Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Polizei Mecklenburg-Vorpommern…

Um das mit den Worten von der Leyen zu sagen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Um das mit den Worten von der Leyen zu sagen

    Autor: AllDayPiano 06.06.19 - 16:41

    "Ich habe mit meinen Angestellten darüber gesprochen, dass es nicht in Ordnung ist, die Berichte zur katastrophalen Lage der Gorch Fock zu schönen, um damit eine Entscheidung für eine Sanierung herbeizuführen." - "Und was sind die Konsequenzen" - "Die Mitarbeiter wurden darüber aufgeklärt, dass so ein Verhalten inakzeptabel ist"...

  2. Re: Um das mit den Worten von der Leyen zu sagen

    Autor: OmranShilunte 08.06.19 - 05:23

    in köln werden am montag ein dutzend junge männer im bahnhof festgenommen und gefesselt, weil sie zum zuckerfest verdächtig schicke klamotten(!) anhatten, als sie zum zug rannten.

    in frankfurt pinkeln staatsschützer nachts an das haus eines von ihnen zu beobachtenden gefährders, in der uni werden antifaschistische plakate, die bernd höcke mit dem hitlergruß zeigen, wegen angeblicher urberrechtlicher verstöße(!) beschlagnahmt.

    an der ostsee will die pegizei räumpanzer der bundeswehr(!) gegen ein kunstfestival einsetzen, und leiten die privaten daten der veranstalter dann an wegen gewaltdelikten verurteilten nazi-polizisten weiter.

    hier gibt es noch viel aufzuklären, weil sich da immer mehr wissenslücken offenbaren.

    was das hiesige thema angeht: ich bin sozialarbeiterisch tätig und ich kenne auch solche polizeireviere, wo du ausländer und frauen nicht mehr alleine hinschicken kannst, und wo man grundsätzlich nur angemault wird und dumme antworten bekommt, wenn man etwas will.

  3. Re: Um das mit den Worten von der Leyen zu sagen

    Autor: Emulex 08.06.19 - 08:07

    OmranShilunte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in köln werden am montag ein dutzend junge männer im bahnhof festgenommen
    > und gefesselt, weil sie zum zuckerfest verdächtig schicke klamotten(!)
    > anhatten, als sie zum zug rannten.
    >

    Wohl eher weil sie Allahu Akbar gerufen haben und verunsicherte Passanten die Polizei alarmierten.
    Die Empörung in dem Fall ist mir schleierhaft.

    Wenn eine Gruppe mit Bomberjacke und Springerstiefeln "Deutschland Deutschland" skandiert, hätte sich niemand daran gestört (zu recht!), wenn sie von der Polizei verhört worden wären.

    Der Extremismus von beiden Seiten kotzt mich langsam nurnoch an... mit Intelligenz hat das alles nichtsmehr zu tun.

  4. Re: Um das mit den Worten von der Leyen zu sagen

    Autor: AllDayPiano 08.06.19 - 08:36

    Wo ist das Problem, Allah ist größer zu rufen?

    Nur weil das einige leider viele Spinner als Kampfschrei benutzen?

    Und was soll diese bescheuerte Verunsicherung? Sollen wir jetzt jedes Dorffest mit einer Hundertschaft beschützen?

    Und wenn man mal kurz seinen Koffer stehen lässt (Was aus anderen Gründen dumm ist) kommt gleich ein Räumkommando?

    Diese elende Terrorangst, die die Organe des inneren geschickt instrumentalisieren, um mehr Überwachung zu ermöglichen, ist doch krank! Das Leben birgt das Risiko des vorzeitigen Todes. Es gibt auch so genügend verrückte. Dagegen wird kein Gesetz helfen.

    Die wahren Terroristen sind diejenigen, die die Angst vom Terror etabliert haben.

    Die einzigen, die viel mehr überwacht werden müssen, ist die Exekutive samt Staatsanwaltschaft.

  5. Re: Um das mit den Worten von der Leyen zu sagen

    Autor: Emulex 08.06.19 - 21:14

    Ich gebe dir grundsätzlich Recht, dass die Terrorangst missbraucht wird um unbescholtene Bürger zu überwachen.
    Allerdings mindert das trotzdem nicht die Gefahr - regelmäßig liest man von Razzias und vereitelten Anschlägen.
    Die Rizin-Bomber kamen diese Tage vor Gericht.
    Informationen kommen meist von einem ausländischen Geheimdienst.
    Gut, da kann man sagen es hat eh keinen Wert was wir hier tun, weil wir sowieso zu blöd sind (siehe Amri).

    Aber Fakt ist: Wir leben in einem Land, in das man ohne Pass einreisen und bleiben kann.
    Wir wissen nicht, wer hier ist.
    Das Bundesamt für Verfassungsschutz geht von über 10.000 Salafisten aus.
    Dazu viele weitere Organisationen.

    Clanstrukturen, die wir in einer linksgrünbunten Filterblase haben wachsen und gedeihen lassen, werden wir niemals aufbrechen ohne entsprechende Methoden.

    Der Sozialstaat wird massiv missbraucht.

    Das alles sind selbstgeschaffene Probleme, klar, aber wir müssen Mittel und Wege finden diese Abwärtsspirale zu durchbrechen.
    Sonst ist unser Sozialstaat in der nächsten Wirtschaftskrise Geschichte.
    Oder Wahlweise das persönliche Eigentum, je nachdem wer in der Regierung sitzt.

  6. Re: Um das mit den Worten von der Leyen zu sagen

    Autor: plutoniumsulfat 22.06.19 - 15:05

    Das problem sind doch nicht eine handvoll Personen, die solche Systeme ausnutzen, sondern Politiker, die sich am Topf bedienen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Paderborn, Paderborn
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  3. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  4. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52