1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation und Messenger: IS…
  6. The…

Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.15 - 21:32

    Ganztagsschulen für 10 Millionen Dollar im Jahr...ja ne is klar.

  2. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.15 - 21:35

    Der Staat trägt seinen Teil in Form von (Nicht-) Bildung ja dazu bei....anscheinend geht es den meisten super damit.

  3. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: CraWler 15.11.15 - 21:41

    Stimmt so nicht, das japanische Oberkommando wollte dennoch weiter kämpfen. Zumal die Jap Armee von den Atombomben kaum beinträchtigt wurde da sie nicht in den Städten stationiert war. Zumal die meisten Japanischen Städte ohnehin schon komplett zerbombt waren, das hat aber das japanische Oberkomando nicht interessiert. Die USA hätten also gar nicht mehr Atombomben abwerfen können schlicht weil es kaum noch städte gab die nicht schon sowieso kaputt waren. Über Berlin 1945 Atombomben abzuwerfen hätte ja auch nix genützt, die Stadt war ja sowieso schon nen zerstörter Ruinenhaufen.

    Japan wollte Trotz Atombombe noch weitermachen, hat erst Kapituliert als Stalin in den Krieg mit eingetreten ist. Da die Jap Armee einen Zweifrontenkrieg gegen USA und Sowjetarmee unmöglich hätte gewinnen können kam erst dann die endgültige Kapitulation.

    Beim IS siehts anderst aus, der ist ja International aktiv im Untergrund, würde von so einem Angriff nur profitieren da es dann noch mehr Leute geben würde die sich aus Rache Terror wünschen. Im Grunde provoziert der IS das ja, je mehr der westen Bombt desto mehr kann er von den anti westlichen resentiments profitieren.

    Da hilft wohl nur der Einsatz von Bodentruppen um den Frieden wiederherzustellen und eine Stabile Ordnung herzustellen in der die Terroristen keinen Platz mehr haben.

    ----------------------
    Ich wähle Piratenpartei

  4. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: Trockenobst 15.11.15 - 21:42

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganztagsschulen für 10 Millionen Dollar im Jahr...ja ne is klar.

    Wenn der Lehrer nur 500¤ im Jahr verdient
    http://www.laenderdaten.info/durchschnittseinkommen.php

    Das ganze Land gibt für Schulen nicht mehr $200.000 pro Schule aus
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/ausland/a-506029.html

    10 Millionen pro Jahr wären daher sehr viel Geld.

  5. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.15 - 21:48

    Mehr Geld heißt nicht automatisch mehr Bildung.

  6. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: Trockenobst 15.11.15 - 21:56

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr Geld heißt nicht automatisch mehr Bildung.

    Von $100.000 pro Cruise Missile $10.000 in die Taschen von Milliardären
    oder
    Von $100.000 pro halbe Schule in die Taschen des afghanischen Volkes.

    Das ist das Argument. Das Ergebnis kann man frühestens nach 10 Jahren begutachten.

    Ein Ergebnis sehen wir jetzt schon: junge Männer aus Afghanistan kommen her, weil es dort nicht zu lernen und nichts zu arbeiten gibt. Wie viel kosten uns diese 100.000, 200.000 Leute pro Jahr und warum hat man das Zugelassen?

    Die $10.000 Gewinn pro Warhead kommen mit einer Sozialisierung der Kosten die wir bezahlen dürfen. Das ist wie mit den Fahrkartenautomaten die man um 500¤ mit einer Sprengladung leert, aber 5000¤ Kosten zurücklässt.

  7. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: divStar 15.11.15 - 22:21

    Der Kapitalismus, der einer Winzigen Anzahl an Menschen rosige Aussichten beschert, der Mehrheit aber höchstens Routine, hat halt seine Tücken. Leider scheint sich das Soziale im Menschen zu verringern je reicher dieser ist - so schreibt es der Kapitalismus ja auch in etwa vor. Deswegen gibt es auch massiv Lobbyarbeit, damit die Reichen sich ihre Stellung sichern.

