1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Privatsphäre: Oberste Datenschützerin…

Das "Problem" besteht seit Jahren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das "Problem" besteht seit Jahren

    Autor: genussge 31.10.16 - 09:31

    Smartphone, Tablets, Konsolen, Fernseher und weitere Geräte haben technisch gesehen schon lange die Möglichkeit den Nutzer auszuspähen - nicht nur akustisch. Nur weil nun Amazon mit einem Lautsprecher daher kommt, ist die Suppe am Kochen.

  2. Re: Das "Problem" besteht seit Jahren

    Autor: User0815 31.10.16 - 09:40

    Wenn das Gerät von einem "heimischen" Unternehmen entwickelt und verkauft werden würde, dann wäre die politische und mediale Resonanz wahrscheinlich eine ganz andere.
    Siehe Autonomes Fahren bei Daimler und Tesla.
    Daimler --> Inovation!
    Tesla --> Lebensgefährlich!

  3. Re: Das "Problem" besteht seit Jahren

    Autor: User_x 31.10.16 - 09:40

    kennst du den tropfen, der das Fass zum überlaufen bringt?

  4. Re: Das "Problem" besteht seit Jahren

    Autor: User0815 31.10.16 - 09:47

    Ist interessant, dass immer Amazon und Google das Fass um Überlaufen bringen.
    Axel Springer und VG Wort aber nicht...

  5. Re: Das "Problem" besteht seit Jahren

    Autor: chewbacca0815 31.10.16 - 09:47

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smartphone, Tablets, Konsolen, Fernseher und weitere Geräte haben technisch
    > gesehen schon lange die Möglichkeit den Nutzer auszuspähen - nicht nur
    > akustisch. Nur weil nun Amazon mit einem Lautsprecher daher kommt, ist die
    > Suppe am Kochen.

    Sieht man sich die rechtlichen Vorgaben an bei IP-Kameraüberwachung, ist das Aufzeichnen von Audio ein absoluten No-Go und strafrechtlich bewehrt. Ein Fernseher oder ein Lautsprecher nimmt alles auf, was im Raum gesprochen wird und sendet das irgendwo hin, bis dann man der eigentliche Befehl für das Gerät kommt. Heißt andersherum, es wird alles analysiert, um darauf reagieren zu können. Weshalb hat die Dame dann "Bedenken"? Das Auswerten der Sprache in der Privatsphäre ist heute schon verboten.

  6. Re: Das "Problem" besteht seit Jahren

    Autor: zZz 31.10.16 - 10:21

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smartphone, Tablets, Konsolen, Fernseher und weitere Geräte haben technisch
    > gesehen schon lange die Möglichkeit den Nutzer auszuspähen - nicht nur
    > akustisch. Nur weil nun Amazon mit einem Lautsprecher daher kommt, ist die
    > Suppe am Kochen.

    Die meisten Geräte übertragen aber erst Daten an den Server, nachdem ein lokal auf dem Gerät Initialbefehl verarbeitet wurde („Okay Google”, „Hey Siri” usw.), es wurde also eine Aufforderung durch den Nutzer gegeben. Beim Echo ist das nicht der Fall, ebenso wenig wie bei den Samsung-Fernsehern vor ein paar Jahren (bei dem die Empörung ebenfalls groß war!)

    Im Übrigen haben Bundesbeauftrage –wie der Name schon sagt– den Auftrag, solche Dinge aufzuzeigen und zu kritisieren. Gesetzgebungskompetenz haben sie keine. Ein Bundesbeauftragter würde einen schlechten Job machen, wenn er sich zurücklehnt, weil ein Problem seit Jahren besteht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.16 10:23 durch zZz.

  7. Re: Das "Problem" besteht seit Jahren

    Autor: Peter Brülls 31.10.16 - 11:02

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genussge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Sieht man sich die rechtlichen Vorgaben an bei IP-Kameraüberwachung, ist
    > das Aufzeichnen von Audio ein absoluten No-Go und strafrechtlich bewehrt.

    Nur, wenn es ohne Einwilligung geschieht.


    > Ein Fernseher oder ein Lautsprecher nimmt alles auf, was im Raum gesprochen
    > wird und sendet das irgendwo hin, bis dann man der eigentliche Befehl für
    > das Gerät kommt. Heißt andersherum, es wird alles analysiert,


    Das ist falsch.

    Für das Stichwort reicht es aus, dass lokal gearbeitet wird. Sieht man auch sehr schön, wenn man mal ohne Internet Siri aktiviert und dann nur ein "ups, dafür brauche ich Internet" als Antwort kommt.

    Und ja, technisch findet dann immer noch eine datenverabeitetung und damit ein kurzfristiges speichern statt. Das gilt aber auch, wenn man digital telefoniert. So icht, VOIP ist ohne Datenspeichern gar nicht möglich.

    Und auch beim normalen Telefon verstößt man ständig gegen das Zugänglichmachen, denn auch ohne Freisprechen sind die Mikrofone gut genug, um die Gespräche Dritter in der Umgebung aufzunehmen.

  8. Re: Das "Problem" besteht seit Jahren

    Autor: chewbacca0815 31.10.16 - 11:09

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das Stichwort reicht es aus, dass lokal gearbeitet wird.

    hmmm, genau das bezweifle ich sehr...

  9. Re: Das "Problem" besteht seit Jahren

    Autor: Peter Brülls 31.10.16 - 11:34

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für das Stichwort reicht es aus, dass lokal gearbeitet wird.
    >
    > hmmm, genau das bezweifle ich sehr...


    Einfacher Test: iPhone nehmen und Flugmodus einschalten und Hey Siri sagen. Dann gib es ein schönes Bild "Siri ist nicht verfügbar - Mit dem Internet verbinden!"

    Kannst aber auch das DSL Kabel ziehen oder in den Märchenpark Ostrittrum fahren, wo man jedem Byte persönlich die Hand schütteln kann ohne dass es langsamer wird.

    Mit der Uhr ist es ebenso.

  10. Re: Das "Problem" besteht seit Jahren

    Autor: ibsi 31.10.16 - 15:33

    Sogar einfache Dinge gehen lokal (bei Google Now). Apps starten z.B. Hab ich vorhin erst gelesen, muss ich mal testen^^

  11. Re: Das "Problem" besteht seit Jahren

    Autor: Moe479 31.10.16 - 16:15

    Nur dort plätschern die übelaufenden Rubel auch in Taschen der lokalen Politik ... „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“ ... oder nennt man das eine symbiotische Beziehung aus Macht und Propaganda?

    Schon Rames ließ medial verkünden, dass er gewisse Dinge erreicht hätte, und die traurige Wahrheit über sein versagen spielte bei genügend Ansporn für keinen unter seiner Knute mehr eine Rolle, außer bei den Schreibern und Bildhauern, die hatten besonders viel zu tun mit der Umsetzung der von ihm neu gefassten Geschichte, die halfen ihm gern dabei, und das nicht umsonst ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.16 16:27 durch Moe479.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
  2. Stadt Lauf a.d.Pegnitz, Lauf a.d.Pegnitz bei Nürnberg
  3. Möbel Martin GmbH & Co. KG, Saarbrücken
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 388,95€
  2. 242,72€ (Vergleichspreis 299€)
  3. ab 84,90€ auf Geizhals
  4. 86,51€ (Vergleichspreis 98,62€ + Lieferzeit, 103,78€ sofort verfügbar)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Poco X3 NFC im Test: Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt
Poco X3 NFC im Test
Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt

Das Poco X3 NFC ist Xiaomis jüngstes preiswertes Smartphone, die Ausstattung verspricht angesichts des Preises einiges - und hält etliches.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Poco-Smartphone mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Smartphone Xiaomi stellt dritte Generation verdeckter Frontkameras vor
  3. Xiaomi Mi 10 Ultra kommt mit 120-Watt-Schnellladen

Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
Geforce RTX 3080
Wir legen die Karten offen

Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

  1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
  2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
  3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung