Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Privatsphäre: Gericht zwingt Twitter…

tolle aussage für "raubkopierer"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. tolle aussage für "raubkopierer"

    Autor: DaleCooper 12.09.12 - 15:25

    "Wenn du einen Tweet postest, dann ist das so, als würdest du aus dem Fenster rufen. Es gibt dann keinen vernünftigen Grund für einen besonderen Schutz auf Privatsphäre", begründete Sciarrino seine Entscheidung von Ende Juni. Was man der Öffentlichkeit gebe, gehöre auch der Öffentlichkeit."
    das heisst mmn, dass filme/musik die öffentlich aufgeführt wurden wie z.b. im tv oder radio, der öffentlichkeit gehören und damit von jedermann unentgeltlich genutzt werden können. das ist doch super. und wenn jemand nicht will, dass sein geistiges eigentum verbreitet wird, eben auch von "raubkopierern", dann soll er es doch behalten.

  2. Re: tolle aussage für "raubkopierer"

    Autor: Sharra 12.09.12 - 16:50

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihm die gesamte Contentindustrie mit einer Inbrunst widersprechen wird, dass der Mann danach nichts mehr hören könnte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jenoptik AG, Jena, Villingen-Schwenningen
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  4. Bosch Gruppe, Waiblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 216,50€
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
    Chromebook Spin 13 im Alltagstest
    Tolles Notebook mit Software-Bremse

    Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch


      1. Digitalpakt: Schuldigitalisierung in den Startlöchern
        Digitalpakt
        Schuldigitalisierung in den Startlöchern

        Nach langem Streit soll nun der Weg für eine Grundgesetzänderung frei sein - und mit dem Digitalpakt die Schulen digital modernisiert werden.

      2. Google-Alarmanlage: Verborgenes Mikrofon sollte kein Geheimnis sein
        Google-Alarmanlage
        Verborgenes Mikrofon sollte kein Geheimnis sein

        Die Alarmanlage Nest Secure kann seit Kurzem auch mit Sprachbefehlen umgehen - dass in dem Gerät ein Mikrofon steckt, war zuvor unbekannt.

      3. Uploadfilter: Regierung bricht Koalitionsvertrag in EU-Abstimmung
        Uploadfilter
        Regierung bricht Koalitionsvertrag in EU-Abstimmung

        Obwohl Union und SPD in ihrem Koalitionsvertrag des Gegenteil vereinbart haben, stimmt die Bundesregierung auf EU-Ebene für Uploadfilter. Mehrere andere EU-Staaten lehnten die Einigung auf die "Merkelfilter" bis zuletzt ab.


      1. 18:15

      2. 17:50

      3. 17:33

      4. 17:15

      5. 16:50

      6. 16:36

      7. 16:05

      8. 15:18