1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Projekt am Südkreuz…

False positives?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. False positives?

    Autor: LinuxMcBook 15.07.18 - 13:38

    Wie soll ich die 0,3% in diesem Zusammenhang verstehen? Also ich habe 1000 Personen gleichzeitig auf dem Bahnhof, wie es an Spitzenzeiten normal ist und bekomme 3 Fehlalarme, dass das System einen flüchtigen Terroristen erkannt hat?

    Nun habe ich 10 Verdächtige hinterlegt und muss praktisch jederzeit dutzende Fehlalarme abarbeiten?

  2. Re: False positives?

    Autor: PerilOS 15.07.18 - 13:46

    Die zeigen auf den Monitor und das was zum Vergleich da ist. Das klickt dann einer weg oder sieht das es stimmt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.18 13:48 durch PerilOS.

  3. Re: False positives?

    Autor: nonamefhh 15.07.18 - 14:00

    fehlerrate ungleich false positives. Es gibt true positives, true negatives, false positives und false negatives. Wenn man von einer fehlerrate spricht würde ich rechnen: (FP + FN)/alle. Zusätzlich kann man mit der 0,3% nicht viel anfangen, da man die Zahl auf die sich die prozentzahl bezieht nicht kennt. 0,3% von 1millionen(wie viele Menschen fahren in Deutschland jeden Tag Bahn?) menschen sind immer noch 30.000 Menschen. Wenn das nur die false positive Rate ist ... naja. Ich finde 0,3% allerdings schon extrem gut für ein solches System. Ich denke das in Zukunft solche Systeme noch deutlich besser werden können und frühere systeme sind deutlich schlechter. Ein System nur aus Menschen würde 0,3% wohl nie schaffen.

    Zu deiner ersten frage: ja 3 aus 1000 werden falsch erkannt wenn die Zahlen richtig sind.
    Zu deiner Frage ob man dutzende fehlalarme abarbeitet: ja.

    Edit: Die false negatives Rate zu bestimmen ist schwer, da man tatsächlich von jeder Person wissen müsste ob diese ein Terrorist ist oder nicht.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.18 14:10 durch nonamefhh.

  4. Re: False positives?

    Autor: luoc 15.07.18 - 16:59

    Sicher?

    "Die Fehlerquote (False Positives) hatte nach der Auswertung des ersten halben Jahres bei 0,3 Prozent gelegen"

    Eine Fehlerquote würde ich intuitiv so berechnen, dass ich die Zahl falsch zugeordneter der Zahl der richtigen zugeordneten Menschen gegenüberstelle. Dann bezögen sich die 0,3% also nicht mehr auf die Grundgesamtheit sondern nur noch auf die Menschen, die als Verdächtige erkannt wurden. Da diese Gruppe erheblich kleiner ist, halte ich 0,3% für vertretbar.

    Warum die False Negatives nicht mit einbezogen werden, verstehe ich ebenfalls nicht. Klar, in der Praxis wissen wir das nicht. Hier im Test sind die Gruppen allerdings definiert.

  5. Re: False positives?

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 16.07.18 - 01:13

    luoc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher?
    >
    > "Die Fehlerquote (False Positives) hatte nach der Auswertung des ersten
    > halben Jahres bei 0,3 Prozent gelegen"
    >
    > Eine Fehlerquote würde ich intuitiv so berechnen, dass ich die Zahl falsch
    > zugeordneter der Zahl der richtigen zugeordneten Menschen gegenüberstelle.
    > Dann bezögen sich die 0,3% also nicht mehr auf die Grundgesamtheit sondern
    > nur noch auf die Menschen, die als Verdächtige erkannt wurden. Da diese
    > Gruppe erheblich kleiner ist, halte ich 0,3% für vertretbar.
    >
    > Warum die False Negatives nicht mit einbezogen werden, verstehe ich
    > ebenfalls nicht. Klar, in der Praxis wissen wir das nicht. Hier im Test
    > sind die Gruppen allerdings definiert.
    Das stimmt schon was anfangs angenommen wird "False positives" heißt, dass sie als positiv (verdächtig) angenommen wurden, obwohl sie es nicht sind. Bei 0.3 % heißt dass, wenn du jeden Tag mit dem Zug fährst bist du im Schnitt 2 (hin und rückfahrt) mal im Jahr zu unrecht verdächtig (sofern nicht dazu gelernt wird, im schnitt von allen Personen).
    Wenn das überall eingeführt wird, bist du an jeder Haltestelle 2 mal verdächtig pro Jahr. Und wenn das noch überall auf den Straßen eingeführt wird, ist dann jeder, jeden Tag min. einmal verdächtig.
    Um sicher zu gehen, dass du wirklichen nicht verdächtig bist wird dann vorsichtshalber dein Telefon abgehört und der Bundestrojaner auf deinem PC installiert. Hast natürlich nix zu befürchten, sofern du nix zu verbergen hast.
    Viel Spaß.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.18 01:17 durch DreiChinesenMitDemKontrabass.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berater / Consultant (m/w/d) Personalcontrolling/IT-Resso- rt
    R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden
  2. Team Manager (m/w/d) Storage & Backup Solutions
    OEDIV KG, Bielefeld
  3. Digital Product Owner (m/w/d)
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
  4. Systemintegrator / Systemadministrator (m/w/d)
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de