1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Please Rob Me - Twittern für…

Nicht twitter ist das Problem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht twitter ist das Problem...

    Autor: Cemil- 18.02.10 - 19:01

    Es ist der leichtsinnige Umgang mit Technologie aus den Reihen der Foursquare Benutzer

  2. Re: Nicht twitter ist das Problem...

    Autor: sososo 18.02.10 - 19:19

    besser: Nicht twitter ist das Problem, es ist die totale dummheit der leute die diesen mist benutzen. (Leute kann alternativ auch durch gesellschaft ersetzt werden, sollte die gleiche intention haben)

    best regards

  3. Re: Nicht twitter ist das Problem...

    Autor: detru 18.02.10 - 19:37

    naja an sich sind solche Dienste (twitter/identi.ca) schon nützlich. Man kann schnell Neuigkeiten (Hersteller von geräten/Softwarehersteller) verbreiten, Fragen stellen wenn man in entsprechenden Gruppen ist (geht schneller als ein Forenpost und man erhält auch schneller Antwort).

    Das Problem ist das einige Leute meinen das diese Netzwerke dafür da sind zu Labern...

  4. Re: geht auch kürzer

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.10 - 19:45

    Es sind die User selbst.

    Würde es nicht so viele Leute mit Resthirn geben, dann wäre vieles anders auf dieser Welt.

  5. Re: Nicht twitter ist das Problem...

    Autor: blablub 18.02.10 - 20:04

    Sagte er ja: Die Dummheit der (meisten) Leute.

  6. Re: Nicht twitter ist das Problem...

    Autor: Wikifan 18.02.10 - 20:07

    Der Fehler sitzt wie in 95 Prozent der Fälle auch hier vor dem PC.

  7. Re: Nicht twitter ist das Problem...

    Autor: Lalaaaaa 18.02.10 - 21:56

    detru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja an sich sind solche Dienste (twitter/identi.ca) schon nützlich. Man
    > kann schnell Neuigkeiten (Hersteller von geräten/Softwarehersteller)
    > verbreiten, Fragen stellen wenn man in entsprechenden Gruppen ist (geht
    > schneller als ein Forenpost und man erhält auch schneller Antwort).

    Das kann man auch per E-Mail. Dafür ist die E-Mail nämlich da. Mitteilungen und Anfragen verschicken.

  8. Re: Nicht twitter ist das Problem...

    Autor: xsosos 19.02.10 - 00:02

    Ansichtssache, die Welt braucht nicht nur Computerexperten, und Computer währen wenn sie nur von und für Computerexperten sind wenig nützlich.

    Es muss schon daran gearbeitet werden das PEBKAC möglichst wenig Fehler anrichten kann.

  9. Re: Nicht twitter ist das Problem...

    Autor: Türsteher 19.02.10 - 08:34

    xsosos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansichtssache, die Welt braucht nicht nur Computerexperten, und Computer
    > währen wenn sie nur von und für Computerexperten sind wenig nützlich.
    >
    > Es muss schon daran gearbeitet werden das PEBKAC möglichst wenig Fehler
    > anrichten kann.

    In der Grundaussage stimme ich Ihnen zu. Natürlich können Computer auch persönlichen Nutzen haben.
    Ich fürchte jedoch, Sie haben hier den Ansatz verfehlt. Wenn "Computerexperten" = "Menschen mit Verstand" - um diese ging es ja im vorangegangenen Kontext - möchte ich Ihnen widersprechen. Um zu begreifen, dass der Chef die Fotos von der letzten Geburtstagsparty ebenfalls sehen kann, wenn man diese im Netz hinterlässt, muss man kein Experte sein.

  10. Re: Nicht twitter ist das Problem...

    Autor: kopfschüttel1elf 19.02.10 - 11:41

    Cemil- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist der leichtsinnige Umgang mit Technologie aus den Reihen der
    > Foursquare Benutzer


    Du hast recht, aber die aussage erinnert mich an....
    "Nicht Waffen töten Menschen, Menschen töten Menschen."

  11. Re: Nicht twitter ist das Problem...

    Autor: tut nix zur sache 19.02.10 - 11:53

    kopfschüttel1elf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cemil- schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist der leichtsinnige Umgang mit Technologie aus den Reihen der
    > > Foursquare Benutzer
    >
    > Du hast recht, aber die aussage erinnert mich an....
    > "Nicht Waffen töten Menschen, Menschen töten Menschen."


    Nicht Waffen töten Menschen, Chuck Norris tötet Menschen!!1elf

  12. Re: Nicht twitter ist das Problem...

    Autor: das geht gar nicht 19.02.10 - 12:27

    detru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja an sich sind solche Dienste (twitter/identi.ca) schon nützlich. Man
    > kann schnell Neuigkeiten (Hersteller von geräten/Softwarehersteller)
    > verbreiten, Fragen stellen wenn man in entsprechenden Gruppen ist (geht
    > schneller als ein Forenpost und man erhält auch schneller Antwort).

    blödsinn. es gibt newsgroups/mailinglisten oder rss-feeds. twitter ist nur "in" weil es halt "in" ist. schneller fließt da eine information auch nur, wenn genug deppen mitmachen. das sagt gar nix.

    > Das Problem ist das einige Leute meinen das diese Netzwerke dafür da sind
    > zu Labern...

    "twitter" soll ja "zwitschern" bedeuten. nu erklär mir mal den unterschied zu "labern"...

  13. ich mecker über alles was ich nicht mag

    Autor: olaf wer sonst 19.02.10 - 13:33

    sososo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > besser: Nicht twitter ist das Problem, es ist die totale dummheit der leute
    > die diesen mist benutzen. (Leute kann alternativ auch durch gesellschaft
    > ersetzt werden, sollte die gleiche intention haben)
    >
    > best regards

    ja, klar.
    du weißt

    -um die verbreitung von sms in den usa
    -um die verbreitung von datentarifen in den usa
    -um die verbreitung von smartphones in den usa

    und streitest daher ab, dass twitter bei einer gewissen nutzungsart nicht sinnvoller sein kann als eine sms?grade in den usa?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius SE & Co. KGaA, Schweinfurt
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. (-80%) 7,99€
  3. (-70%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45