1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Zero: Erneut ungepatchter…

Ausgerechnet Google ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ausgerechnet Google ?

    Autor: Emulex 28.02.17 - 07:12

    Jelly Bean (Ende 2012, u.a. letzter Stand für das GOOGLE Galaxy Nexus) und ältere Versionen haben noch einen Marktanteil von fast 15%, Kitkat (Ende 2013) hat über 20%.
    Für welches davon gibt es überhaupt noch (Sicherheits-)Updates ?

    Microsoft hat vor 3 Jahren den Support für Windows XP (9%, 2001) abgekündigt und wurde dafür von allen Seiten kritisiert.
    Ein WinXP selber "dicht" zu machen mit verfügbarer, freier Zusatzsoftware, ist problemlos möglich - bei Android nicht.

    Also: Warum ausgerechnet Google ?

    Hinzu kommt, dass Google zwar nicht direkt etwas für die Verzögerungen bei Sicherheitspatches der Handyhersteller kann, wenn diese ihre eigenen UIs drüberstülpen und dann ewig brauchen, Google aber eben auch den Weg für diese katastrophale Entwicklung geebnet hat.

    Und in meinen Augen haben sie das absolut bewusst getan, um das System in den Markt zu drücken - völlig egal wie "dreckig".

    Nicht falsch verstehen, ich hab selber ein Android (aber halt immer ein aktuelles), aber Google ist sicherlich nicht der Samariter, für den man sie regelmäßig hält.

  2. Re: Ausgerechnet Google ?

    Autor: M. 28.02.17 - 07:41

    > Hinzu kommt, dass Google zwar nicht direkt etwas für die Verzögerungen bei
    > Sicherheitspatches der Handyhersteller kann, wenn diese ihre eigenen UIs
    > drüberstülpen und dann ewig brauchen, Google aber eben auch den Weg für
    > diese katastrophale Entwicklung geebnet hat.
    Das ist nicht das Problem, sonst müsste ja ein Linux, auf dem Gnome läuft auch unsicher sein, wenn die Gnome-Entwickler keine Patches für den Kernel, Firefox oder Thunderbird bereitstellen.
    Nein, das Problem ist das fehlende Paketmanagement. Jede Linux-Distribution löst das besser als Android mit seinen System-Images. Bei Embedded-Systemen mögen Images verbreitet und teilweise auch eine gute Lösung sein, aber wenn ich mir die Rechenleistung und Features von Smartphones und Tablets so anschaue, sind das nicht mehr wirklich 'Embedded-Systeme', sondern Geräte, die leistungsfähiger sind als jeder PC vor 10 Jahren.

    Wenn für Smartphones ein einheitlicher Bootloader-/BIOS-Standard existieren würde, die Systempartition rw-gemountet wäre, jeder Nutzer root wäre und Android einen vernünftigen Paketmanager hätte, gäbe es das Problem schlicht nicht. Oder diktiert dir dein PC-Hersteller, wann du dein Windows oder dein Linux upgadest, deinen Browser aktualisiertst, etc.?

    > Und in meinen Augen haben sie das absolut bewusst getan, um das System in
    > den Markt zu drücken - völlig egal wie "dreckig".
    Das Problem dabei liegt vielleicht teilweise bei Google, vor allem aber im Marktumfeld, weil Mobilfunkbetreiber und Handyhersteller nicht wollten, dass der Nutzer die volle Kontrolle über sein Gerät kriegt.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  3. Re: Ausgerechnet Google ?

    Autor: redmord 28.02.17 - 10:54

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem dabei liegt vielleicht teilweise bei Google, vor allem aber im
    > Marktumfeld, weil Mobilfunkbetreiber und Handyhersteller nicht wollten,
    > dass der Nutzer die volle Kontrolle über sein Gerät kriegt.

    Ich sehe das recht ähnlich wie Emulex. Googles Ziel bei Android ist Monetarisierung von möglichst vielen Smartphone-Nutzern. Hierzu haben sie bei den Herstellern ein OS platziert, über das die Hersteller volle Kontrolle haben und mit dem sie machen können was sie wollen.

    Der Marktanteil von Android stand bei Google seit jeher über allem. Das Geschäftsmodell der Hersteller beinhaltet eben nach Möglichkeit *keine* kostenlose Systempflege. Die Kundschaft soll sich gefälligst neue Hardware kaufen.

  4. Re: Ausgerechnet Google ?

    Autor: Salzbretzel 28.02.17 - 11:02

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein WinXP selber "dicht" zu machen mit verfügbarer, freier Zusatzsoftware,
    > ist problemlos möglich - bei Android nicht.
    Wie meinst du das bezüglich Windows XP.

    Und ich bin mir nicht sicher - aber auf meinem Samsung Galaxy S2 läuft Android 7. Für die alte Android Version gibt es keine Builds mit Hotfixes um bei Android 4 zu bleiben. Da es flüssiger wie der Stock Rom läuft mag ich jetzt nicht meckern. Ich will nur einwerfen das bei der alten Android Version zu bleiben nur begrenzt Sinn macht.
    Der Rest vom Stress sind Treiber - aber versuche mal Win XP Hardware unter Win 10 zu nutzen. Da ist das selbe in grau.

  5. Re: Ausgerechnet Google ?

    Autor: redmord 28.02.17 - 11:21

    Meinst du nicht, dass der Vergleich mehr als deutlich hinkt?

  6. Re: Ausgerechnet Google ?

    Autor: Emulex 28.02.17 - 12:07

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emulex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein WinXP selber "dicht" zu machen mit verfügbarer, freier
    > Zusatzsoftware,
    > > ist problemlos möglich - bei Android nicht.
    > Wie meinst du das bezüglich Windows XP.

    Naja die gängigen Einfallstore (vor allem Browser, Mailprogramm, ...) lassen sich ja relativ leicht schützen.
    Sandboxie z.B. läuft angeblich (habs selber aber nicht probiert) auch unter Windows XP.
    Ich hab sehr viele Programme, die bei mir nurnoch in der Sandbox laufen.

    Natürlich war das etwas lapidar dahergesagt von mir, dass man es problemlos "dicht" kriegt - zumindest aber hat man einfach viel mehr Möglichkeiten.

    >
    > Und ich bin mir nicht sicher - aber auf meinem Samsung Galaxy S2 läuft
    > Android 7. Für die alte Android Version gibt es keine Builds mit Hotfixes
    > um bei Android 4 zu bleiben. Da es flüssiger wie der Stock Rom läuft mag
    > ich jetzt nicht meckern. Ich will nur einwerfen das bei der alten Android
    > Version zu bleiben nur begrenzt Sinn macht.

    Ich hab als ITler mal in ner freien Stunde versucht mein altes Galaxy Nexus zu rooten und bin kläglich gescheitert.
    Frag mich nicht was nicht ging, irgendwie hat die Root-Software einfach den korrekten Versionsstand nicht erkennen wollen und hat sich geweigert.
    So viel also schonmal zum Upgrade auf ein CustomROM, welches es für das eigene Modell auch erstmal geben muss (mit einem S2 bist du da natürlich gut dabei -> sehr beliebtes Gerät).

    > Der Rest vom Stress sind Treiber - aber versuche mal Win XP Hardware unter
    > Win 10 zu nutzen. Da ist das selbe in grau.

    Also ich hab noch einen 2006er PC mit damals Windows Vista problemlos auf Win10 gebracht.
    Das Vista wurde zwischenzeitlich auf Win8 aktualisiert und dann ging Windows 10 natürlich problemlos.
    Hingegen bei meinem genannten Galaxy Nexus war nichtmal Kitkat mehr drin, weil von irgendeinem Bauteil kein Treiber mehr geliefert wurde.
    Das ist lang her, dass ich solche Probleme bei einem Windowssystem hatte...

  7. Re: Ausgerechnet Google ?

    Autor: Salzbretzel 28.02.17 - 14:20

    Zwecks dem Handy rooten oder auch nur ein Custom Rom zu nutzen.

    Beim ersten mal hat es bei mir nicht so recht geklappt. Stickwort gebrickt.
    Aber im zweiten Anlauf hat es geklappt. Aber eine Stunde ist eventuell als neue Materie ein wenig optimistisch.
    Heute Handys rooten klappt MIT Wissen so schnell. Aber ohne :/

    Zwecks Treiber für Win 10. Gerade bei Notebooks ärgere ich mich. Wenn da die Grafikkarte nicht will nervt das.
    Aber da ist das selbe Problem wie mit meinem S2 - wenn man ein Mainstram Gerät hat ist die Support Chance groß. Ohne ein solches Gerät ist der OS Wechsel nervig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Berlin
  2. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig
  3. Systemadministrator*in Desktopmanagement Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  4. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 50,99€ (mit Rabattcode "STRIVE")
  3. 14,99€
  4. gratis (bis 17.06.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis