1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation und Messenger: IS…

Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: GutesMann 15.11.15 - 15:28

    Wer plante den Anschlag? Wer finanzierte diesen? Wo kam das Geld her? Wo kamen die Waffen her? Wer baute die Kontakte auf? Wie wurden die Kontakte aufgebaut? Wie wurde die ganze Logistik bewältigt? Wer finanzierte die Jungs? usw.

    Vorschlag: Gehe mal in den Supermarkt und versuche mal eine Ak47 mitsamt Sprengstoff und Munition zu kaufen. Folgerung: Nein das geht nicht. Selbst wenn es Terroristen aus sonstwo waren. Es muss sich jemand finden, der Waffen verkauft aber kein Problem _UND_ Angst damit hat, dass man diesen dann belangt. Aber genau hier fängt das Problem an. So jemanden zuverlässiges zu finden ist bedarf erstens sehr sehr sehr extremer guter Kontakte. Weiter extrem viel Geld. Und genau hier wird es haarig. Dann muss noch was dazu folgen: Es müssen sich viele gleichdenkende Männer finden, die bereit sind bis aufs letzte zu gehen. Auch hier sind gute Kontakte nötig. Viel schwieriger wird es aber mit den Waffen. Und dann gibt es Überwachung, Kameras und alles schießmichtot und keine Behörde merkt was?! Einzige Schlussfolgerung: Irgend jemand muss diesen Leuten geholfen haben. Jemand mit sehr viel Einfluss. Und hier verweise ich auf Dr. Daniele Ganser. Die Nato und ihre Geheimarmeen und einen schönen Gruß an die USA. Ich bin mir 100pro sicher, da hat jemand gut im Hintergrund mitgeholfen. Aber erfahren werden wir das nie. Es lohnt sich nicht darüber zu sprechen. Wir kleinen Leute sind nur Spielfiguren auf einem Brett. Die wirklich wichtigen Leute mit Macht sitzen im Hintergrund und die entscheiden über uns und wir haben keine Macht darüber. Wir befinden uns an sich seit 2001 in einem geheimen dritten Weltkrieg. Seitdem ist der mediale Kampf in den Medien extrem, die Geldmenge hat sich mehr als versechsfacht, der Goldpreis ist extrem teuer geworden. Ohne die Manipulation an den Börsen wäre der Goldpreis schon lange über 2000 EUR. Weiter wurde ein Land nach dem anderen überfallen. Allen voran ALLES Länder, die nicht in Dollar handeln wollten, sondern in EUR. Und Tante Angie hat diese Leute verraten. Assad handelt in EUR soweit ich weiß. Das was da im Hintergrund abläuft aber uns nicht gesagt wird ist das was die Antwort auf alles ist. Auch war - so meine ich - 2008 Finanzkrise kein Unfall. Chinas Wirtschaftswachstum betrug bis dahin sage und schreibe fast 20% !!!! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. In Deutschland sind wir froh über 1% Wachstum. Erst durch die Krise im Jahr 2008 (die Amis können mir nicht erzählen, dass sie total überrascht waren, dass diese Bank plötzlich pleite ist) wurde Chinas Wachstum verlangsamt. Halbiert.

    Wie dem auch sei. Dieser Anschlag in Paris ist das Werk von Leuten mit sehr sehr viel Einfluss. Alles andere ist dummes billiges Kino. Und wahrscheinlich alles was jetzt kommt ist der nächste militärische Schritt. Und vielleicht werden noch weitere Anschläge folgen. Damit wir bei militärischen Schritten mitmachen (werden).

  2. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: GutesMann 15.11.15 - 15:35

    ...man muss die Leute nur dazu bringen zu glauben, dass diese angegriffen werden und ihre Freiheit und Leben in Gefahr stünde. Und genau das wird mit solchen Anschlägen erreicht.

    Nebenbei noch was zu der gesamten Logisitikfrage: Geh mal arbeiten (mussten die Junge ja, von was hätten die sonst irgendwas kaufen können.... und wenn viel Geld auf dem Konto liegt, die Bank und somit der Staat weiß es dann ja) und plane nebenher einen Anschlag. Ich habe schon Probleme arbeiten zu gehen und dann nebenher meinen Hobbys nachzugehen. Das ist logistisch nicht möglich solch einen Anschlag neben seinem normalen Job zu planen. Irgendwoher kam viel Hilfe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.15 15:37 durch GutesMann.

