer / Europäer - Warum mal nicht integrieren?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.11.15 - 14:53

    stimmt, war nicht Nahles sondern Raimund Becker:

    http://www.focus.de/finanzen/news/arbeitsmarkt/fachkraefte-von-uebermorgen-ba-plant-wegen-fluechtlingen-personalaufstockung-in-jobcentern_id_4983987.html

  20. Problematisch

    Autor: CraWler 16.11.15 - 14:55

    Frankreich hat ja seit den 1960ern sehr viele Menschen aus den ehemaligen Kolonien aufgenommen. Die leben aber heut in den Banlieus nicht integriert, dafür hohe Gang Kriminalität und Perspektivlosigkeit.

    Auch in England und Schweden hat das nicht funktioniert. England macht nun die Grenzen dicht, gerade nach den Riots haben die Konservativen/Rechten da ja deutlich an Macht gewonnen. Und in Schweden, nuja hat auch nicht so funktioniert. Hohe Arbeitslosigkeit zunehmende Spannungen.
    Anstatt das man sich anschaut was in diesen Ländern schief gelaufen ist macht es Deutschland nun genauso, die gleichen Fehler ohne darüber nachzudenken. Kann man da ein anderes Resultat erwarten ?

    Natürlich muss man den Flüchtlingen helfen, aber wenn es um langfristige Integration geht reicht eben eine Linksgrüne Welcome Party am Bahnhof oder ne Antifa Demo gegen die Pegidisten nicht aus, dafür bräuchte es einen wirklen groß angelegten Plan wie das alles von statten gehen soll. Nur diesen Plan gibt es nicht. Von daher bin ich eher skeptisch, so chaotisch wie das derzeit alles läuft könnte es passieren das wir die Fehler unserer Nachbarländer wiederholen davon würden dann am Ende nur das Rechte Pack profitieren.

    ----------------------
    Ich wähle Piratenpartei

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. InnoGames GmbH, Hamburg
  4. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32