Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Privatsphäre: Verschlüsselter E-Mail…

Tutanota

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tutanota

    Autor: SandyMerleburg 21.01.17 - 17:15

    Schaut euch mal Tutanota an (https://tutanota.com/). Das bietet noch mehr Privatsphäre und Sicherheit. Cheers!

  2. Re: Tutanota

    Autor: Xhadius 21.01.17 - 17:38

    Das eine hat recht herzlich wenig mit dem anderen zu tun.
    Tutanota (sowieo Protonmail und alles weitere dieser Art) sind verschlüsselte Mailfächer die PGP verwenden.

    Interessant an Lavabit ist nun, dass sie nicht das übliche Mailprotokoll verwenden, sondern stattdessen ein eigenes Protokoll entwickelt haben (DIME) um Metadaten zu sparen.
    Denn selbst wenn der Inhalt der Mails verschlüsselt ist, gibt es für NSA und Co. stets die Möglichkeit zu sehen wer die Mails an wen versendet hat.

    DIME bietet nun aber mehrere Schichten an, so dass du nun die Nachricht verschlüsselst (Ende zu Ende) und über die gesamte Mail eine zweite Verschlüsselungsschicht liegt.
    Diese zweite Schicht kann dann nur vom Empfangsserver entschlüsselt werden und von dort aus wird die Nachricht dann an den Empfänger zugestellt.

  3. Re: Tutanota

    Autor: torrbox 21.01.17 - 18:32

    Also kein Unterschied zum nornalen System+PGP, außer dass Absender und subject verschlüsselt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.17 18:32 durch torrbox.

  4. Re: Tutanota

    Autor: twothe 21.01.17 - 22:19

    Ja und das ist gerade der wichtige Teil. Sone Mail "OsamaBinLaden@taliban.cu" an "toxxbox@tutanota.we"... also ich sach mal die schicken erst mal die Jungs zu dir und schauen sich dann den Inhalt an.

    Erst wenn ein Geheimdienst nicht nur nicht mitlesen kann, sondern auch nicht mehr weiß wer mit wem redet und ob überhaupt, erst dann ist man wirklich sicher.

  5. Re: Tutanota

    Autor: SandyMerleburg 22.01.17 - 10:04

    Das neue Protokoll hört sich sehr gut an (https://darkmail.info/spec), aber ich traue dem noch nicht ganz. Ich behalte das aber im Blick. Der Ansatz ist auf jeden Fall richtig und ein Erfolg sehr wichtig für unsere Gesellschaft.

  6. Re: Tutanota

    Autor: Anonymer Nutzer 22.01.17 - 11:33

    es war keine kluge idee, ein neues protokoll zu definieren. das kostet zu viele ressourcen. man hätte smtp sicher machen sollen. gpg bietet genug sicherheit. smtp kann auch leicht weniger geschwätzig bezüglich metadaten gemacht werden. sogar sehr leicht. die änderungen an den verschiedenen softwarekomponenten wären relativ minimal gewesen. so baucht es ein komplett neues system, das dann keiner verwenden wird.

  7. Re: Tutanota

    Autor: ikhaya 22.01.17 - 11:48

    Das muss sich erst mal im Einsatz bewähren in der Tat.
    Hoffe das die beiden alten Drafts wiederbelebt werden und mehr Feedback kommt von Leuten die sich auskennen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. Ryte GmbH, München
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  2. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  3. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  4. (heute u. a. Saugroboter)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15