  3. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: deutscher_michel 15.11.15 - 15:51

    Weil?
    ..ist ein Plan für Amoklauf so kompliziere Rocket-Science..? Natürlich kann eine Gruppe von 8- x Leuten sowas in der Freizeit planen..gabs ja schon mehr als genug.. vermutlich hängt da viel vom Umfeld ab wie einfach sowas ist.. ich hätte da nicht die Kontakte um an Waffen etc. zu kommen..

  4. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: CraWler 15.11.15 - 15:52

    Nuja, die Mafia kommt auch an illegale Waffen genau wie der NSU, Rocker Gangs usw. Ne Kalaschnikov zu schmuggeln ist nicht schwer, lässt sich ja zerlegen und die Einzelteile irgendwo versteckt einbauen, Munition dürfte ebenfalls kein Thema sein. Sprengstoff kann man mit Chemie Grundkentnissen selbst herstellen, schmuggel dürfte ebenfalls leicht sein.

    Mit gut gefälschten Papieren und das Material irgendwo gut versteckt in nem VAN oder so einbauen, denke da könnte man in Syrien los fahren und das dann hier irgendwo entladen ohne das es jemand merkt. An den Grenzposten werden die Fahrzeuge ja in der Regel nicht auseinandergebaut um versteckte Dinge zu finden. Solange da kein Anfangsverdacht vorliegt und die Papiere nicht verdächtig wirken kommt man damit durch. Innerhalb der EU gibts dann ja eh kaum Kontrollen mehr. Sturmgewehre und Infanteriewaffen ala RPG usw lassen sich wohl sehr leicht schmuggeln. Beim Drogenhandel funktioniert das ja auch. Würde mich auch nicht wundern wenn der IS hier irgendwannmal mit Manpads ala SAM-7, Stinger usw in Europa aktiv wird.
    Solange die Grenzen nicht wie zu DDR Zeiten gesichert werden dürften die Behörden da immer im Nachteil sein.

    Bei schweren Waffensystemen sieht es natürlich anderst aus. Aber den Kleinkram zu transportieren dürfte eher trivial sein. Derzeit wo die Zoll Behörden ohnehin mit den Flüchtlingen total überlastet sind erst recht. Ich sehe da jedenfalls keinen Grund eine Verschwörung zu vermuten. Kriegswaffen zu beschaffen dürfte für Leute mit ausreichend bösartiker krimineller Energie leichter sein als sich das die meisten Leute in Deutschland so vorstellen.

    ----------------------
    Ich wähle Piratenpartei

  5. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: CraWler 15.11.15 - 16:02

    Der IS ist reich, Plünderung, Ölverkauf, Geiselnahmen, Waffenhandel, Drogenhandel Spenden von reichen Unterstützern. Terrorismus ist lukrativ. Zumal viele Terroristen in Europa waren Arbeitslos, also vom Sozialstaat finanziert und somit genug freie Zeit so eine Scheiße zu planen und auszuarbeiten.

    ----------------------
    Ich wähle Piratenpartei

  6. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: Birnbaum 15.11.15 - 16:03

    Das ist die reinste Verschwörungstheorie die du da in 100 Zeilen zusammen brösmelst. Geh mal an die frische Luft.

    Zeichne dein gedachtes Machtgefüge auf Papier auf (wie ein Organigramm). Dann wirst du merken, dass bei deiner Überlegung einiges nicht stimmt.

  7. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: GutesMann 15.11.15 - 16:04

    > Nuja, die Mafia kommt auch an illegale Waffen...

    Das sind aber durch Jahre aufgebaute Vertrauensverhältnisse und Verbindungen. Du kannst nicht einfach so in irgend so eine dunkle Seitengasse gehen und einfach fragen ob Du eine Waffe kaufen kannst. Und wenn Du das möchtest, brauchst Du viel Geld. Derjenige hat ja kein Interesse an einem sinnlosen einmaligem Geschäft. Da geht es hauptsächlich meistens um dauerhafte Geschäfte.

    > genau wie der NSU

    Ich denke dies braucht man nicht diskutieren. Ein V-Mann der an einer Leiche vorbeigeht und nichts gesehen haben will? Das glaube ich nicht.

    > Gangs usw. Ne Kalaschnikov zu schmuggeln ist nicht schwer, lässt sich ja
    > zerlegen und die Einzelteile irgendwo versteckt einbauen

    Und die Kontakte dazu? Das Geld? Die ganze Logistik?

    > Sprengstoff kann man mit Chemie Grundkentnissen
    > selbst herstellen, schmuggel dürfte ebenfalls leicht sein.

    Mein Chemieprofessor hat zu mir mal eine extra zweistündige Vorlesung zum Thema Feuer und Sprengstoffbau gegeben nachdem ich rumgewitzelt und rumgeblödelt hatte. Er fing damit an zu erzählen, dass von seinen Kollegen er noch der einzige sei, der alle Finger am Handgelenk habe, weil er es nie versucht hat.

    > Mit gut gefälschten Papieren

    Und die kriegst Du wo wieder her?

    Wie dem auch sei. Ich glaube das alles nicht. Sowas zu planen, dazu braucht man verdammt gute Kontakte. Und Sprengstoff baut man nicht einfach so. Oder stellt es mit Wasserstoffperoxid im Keller her. Das ist Schwachsinn!

  8. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: GutesMann 15.11.15 - 16:08

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der IS ist reich, Plünderung, Ölverkauf, Geiselnahmen, Waffenhandel,
    > Drogenhandel Spenden von reichen Unterstützern. Terrorismus ist lukrativ.
    > Zumal viele Terroristen in Europa waren Arbeitslos, also vom Sozialstaat
    > finanziert und somit genug freie Zeit so eine Scheiße zu planen und
    > auszuarbeiten.

    Google mal nach Waffen- und Munitionsabwürfen der Amis über IS-Gebiet. Staaten wie Iran und Irak haben das mehrfach bestätigt und sich über die Amis beschwert. Kommt aber nicht im TV. Fefe hatte es mal verlinkt.

    Auch interessant war mal ne Seite, die ich gefunden hatte, wo sich jemand aus offiziellen Quellen damit beschäftigt hatte inwiefern wie sehr die Amis militärisch gegen den IS vorgehen. Es wurden militärische Operationen verglichen wie gegen den Irak mit dem Kamp gegen den IS. Das einzige Fazit daraus war: Die Amis tun NICHTS aber viel dafür, dass der IS existiert. Mal so am Rande: Irak war in einer Woche platt. Aber der IS existiert so lange und hat so lange Erfolg? Ich glaube hier stimmt definitiv was nicht.

  9. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: GutesMann 15.11.15 - 16:09

    Birnbaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist die reinste Verschwörungstheorie die du da in 100 Zeilen zusammen
    > brösmelst. Geh mal an die frische Luft.
    >
    > Zeichne dein gedachtes Machtgefüge auf Papier auf (wie ein Organigramm).
    > Dann wirst du merken, dass bei deiner Überlegung einiges nicht stimmt.

    Auf solch einen Beitrag oder Antwort habe ich gewartet. Und somit ist auch die ganze Diskussion komplett zerstört. Ich klinke mich hier aus. Viel Spaß.

  10. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: CraWler 15.11.15 - 16:18

    Also gefälschte Papiere kriegste für n par hundert Euro im Darknet, inklusive Versandtkosten. U.a haben IS und Qaida ja verwaltungszentren des syrischen Staates eingenommen, die können Originaldokumente herstellen die technisch nicht als Fälschungen zu erkennen sind. Und die Dinger werden da auf dem freien Markt gehandelt. Nen Sturmgewehr ist da auch schon für 100-200$ oder weniger zu haben, Kriegsgebiet eben wo die Waffen der geplünderten Waffendepots der Regierungsarmee auf dem Schwarzmarkt landen. Also spezielle Kontakte braucht man da nicht, da kannste MGs und Handgranaten quasi aufm Wochenmarkt kaufen.

