1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Privatsphäre: Macbooks gehen durch…

Vorsicht, heißer Kaffee ist heiß!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorsicht, heißer Kaffee ist heiß!

    Autor: kimismenos 11.07.20 - 19:25

    Vorweg, der Kommentar ist nicht gegen Golem.de oder den Author des Artikels gerichtet, aber ist das wirklich einer Meldung wert? :D

    Kann sich das nicht jeder halbwegs vernünftige Mensch denken, dass sich das Display verbiegen und dadurch auch reißen kann, wenn es nur in der mitte durch etwas angehoben wird und an den Seiten nicht gestützt wird? Ich meine, genau so hilft man sich doch aus, wenn man etwas verbiegen will, das ziemlich starr ist, das ist doch das selbe Prinzip. Vom grundsätzlichen Verständnis der Verteilung von Kräften auf Druckpunkte mal abgesehen.

    Und ausserdem gilt das nicht nur für Macbooks. Ich kann mir nur vorstellen, dass es hier öffter aufgefallen ist, weil die Displays (komplett mit Gehäuse) vieleicht weniger elastisch sind und/oder die Ränder schmaler??

    Am besten kleben die Hersteller ab jetzt noch einen Aufkleber auf jedes Display mit der Warnung: "Vorsicht! Das verbiegen des Displays kann zum Verbiegen des Displays führen!" wie die Warnung auf Kaffe-Becher: "Vorsicht, heiß!" -.-



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.20 19:30 durch kimismenos.

  2. Re: Vorsicht, heißer Kaffee ist heiß!

    Autor: User_x 12.07.20 - 00:22

    Wäre es nicht sinnvoller, den Hinweistext einzugravieren?




    Images sind aus dem Internet zusammengegoogelt... Gehören deren Eigentümern...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.20 00:24 durch User_x.

  3. Re: Vorsicht, heißer Kaffee ist heiß!

    Autor: patwoz 12.07.20 - 02:17

    Nein, das kann man sich nicht denken.

  4. Re: Vorsicht, heißer Kaffee ist heiß!

    Autor: Niaxa 12.07.20 - 13:36

    Traurig aber wahr bei manchen. Denen würde ich aber auch keine Technik aushändigen. Und kein Besteck, welches nicht aus Pappe ist.

  5. Re: Vorsicht, heißer Kaffee ist heiß!

    Autor: mifritscher 12.07.20 - 14:21

    Bei jedem vernünftigen Notebook ist zwischen Display und Handballenauflage ein bisschen Luft, damit sich das Display nicht so schnell verkratzt. Wenn da ein 1 mm dünner Schieber schon solche Auswirkungen hat passiert das auch bei normalem Schmutz. Zumal diese Schieber sehr häufig verwendet werden - ja, da hätte irgendwo ein Warnhinweis hingemusst, wenn man die bei diesem Notebook nicht verwenden darf.

  6. Re: Vorsicht, heißer Kaffee ist heiß!

    Autor: Deff-Zero 12.07.20 - 15:22

    mifritscher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei jedem vernünftigen Notebook ist zwischen Display und Handballenauflage
    > ein bisschen Luft, damit sich das Display nicht so schnell verkratzt.

    Der Spalt liegt aber nicht daran, daß diese Notebooks "vernünftig" sind, sondern daran, dass der Hersteller nicht mehr Geld für eine hochpräzise Fertigung bezahlen wollte. Vgl. Spaltmaße bei Autos.

  7. Re: Vorsicht, heißer Kaffee ist heiß!

    Autor: windbeutel 12.07.20 - 19:22

    kimismenos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorweg, der Kommentar ist nicht gegen Golem.de oder den Author des Artikels
    > gerichtet, aber ist das wirklich einer Meldung wert? :D
    >
    > Kann sich das nicht jeder halbwegs vernünftige Mensch denken, dass sich das
    > Display verbiegen und dadurch auch reißen kann, wenn es nur in der mitte
    > durch etwas angehoben wird und an den Seiten nicht gestützt wird? Ich
    > meine, genau so hilft man sich doch aus, wenn man etwas verbiegen will, das
    > ziemlich starr ist, das ist doch das selbe Prinzip. Vom grundsätzlichen
    > Verständnis der Verteilung von Kräften auf Druckpunkte mal abgesehen.

    Danke.

  8. Re: Vorsicht, heißer Kaffee ist heiß!

    Autor: unbuntu 13.07.20 - 10:59

    kimismenos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann sich das nicht jeder halbwegs vernünftige Mensch denken, dass sich das
    > Display verbiegen und dadurch auch reißen kann, wenn es nur in der mitte
    > durch etwas angehoben wird und an den Seiten nicht gestützt wird

    Nein, Otto Normal wird nicht annehmen, dass ein Display zerstört werden kann, weil in der Mitte ein 0,5mm dicker Schieber ist. Der geht davon aus, dass ein Gerät robust ist, um so eine minimale Belastung auszuhalten. Eher würde er davon ausgehen, dass der Schieber die andere Seite des Gerätes zerkratzen könnte.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: Vorsicht, heißer Kaffee ist heiß!

    Autor: mke2fs 13.07.20 - 11:09

    Eher das der Deckel nicht so dermaßen super krass verwindungssteif ist, dass es nicht passieren kann das durch Druck auf den Deckel das Display nicht die Tastatur berührt.
    Nimm dir einfach mal nen Thinkpad und drück bei geschlossenem Deckel auf den Deckel, du wirst festellen das er sich leicht biegen lässt.

    Wenn du das Ding also als Arbeitsgerät nutzt und zum Beispiel im Rucksack transportierst kann es passieren das der Deckel leicht belastet wird und so mit der Tastatur in Berührung kommt.

    Um genau das zu vermeiden gibt es einen leichten Abstand zwischen beidem.

    Keine Ahnung wie das bei Apple-Geräten ist, aber einer der Apple-Nutzer hier im Haus hat immer etwas zwischen Display und Tastatur zu liegen, ich vermute nicht ohne Grund.

  10. Re: Vorsicht, heißer Kaffee ist heiß!

    Autor: mifritscher 13.07.20 - 23:27

    @Deff-Zero: Wenn einer die Spaltmaße nicht im Griff hat dann ist das Apple - 0 = "kein Spalt". Ein kleiner Spalt hilft u.a. auch dabei. dass sich Schmutz von der Tastatur und der Handballenauflage nicht sofort ins Display bohrt.
    Aber ich seh schon - wenn Apple einen großen Warnhinweis "nur für Gebrauch in Reinräumen und mit (ungepuderten!) EInmalhandschuhen bringt - es würde dafür auch noch gefeiert werden. Traurige Welt.

  11. Re: Vorsicht, heißer Kaffee ist heiß!

    Autor: tomate.salat.inc 14.07.20 - 10:54

    War doch schon immer so: Apple designed Ihre Produkte auf gutes aussehen. Alles andere kommt dann weit danach. Man nimmt dafür auch sehr gerne in Kauf, dass die Produkte anfälliger sind. Louis Rosmann hat mind. ein Video wo er Produkte von verschiedenen Jahren aufmacht und erklärt, warum das kacke ist.

    Ich bin mir auch absolut sicher, dass Apple von dem Use-Case weiß. Mitunter Ihre eigenen Mitarbeiter solche Kamera-Abdeckungen nutzen. Aber es ist Ihnen egal.

    Und genau hier greift wieder mein Hauptkritikpunkt warum Apple ein Drecksladen ist: Apple diktiert somit dem Kunden vor, wie man die Geräte zu verwenden hat. Eine Kameraabdeckung könnte ja kacke ausschauen, also hat es der Kunde nicht zu verwenden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. MÜPRO Services GmbH, Hofheim-Wallau bei Wiesbaden
  3. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  4. Versicherungskammer Bayern, München, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de