1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Privatsphäre: Verbraucherschützer…

Mit der Nutzung erklären Sie Ihr Einverständnis zu ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit der Nutzung erklären Sie Ihr Einverständnis zu ...

    Autor: Tuxianer 06.03.16 - 23:31

    "Mit der Nutzung dieses Fahrzeugs erklären Sie Ihr Einverständnis dazu, dass wir gewisse Daten erheben, um zukünftige Fahrzeuge besser für Sie bauen zu können."

    Mal abgesehen davon, dass es einem ja primär wenig nützt, wenn zukünftige Fahrzeuge dieses Herstellers irgendwann vielleicht mal "besser" werden, weil man ja mit dem aktuellen Fahrzeug fahren will, würden heutzutage die meisten Menschen dem obigen Satz wohl mehr oder weniger zustimmen - obwohl es genügend Gründe für ein "Nein" gäbe.

    "Mit der Nutzung dieses Fahrzeugs erklären Sie Ihr unwiderrufliches, umfassendes und generelles Einverständnis dazu, dass wir und von uns beauftragte Dritte jederzeit und in beliebiger Häufigkeit Gewicht, Photo, DNA-Abdrücke, Puls, Atemfrequenz und -Atem- sowie Schweißanalyse jeder Person, die je mit dem Fahrzeug in Berührung kam, Lenk-, Schalt-, Brems und Beschleunigungsverhalten jeder Person, die je das Fahrzeug gesteuert hat, die aktuelle Position, Geschwindigkeit, Fahrtroute zzgl. des umfassenden Fahrerprofils, detaillierte Angaben über sämtliche nach dem Kauf angebauten Geräte, umfassende Informationen über Gepäck oder sonstige mitgeführte Gegenstände, sämtliche Einstellungen von Heizung, Lüftung, Radio- oder sonstigen Multimedia-Geräten, Inhalte aller im Fahrzeug geführten Gespräche, sämtliche Daten sämtlicher per NFC erreichbarer Karten und Geräte und aktuelle Fahrzeugkameradaten erheben, mit anderen Datenbeständen zusammenführen, modifizieren, zu beliebigen Zwecken wirtschaftlich, juristisch und sonstig nutzen, weiterveräußern, teilen oder vermieten und automatisch die alleinigen Urheber-, Nutzungs-, Vermarktungs- und Verwertungsrechte an allen erhobenen, abgeleiteten oder ableitbaren Daten übernehmen."

    Wie viele Menschen würden dem zustimmen?

    Muss man sich über umständlich kompliziert formulierte, im Kreis aufeinander verweisende, maximal schwammig formulierte AGB und sogenannte Datenschutzerklärungen wundern? Die Leute sollen abnicken, und sie sollen explizit nicht verstehen, was sie da gerade angekreuzt haben - und erst recht nicht, welche Konsequenzen das hat.

    Bis Windows 8 kann man ein System noch mit halbwegs vertretbarem Aufwand halbwegs effektiv abdichten. Ärgerlich genug, dass man es machen muss, aber immerhin geht es. Ab Windows 10 werden mehr und mehr Betriebssystemfunktionen an die Zustimmung zu hochgradig invasiver und vollkommen unzureichend deklarierter Datenerhebung seitens Microsoft "und Partnern" gebunden, und wenn man die Übermittlung der Daten technisch unterbindet, verweigern die entsprechenden Dinge ihre Funktion - Grund genug, die Finger von dem Ding zu lassen. Nur, wenn es sich aus Protest nicht verbreitet, wird man bei Microsoft lernen, dass diese Politik einen Schuss ins Knie darstellt.

    Die Erfindung von Desktop-Computern erlaubte es, dass man seine Daten lokal (und nicht nur im Rechenzentrum auf irgendeinem Band) speichern konnte. Und heute? Zuerst wurden Wolken-Speicher angepriesen wie Wasserbier, dann wurden sie 'per default' eingeschaltet, wohl sehr bald funktionieren mehr und mehr Programme (wie die Office-365-Programm von Microsoft) nur noch eingeschränkt und wohl in absehbarem Zeitraum gar nicht mehr ohne das Gewölk, bald schon weigert sich das Betriebssystem überhaupt zu arbeiten, wenn man dieser erzwungenen Deprivatisierung seiner Daten nicht zustimmt. Tolle "Entwicklung" ???

    -----

    Befugnis kann man delegieren. Kompetenz muss man erlangen.

  2. Re: Mit der Nutzung erklären Sie Ihr Einverständnis zu ...

    Autor: digitalkeeper 10.03.16 - 12:28

    "Ohne Zustimmung kann das neue Windows nicht installiert werden."

    Dann installiert man eben den Kram nicht, fertich!

  3. Re: Mit der Nutzung erklären Sie Ihr Einverständnis zu ...

    Autor: Tuxianer 10.03.16 - 15:17

    digitalkeeper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ohne Zustimmung kann das neue Windows
    > nicht installiert werden."
    >
    > Dann installiert man eben den Kram nicht, fertich!

    Mir wäre schon eine detaillierte Auswahl mit Einzelzustimmung (oder eben keiner) lieber. Also:
    Windows 10 (wenn es denn mal brauchbar ist) base system: ja.
    Karten: Ja.
    Lokalisierung: Nein, ist bei einem stationären Gerät ohne Empfänger auch herzlich unsinnig.
    Finanzen, Reisen, Nachrichten, news, onedrive, reader, spiele, sport et al: Nein.
    Cortana: Nein. Nein. Nein.
    Spy-1: Nein.
    user experience program: Nein.
    user data analysis program: Nein.
    customer convenience: Nein.
    driver update hourly: Nein.
    kernel update daily: Nein.
    partner data exchange program: Nein, Nein, NEIN.
    cloud services: Nein.
    [microsoft browser] (Name irrelevant): Nein.
    ... (meistens: Nein.)

    Ich erinnere mich an ein ganz ähnliches Betriebssystem, bei dem das ging; es hieß, glaube ich, "Windows" und da konnte man irgendwie zwischen den Versionen ME und 8 ziemlich genau auswählen, was man haben wollte und was nicht, wenn man bei der Instalation die entsprechende Detail-Auswahl aktiviert und dann eben auch ausgewählt hat.

    Aber wenn man in Zukunft nur noch Alles-oder-nichts bekommt, dann gebe ich Ihnen recht: lieber nichts.

    -----

    Befugnis kann man delegieren. Kompetenz muss man erlangen.

  4. Re: Mit der Nutzung erklären Sie Ihr Einverständnis zu ...

    Autor: Test123 12.03.16 - 02:31

    +1!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  3. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, verschiedene Standorte
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis ca. 55€)
  2. 5€ (Bestpreis!)
  3. 4,50€ (Bestpreis!)
  4. (MSI Optix MAG272QP, 27 Zoll, VA-Panel, WQHD, 165 Hz für 319,20€ und MSI Optix MAG272-002 27...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis
  3. Konkurrenz für Netflix und Prime Video Disney nennt Filme und Serien für Disney+ in Deutschland

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  2. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate
  3. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus