Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PS3 Jailbreak: Sony droht Blogs und…

"Landgericht Hamburg"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Landgericht Hamburg"

    Autor: tilmank 26.02.11 - 16:44

    War ja klar.


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  2. Re: "Landgericht Hamburg"

    Autor: jonson 26.02.11 - 19:37

    tilmank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War ja klar.


    hahaha stimmt ..war auch mein erster Gedanke

  3. Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: spanther 26.02.11 - 19:43

    tilmank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War ja klar.

    Wisst ihr was ich komisch finde? Das genau dort nirgends ein Schutz im Rechtssystem gegen Missbrauch des selbigen eingebaut ist! O.o

    Ein Beispiel:

    Wäre es Gesetz, das wenn ein Richter oft Mist redet und in der Berufung später dann "höhere Instanzen" diese Urteile kassieren, sollte der untere Richter dann seinen Posten verlieren! Man muss die Menschen doch vor einem Richter schützen können, der ständig nur Mist baut, oder etwa nicht? O.o

    Wieso gibt es nicht so eine Schutzinstanz, welche nicht nur Berufung, sondern auch Richter steuert? Wieso dürfen Richter immer weiter ihren Kurs gegen die Wand fahren, ohne das sie jemand bremst?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.11 19:44 durch spanther.

  4. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: Xstream 26.02.11 - 20:20

    prinzipiell gebe ich dir recht, das problem wäre aber ganz einfach dass die richter dann nicht mehr unabhängig wären, der unterste müsste automatisch seine meinung an die des richters über ihm anpassen, der an die des richters über ihm usw. im endeffekt hätte man dann schnell eine gleichschaltung der gerichte und das wäre wahrscheinlich gefährlicher als einzelne gerichte die immer schwachsinnsurteile fällen die dann sowieso wieder kassiert werden.

  5. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: spambox 26.02.11 - 20:39

    Der 'untere' Richter müsste seine Meinung nicht anpassen. Er muss lediglich mehr Energie in seine Arbeit stecken, d.h. z.B. sich inhaltlich mit Streitthemen auseinandersetzen BEVOR er Entscheidungen trifft. Richter, egal welcher Instanz, tragen eine gewisse Verantwortung. Das bedeutet, sie müssen im Fehlerfall mit Strafen rechnen. Unser Beamtensystem funktioniert nämlich nur deshalb so schlecht, weil kein Beamter persönliche Verantwortung für sein Handeln trägt. Jeder Beamte kann im Fehlerfall immer auf die nächst höhere Instanz verweisen. Wenn diese dasselbe tut, ist irgendwann eine Instanz erreicht, die den Fehler einfach wegdefiniert.

    #sb

  6. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: Xstream 26.02.11 - 20:48

    wenn er mit strafen rechnen muss weil er sich nicht an die vorgaben einer höheren instanz hält ist er einfach nicht mehr unabhängig in seiner entscheidung. diese unabhängigkeit ist aber ein grundpfeiler unseres rechtssystems. ich finds ja auch scheiße was da immer wieder aus hamburg kommt aber es ist imho das kleinere übel.

  7. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: Xstream 26.02.11 - 20:48

    wenn er mit strafen rechnen muss weil er sich nicht an die vorgaben einer höheren instanz hält ist er einfach nicht mehr unabhängig in seiner entscheidung. diese unabhängigkeit ist aber ein grundpfeiler unseres rechtssystems. ich finds ja auch scheiße was da immer wieder aus hamburg kommt aber es ist imho das kleinere übel.

  8. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: GodsBoss 27.02.11 - 00:35

    Da müsste man sich aber auch mal fragen, wie es dazu kommt, dass ein einzelner Richter anders entscheidet als die höheren Instanzen und sehr, sehr viele andere gleichrangige Instanzen. Anderes Gesetzbuch?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: spanther 27.02.11 - 00:55

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da müsste man sich aber auch mal fragen, wie es dazu kommt, dass ein
    > einzelner Richter anders entscheidet als die höheren Instanzen und sehr,
    > sehr viele andere gleichrangige Instanzen. Anderes Gesetzbuch?

    Andere Auslegung ^^

    Schwammige Gesetze mit viel zuviel Spielraum halt...

    Bananenrepublik Willkürland Deutschiland x.x

  10. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: GodsBoss 27.02.11 - 13:03

    > > Da müsste man sich aber auch mal fragen, wie es dazu kommt, dass ein
    > > einzelner Richter anders entscheidet als die höheren Instanzen und sehr,
    > > sehr viele andere gleichrangige Instanzen. Anderes Gesetzbuch?
    >
    > Andere Auslegung ^^
    >
    > Schwammige Gesetze mit viel zuviel Spielraum halt...
    >
    > Bananenrepublik Willkürland Deutschiland x.x

    Nun, hatte nicht seinerzeit ein Gericht (war es nicht sogar das Landgericht) im seinerzeit „berühmten“ Foren-Urteil das damals noch existente TDG, in dem mehr oder weniger wörtlich stand, dass ein Dienste-Anbieter nicht im Voraus prüfen muss, so interpretiert, dass ein Dienste-Anbieter im Voraus prüfen muss? Schwammig erschien mir die Formulierung im Gesetz keineswegs, ich hatte eher das Gefühl, dass die Unabhängigkeit der Richter vor allem die Unabhängigkeit von Gesetzen bedeutete.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  11. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: spanther 27.02.11 - 14:33

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, hatte nicht seinerzeit ein Gericht (war es nicht sogar das
    > Landgericht) im seinerzeit „berühmten“ Foren-Urteil das damals noch
    > existente TDG, in dem mehr oder weniger wörtlich stand, dass ein
    > Dienste-Anbieter nicht im Voraus prüfen muss, so interpretiert, dass ein
    > Dienste-Anbieter im Voraus prüfen muss? Schwammig erschien mir die
    > Formulierung im Gesetz keineswegs, ich hatte eher das Gefühl, dass die
    > Unabhängigkeit der Richter vor allem die Unabhängigkeit von Gesetzen
    > bedeutete.

    Ja ok sowas gibt es auch ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  3. BWI GmbH, München, Meckenheim
  4. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. 3,74€
  3. 1,12€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.

  2. Neuzulassungen: Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos
    Neuzulassungen
    Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos

    Renault hat Deutschlands meistverkauftes Elektroauto im Sortiment. Im ersten Halbjahr sind 5.551 Renault Zoe zugelassen worden, was im Jahresvergleich einem Zuwachs von 106 Prozent entspricht.

  3. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn ist niedriger ausgefallen als im Vorjahresquartal.


  1. 07:31

  2. 07:19

  3. 23:00

  4. 19:06

  5. 16:52

  6. 15:49

  7. 14:30

  8. 14:10