Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Privatsphäre: Verbraucherschützer…

MS kann nur hoffen, dass möglichst bald W10 udn x86 Handys zueinander finden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MS kann nur hoffen, dass möglichst bald W10 udn x86 Handys zueinander finden

    Autor: DY 01.03.16 - 07:18

    Denn das wird das nexte Große Ding: der Desktop/Notebook-PC wird zum Smartphone.

    Sonst wird W10 eher beerdigt als MS sich zusammen gereimt hat.
    Eher vermute ich, dass das der Deal für BigMoney war: MS, wir schieben dir Nokia in die Hände, dafür geht dann aber in Zukunft Datensammeln bei Windows die Post ab.

  2. Re: MS kann nur hoffen, dass möglichst bald W10 udn x86 Handys zueinander finden

    Autor: Anonymer Nutzer 01.03.16 - 07:24

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn das wird das nexte Große Ding: der Desktop/Notebook-PC wird zum
    > Smartphone.
    >
    > Sonst wird W10 eher beerdigt als MS sich zusammen gereimt hat.
    > Eher vermute ich, dass das der Deal für BigMoney war: MS, wir schieben dir
    > Nokia in die Hände, dafür geht dann aber in Zukunft Datensammeln bei
    > Windows die Post ab.

    Nur für wen? Mein armes Ultrabook mit i7-4600U schwitzt während der Benutzung ganz schön... aber ich bin mit der Leistung zufrieden. wie soll das ein Mobiltelefon leisten?
    Und der Arbeits PC hat einen E Xenon und dann gibt es noch das Rechenzentrum.

  3. Re: MS kann nur hoffen, dass möglichst bald W10 udn x86 Handys zueinander finden

    Autor: User_x 01.03.16 - 10:38

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DY schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn das wird das nexte Große Ding: der Desktop/Notebook-PC wird zum
    > > Smartphone.
    > >
    > > Sonst wird W10 eher beerdigt als MS sich zusammen gereimt hat.
    > > Eher vermute ich, dass das der Deal für BigMoney war: MS, wir schieben
    > dir
    > > Nokia in die Hände, dafür geht dann aber in Zukunft Datensammeln bei
    > > Windows die Post ab.
    >
    > Nur für wen? Mein armes Ultrabook mit i7-4600U schwitzt während der
    > Benutzung ganz schön... aber ich bin mit der Leistung zufrieden. wie soll
    > das ein Mobiltelefon leisten?
    > Und der Arbeits PC hat einen E Xenon und dann gibt es noch das
    > Rechenzentrum.

    cloud, cloud, cloud.

    ich kann mir sehr wohl gut vorstellen, dass zukünftige Prozessorgenerationen darauf getrimmt werden, die Daten irgendwo in ein RZ zu schieben und das Ergebnis geliefert bekommen. Thin-Clients zeigen ja, wie es geht.

    Kostet evtl. ne kleine Monatspauschale, würde aber die Datensammelwut in der Cloud erklären. Ich finds nicht gut, aber könnte mir es leider vorstellen.

  4. Re: MS kann nur hoffen, dass möglichst bald W10 udn x86 Handys zueinander finden

    Autor: Anonymer Nutzer 01.03.16 - 10:50

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DY schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Denn das wird das nexte Große Ding: der Desktop/Notebook-PC wird zum
    > > > Smartphone.
    > > >
    > > > Sonst wird W10 eher beerdigt als MS sich zusammen gereimt hat.
    > > > Eher vermute ich, dass das der Deal für BigMoney war: MS, wir schieben
    > > dir
    > > > Nokia in die Hände, dafür geht dann aber in Zukunft Datensammeln bei
    > > > Windows die Post ab.
    > >
    > > Nur für wen? Mein armes Ultrabook mit i7-4600U schwitzt während der
    > > Benutzung ganz schön... aber ich bin mit der Leistung zufrieden. wie
    > soll
    > > das ein Mobiltelefon leisten?
    > > Und der Arbeits PC hat einen E Xenon und dann gibt es noch das
    > > Rechenzentrum.
    >
    > cloud, cloud, cloud.
    >
    > ich kann mir sehr wohl gut vorstellen, dass zukünftige
    > Prozessorgenerationen darauf getrimmt werden, die Daten irgendwo in ein RZ
    > zu schieben und das Ergebnis geliefert bekommen. Thin-Clients zeigen ja,
    > wie es geht.
    >
    > Kostet evtl. ne kleine Monatspauschale, würde aber die Datensammelwut in
    > der Cloud erklären. Ich finds nicht gut, aber könnte mir es leider
    > vorstellen.

    Ah, der Traum der Stasi...

    Und was ist wenn ich keine Internetanbindung habe?
    Was ist wenn ich meine Daten nicht in die Cloud hochladen will?
    Was ist wenn der Anbieter geblockt wird?
    Was ist wenn der Upload zu langsam ist?
    Wer zahlt die Abzocke für Daten etc. im Urlaub?

    Ich will meine Arbeit lokal erledigen - Punkt ende aus.
    Da ist es mir ziemlich egal was sich der Anbieter denkt. Und wenn jemand zu "Software as a Service" wechselt wie Adobe dann sage ich Tschüss und auf Nimmerwiedersehen.
    (Das mich dies zu dem besseren Capture One Pro gebracht hat ist hierbei nur ein Vorteil. -> photos sind nur ein Hobby)

    Und wenn ich meinen Code lokal schreibe will ich den nicht hochladen... Wenn ich sonst Simulationen laufen lasse will ich die auch nirgendwo hochladen (Außer auf das Institutscluster).

    Und auch meine Daten will ich nicht im Web haben...
    (Und wenn dann auf dem eigenen Server daheim per ssh mit ssl key)

  5. Re: MS kann nur hoffen, dass möglichst bald W10 udn x86 Handys zueinander finden

    Autor: User_x 01.03.16 - 10:59

    das nennt sich dann soziale vereinsammung.

    Natürlich kannst du ohne, aber wirst halt nicht alles nutzen können, oder wirst ständig penetriert werden es zu tun, bis du einknickst.

    Und hat man sich daran gewöhnt, bzw. das vorgehen eine bestimmte User-%-Zahl erreicht, wird das können fallen gelassen, da es ja zum Standard gehört. Dann kannste auch nicht mehr ohne - geile Salamitaktik, gell =(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.16 11:00 durch User_x.

  6. Re: MS kann nur hoffen, dass möglichst bald W10 udn x86 Handys zueinander finden

    Autor: Anonymer Nutzer 01.03.16 - 11:06

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das nennt sich dann soziale vereinsammung.
    >
    > Natürlich kannst du ohne, aber wirst halt nicht alles nutzen können, oder
    > wirst ständig penetriert werden es zu tun, bis du einknickst.
    >
    > Und hat man sich daran gewöhnt, bzw. das vorgehen eine bestimmte
    > User-%-Zahl erreicht, wird das können fallen gelassen, da es ja zum
    > Standard gehört. Dann kannste auch nicht mehr ohne - geile Salamitaktik,
    > gell =(

    Was ist denn hier die Vereinsamung?
    Ich hatte Anfang des letzten Monat regelmäßig Internetprobleme... Gestern gab es wieder Probleme...
    (Andererseits, ist teil der Wohnungsmiete - und die ist für den Ort hier günstig - Ein Städtchen außerhalb von Paris)
    Ich brauche auch für Emails oder Skype keine schnelle Internetanbindung - es gibt dann auch noch das gute alte Telefon wenn man mit Leuten spricht - und tagsüber ist man eh im Büro.

    Für den Home Server hat mich Microsoft ja schon an Linux verloren.

  7. Re: MS kann nur hoffen, dass möglichst bald W10 udn x86 Handys zueinander finden

    Autor: User_x 01.03.16 - 11:29

    na ich dachte da eher an whatsapp und co. auch bei skype braucht man eine Live-ID - wer das nicht will, ist nicht online präsent und wird vergessen...

    aber das sind alles schleichende prozesse, die bemerkt man nicht sofort =)

  8. Re: MS kann nur hoffen, dass möglichst bald W10 udn x86 Handys zueinander finden

    Autor: Anonymer Nutzer 01.03.16 - 11:43

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na ich dachte da eher an whatsapp und co. auch bei skype braucht man eine
    > Live-ID - wer das nicht will, ist nicht online präsent und wird
    > vergessen...
    >
    > aber das sind alles schleichende prozesse, die bemerkt man nicht sofort =)

    Es gibt noch die alten Skype Namen - die laufen immer noch.
    WhatsApp nutze ich nicht.
    Und wer will kann sich sein Konto mit zum Beispiel 10minuteMail oder ähnlichen Diensten einrichten (habe ich nicht aber geht).
    Und Skype braucht für Textnachrichten relativ wenig bei Daten.
    (Und frisst dafür bei Video Bandbreite und CPU cycles...)

    Photos per Web bearbeiten oder Programme schrieben und testen? Definitiv nicht - viel zu lahm und auch zu hohe Latenz oder einfach zu ungenau (je nachdem was man macht).

  9. Re: MS kann nur hoffen, ...

    Autor: Tuxianer 06.03.16 - 23:45

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] auch bei [mehr und mehr Beispiele denkbar] braucht man eine
    > Live-ID - wer das nicht will, ist nicht online präsent und wird
    > vergessen...

    Na, so einfach geht das dann doch nicht. Präsent ist man nicht nur und allein über irgendein soziales blablubb, sondern z. B. auch mittels Internet-Seiten, die man als *richtige* Seiten (ohne Spyskripte) auf dem *eigenen* Server hostet. Und es soll sogar Leute geben, die mit Absicht keine dieser sogenannt sozialen blubs haben oder nutzen wollen, sondern lieber telefonieren, sich normale E-Mails schreiben - oder sich sogar mal besuchen!

    > aber das sind alles schleichende prozesse, die bemerkt man nicht sofort =)
    Mag eine Sache der Wahrnehmung und des Alters sein, aber mir erscheint die Entwicklung zum zwangsgläsernen und zwangsvernetzten Menschen eher grassierend. Eine Entwicklung, der man sich durchaus erwehren kann. Und ich erfahre dieses "Nein" keineswegs als Vereinsamung, sondern als Befreiung. Da draußen gibt es nämlich noch mehr Menschen, die sich nicht vergläsern und verdaten lassen.

    > und wird vergessen...

    Wenn es so einfach wäre, die Datenschnüffler und -Missbraucher dazu zu bekommen, einen zu vergessen, dann würde ich dieses Vergessen-Werden sehr gerne in Kauf nehmen; es wäre sogar genau das, was ich anstrebe!

    -----

    Befugnis kann man delegieren. Kompetenz muss man erlangen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  2. Technische Universität München, München
  3. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  4. Neoskop GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 129,85€ + Versand)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
    2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41