1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Privacy-Boxen im Test: Trügerische…

WLAN-Kritik überzogen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WLAN-Kritik überzogen

    Autor: whitbread 13.04.16 - 22:52

    Ich kann die Kritik am jeweils eingesetzen WLAN nicht nachvollziehen. Zum einen scheinen ja noch einige der angebotenen Lösungen im Alpha- oder Beta-Stadium zu sein, und zum anderen kann ich doch jederzeit für kleines Geld einen AP anschliessen. Es muss ja nicht jeder für HW mit unnötig schnellem WLAN mitbezahlen.

    Wer braucht denn heutzutage mehr als WLAN n für den Zugriff aufs Internet? Die Zielgruppe ist ja eher nicht IT-affin. Und mit WLAN n decke ich ja mind. VDSL2 ab!

    Wenn ich mir z.B. die Mikrotik-Box anschaue ist doch wohl klar, dass man für EUR 25,- kein WLAN ac erwarten darf. Wie beschrieben wird es ja bei vielen Lösungen zukünftig freie HW-Wahl geben. Dann kann jeder in diese kleine Box ggf. sein 4x4 MIMO WLAN einbauen...

  2. Re: WLAN-Kritik überzogen

    Autor: Moe479 14.04.16 - 02:28

    das kommt darauf an, sobald du eine nas funktionalität mit ein beziehst wird das schon ein interesanter faktor, also auch 300 bis 600 megabit/s mit wlan abzudecken, über kurz oder lang werden heimanschlüsse auch nicht weniger breit, ftth mit einem gigabit oder mehr sind rein technisch kein besonderes problem ... nur eines was man uns hier noch nicht für günstig verkaufen möchte, dafür würde selbst ac zu langsam sein.

    schön währe in dem zusammenhang ein router der über garkeine eigne wlan fuktion in hardware verfügt aber angeschlossene accesspoints aller coluer mit einer zukunftträchtigen bandbreite zu verwalten mag, auch seine dafür bereitgestellten interfaces sollten zumindest im verwendeten medium austauschbar sein, ob faser, funk oder kingeldraht, es sollte keine rolle für die konnektivität bzw. bei der wahl des kerngerätes spielen.

    wenn ich soetwas installiere, möchte ich das nicht morgen wieder abbauen müssen weil ein detail nicht mehr passt, sondern ich möchte es nach bedarf upgraden und konfigurieren können bis zum technischen geht nicht mehr!



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.16 02:47 durch Moe479.

  3. Re: WLAN-Kritik überzogen

    Autor: jaykay2342 14.04.16 - 09:21

    Stimme ich voll zu! Zumal wenn der Flaschenhals bei allen diesen System sowieso die CPU ist gerade wenn alles über VPN geht und noch gefiltert wird.

  4. Re: WLAN-Kritik überzogen

    Autor: Anonymer Nutzer 14.04.16 - 11:00

    Die CPU ist in der Tat ein ausschlaggebender Punkt. Das führt auch gerade bei OpenWRT immer zu Missverständnissen. Klar kann man bspw. auf dem TP-Link WR842ND super ein OpenVPN betreiben. Die CPU ist aber einfach zu schwach für mehr als 15MBit/s. Gerade für die Verwendung von bspw. OpenVPN mit mehreren Rechnern im Netzwerk (Desktop, Notebook, Smartphone, Mediacenter etc.) sind die bisher in den Routern oder Kleinstrechnern genutzten CPUs einfach zu schwach.

  5. Re: WLAN-Kritik überzogen

    Autor: Moe479 14.04.16 - 14:48

    sicherheit ist nicht billig, wer mehr will kann sich auch z.b. einen fetten xeon in die ecke stellen, und mehrport gigabit+ karten kosten auch nicht die welt ... das ist dann ein 'richtiger' router, der bis auf weiteres alles kann, z.b. auch spiele hosten ^^ ... und keine so enge krüppel-lösung .. kostet nur mehr.

    es gibt genug performantere rechner als es diese boxen es sind, die täglich der entsorgung zugeführt werden anstaatt mit gescheiter software neue aufgaben zu übernehmen ... zwar verbrauchen die das 10 bis 20 fache an saft aber sie währen schon da (tasächliche energiebilanz neuer geräte rechnen, inkl. derer produktion und entsorgung der alten) und könnten mehr leisten!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.16 14:50 durch Moe479.

  6. Re: WLAN-Kritik überzogen

    Autor: picaschaf 18.04.16 - 04:37

    Ich musste nach dem Upgrade meiner Leitung den Router neu positionieren, sonst hätte ich wenig von meinen 200 MBit/s gehabt. Brutto ist halt != netto Datenrate ;) Unter 802.11n macht heutzutage wenig Sinn. Und das muss richtig positioniert und es müssen mehr als 2 Antennen verfügbar sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RAFI GmbH & Co. KG, Berg
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen, Münster
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 74,71€ Bestpreis auf Geizhals
  2. mit 340,01€ Tiefpreis bei Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht