1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Privatsphäre: Macbooks gehen durch…

Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: mick_3 11.07.20 - 13:12

    https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Forscher-aktivieren-MacBook-Kamera-ohne-Warn-LED-2070161.html

    > Apple empfiehlt, der grünen LED neben der Kamera zu vertrauen,
    > die immer dann leuchtet, wenn die Kamera aktiviert ist:
    > "Die Kamera ist so konstruiert, dass sie nicht aktiviert werden kann,
    > ohne dass die Kontrollleuchte der Kamera ebenfalls aufleuchtet".
    > Außerdem lässt sich in den Einstellungen von MacOS überprüfen und regeln,
    > welche Anwendungen Zugriff auf die Kamera und das Mikrofon erhalten.

  2. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: GL 11.07.20 - 13:26

    Soviel zum Thema Vertrauen. @golem: Den Kommentar sollte man in den Artikel übernehmen.

  3. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: ElMario 11.07.20 - 13:48

    "Die Kamera ist so konstruiert das sie nicht aktiviert werden kann" x'D


    Für 1.800 Euro Aufpreis gibt es sicher bald integrierte Schieberegler in MacBooks ;D

  4. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: Thomas 11.07.20 - 13:54

    mick_3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.heise.de

    Aus dem Artikel (der von 2013 ist):

    „ Betroffen sind demnach mindestens MacBooks und iMacs, die bis 2008 hergestellt wurden“

    Vielleicht hat Apple dieses Problem ja auch in den vergangenen 12 Jahren behoben? Selbst in dem Artikel ging es ja nur um Macs, die bereits zu dem Zeitpunkt 5 Jahre alt waren.

    —Thomas



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.20 13:55 durch Thomas.

  5. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: Thunderbird1400 11.07.20 - 15:00

    Ist ohnehin keine Lösung. Denn was bringt die LED, wenn ich verhindern möchte, dass ich in meinen 4 Wänden heimlich gefilmt werde? Man achtet ja nicht ständig auf sein Notebook und ich klappe es auch nicht immer zu, sondern i. d. R. garnicht. Die Linse muss schon physisch verdeckt werden.
    Oder man deaktiviert die Kamera hart in der Systemsteuerung. Ist nur unkomfortabel für Leute, die die Kamera häufiger brauchen.

  6. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: ManuPhennic 11.07.20 - 15:04

    Das trifft nicht mehr auf die neueren Modelle mit T2 Security Chip zu

  7. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: KlugKacka 11.07.20 - 15:50

    ManuPhennic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das trifft nicht mehr auf die neueren Modelle mit T2 Security Chip zu


    Und woher soll man das wissen? Nur weil es Apple so sagt? Die haben schon einiges erzählt....

  8. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: ManuPhennic 11.07.20 - 15:57

    Hätte hätte Fahrradkette. Wer sagt das die Erde wirklich Rund ist?

  9. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: ThorstenMUC 11.07.20 - 15:59

    ManuPhennic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das trifft nicht mehr auf die neueren Modelle mit T2 Security Chip zu

    Quelle? Denn meines Wissens hat der T2 Chip ganze andere Funktionen und sichert Systembereich Kryptografisch ab... aber eine LED so abzusichern erscheint etwas schräg (die Kamerafunktion dagegen schon speziell, wenn sie für FaceID o.ä. verwendet wird).

    Die einfachste Lösung die LED Hacker-sicher zu machen wäre ohnehin sie einfach physikalisch in die Stromversorgung der Kamera einzuklinken. Sobald die Kamera mit "Betriebs-Strom" versorgt wird leuchtet die LED - ohne Leuchten: kein Strom für die Kamera.

  10. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: sofries 11.07.20 - 16:24

    Ich habe schon darauf gewartet dass auch hier einer diesen alten Artikel herausholt ohne ihn genau gelesen zu haben. Dieser Artikel ist 7 Jahre alt und zeigt ein Proof of Concept wie man LEDs in Geräten die mittlerweile 12-15 Jahre alt sind umgehen könnte. Es gibt schon einen guten Grund warum sie damals bereits 5-8 Jahre alte Geräte gewählt haben und nicht das damals aktuellste MBP Retina. Und das liegt nicht daran dass die Forscher Nichts besseres hatten. Das ist in etwa so als würden wir die PS5 Sicherheitsarchitektur diskreditieren wollen weil die PS3 vor ein paar Jahren gehackt worden ist.
    Es gibt keinerlei kann Zeichen, dass die webcam LED aus IRGENDEINEM Mac aus dem ganzen vergangenen Jahrzehnt umgangen werden konnte. Man kann also den Webcamsticker und am besten auch noch den nutzlosen Aluhut gleich wieder in der Schublade verschwinden lassen.

  11. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: divStar 11.07.20 - 16:51

    Würde die PS5 auf der gleichen oder ähnlichen Architektur aufsetzen, könnte man tatsächlich eine Verbindung herstellen.

  12. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: Peter Brülls 11.07.20 - 17:22

    ThorstenMUC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ManuPhennic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das trifft nicht mehr auf die neueren Modelle mit T2 Security Chip zu
    >
    > Quelle? Denn meines Wissens hat der T2 Chip ganze andere Funktionen und
    > sichert Systembereich Kryptografisch ab... aber eine LED so abzusichern
    > erscheint etwas schräg (die

    Es geht nicht um die Funktion des Schiffes, sondern dass beide Funktionen gleichzeitig eingebaut wurden.

  13. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: frankenwagen 11.07.20 - 17:36

    ThorstenMUC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ManuPhennic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das trifft nicht mehr auf die neueren Modelle mit T2 Security Chip zu
    >
    > Quelle? Denn meines Wissens hat der T2 Chip ganze andere Funktionen und
    > sichert Systembereich Kryptografisch ab... aber eine LED so abzusichern
    > erscheint etwas schräg (die Kamerafunktion dagegen schon speziell, wenn sie
    > für FaceID o.ä. verwendet wird).
    >
    > Die einfachste Lösung die LED Hacker-sicher zu machen wäre ohnehin sie
    > einfach physikalisch in die Stromversorgung der Kamera einzuklinken. Sobald
    > die Kamera mit "Betriebs-Strom" versorgt wird leuchtet die LED - ohne
    > Leuchten: kein Strom für die Kamera.

    Mal ne doofe Frage: Wissen wir das es nicht tatsächlich so gebaut ist in Moment?

  14. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: megaseppl 11.07.20 - 18:05

    Was machen die Kamera-Zukleber eigentlich mit den Mikros? Die darüber empfangbaren Informationen sind weitaus kritischer als das Bild der Kamera.

    Und verwenden die Smartphones mit Mikrozugriff für Apps?
    Die Kamera-Abdeckungen wirken auf mich wie ein Plazebo, vor allem am Mac.

  15. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: dh99 11.07.20 - 19:22

    Die kaufen sich gescheite Hardware, bei der man im BIOS die Devices direkt deaktivieren kann.

  16. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: 486dx4-160 11.07.20 - 23:37

    mick_3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.heise.de
    >
    > > Apple empfiehlt, der grünen LED neben der Kamera zu vertrauen,
    > > die immer dann leuchtet, wenn die Kamera aktiviert ist:
    > > "Die Kamera ist so konstruiert, dass sie nicht aktiviert werden kann,
    > > ohne dass die Kontrollleuchte der Kamera ebenfalls aufleuchtet".
    > > Außerdem lässt sich in den Einstellungen von MacOS überprüfen und regeln,
    >
    > > welche Anwendungen Zugriff auf die Kamera und das Mikrofon erhalten.

    Apple hat das Problem nicht verstanden: Dann sehe ich nach ein paar vergnüglichen Stunden zufällig, dass die LED leuchtet, keine Ahnung wie lang schon, weil, was weiß ich, Zoom wieder einen Bug hat oder ich ein Programm offen gelassen hab, sich das BKA sich für meinen Vormieter interessiert oder dieser Service doch nicht so ganz gratis ist.

    Schieber davor und gut ist. Geht schneller als klicken und setzt kein Vertrauen in gar nix voraus. Nicht mal in die Funktion des T2-Chips, die LED bei Kamerazugriff tatsächlich einzuschalten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.20 23:38 durch 486dx4-160.

