Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PS3 Jailbreak: Sony droht Blogs und…

"Landgericht Hamburg"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Landgericht Hamburg"

    Autor: tilmank 26.02.11 - 16:44

    War ja klar.


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  2. Re: "Landgericht Hamburg"

    Autor: jonson 26.02.11 - 19:37

    tilmank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War ja klar.


    hahaha stimmt ..war auch mein erster Gedanke

  3. Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: spanther 26.02.11 - 19:43

    tilmank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War ja klar.

    Wisst ihr was ich komisch finde? Das genau dort nirgends ein Schutz im Rechtssystem gegen Missbrauch des selbigen eingebaut ist! O.o

    Ein Beispiel:

    Wäre es Gesetz, das wenn ein Richter oft Mist redet und in der Berufung später dann "höhere Instanzen" diese Urteile kassieren, sollte der untere Richter dann seinen Posten verlieren! Man muss die Menschen doch vor einem Richter schützen können, der ständig nur Mist baut, oder etwa nicht? O.o

    Wieso gibt es nicht so eine Schutzinstanz, welche nicht nur Berufung, sondern auch Richter steuert? Wieso dürfen Richter immer weiter ihren Kurs gegen die Wand fahren, ohne das sie jemand bremst?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.11 19:44 durch spanther.

  4. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: Xstream 26.02.11 - 20:20

    prinzipiell gebe ich dir recht, das problem wäre aber ganz einfach dass die richter dann nicht mehr unabhängig wären, der unterste müsste automatisch seine meinung an die des richters über ihm anpassen, der an die des richters über ihm usw. im endeffekt hätte man dann schnell eine gleichschaltung der gerichte und das wäre wahrscheinlich gefährlicher als einzelne gerichte die immer schwachsinnsurteile fällen die dann sowieso wieder kassiert werden.

  5. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: spambox 26.02.11 - 20:39

    Der 'untere' Richter müsste seine Meinung nicht anpassen. Er muss lediglich mehr Energie in seine Arbeit stecken, d.h. z.B. sich inhaltlich mit Streitthemen auseinandersetzen BEVOR er Entscheidungen trifft. Richter, egal welcher Instanz, tragen eine gewisse Verantwortung. Das bedeutet, sie müssen im Fehlerfall mit Strafen rechnen. Unser Beamtensystem funktioniert nämlich nur deshalb so schlecht, weil kein Beamter persönliche Verantwortung für sein Handeln trägt. Jeder Beamte kann im Fehlerfall immer auf die nächst höhere Instanz verweisen. Wenn diese dasselbe tut, ist irgendwann eine Instanz erreicht, die den Fehler einfach wegdefiniert.

    #sb

  6. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: Xstream 26.02.11 - 20:48

    wenn er mit strafen rechnen muss weil er sich nicht an die vorgaben einer höheren instanz hält ist er einfach nicht mehr unabhängig in seiner entscheidung. diese unabhängigkeit ist aber ein grundpfeiler unseres rechtssystems. ich finds ja auch scheiße was da immer wieder aus hamburg kommt aber es ist imho das kleinere übel.

  7. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: Xstream 26.02.11 - 20:48

    wenn er mit strafen rechnen muss weil er sich nicht an die vorgaben einer höheren instanz hält ist er einfach nicht mehr unabhängig in seiner entscheidung. diese unabhängigkeit ist aber ein grundpfeiler unseres rechtssystems. ich finds ja auch scheiße was da immer wieder aus hamburg kommt aber es ist imho das kleinere übel.

  8. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: GodsBoss 27.02.11 - 00:35

    Da müsste man sich aber auch mal fragen, wie es dazu kommt, dass ein einzelner Richter anders entscheidet als die höheren Instanzen und sehr, sehr viele andere gleichrangige Instanzen. Anderes Gesetzbuch?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: spanther 27.02.11 - 00:55

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da müsste man sich aber auch mal fragen, wie es dazu kommt, dass ein
    > einzelner Richter anders entscheidet als die höheren Instanzen und sehr,
    > sehr viele andere gleichrangige Instanzen. Anderes Gesetzbuch?

    Andere Auslegung ^^

    Schwammige Gesetze mit viel zuviel Spielraum halt...

    Bananenrepublik Willkürland Deutschiland x.x

  10. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: GodsBoss 27.02.11 - 13:03

    > > Da müsste man sich aber auch mal fragen, wie es dazu kommt, dass ein
    > > einzelner Richter anders entscheidet als die höheren Instanzen und sehr,
    > > sehr viele andere gleichrangige Instanzen. Anderes Gesetzbuch?
    >
    > Andere Auslegung ^^
    >
    > Schwammige Gesetze mit viel zuviel Spielraum halt...
    >
    > Bananenrepublik Willkürland Deutschiland x.x

    Nun, hatte nicht seinerzeit ein Gericht (war es nicht sogar das Landgericht) im seinerzeit „berühmten“ Foren-Urteil das damals noch existente TDG, in dem mehr oder weniger wörtlich stand, dass ein Dienste-Anbieter nicht im Voraus prüfen muss, so interpretiert, dass ein Dienste-Anbieter im Voraus prüfen muss? Schwammig erschien mir die Formulierung im Gesetz keineswegs, ich hatte eher das Gefühl, dass die Unabhängigkeit der Richter vor allem die Unabhängigkeit von Gesetzen bedeutete.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  11. Re: Frage über "Landgericht Hamburg"

    Autor: spanther 27.02.11 - 14:33

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, hatte nicht seinerzeit ein Gericht (war es nicht sogar das
    > Landgericht) im seinerzeit „berühmten“ Foren-Urteil das damals noch
    > existente TDG, in dem mehr oder weniger wörtlich stand, dass ein
    > Dienste-Anbieter nicht im Voraus prüfen muss, so interpretiert, dass ein
    > Dienste-Anbieter im Voraus prüfen muss? Schwammig erschien mir die
    > Formulierung im Gesetz keineswegs, ich hatte eher das Gefühl, dass die
    > Unabhängigkeit der Richter vor allem die Unabhängigkeit von Gesetzen
    > bedeutete.

    Ja ok sowas gibt es auch ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  3. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  4. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 21,95€
  3. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29