Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PS3 Jailbreak: Sony droht Blogs und…
  6. Thema

Den Kommentar sollte jeder gelesen haben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Den Kommentar sollte jeder gelesen haben

    Autor: tomek 26.02.11 - 21:09

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm nein. Es ging ja um die beiden Hacker und eben diese sagten stetig, es
    > ginge ihnen nur um die Linux Funktion auf der PS3. Bei dem iPhone war das
    > Jailbreak ebenso erlaubt und es ist ja wohl die Hardware des Kunden. Warum
    > also sollte dies nun auch nicht bei der PS3 der Fall sein? Ich möchte sogar
    > noch weiter gehen und sagen, dies sollte ein grundsätzliches Recht eines
    > jeden sein! :)
    Das kann im Fall von geohot schon mal nicht stimmen. Sony hat Linux entfernt, nachdem geohot über Linux an den Hypervisor ran kam.
    Ich weiß nicht, wie oft ich das schon gesagt habe, aber mit der reinen Hardware darfst du machen was du willst. Software ist Urheberrechtlich geschützt und jeder Urheber kann selber entscheiden, wie er sein Werk weitergeben will. Und du den Urhebern jetzt vorschreiben, dass deren Sachen Gemeinwohl sei und alle alles damit machen können? Was unterscheidet dich dann von Sony?

    > Forentroll schimpfe ich ja nicht Leute, einfach weil sie etwas anderes
    > darüber schreiben. Sondern wenn sie gezielt provozieren oder aber
    > verunglimpfen bzw. gewisse Dinge einfach ignorieren. Natürlich hatte ich
    > das Anwaltsschreiben auch noch nicht gelesen, sondern nur die News selbst.
    > Jedoch wusste ich ja, welche Intention die Hacker verfolgten und damit
    > einhergehend empfand ich das, was die da tun als absolut legitim und
    > moralisch richtig.
    Deine Ausdrucksweise entgleist hier hin und wieder schon - nicht nur mir gegenüber. Wir können uns gerne Streiten, aber ein Mindestmaß an Anstand sollte dazu gehören.

  2. Re: Den Kommentar sollte jeder gelesen haben

    Autor: spanther 26.02.11 - 21:16

    tomek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann im Fall von geohot schon mal nicht stimmen. Sony hat Linux
    > entfernt, nachdem geohot über Linux an den Hypervisor ran kam.
    > Ich weiß nicht, wie oft ich das schon gesagt habe, aber mit der reinen
    > Hardware darfst du machen was du willst. Software ist Urheberrechtlich
    > geschützt und jeder Urheber kann selber entscheiden, wie er sein Werk
    > weitergeben will. Und du den Urhebern jetzt vorschreiben, dass deren Sachen
    > Gemeinwohl sei und alle alles damit machen können? Was unterscheidet dich
    > dann von Sony?

    Der "wenn" Fall trifft aber nicht zu. Also wird auch nie die "dann" Frage nötig sein ;)

    > Deine Ausdrucksweise entgleist hier hin und wieder schon - nicht nur mir
    > gegenüber. Wir können uns gerne Streiten, aber ein Mindestmaß an Anstand
    > sollte dazu gehören.

    Da stimme ich dir zu. Das muss sein. Es gibt je nach Situation aber einige wenige Sachen, die können mich zum kochen bringen. Daran trägst "du alleine" jedoch keine Schuld. Du hast es wohl "mit" abbekommen, auch wenn du nicht der Hauptverursacher warst. Das kann mal passieren, ist aber nicht absichtlich :)

  3. Re: Den Kommentar sollte jeder gelesen haben

    Autor: irata 26.02.11 - 21:37

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat nichts mit Mut und Prinzipientreue zu tun, sondern eher mit
    > Selbstüberschätzung und Dummheit.

    Treffend formuliert.
    Nur, Mut/Dummheit und Prinzipientreue/Selbstüberschätzung haben jeweils keine klare Abgrenzung, und hängen stark von der Perspektive des Betrachters ab.
    Sagt also eigentlich nur aus, wo du persönlich die Grenze ziehst, und wenig über die Motivation dieses "Graf Chokolo".
    Auch wenn das hier ein beliebtes "Argument" ist, aber über das vermeintliche Alter sagt es auch nicht viel aus.

