1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PSN-Hack: Anonymous wirft Sony…

Zusammenfassung

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zusammenfassung

    Autor: tomchen 05.05.11 - 18:32

    Also zusammenfassend kann man sagen, Anonymous maßt es sich an sagen zu können: Stop! So nicht Sony. Wenn du nicht aufhörst, stören wir deine Netzwerkdienste.

    Soso.
    Ich wäre als Sony-Kunde sehr dankbar, wenn ich wegen diesen selbsternannten Weltenrettern nicht mehr spielen könnte (mal ganz abgesehen von den Datenklau - wenn sie es waren wäre es ein starkes Stück). Das mit dem OtherOS hat ja nichts damit zutun. keiner hat Geohot gezwungen an der PS3 rumzufummeln. Das ist fakt. Wenn die selbsternannten PS3 Firmware "Hacker" eh nicht spielen wollen, brauchen sie ja auch nicht updaten. Was andere machen kann den'e ja egal sein...

    Da Anonymous ja anscheinend führerlos ist und die "Angriffsziele" wohl aus heiteren Himmel fallen, wäre es ja schon mal interessant zu wissen, was die sich so denken. So richtig schlau aus dem Wiki-Eintrag wird man ja nicht, warum die das eigentlich machen. Das geht die doch gar nichts an?

    Sich gegen eine Sache aussprechen ist ja ok - kaputt machen nicht. Aber wer würde auch sonst auf die kleinen Lichter hören?

  2. Re: Zusammenfassung

    Autor: cyzz 05.05.11 - 18:55

    http://de.wikipedia.org/wiki/Falsche_Verd%C3%A4chtigung

  3. Re: Zusammenfassung

    Autor: tomchen 05.05.11 - 18:57

    Beweis mir bitte das Gegenteil.

    Quelle Wikipedia:

    Im Zuge der im Januar 2011 eingereichten Klagen von Sony gegen die Hacker George Hotz und Alexander Egorenkov, denen vorgeworfen wurde, Informationen zum Kopierschutzsystem der PlayStation 3 öffentlich gemacht zu haben, griff Anonymous ein. Anfang April 2011 kam es zu Angriffen auf die Websites von Sony und des PlayStation Networks, die jedoch wieder gestoppt wurden, da sie deren Kunden beeinträchtigten. Sie wurden unter dem Titel OPSony bekannt, teilweise jedoch auch der Operation Payback zugeordnet.[45][46][47][48]
    Als am 26. April 2011 bekannt wurde, dass 77 Millionen Nutzerdaten der Spielekonsole PlayStation bei einem Hackerangriff gestohlen wurden, erklärten allerdings Teile des Anonymous-Netzwerkes, nichts mit dem Angriff zu tun zu haben.

    ------

    Was ist nun an meinem Text erlogen Herr Buchstabensalat? Ich habe nie gesagt das Ano es war, sie könnten es aber gewesen sein. Da liegt ja wohl noch ein Unterschied dazwischen.

    Vermutlich haben sie Sony keine eMail geschrieben mit meinem frei interpretierten Text: Stop! ...

    Ok das nehme ich zurück :-P

    b) Ob es nun die gleiche Person ist, die dauernt die Menge anfeuert ist ja schwer zu sagen. Jedenfalls ist der eine Blogger wohl schon aktiv einzustufen. Oder ändert sich jeden Tag der Blogbetreiber?

    c) Da sich anscheinend immer zufällig jeden Tag ein Anderer berufen fühlt sich im Namen von Ano zu äußern (darf ich das mal am Sonntag auch mal machen ? bitte bitte :-)), woher haben die denn die Informationen? Die sind auf jeden Fall sehr gut informiert.

    d) Interessant wirds wenn der Feind zu Ano wird.. Mhhh



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.11 19:07 durch tomchen.

  4. Re: Zusammenfassung

    Autor: Rapmaster 3000 05.05.11 - 19:04

    tomchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als am 26. April 2011 bekannt wurde, dass 77 Millionen Nutzerdaten der
    > Spielekonsole PlayStation bei einem Hackerangriff gestohlen wurden,
    > erklärten allerdings Teile des Anonymous-Netzwerkes, nichts mit dem Angriff
    > zu tun zu haben.


    Toll, das liest sich wie "als das WTC zerstört wurde, erklärten allerdings Teile des Al Kaida-Netzwerkes nichts mit dem Angriff zu tun zu haben". Was ja auch stimmen würde. ;)

  5. Re: Zusammenfassung

    Autor: Tantalus 05.05.11 - 19:08

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Toll, das liest sich wie "als das WTC zerstört wurde, erklärten allerdings
    > Teile des Al Kaida-Netzwerkes nichts mit dem Angriff zu tun zu haben". Was
    > ja auch stimmen würde. ;)

    Mit dem großen Unterschied, dass Al Kaida, im Gegensatz zu Anon, eine strukturierte Organisation ist, während Anon ja alles und jeder sein kann. Ich könnte jederzeit hergehen, irgend nen Laden verwüsten, und "Anonymus war hier" an die Wand sprühen. Sogar, wenn ich heimlich im Auftrag des Ladeninhabers handeln würde, um die Versicherung abzuzocken.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: Zusammenfassung

    Autor: tomchen 05.05.11 - 19:08

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als am 26. April 2011 bekannt wurde, dass 77 Millionen Nutzerdaten der
    > > Spielekonsole PlayStation bei einem Hackerangriff gestohlen wurden,
    > > erklärten allerdings Teile des Anonymous-Netzwerkes, nichts mit dem
    > Angriff
    > > zu tun zu haben.
    >
    > Toll, das liest sich wie "als das WTC zerstört wurde, erklärten allerdings
    > Teile des Al Kaida-Netzwerkes nichts mit dem Angriff zu tun zu haben". Was
    > ja auch stimmen würde. ;)

    Interessant ist eher der obere Teil. Ich habe nur den Text nicht gekürzt.

  7. Re: Zusammenfassung

    Autor: Hotohori 05.05.11 - 19:18

    Ja und? Es kann immer Jemand falsche Beweise legen, deswegen heißt es nicht automatisch, dass der Beschuldigte beweisen muss, dass er es nicht war. Noch muss man immer noch nachweisen, dass er es war.

    Das Problem ist hier wie immer die dumme Masse, die all zu gerne das glaubt was sie wollen, völlig gleich ob es wahr ist oder nicht. Sieht man ja auch hier wieder gut.

    So etwas ist aber kein Beweis, sondern lediglich ein Indiz und hat zurecht wenig Beweiskraft. Leider kapieren das viele aber nicht.

  8. Re: Zusammenfassung

    Autor: tomchen 05.05.11 - 19:23

    hier sagt ja keiner das es Ano war - sondern

    >>>KÖNNTE<<<

    Mehr können wir ja als Außenstehende auch nicht beurteilen. Nicht wahr?

  9. Re: Zusammenfassung

    Autor: moppi 05.05.11 - 19:30

    das bekommt ein ++
    oder einen

    hier könnte ein bild sein

  10. Re: Zusammenfassung

    Autor: Rapmaster 3000 05.05.11 - 19:42

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem großen Unterschied, dass Al Kaida, im Gegensatz zu Anon, eine
    > strukturierte Organisation ist, während Anon ja alles und jeder sein kann.


    Also stimmt es also sogar wenn Anon immer Schuld ist, denn es ist ja alles und jeder? Anon hat also immer irgendwie schuld. Wie können sie es dann dementieren? ;)

  11. Re: Zusammenfassung

    Autor: Rapmaster 3000 05.05.11 - 19:44

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist hier wie immer die dumme Masse, die all zu gerne das glaubt
    > was sie wollen, völlig gleich ob es wahr ist oder nicht.


    Das kann man aber auch auf die Gegenseite beziehen. ^^

  12. Re: Zusammenfassung

    Autor: chapchap 05.05.11 - 19:46

    also imho is das problem das die leute immer meinen anon wäre eine gruppe in der man "mitglied" sein könnte. im grunde genommen ist anon aber eher soetwas wie eine idee bzw. ein ideal. handelt man im sinne dieser idee, so ist man anon. handelt man gegen diese idee ist man nicht anon.

    wenn man jetzt wissen möchte ob anon die kreditkartendaten geklaut hat, so muss man gucken was mit den daten passiert. werden sie missbraucht, so beweist dies das es nicht anon war. wurden sie nur entwendet um auch sicherheitslücken hinzuweisen, war es vermutlich anon, bzw. jemand der die gleichen ideale hat.

    nur um dem fall vorzubeugen das jetzt jemand sagt: "wenn es anon war, sind sie aber doof weil ich keine spiele im psn zocken konnte" kann man nur entgegnen das anon keine rücksicht auf die "schaafe" nimmt.

    greetz
    chap

  13. Re: Zusammenfassung

    Autor: Rapmaster 3000 05.05.11 - 19:50

    chapchap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also imho is das problem das die leute immer meinen anon wäre eine gruppe
    > in der man "mitglied" sein könnte. im grunde genommen ist anon aber eher
    > soetwas wie eine idee bzw. ein ideal. handelt man im sinne dieser idee, so
    > ist man anon. handelt man gegen diese idee ist man nicht anon.
    >
    > wenn man jetzt wissen möchte ob anon die kreditkartendaten geklaut hat, so
    > muss man gucken was mit den daten passiert. werden sie missbraucht, so
    > beweist dies das es nicht anon war. wurden sie nur entwendet um auch
    > sicherheitslücken hinzuweisen, war es vermutlich anon, bzw. jemand der die
    > gleichen ideale hat.


    Und wenn jemand von Anon die Daten aus idealistischen Gründen geklaut hat und heute den Entschluss gefasst hat, die Daten doch auszunutzen, wars dann Anon oder wars doch nicht Anon? ;)

    Oder hat Anon die Daten geklaut und nicht-Anon hat die Daten ausgenutzt? Sehr verwirrend diese Anonse... :D

  14. Re: Zusammenfassung

    Autor: chapchap 05.05.11 - 19:56

    eigentlich ist das sehr einfach.

    man kann ja auch polizist sein und straftaten begehen, oder christ sein und gegen die 10 gebote verstoßen.

    nobody is perfect. das hat aber dann ja nix mit anon zu tun, sondern mit der einzelperson.

  15. Re: Zusammenfassung

    Autor: Rapmaster 3000 05.05.11 - 19:59

    chapchap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eigentlich ist das sehr einfach.
    >
    > man kann ja auch polizist sein und straftaten begehen, oder christ sein und
    > gegen die 10 gebote verstoßen.
    >
    > nobody is perfect. das hat aber dann ja nix mit anon zu tun, sondern mit
    > der einzelperson.


    Wenn der Polizist Straftaten begeht wird ja auch nur die Person verhaftet, nicht die ganze Polizei. Nach dem Motto müsste Anon ja eh nix dementieren oder zugeben, wenns ja nur der einzelne am Ende war. Wo wir wieder bei Ausnahmen wie "Mitglied in einer terroristischen Vereinigung" wären. ^^

  16. Re: Zusammenfassung

    Autor: chapchap 05.05.11 - 20:10

    anon müsste in der tat nix zugeben oder abstreiten. das ist auch wohl eher als ne art pr-aktion zu sehen um mehr aufmerksamkeit zu erlangen. wenn es reicht eine ankündigung zu schreiben um das öffentliche interesse auf ein thema zu lenken, braucht es garkeine hacks oder ddos-attacken mehr.

    das mit der terroristischen vereinigung ist ein guter punkt. irgendwann wird sich schon jemand hinstellen und versuchen anon als solche zu klassifizieren :)

  17. Re: Zusammenfassung

    Autor: tomchen 05.05.11 - 20:28

    Was wäre wenn:

    Person x auf die Idee käme Ano zu sein. Person x bricht in ein System ein und erstellt eine Datei und schreibt das Sprüchlein mit der Legion rein.

    Jetzt kommt eine Person von Ano aus irgend einer Ecke und sagt: Nö.. wir waren das nicht.

    Ich denke das kann Jeder sein, woher will der das denn wissen? Das ist doch totaler Käse alles.

  18. Re: Zusammenfassung

    Autor: chapchap 05.05.11 - 21:02

    man definiert sich halt durch seine taten, nicht durch seine aussagen. daher ist es wie gesagt eher ein ideal und kein verein/gruppe/zusammenschluss im herkömmlichen sinne.

    die frage ist also nur: wer handelt positiv im sinne von anon ?

    das kann man halt nur beantworten wenn man guckt wofür anon steht und was sie bisher für sachen gemacht haben. meiner meinung nach ist da eine ganz klare linie zu erkennen - und auch eine klare demografie.

  19. Re: Zusammenfassung

    Autor: Hotohori 05.05.11 - 21:13

    Nun, es ist ja nicht ohne Grund so allgemein formuliert. ;)

  20. Re: Zusammenfassung

    Autor: tomchen 05.05.11 - 21:27

    und wer kam nun auf die Idee mit den Formulierungen/Grundwerte von Ano? Man haut doch nicht etwas in die Welt und schaut zu was die Menschheit daraus macht.

    Und woran machen die fest was richtig oder falsch ist? Selbsternannte Bibelschreiber?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.11 21:34 durch tomchen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Landshut
  2. Dental Wings GmbH, Berlin
  3. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,
  2. 16,99€
  3. 48,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme