1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation und Messenger: IS…

Relevanz von Gewerkschaftsfunktionären?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Relevanz von Gewerkschaftsfunktionären?

    Autor: Tyler Durden 15.11.15 - 14:34

    # Nach den Terroranschlägen von Paris fordert die Gewerkschaft der Polizei eine längere Speicherung von Verbindungsdaten. #

    Dass die Polizeigewerkschaft reflexartig immer die gleichen Forderungen stellt ist ja noch nachvollziehbar, aber warum bietet man denen auch noch eine Bühne und tut auch noch so, als wären die Forderungen irgendwie relevant?

    Das ist die Gewerkschaft der Polizei!!
    Die sind für kürzere Arbeitszeiten, höhere Gehälter, bequemere Einsatzbedingungen zuständig! Und am Besten sollte sich jeder Kriminelle freiwillig bei der nächsten Polizeidienststelle melden. Aber nur wochentags zwischen 11-13 Uhr (Natürlich mit Ausnahme von Feiertagen)
    Aber Freiheit, Menschenrechte oder Datenschutz?
    Interessieren nur wenn es um die Belange von Polizisten geht!

    *natürlich* hat die Gewerkschaft nichts gegen längere VDS!
    Warum sollte sie?

    Dass die Gewerkschaft das will ist ja ihr gutes Recht. Aber das tun sie grundsätzlich, nicht nur nach Anschlägen!

    Die Forderungen sind *keine* Reaktion auf die aktuellen Anschläge, sondern der übliche Sermon!
    Also warum bietet man denen nach Anschlägen eine Bühne, die diese grundsätzlichen Forderungen als etwas Neues und Relevantes erscheinen lassen?

    TD

  2. Re: Relevanz von Gewerkschaftsfunktionären?

    Autor: Mingfu 15.11.15 - 14:57

    Tyler Durden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also warum bietet man denen nach Anschlägen eine Bühne, die diese
    > grundsätzlichen Forderungen als etwas Neues und Relevantes erscheinen
    > lassen?

    1. Weil niemand da ist, der Stunden nach einem Anschlag irgendetwas Substantielles sagen kann. Demzufolge muss man auf Leute zurückgreifen, die zwar ebenfalls nichts sagen können, dafür aber reden wollen. Denn schließlich müssen die Medien irgendetwas liefern.

    2. Weil ausreichend Idioten zu Hause auf dem Sofa sitzen, die meinen, dass doch irgendwer was tun und sie beschützen müsse. Und damit sind in den Medien eben nicht Leute gefragt, die verständnisvoll und breit erklären wollen, dass das Wesen einer freien Gesellschaft auch ihre leichte Verwundbarkeit ist, sondern es sind Leute gefragt, die Maßnahmen fordern. Ob die hilfreich sind, spielt gar keine Rolle - Hauptsache irgendwas, irgendein Aktionismus, irgendeine Konsequenz.

    Deshalb fragt man dann aus den Medien heraus die üblichen Verdächtigen an, weil man bei denen weiß, dass sie die erwartbaren Sprechblasen jederzeit liefern können.

  3. Re: Relevanz von Gewerkschaftsfunktionären?

    Autor: 486dx4-160 16.11.15 - 13:27

    Die GdP ist auch nur eine Polizeigewerkschaft. Von drei.
    Aber mit Abstand die lauteste und dümmste.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ryte GmbH, München
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, München
  3. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  4. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. 439,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

  1. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
    Wikileaks
    Worum es im Fall Assange nun geht

    Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

  2. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

    Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.

  3. DSGVO: Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
    DSGVO
    Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

    Bei der irischen Datenschutzbehörde laufen seit 2018 elf Untersuchungen gegen Facebook. Dass noch keine Entscheidungen gefallen sind, bemängeln Politiker und Datenschützer gleichermaßen.


  1. 18:08

  2. 18:01

  3. 17:07

  4. 16:18

  5. 15:59

  6. 14:36

  7. 14:14

  8. 13:47