  4. Re: Den Kommentar sollte jeder gelesen haben

    Autor: Xstream 26.02.11 - 21:44

    schulden wird er keine haben, die community wird schon genug spenden oder im zweifel auch microsoft

    http://everythinghq.com/2011/02/microsoft-made-a-huge-donation-to-geohot/

    und für solche kleinigkeiten kommt man hier nicht in den knast keine sorge

  5. Re: Linux-Werbung

    Autor: book 26.02.11 - 22:42

    spanther schrieb:

    > Dein Posting bringt es sehr schön auf den Punkt, was ich darüber denke!

    Ist aber trotzdem noch kein Link auf die Linux-Werbung.

  6. Re: Den Kommentar sollte jeder gelesen haben

    Autor: book 26.02.11 - 22:46

    spanther schrieb:

    > Ist in dieser gepackten Datei also wirklich Firmware Code? Oder ist darin
    > nur eigene Information, wie man das Schutzsystem umgeht?

    Das wird alles im Anschreiben beantwortet.

  7. Re: Linux-Werbung

    Autor: Bibbl 26.02.11 - 22:52

    Du erwartest nun, dass irgendjemand noch den Karton aus dem Jahre 2007 herumliegen hat und die passende Stelle fotografiert?

  8. Re: Linux-Werbung

    Autor: book 26.02.11 - 22:56

    Bibbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du erwartest nun, dass irgendjemand noch den Karton aus dem Jahre 2007
    > herumliegen hat und die passende Stelle fotografiert?

    Ich erwarte hier eigentlich gar nichts mehr.

    Ich selbst habe die Linux-Werbung nicht gesehen und auch bei Google nix gefunden.

    Wenn aber mehrere das mit der Linux-Werbung als Rechtfertigung vorbringen, sollte doch irgendjemand mal belegen können, dass tatsächlich mit einer solchen Produkteigenschaft geworben wurde.

    Aber weißt Du, was ich langsam glaube? Dass das gar nicht stimmt.

  9. Re: Linux-Werbung

    Autor: spanther 26.02.11 - 23:02

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spanther schrieb:
    >
    > > Dein Posting bringt es sehr schön auf den Punkt, was ich darüber denke!

    > Ist aber trotzdem noch kein Link auf die Linux-Werbung.

    Behaupte ich ja auch gar nicht :)

  10. Re: Linux-Werbung

    Autor: spanther 26.02.11 - 23:09

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn aber mehrere das mit der Linux-Werbung als Rechtfertigung vorbringen,
    > sollte doch irgendjemand mal belegen können, dass tatsächlich mit einer
    > solchen Produkteigenschaft geworben wurde.
    >
    > Aber weißt Du, was ich langsam glaube? Dass das gar nicht stimmt.

    http://en.wikipedia.org/wiki/OtherOS

    The PlayStation 3 does not have Linux pre-installed. However, Sony included an option in the XMB menu to install other operating systems such as Linux.[7] Sony stated, "It was fully intended that you, a PS3 owner, could play games, watch movies, view photos, listen to music, and run a full-featured Linux operating system that transforms your PS3 into a home computer."[8]

    http://www.gamespot.com/news/6162316.html?tag=result;title;0

    According to the manual, when Sony Computer Entertainment designed the PS3, "it was fully intended that you, a PS3 owner, could play games, watch movies, view photos, listen to music, and run a full-featured Linux operating system that transforms your PS3 into a home computer."

    The manual adds that Yellow Dog Linux would make available several new uses for the PS3. It reads, "Everything you need to browse the web, check and compose e-mail, do your school homework or take your office work home is included."

    --------

    So da hast du :)

  11. Re: Linux-Werbung

    Autor: Bibbl 26.02.11 - 23:23

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich selbst habe die Linux-Werbung nicht gesehen und auch bei Google nix
    > gefunden.
    >
    > Wenn aber mehrere das mit der Linux-Werbung als Rechtfertigung vorbringen,
    > sollte doch irgendjemand mal belegen können, dass tatsächlich mit einer
    > solchen Produkteigenschaft geworben wurde.
    >
    > Aber weißt Du, was ich langsam glaube? Dass das gar nicht stimmt.

    Nun ja, ich weiß auch noch, dass dies auf der Packung zu lesen war. Zwar klein, aber es war ein Punkt der auf "Other OS" hinweist auf der Liste. Hab mir das damals im Media Markt angeschaut. Aber wirklich ein Foto kann ich auch nicht liefern. Vielleicht fotografiert das auch niemand, weil das sonst nicht gefordert wird? Hier ist es nun zumindest das erste mal, dass ich diese Forderung sehe. ;)

  12. Re: Linux-Werbung

    Autor: spanther 26.02.11 - 23:35

    Bibbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ja, ich weiß auch noch, dass dies auf der Packung zu lesen war. Zwar
    > klein, aber es war ein Punkt der auf "Other OS" hinweist auf der Liste. Hab
    > mir das damals im Media Markt angeschaut. Aber wirklich ein Foto kann ich
    > auch nicht liefern. Vielleicht fotografiert das auch niemand, weil das
    > sonst nicht gefordert wird? Hier ist es nun zumindest das erste mal, dass
    > ich diese Forderung sehe. ;)

    Eben. Normalerweise weiß man das, wenn man sich mit dem Thema auseinandersetzt und IT News verfolgt...

    Sowas wird ja wohl nicht nur im kleinen Hinterkämmerchen angekündigt <.<'

  13. Re: Linux-Werbung

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.11 - 00:04

    Sony selbst über OtherOS:

    http://www.playstation.com/ps3-openplatform/manual.html

  14. Re: Linux-Werbung

    Autor: spanther 27.02.11 - 00:49

    Freakgs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sony selbst über OtherOS:
    >
    > www.playstation.com

    Eben! Es ist halt Fakt, das dies ein Bestandteil der Konsole war...
    Diese "nänänä Beweise, das glaube ich dir nicht!" Kinderkacke hier, geht mir echt auf den Zeiger... xD

  15. Re: OT: Diskussionskultur

    Autor: DrAgOnTuX 27.02.11 - 00:52

    book schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum Du das tust, ist auch relativ egal. Wichtig ist, dass Du es tust.

    Diese Aussage beantwortet so viele Fragen, die sich einem Stellen, wenn man deine Postings gegen diese Hacker liest.

    Dir ist es Wurst warum Menschen tun was sie tun, die Hintergründe sind dir absolut unwichtig. Du verpasst dabei gnadenlos ein Physikalisches Gesetz welches sich 1:1 in die Psychologie transferieren lässt: "actio et reactio"

    Nur wer den Hintergrund kennt, kann auch darüber urteilen, WARUM jemand etwas tut. Denn nicht die Tat ansich ist alleinstellend, nein, auch die Intention die hinter der Tat steckt ist von Bedeutung.

    Du wirst schliesslich vor Gericht nicht gleich bestraft wenn du etwas "aus Versehen" als wie wenn du es mit Absicht getan hast.
    ((Bitte jetzt nicht in diese Aussage hineininterpretieren, die Hacker hätten das "aus Versehen" getan. Diese Aussage steht in einem anderen Kontext.))

    Dass sich diese Hacker nicht für Geld interessieren haben sie bewiesen (oder hat bisher jemand von denen sein Wissen verkauft anstatt es im Internet frei zu publizieren?), dass sie sich von finanzstarken Grosskonzernen nicht einschüchtern lassen, nur weil die meinen man dürfe die erworbene Hardware nur für den vom Hersteller vorbestimmten Einsatz einsetzen, die Hacker für sich aber nur ihr Wissen bzw. ihr Können beweisen wollen und dabei für die Freiheit von Hardwarebesitzern kämpfen, werden sie wohl noch beweisen.

    Graf_Chokolo hat mit seinem Posting klargestellt, dass das herumhacken in SourceCode für ihn sein Leben darstellt, sein Verstand ist sein Kapital und DAS kann ihm niemand nehmen ohne in physisch zu verletzen oder gar zu töten. Er hat nichts zu verlieren und wenn er wirklich dieses Durchhaltevermögen, welches er angekündigt hat, beweist, wird er niemals Aufgeben und weiter an seinem Kapital arbeiten.

  16. Re: Linux-Werbung

    Autor: tomek 27.02.11 - 00:59

    Etwas in ein Handbuch drucken ist etwas anderes als es zu bewerben. Ein Handbuch liest doch in der Regel derjenige, der ein Produkt bereits gekauft hat.

    Und auf der Verpackung steht ebenfalls nichts, hab vorhin mal nachgesehen. Poste, wenn gewünscht, auch gerne Bilder. ;)

    Und bevor das jetzt jemand falsch versteht, ich würde gerne mal sehen, wo Sony die OtherOs-Option bewirbt. Das reine vorhanden sein und die Erwähnung im Handbuch klammern wir dabei mal aus. Es geht mir vorrangig darum, das jemand vor(!) dem Kauf von dieser Option aufgrund des Marketing von Sony wusste, das es so eine Funktion gab - abseits von ein paar Nerds. Ich habe nämlich die letzten Tage wie blöd im Internet gesucht und nichts entsprechendes gefunden. Und da es ja hier ein essentielles Argument ist würde ich auch gerne entsprechende Belege dafür sehen. Und nein, ich rede nicht von einem Wikipedia-Eintrag.

  17. Re: OT: Diskussionskultur

    Autor: spanther 27.02.11 - 01:02

    DrAgOnTuX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > book schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum Du das tust, ist auch relativ egal. Wichtig ist, dass Du es tust.

    > Diese Aussage beantwortet so viele Fragen, die sich einem Stellen, wenn man
    > deine Postings gegen diese Hacker liest.
    >
    > Dir ist es Wurst warum Menschen tun was sie tun, die Hintergründe sind dir
    > absolut unwichtig. Du verpasst dabei gnadenlos ein Physikalisches Gesetz
    > welches sich 1:1 in die Psychologie transferieren lässt: "actio et
    > reactio"

    Traurig aber wahr. Manche schauen wirklich nur bis in ihren eigenen Garten...

    > Nur wer den Hintergrund kennt, kann auch darüber urteilen, WARUM jemand
    > etwas tut. Denn nicht die Tat ansich ist alleinstellend, nein, auch die
    > Intention die hinter der Tat steckt ist von Bedeutung.

    Genau das will so mancher hier leider nicht begreifen <.<'

    > Dass sich diese Hacker nicht für Geld interessieren haben sie bewiesen
    > (oder hat bisher jemand von denen sein Wissen verkauft anstatt es im
    > Internet frei zu publizieren?), dass sie sich von finanzstarken
    > Grosskonzernen nicht einschüchtern lassen, nur weil die meinen man dürfe
    > die erworbene Hardware nur für den vom Hersteller vorbestimmten Einsatz
    > einsetzen, die Hacker für sich aber nur ihr Wissen bzw. ihr Können beweisen
    > wollen und dabei für die Freiheit von Hardwarebesitzern kämpfen, werden sie
    > wohl noch beweisen.

    Genau. Und niemand hier kann denen einfach böse Absichten unterstellen. Die Sache ist noch lange NICHT geklärt und es ist absoluter Käse, da den Quatsch reinzuinterpretieren, von wegen die hätten gemeinsame Sache mit den Kopierern gemacht. Sie haben zudem klare Statements abgegeben, warum sie tun was sie tun.

    > Graf_Chokolo hat mit seinem Posting klargestellt, dass das herumhacken in
    > SourceCode für ihn sein Leben darstellt, sein Verstand ist sein Kapital und
    > DAS kann ihm niemand nehmen ohne in physisch zu verletzen oder gar zu
    > töten. Er hat nichts zu verlieren und wenn er wirklich dieses
    > Durchhaltevermögen, welches er angekündigt hat, beweist, wird er niemals
    > Aufgeben und weiter an seinem Kapital arbeiten.

    Darf man auch nicht, denn sonst gewinnen die falschen. Man muss sich immer selbst treu bleiben und zu sich selbst stehen können.

  18. Re: OT: Diskussionskultur

    Autor: GodsBoss 27.02.11 - 01:03

    > Die Diskussions-"Kultur" von Dir und "Guttroll" ist allerdings schon etwas
    > bedenklich. "spanther" fängt jetzt auch damit an, indem er Diskutanten
    > unterstellt, sie hätten noch nie so etwas geleistet und sie seien
    > "neidisch".

    Genau. Derjenige, der mit nichts weiter als einem fetten persönlichen Angriff einen Thread eröffnet, hält nun die Diskussions-Kultur, die er selbst an den Tag legt, für „bedenklich“.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  19. Re: Linux-Werbung

    Autor: tomek 27.02.11 - 01:05

    Ach komm, spanther, es dürfte doch nicht so schwer sein zu belegen, das Linux oder OtherOs von Sony wirklich beworben wurde. Immerhin benutz jeder zweite (gefühlt) dies als Argument. Und ein "Eben! Es ist halt Fakt, das dies ein Bestandteil der Konsole war..." ist zwar unstrittig, aber kein Beleg dafür, das es beworben wurde (was ja stets die Aussage war). Also, irgendwas von Sony in Richtung "Kauf die Ps3, es läuft Linux drauf!" wird sich doch wohl finden lasse, oder?

  20. Re: Linux-Werbung

    Autor: spanther 27.02.11 - 01:09

    tomek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etwas in ein Handbuch drucken ist etwas anderes als es zu bewerben. Ein
    > Handbuch liest doch in der Regel derjenige, der ein Produkt bereits gekauft
    > hat.

    Es ist somit trotzdem ein Bestandteil des Gerätes!
    Genauso, wie im Handbuch die Zubehörteile aufgelistet sein können und du dann ein Anspruch darauf hast, wenn davon etwas fehlt!
    Alle Funktionen die im Handbuch beschrieben werden, sind die, für die du bezahlt hast und die dir gehören!

    > Und auf der Verpackung steht ebenfalls nichts, hab vorhin mal nachgesehen.
    > Poste, wenn gewünscht, auch gerne Bilder. ;)

    Sony hat es selbst als Entertainment Computer beschrieben...

    Zitat: >>Sony stated, "It was fully intended that you, a PS3 owner, could play games, watch movies, view photos, listen to music, and run a full-featured Linux operating system that transforms your PS3 into a home computer."[8]<<

    Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/OtherOS#History

    Ich hoffe du bist des englischen mächtig und kannst "Sony stated" sinngemäß richtig übersetzen! ;)

    Es war ganz klar die Sprache von einem Full Featured Linux OS, das die PS3 in einen Heim PC verwandelt!

    > Und bevor das jetzt jemand falsch versteht, ich würde gerne mal sehen, wo
    > Sony die OtherOs-Option bewirbt. Das reine vorhanden sein und die Erwähnung
    > im Handbuch klammern wir dabei mal aus. Es geht mir vorrangig darum, das
    > jemand vor(!) dem Kauf von dieser Option aufgrund des Marketing von Sony
    > wusste, das es so eine Funktion gab - abseits von ein paar Nerds. Ich habe
    > nämlich die letzten Tage wie blöd im Internet gesucht und nichts
    > entsprechendes gefunden. Und da es ja hier ein essentielles Argument ist
    > würde ich auch gerne entsprechende Belege dafür sehen. Und nein, ich rede
    > nicht von einem Wikipedia-Eintrag.

    Wir klammern überhaupt nichts einfach aus, nur damit es für dich besser ausschaut! Alle Nachweise zählen! Wobei, obig hast du ja jetzt noch einen...

    Wenn dir ein Wikipedia Eintrag nicht genügt, ist das DEIN Problem! Die Zeilen haben Belege und sind verlinkt. Die Infos in Wikipedia also NICHT an den Haaren herbeigezogen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 2080 Aero 8G für 549€ statt über 620€ im Vergleich und ASUS Phoenix...
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149€, Toshiba 240-GB-SSD für 29€ und Sandisk Extreme...
  3. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  4. (heute u. a. mit Serienboxen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27