  17. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: sofries 12.07.20 - 00:34

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mick_3 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > www.heise.de
    > >
    > > > Apple empfiehlt, der grünen LED neben der Kamera zu vertrauen,
    > > > die immer dann leuchtet, wenn die Kamera aktiviert ist:
    > > > "Die Kamera ist so konstruiert, dass sie nicht aktiviert werden kann,
    > > > ohne dass die Kontrollleuchte der Kamera ebenfalls aufleuchtet".
    > > > Außerdem lässt sich in den Einstellungen von MacOS überprüfen und
    > regeln,
    > >
    > > > welche Anwendungen Zugriff auf die Kamera und das Mikrofon erhalten.
    >
    > Apple hat das Problem nicht verstanden: Dann sehe ich nach ein paar
    > vergnüglichen Stunden zufällig, dass die LED leuchtet, keine Ahnung wie
    > lang schon, weil, was weiß ich, Zoom wieder einen Bug hat oder ich ein
    > Programm offen gelassen hab, sich das BKA sich für meinen Vormieter
    > interessiert oder dieser Service doch nicht so ganz gratis ist.
    >
    > Schieber davor und gut ist. Geht schneller als klicken und setzt kein
    > Vertrauen in gar nix voraus. Nicht mal in die Funktion des T2-Chips, die
    > LED bei Kamerazugriff tatsächlich einzuschalten.

    Du brauchst einen einzigen Klick in den Einstellungen und Zoom kann NIE auf deine Webcam zugreifen, egal ob sie wollen oder nicht. Das funktioniert alles auf Systemebene und bisher ist es für ein Programm nicht möglich das zu umgehen. Und niemand wird 0days verschwenden und deinen haarigen Hintern abzufilmen. , ;)

  18. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: ClausWARE 12.07.20 - 09:11

    Das BIOS ist auch nur ein stück Software, was Du da deaktivierst, kann auch von jeder anderen Software wieder reaktiviert und angesteuert werden. Alles nur eine Frage des Aufwandes, den man bereit ist auf sich zu nehmen und wie zielgerichtet der Angriff ist.

  19. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: mifritscher 12.07.20 - 12:14

    @ClausWARE: nicht unbedingt. Es gibt einige ICs, wo man Bits nur in eine Richtung kippen kann, bis die Stromzufuhr weg ist. Das ist nichts alltägliches, das wird auch in CPUs angewendet.

    Dasselbe kann man in Stromschalter oder USB-Hubs integrieren.

    @Sofries: Es ging eher darum, dass man Zoom verwendet, es aber durchaus sein kann, dass Zoom einen Bug hat, dass es die Kamera weiterlaufen lässt, obwohl sie nicht mehr benötigt wird. Und vor + nach jedem Gebrauch in den Einstellungen rumfuhrwerken kann ja wohl echt nicht die Lösung sein.

    Ich finde es allgemein heftig, dass ein ein mm dünnes Teil, was noch nichtmal sonderlich hart ist, das Display so zerstören kann. Wie oft vergisst man mal eine Böroklammer o.ä.?

  20. Re: Grund war 2013: Forscher aktivieren MacBook-Kamera ohne Warn-LED

    Autor: DX12forWin311 12.07.20 - 12:52

    Apple ist ein Saftladen was Kulanz angeht. Die Servicemitarbeiter reden super gern sehr viel mit dir, aber am Ende kostet es immer hunderte von Euro und Apple lehnt jede Verantwortung ab.
    Wenn die Mal ein halbwegs anständiges Design ihrer Geräte zustande bringen würden, könnten Reparaturen auch deutlich günstiger sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT Energy Automation GmbH, Velbert
  2. NEW AG, Mönchengladbach
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Münster
  4. MÜPRO Services GmbH, Hofheim-Wallau bei Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Galaxy Tab S7+ ab 681,38€, Galaxy Note 20 Ultra 5G 256GB für 1.266€, Galaxy Watch3 LTE...
  2. (u. a. Anno History Collection für 26,29€, Monster Hunter World - Iceborne (Master Edition) für...
  3. 46,19€ (Standard Edition)/59,39€ (Digital Deluxe Edition)
  4. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Arlt-Komplett-PC ausprobiert: Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
Arlt-Komplett-PC ausprobiert
Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

Acht Kerne, schnelle integrierte Grafik, NVMe-SSD direkt an der CPU: Ein mit Ryzen Pro 4000G ausgestatteter Rechner ist vielseitig.
Ein Hands-on von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
  2. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  3. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren