1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Protonmail: Die halbe Verschlüsselung

Macht man sich damit nicht verdächtig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht man sich damit nicht verdächtig?

    Autor: AlexanderSchäfer 07.02.17 - 11:14

    Wenn jemand Angst vor staatlicher Überwachung hat, dann würde er sich durch die Nutzung eines solchen "sicheren" Dienstes eher Aufmerksamkeit erwecken. Hat nicht auch die NSA nicht ähnliches mit Tor-Nutzern gemacht? Wäre es da nicht fast sicherer einfach verschlüsselte ZIP-Archive per GMX oder GMail zu versenden?

  2. Re: Macht man sich damit nicht verdächtig?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.02.17 - 12:03

    Wenn es dir nicht einfach nur um "privacy by default" geht, obwohl du nicht wirklich etwas zu verbergen hast das für den Staatsschutz relevant ist, ist deine Sorge unbegründet. Bist du aber tatsächlich als Individuum ganz konkret und individuell im Fadenkreuz staatlicher Geheimdienste, dann hast du a) ganz andere Probleme (U-Haft, Hausdurchsuchung, Anklage, Knast, was auch immer) und b) solltest du dann vielleicht generell aufhören, deine Abreden zu deiner Doomsday-Maschine per Email zu tätigen und dich stattdessen lieber mit deinen Spießgesellen konspirativ persönlich treffen, eine Codesprache verwenden usw. (und c) habe ich dann gar nichts dagegen, dass du ausspioniert wirst, mit Verlaub, zumindest hierzulande werden keine "Dissidenten" durch staatliche Überwachung individuell verfolgt, sondern Leute die wirklich Dreck am Stecken haben, eher noch zu lasch, siehe Amri...).

    Man kann es mit Sicherheitsparanoia auch übertreiben ;-)

  3. Re: Macht man sich damit nicht verdächtig?

    Autor: Lecavalier 07.02.17 - 12:06

    Soweit ist es leider schon, dass viele sich diese Frage stellen und diverse Dienste aus diesem Grund nicht nutzen.
    Meine Meinung:
    Es sollten so viele Menschen wie möglich Verschlüsselung nutzen, damit das alltäglich wird. Wird nicht passieren, von daher ist eine Lösung wie Protonmail sehr interessant, wie ich finde. Verdächtig ist doch heute praktisch jeder, der sich nicht der dümmlichen "Ich habe nichts zu verbergen" -Fraktion anschließt. Ich würde mir darüber keine Gedanken machen.

    Es sollen/werden Business und Familien-Angebote folgen, es gibt bereits einen Zugang über TOR, IMAP wird folgen, genauso wie vollständige PGP Kompatibilität.

    Protonmail ist ein Work in Progress. Der Beta Status wurde noch nicht vor langer Zeit verlassen. Das ganze ging aus Crowd-Funding hervor und hat seitdem zahlreiche Features implementiert, viele weitere werden folgen.

    Die Mails liegen verschlüsselt auf den Servern, Deine Mails kannst Du natürlich auch selbst verschlüsseln und verschicken, es müssen eben Deine Kommunikationspartner "mitmachen". Wenn das der Fall ist, kannst Du Dir Protonmail eventuell sparen.

  4. Re: Macht man sich damit nicht verdächtig?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.02.17 - 12:21

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..., mit Verlaub, zumindest hierzulande werden keine
    > "Dissidenten" durch staatliche Überwachung individuell verfolgt, sondern
    > Leute die wirklich Dreck am Stecken haben, eher noch zu lasch, siehe
    > Amri...).
    >
    > Man kann es mit Sicherheitsparanoia auch übertreiben ;-)

    Haha ja das haben Sie 1936 auch gesagt.

  5. Re: Macht man sich damit nicht verdächtig?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.02.17 - 12:27

    Helites schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lügenbold schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ..., mit Verlaub, zumindest hierzulande werden keine
    > > "Dissidenten" durch staatliche Überwachung individuell verfolgt, sondern
    > > Leute die wirklich Dreck am Stecken haben, eher noch zu lasch, siehe
    > > Amri...).
    > >
    > > Man kann es mit Sicherheitsparanoia auch übertreiben ;-)
    >
    > Haha ja das haben Sie 1936 auch gesagt.


    What took you so long?

    Und wer hat noch eine unqualifizierte Stasi-Anspielung auf Lager?

  6. Re: Macht man sich damit nicht verdächtig?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.02.17 - 12:39

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Haha ja das haben Sie 1936 auch gesagt.
    >
    > What took you so long?
    >
    > Und wer hat noch eine unqualifizierte Stasi-Anspielung auf Lager?

    Haha ja das haben Sie 1950 auch gesagt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Goldbeck GmbH, Bielefeld
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. echion Corporate Communication AG, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 80,99€
  3. (-20%) 39,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00