    Zum einen müsste dies aktiv bekämpft werden, zum anderen müsste der Islam daran arbeiten die radikalen Formen desselbigen unter große gesellschaftliche Ächtung zu stellen und diese radikalen deutlich isolieren. Damit würde die Identifizierung einfacher fallen und einige es sich genau überlegen, ob sie quasi aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden wollen - oder nicht. Leider merke ich besonders von letzterem wenig.

  8. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: plutoniumsulfat 15.11.15 - 22:25

    Radikalisierung gibt es in jeder Religion.

  9. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: Emulex 15.11.15 - 23:40

    Heartless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade in den Nachrichten scheint es ja eine ganz klare schwarz-weiß Sicht
    > zu geben, da ist für grau-töne kein Platz.
    > So ist alles was die Pegida fordert grundsätzlich schlecht, alles was Putin
    > sagt verdorben, jede Aktion der USA eine Heldentat usw.
    > Dass die Pegida von rechts(radikalen) unterlaufen bzw. überrannt wurde mag
    > ja sein, das Putin kein Samariter ist auch, aber deshalb ist doch nicht
    > automatisch alles was von ihnen kommt falsch?
    >

    Naja wenn du ein blindes Huhn jahrelang daneben picken siehst, kannste ja auch nicht behaupten "oh ein bissel was siehts trotzdem", wenns mal ein Korn erwischt...

  10. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: Emulex 15.11.15 - 23:45

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutlich eher nicht damit macht man sich nur mehr Feinde.
    >

    Supermutanten, RAD-Skorpione, Ghule und Raider - Finger weg von Atombomben, echt jetzt!!! ;)

  11. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: Yash 16.11.15 - 02:16

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier im westen wäre es ja immerhin schonmal nen Anfang wenn man statt der
    > naiven Multi-Kulti Toleranz mal anfangen würde radikale Strömungen zu
    > kritisieren und gerade auch auf der kulturellen Ebene stärker infrage zu
    > stellen, Stichwort Deradikalisierung. Islamistische Prediger dürfen in
    > Deutschland immer noch Hetzen wie sie wollen, sich antidemokratisch äußern
    > usw. Wenn man da mal die gleichen Maßstäbe wie bei Rechtsextremisten
    > ansetzen würde mit ähnlichen Strafen wie dies z.B. bei Holocaustleugnung
    > usw der fall ist könnte man deren Propaganda und Rekrutierungserfolg sicher
    > zumindest etwas eindämmen.
    Das ist doch nicht wahr. Die Islamisten wissen sich wie die Rechtsextremisten sehr genau auszudrücken um nicht belangt werden zu können. Wenn ein Islamist in Deutschland öffentlich zum Mord an allen Juden und Christen aufruft, wird er genauso dafür belangt wie ein Rechter, der zum Mord an Juden und Moslems aufruft.

  12. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: Iomegan 16.11.15 - 03:22

    AlphaStatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > peace schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > robinx999 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Realistisch gesehen hätte ein Wiederaufbau in Afghanistan oder Irak
    > > > stattfinden müssen der Vergleichbar gewesen wäre mit dem Wiederaufbau
    > > > Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg. Und so die Wirtschaft in den
    > > > Staaten anzukurbeln. Aber das wäre wohl zu teuer gewesen.
    > >
    > > Teuer für wen? Das machen wir doch jetzt schon. Erst Waffen dahin
    > liefern
    > > und wenn alles zerstört ist, Aufbauhilfe leisten. Super Geschäft für DE.
    >
    > Schau dir noch mal die Waffenexportliste Deutschlands an und wir reden noch
    > einmal.
    >
    > Waffen an Saudi-Arabien zu liefern ist ein Verbrechen, die Terroristen
    > rennen jedoch mit Russischen, Chinesischen und amerikanischen Waffen rum.
    > Schon mal ISIS mit einem G36 oder G3 gesehen? Schon mal syrische "Rebellen"
    > aka Terroristen mit MILAN statt amerikanischer TOW, russischer Kornet oder
    > iranischer Typhoon gesehen? Nö.
    >
    > Schon mal ISIS, syrische "Rebellen" oder irgend jemand anderen mit Leopard
    > I oder II gesehen? ISIS hat einen Vorrat von sagenhaften 200 deutschen
    > Handgranaten und ca. 50 Pistolen aus einem fehlgeleiteten Abwurf über
    > Kobane.

    Die deutschen Waffen findet man tatsächlich mehr in den Krisengebieten in Afrika. Auch nicht besser.

  13. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: Dwalinn 16.11.15 - 08:40

    Mit Bildung hat man vll einen Selbstmordattentäter weniger, dafür gibt es dann einen Bombenbauer mehr. Bildung schützt weder vor Propaganda noch vor angst und hass

  14. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: lock_vogell 16.11.15 - 10:33

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Bildung hat man vll einen Selbstmordattentäter weniger, dafür gibt es
    > dann einen Bombenbauer mehr. Bildung schützt weder vor Propaganda noch vor
    > angst und hass

    natürlich hilft bildung gegen radikalisierung...
    das problem der radikalisierung ist, dass es zu viele menschen ohne perspektive gibt, wenn man den anteil der perspektivlosen menschen signifikant senkt, dann senkt man auch den anteil der radikalisierten menschen, das einzige problem ist nur, dass dies keine lösung ist, die uns die ergebnisse sofort sichtbar macht.

    also anstatt auf hyperkapitalismus zu setzen und verdummung, sollte man evtl. mal wieder etwas am bildungsstand verbessern und vielleicht zur sozialen marktwirtschaft zurückfinden, das würde etwas gegen rechte extremisten, linke extremisten und religiöse extremisten bewirken.

  15. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: bofhl 16.11.15 - 11:26

    lock_vogell schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit Bildung hat man vll einen Selbstmordattentäter weniger, dafür gibt
    > es
    > > dann einen Bombenbauer mehr. Bildung schützt weder vor Propaganda noch
    > vor
    > > angst und hass
    >
    > natürlich hilft bildung gegen radikalisierung...

    Woher hast du diesen Schwachsinn? Bildung würde nur helfen, wenn gleichzeitig eine Weiterentwicklung des Islam stattfinden würde - wie die Zeit der Aufklärung im Christentum.
    Nur findet das nicht statt - was stattfindet ist eine Rückentwicklung zu den Anfängen.
    Man siehe dazu blos auf was sich aktuell die ISIS beruft bzw. sein will. "Zurück zum Staat des Kalifen"!

    > das problem der radikalisierung ist, dass es zu viele menschen ohne
    > perspektive gibt, wenn man den anteil der perspektivlosen menschen
    > signifikant senkt, dann senkt man auch den anteil der radikalisierten
    > menschen, das einzige problem ist nur, dass dies keine lösung ist, die uns
    > die ergebnisse sofort sichtbar macht.

    Um sowas auch nur in Angriff nehmen zu können, braucht es 1. mehr Arbeit (die es nicht mehr geben wird - zu viele Menschen bei zu wenig finanziell tragfähige Jobs), 2. andere politische Strukturen, 3. andere religiöse Strukturen, 4. andere wirtschaftliche Strukturen.

    Keiner der 4 Punkte wird sich auch nur im Ansatz erfüllen oder ändern lassen ohne wieder Kriege oder gar Weltkriege aus zu lösen!

    >
    > also anstatt auf hyperkapitalismus zu setzen und verdummung, sollte man

    Der andere Weg - Kommunismus ist auch gescheitert. Und die Verdummung wird weitergehen, einfach weil die Menschen nun mal dazu tentieren, den einfachsten Weg zu wählen. Und der einfachste Weg ist nun mal der, dass "die anderen" für einen alles bezahlen und für die Fehl-Meinung "die anderen haben Schuld" zur Verfügung stehen.

    > evtl. mal wieder etwas am bildungsstand verbessern und vielleicht zur

    Es nutzt nichts Bildungsmöglichkeiten anzubieten, wenn die die diese "konsumieren" sollen, nicht willens sind, sich den dafür nötigen Mühen auszusetzen!

    > sozialen marktwirtschaft zurückfinden, das würde etwas gegen rechte
    > extremisten, linke extremisten und religiöse extremisten bewirken.

    So einfach sind die Menschen nicht gestrickt - egal was man auch immer macht, es ist und wird falsch sein! Ab einen bestimmten Punkt wird man immer auf eine bestimmte Menge an Unzufriedenen treffen. (bestes Beispiel: Gewerkschaften in Deutschland z.B. Lufthansa - man zählt bereits zu den bestbezahltesten und best-versorgten Personen in dem Bereich - reichen tut das nie)

  16. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: plutoniumsulfat 16.11.15 - 11:35

    Nur weil Kommunismus keine Option ist, muss man nicht den Kapitalismus in seiner Bestform ausleben - der macht es nämlich auch nicht besser.

  17. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: root666 16.11.15 - 11:46

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Radikalisierung gibt es in jeder Religion.

    Das ist korrekt derzeit ist aber nur eine damit beschäftigt weltweit Terroranschäge zu verüben. Von wievielen Terroranschlägen eines radikalen Buddhisten hast du in letzter Zeit gehört?

  18. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: twocent 16.11.15 - 11:48

    Alf Edel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die komplette Vernichtung der islamischen Welt mit A-Bomben?

    Nicht zu kurz denken. Einen Breivik oder McVeigh erwischst du so nicht. Wenn dann _alles_ plätten.

  19. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: theonlyone 16.11.15 - 11:54

    root666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Radikalisierung gibt es in jeder Religion.
    >
    > Das ist korrekt derzeit ist aber nur eine damit beschäftigt weltweit
    > Terroranschäge zu verüben. Von wievielen Terroranschlägen eines radikalen
    > Buddhisten hast du in letzter Zeit gehört?

    Auch radikale Buddhisten gibt es. Egal welche Religion, Gewaltbereit sind alle.

    Grundlegend prädigt jede Religion eine gewaltfreiheit, daran halten tun sich nur die Wenigsten.

  20. Re: Die einzige Chance, ein solches Attentat zu verhindern

    Autor: plutoniumsulfat 16.11.15 - 11:54

    Da der Buddhismus hierzulande beinahe keine Rolle spielt - keine. Die Medien stürzen sich eh auf das Feindbild Islam. Würde aber nicht darauf wetten, dass es nur dort so ist.

    Wie in anderen Threads ja auch zu lesen ist, ist die Region Naher Osten eben eine Problemregion. Dass halt der Islam dort die vorherrschende Religion ist, ist wahrscheinlich Zufall.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, Nordrhein-Westfalen
  2. Gertraud Gruber Kosmetik GmbH & Co. KG, Rottach-Egern
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. über duerenhoff GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 76,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  3. 72,90€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ori and the Will of the Wisps angespielt: Herzerwärmend und herausfordernd
Ori and the Will of the Wisps angespielt
Herzerwärmend und herausfordernd

Total süß, aber auch ganz schön schwierig: In Ori and the Will of the Wisps von Microsoft müssen sich Spieler schon im ersten Teil auf knifflige Sprung- und Rätselaufgaben einstellen. Beim Anspielen hat Golem.de trotzdem sehr viel Spaß gehabt - dank spannender Neuerungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Grounded angespielt Ameisenarmee statt Rollenspielepos
  2. Rabbids Coding angespielt Hasenprogrammierung für Einsteiger
  3. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

  1. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.

  2. Kostenfallen: CDU blockiert Begrenzung von Handyverträgen auf ein Jahr
    Kostenfallen
    CDU blockiert Begrenzung von Handyverträgen auf ein Jahr

    In der Bundesregierung gibt es Streit über ein Gesetz für kürzere Laufzeiten von Handyverträgen. Das Wirtschaftsministerium will die Begrenzung von 24 auf 12 Monate nicht.

  3. Speech-to-Text: Amazon Transcribe entfernt persönliche Informationen
    Speech-to-Text
    Amazon Transcribe entfernt persönliche Informationen

    Das Speech-to-Text-Angebot Transcribe von Amazon soll künftig auch automatisiert persönliche Informationen entfernen können. Dazu gehören Namen, Kontaktdaten oder auch Bankinformationen. Kunden sollten wohl aber nicht all zu großes Vertrauen in den Dienst setzen.


  1. 17:05

  2. 16:37

  3. 16:11

  4. 15:48

  5. 15:29

  6. 15:12

  7. 14:55

  8. 14:33