1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Zero: Avast deaktiviert…

Frage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage

    Autor: server07 12.03.20 - 21:46

    Nach "Skandalen" diversen Antivirensoftware soll man heutzutage noch ein überhaupt unter Windows 10 installieren oder lohnt das überhaupt nicht mehr und falls ja welches sollte man den nutzen, wo man auch sicher sein kann das dort kein "Unfug" enthalten ist?

  2. Re: Frage

    Autor: menno 12.03.20 - 22:14

    Als eistes halte ich die "Skandale" für Skandale. :-)
    Als zweites überlasse ich seit langem MS den Vierenschutz. Das Zeug ist O.K.

    "Die Funktionalität der AV-Software sei dadurch nicht beeinträchtigt."
    Da stellt sich für mich die Frage, warum die Engine überhaupt drin war.

    Aber ich würde mich auf keinen Fall als Anti-Vieren Experten bezeichne.

  3. Re: Frage

    Autor: server07 13.03.20 - 14:40

    Das Skandale in Anführungszeichen gesetzt habe liegt einfach nur daran das nicht immer alles sooo schlimm war wie es meist in News dargestellt war, bei einigen Antivirensoftwaren.

    Also würdest du schon sagen das MS da schon ein gutes Tools in der 10er mitbringt. Bemerke auch das fast täglich die Datenbank ein Update erhält.

  4. Re: Frage

    Autor: menno 13.03.20 - 20:31

    Antivirensoftware sitzt ganz tief im System, damit Schädlinge sie nicht aushebeln können und hat Zugriff auf an sich alles, was in einem System geschieht.
    Jede Datei, die geöffnet wird, manchmal jede Webseite und jede Mail wird durch diese Software geprüft.
    Daher muss diese Software so sicher sein wie möglich.
    Browserverläufe ungefragt irgend wo hin zu schicken oder eine Engine mit höchsten Rechten laufen zu lassen, die eventuell, so hört es sich an, nutzlos ist, stärkt nicht mein Vertrauen in Avast. Auch andere Hersteller, z.B. Kaspersky haben sich nicht mit Ruhm bekleckert.
    https://www.heise.de/ct/artikel/Kasper-Spy-Kaspersky-Virenschutz-gefaehrdet-Privatsphaere-der-Nutzer-4495127.html

    Microsoft Defender gilt mittlerweile als gut. Zusätzlich kommt er von dem Hersteller, der Windows am besten kennen sollte. Fehler gibt es auch da ab und an, aber ich hoffe, dass sie nicht ganz so schlecht sind, wie andere Hersteller.
    Für mich ist an erster Stelle nicht wichtig, wie viele Vieren eine Software erkennt sondern dass sie zu aller erst nicht selber ein Sicherheitsrisiko ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OKV-Ostdeutsche Kommunalversicherung a.G., Berlin
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn, Bonn
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Stadt Biberach an der Riß, Biberach an der Riß

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design