    Bleibt also nur die Herausforderung das Zeut zu schmuggeln und die dürfte für Terroristen die in Türkei und auf dem Balkan unterstützungsnetzwerke haben nicht allzu groß sein. Der IS hat zudem genug Geld um mal nen par 100K$ in so einen Anschlag zu investieren. Ich sehe da keine Basis für irgendwelche Verschwörungstheorien.

    ----------------------
    Ich wähle Piratenpartei

  11. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: Wallbreaker 15.11.15 - 16:26

    Du machst das viel zu kompliziert, während echte Terroristen vielfach nicht einmal Gründe noch Motive für irgendwelche Anschläge brauchen. Noch wird dafür viel Geld benötigt oder eine ellenlange Planung. Schau dich mal sehr genau im Supermarkt um, was dort an Chemie herumsteht, die je nach Mischung sofern man damit umzugehen weiß, ohne Probleme Sprengstoff ergibt. Wer es darauf anlegt kann ohne große Vorbereitung, mit ein paar Euro und etwas Wissen irgendwo einen Anschlag verüben.
    Und das ohne in irgendeiner Form kommuniziert, noch sich anderweitig verdächtig gemacht zu haben. Gegen so etwas gibt es keine Verteidigung, noch lässt sich das plötzlich erahnen, und schon gar nicht wenn der Feind bereits im eigenen Land lebt.

  12. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: CraWler 15.11.15 - 16:51

    So ist es, denke die Gefahr lässt sich nur minimieren indem man extremistische Hasspropaganda beikommt bevor die Leute damit infiziert werden. Da muss aber auch der Staat mehr aktiv werden und mehr in Deradikalisierung, alternative narartive usw investieren. Radikale Posts kommentieren und widerlegen usw um zu verhindern das die Fundis sich in ihrer radikalen filterbubble immer weiter radikalisieren.

    Angesichts der Tatsache das Waffen und Sprengstoff leicht zu beschaffen sind sollte da viel mehr durch Präventionsmaßnahmen verhindert werden.

    ----------------------
    Ich wähle Piratenpartei

  13. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: Trockenobst 15.11.15 - 21:35

    GutesMann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiter extrem viel Geld. Und genau hier wird es haarig. Dann muss
    > noch was dazu folgen: Es müssen sich viele gleichdenkende Männer finden,
    > die bereit sind bis aufs letzte zu gehen.

    In Süden Frankreich geht der Punk seit fünf sechs Jahren ab. Da bekriegen sich Banden mit AKs. So schwer kann das also nicht sein, wenn einfache Drogenhändler das Zeug schon die Hände kriegen.

    http://www.businessinsider.com/marseille-gang-war-2012-8?IR=T

    Frankreich hat ein riesen Problem mit der Einwanderung, man hat die meist aus den ehemaligen Kolonien herkommenden Leute, nicht unähnlich bei uns, in die leeren Landstreifen vor den großen, teuren Städten verfrachtet und dann dort sich selbst überlassen. Die Polizei hat, nicht unähnlich den USA, dort gerne Rassisten als Cops eingestellt; entsprechende Aktionen wie Kinder Totschießen gab es da auch zuhauf.

    Wer in diesen "Banlieues" noch was werden will, geht zu einer Gang. Und so schließt sich der Kreis. Aus diesen Ecken hört man seit Jahren Frust und auch eine Radikalisierung, weil man 20 Jahre auf Inklusion gewartet hat, die man in der "Front National" Gesellschaft nicht bekommen wird.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Banlieue#Abwertung_und_Stigmatisierung_der_Gro.C3.9Fwohnsiedlungen_seit_Beginn_der_1970er-Jahre

    Somit ist Frankreich mit seiner ungelösten Vergangenheit in den Vorstädten leider ein idealer Ort für diese Art der Kriegsführung. Man sollte auch nicht vergessen, dass dies keine Hundertschaft war. Das waren gerade mal 8 Leute. In einer Gruppe von bis zu 15 Millionen. Das sind keine Massen. Außerdem hat Europa kaum richtige Grenzen, es gibt tausende von Wege der normalen touristischen Einreise. Einfach den Sohn nach Syrien bringen und einen verrückten Irren den Du als Sohn ausgibst zurück. Solange es keine DNA Tests gibt, ist das bei der Masse an Flügen total einfach.

    Den Pass schickt man dann bei der nächsten Runde wieder zurück ins Ausland, und schon sind zwei Leute legal eingereist. Das geht auch ohne Super-Plot und Krieg.
    Vor allem: wen sollte man jetzt wieder Angreifen? Ägypten? Das macht alles keinen Sinn.

  14. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: CraWler 15.11.15 - 23:25

    Wenn diese Entwicklung so weiter geht dann werden irgendwann aus den Banlieus Favelas in die selbst die Polizei nicht mehr rein kommt ohne nen Kleinkrieg auszulösen. Die Polizeistationen in den Banlieus sind ja schon jetzt wie Bunker gebaut, mit Schießcharten und so. Da hat sich der Staat schon längst darauf eingestellt das es mächtig konflikte geben wird. Sollte die merkelsche Integration bei uns scheitern dürften wir wohl bald vor ähnlichen Problemen stehen.

    Ne wirkliche Lösung sehe ich nicht, wo sollen denn so viele Arbeitsplätze für diejenigen herkommen ? In Frankreich sieht man ja das diese Arbeitskräfte gar nicht mehr gebraucht werden und daher keine Perspektiven auf sozialen Aufstieg mehr gegeben sind. Ohne stabile Arbeitsverhältnisse wird die Integration dann auch nicht funktionieren.

    ----------------------
    Ich wähle Piratenpartei

  15. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: Yash 16.11.15 - 02:19

    GutesMann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf solch einen Beitrag oder Antwort habe ich gewartet. Und somit ist auch
    > die ganze Diskussion komplett zerstört. Ich klinke mich hier aus. Viel
    > Spaß.
    Weil es Blödsinn ist. Ich habe in meinem Leben zwei Leute kennengelernt, die illegal Waffen besitzen (einer ne Pistole, der andere eine Schrotflinte). Du musst nicht die Mafia oder die CIA kennen um an Waffen zu kommen. Du brauchst einfach ein paar Kontakte zu Kriminellen, die dir vertrauen und für Geld bekommst du dann fast alles.

  16. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: Anonymer Nutzer 16.11.15 - 07:32

    Man wird noch mehr Unruhe schaffen bzw. zulassen, damit die Bürger ihre freiheitlich demokratischen Grundrechte bereit sind aufzugeben. Das ist der Plan.
    Ziel die totale Kontrolle.

  17. Re: Die eigentlichen Fragen werden nicht diskutiert

    Autor: bofhl 16.11.15 - 11:09

    Und mal sollte nicht vergessen, dass der US-Freund Saudi Arabien der aktuelle Hauptgeldgeber des ISIS ist - unterstützt (indirekt, mal will ja niemand verärgern) von der Türkei! Hat alles mit Vormachtstellung und den ewigen Kampf Sunniten gegen Schiiten zu tun.

  18. Finanzierung durch US-Dollars.

    Autor: Bill Carson 17.11.15 - 13:21

    GutesMann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo kam das Geld her?

    Zumindest die Antwort auf diese Frage ist ja eigentlich weltbekannt, während die Medien als Finanzierungsquelle für Terrorismus lieber Bitcoin als Sündenbock darstellen (siehe http://imgur.com/1KyEuwa).

    Finanzieren tun die sich seit langem durch US-Dollars. Bequemer ging es ja nun auch nicht:
    http://www.theguardian.com/world/2007/feb/08/usa.iraq1

    Viel Spaß beim Haareraufen ;)

    #nurmeinemeinung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interxion Deutschland GmbH, Düsseldorf
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. BRUNATA-METRONA GmbH Co. & KG, München
  4. ABB AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 65€ statt ca. 75€ im Vergleich im Vergleich...
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 24,99€ + Versand...
  3. (u. a. bis zu 27% auf Raspberry Pi und 20% auf TP-Link)
  4. 477€ (Vergleichspreis ca. 525€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Disney+: Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
    Disney+
    Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen

    Disney+ bietet auf den meisten Fire-TV-Modellen nur Stereoklang.
    Von Ingo Pakalski

    1. Disney+ Die Simpsons erscheinen im Mai im korrekten Seitenverhältnis
    2. Disney+ im Nachtest Lücken im Sortiment und technische Probleme
    3. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+

    Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
    Verschlüsselung
    Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

    Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
    Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
    2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
    3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND