1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Privatsphäre: Den Kameras das…

Burka, Papiertüte über den Kopf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Burka, Papiertüte über den Kopf

    Autor: motzerator 01.04.14 - 12:41

    Ich werde mir jedenfalls keine Kamera kaufen, die nur Knipst, wenn keiner was dagegen hat. Dann kann man nämlich Außenaufnahmen auf belebten Plätzen vergessen!

  2. Re: Burka, Papiertüte über den Kopf

    Autor: Nerd_vom_Dienst 01.04.14 - 13:24

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde mir jedenfalls keine Kamera kaufen, die nur Knipst, wenn keiner
    > was dagegen hat. Dann kann man nämlich Außenaufnahmen auf belebten Plätzen
    > vergessen!

    In der Tat man stelle sich vor man ist bspw. Photograf oder lediglich im Urlaub, entdeckt ein schönes Motiv egal welcher Art, und die Aufnahme wird zugleich unterbunden weil Irgendwer in der Nähe ist der nicht aufgenommen werden will.
    Auf jeden Fall würde sich das Leben einschneidend verändern, und ich möchte mal meinen zum Negativen...

    Zwar ist es richtig Rechte zu schützen, doch wer sich im öffentlichen Raum bewegt kann nicht verlangen dass, überall wo man sich bewegt plötzlich jeder Mensch in der Umgebung, jede installierte Aussen/Überwachungs-Kamera sogleich aufhört zu filmen.

    Allerdings würde ich es für sinnvoll halten Pressefreiheit einzuschränken, und zwar in einem gewissen Maß, sodass insbesondere Paparazzi mit sofortiger Wirkung kein lukratives Leben mehr haben werden, wenn es darum geht bereits Anderen zu schaden.

  3. Re: Burka, Papiertüte über den Kopf

    Autor: magic23 01.04.14 - 15:09

    ............



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.04.14 15:14 durch magic23.

  4. Re: Burka, Papiertüte über den Kopf

    Autor: motzerator 01.04.14 - 15:44

    Nerd_vom_Dienst schrieb:
    ------------------------------------------
    > Zwar ist es richtig Rechte zu schützen, doch wer sich im
    > öffentlichen Raum bewegt kann nicht verlangen dass,
    > überall wo man sich bewegt plötzlich jeder Mensch in
    > der Umgebung, jede installierte Aussen/Überwachungs-
    > Kamera sogleich aufhört zu filmen.

    Das Recht auf das eigene Bild endet in dem Moment, wo
    die abgelichtete Person nicht das Hauptmotiv darstellt,
    sondern nur zufällig auf dem Bild zu sehen ist. Das gilt
    zum Beispiel, wenn man in Hannover ein Panorama am
    Bahnhofsvorplatz macht. Wenn dann ein Einheimischer
    aus Versehen ins Bild läuft, hat er kein Recht, die Löschung
    zu verlangen. Es ist ein öffentlicher Platz und er muss damit
    rechnen, bei Aufnahmen der Umgebung mit abgelichtet zu
    werden.

    Etwas andere wäre es, wenn man ihn heranzoomen und
    ein Portrait schießen würde. Das würde sein Recht am
    eigenen Bild verletzen.

    Der Kandidat in Hannover hat das aber dann auch ein-
    gesehen, als ich ihm gezeigt habe, wie unwichtig er auf
    dem Panorama ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Digital Officer (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. Systems Engineer - IBM Power/IBM i (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  4. IT Servicetechniker Security Response Support (m/w/d)
    G DATA CyberDefense AG, Bochum

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 424,99€
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de