Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Purism Librem 13 im Test: Freiheit…

Dann doch lieber alte Thinkpads...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: Lecavalier 23.10.17 - 13:00

    Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt einfach nicht. Ein gebrauchtes Thinkpad, beispielsweise ein T420 gibt es für deutlich unter 200¤, es hat ein Display, das zumindest hell ist, u.U. auch aufgerüstet werden kann. Coreboot inklusive ME Cleaner gibt es dafür auch, 16GB RAM und bis zu 3 SSD Platten. Qubes läuft wunderbar, da VT-d und Vt-x.
    Die W-Reihe ist auch sehr gut, meines Wissens aber noch nicht Coreboot-kompatibel.

  2. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: hum4n0id3 23.10.17 - 13:39

    Lecavalier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt einfach nicht. Ein gebrauchtes
    > Thinkpad, beispielsweise ein T420 gibt es für deutlich unter 200¤, es hat
    > ein Display, das zumindest hell ist, u.U. auch aufgerüstet werden kann.
    > Coreboot inklusive ME Cleaner gibt es dafür auch, 16GB RAM und bis zu 3 SSD
    > Platten. Qubes läuft wunderbar, da VT-d und Vt-x.
    > Die W-Reihe ist auch sehr gut, meines Wissens aber noch nicht
    > Coreboot-kompatibel.

    Sehe ich auch so.

  3. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: DomS 23.10.17 - 13:45

    Hey,
    ich will hier auf keinen Fall Stunk machen und finde grundsätzlich gebrauchte Thinkpads auch um einiges besser, aber ich hab gerade mal das Wiki zum T420 und Coreboot gelesen und alleine der Aufwand der dafür betrieben werden muss das image zu flashen ist ja immens?
    Dazu kommen noch die Bugs (oben auf der Seite).

    Ist dann vielleicht der zusätzliche Aufwand bei Purism doch gerechtfertigt? Ich denke nicht, dass der durchschnittliche Whistleblower oder Journalist das hinbekommt was in dem Wiki steht.

    hxxps://www.coreboot.org/Board:lenovo/t420 (xx = tt)

  4. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: EQuatschBob 23.10.17 - 13:45

    Ich persönlich bleibe auch bei Thinkpad X220 bzw. X220i. Aber nicht, weil mir Purism zu teuer wäre, sondern vor allem weil das Librem 13 größer ist als das Thinkpad (fast 14% größer als ein A4-Blatt) und weil es anscheinend keinen Ethernet-Port hat.

    Das X220(i) kann auch mit Coreboot betrieben werden. Debian funktioniert darauf hervorragend.

  5. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: Desertdelphin 23.10.17 - 13:51

    Ins T420 passen 3 SSDs? Also in mein T440s gibt Platz für ne SSD SATA klassik und einen (short)M2 Steckplatz für den es leider nur 3-4 Modelle gibt die viel zu teuer sind.

  6. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: cHaOs667 23.10.17 - 13:53

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ins T420 passen 3 SSDs? Also in mein T440s gibt Platz für ne SSD SATA
    > klassik und einen (short)M2 Steckplatz für den es leider nur 3-4 Modelle
    > gibt die viel zu teuer sind.
    Was ist mit der Ultrabay?

  7. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: Lecavalier 23.10.17 - 13:58

    @DomS
    Die Anmerkung ist völlig richtig. Will man möglichst auf proprietäre Hardware verzichten und recht modern bleiben, gibt es keine allzu großen Alternativen zu diesem Purism.

    Der Aufwand zum Flashen ist tatsächlich relativ groß und ein gewisses Risiko, dass man etwas beschädigt ist vorhanden. Allerdings ist es auch nicht so schwer, wie man vielleicht denkt. Etwas handwerkliches Geschick vorausgesetzt. Man muss das Laptop komplett zerlegen, was man heute sehr gut dokumentieren kann (Kamera für Fotos oder Film, um nachher wieder alles richtig zusammenzubauen) und auch sollte.
    Die Geräte, die man zum Flashen braucht sind nicht teuer, ein RaspberryPi + Pomona Clip und ein paar Kabel + neue Wärmeleitpaste sind glaube ich alles, was man braucht.

    An Arbeitsstunden ist da schon ein bisschen was drin, von daher sind auch Mehrkosten durchaus gerechtfertigt, aber m.E. nicht in diesem Maße. Der Coreboot Entwickler will auch bezahlt werden, schon klar. Bei dem Preis muss das Geld eben schon recht locker sitzen. Da bastel ich lieber selbst. Und wenn's kaputt geht, dann ist das auch zu verschmerzen.

  8. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: Lecavalier 23.10.17 - 13:59

    cHaOs667 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Desertdelphin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ins T420 passen 3 SSDs? Also in mein T440s gibt Platz für ne SSD SATA
    > > klassik und einen (short)M2 Steckplatz für den es leider nur 3-4 Modelle
    > > gibt die viel zu teuer sind.
    > Was ist mit der Ultrabay?

    Bingo! Natürlich meinte ich normal, mSATA und Ultrabay.

  9. ein aktuelles ThinkPad T470s

    Autor: weberjn 23.10.17 - 14:05

    sollte auch mit Ubuntu funktionieren:

    https://certification.ubuntu.com/hardware/201702-25393/

  10. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: Desertdelphin 23.10.17 - 14:07

    Ah Ultraby. Habe ich mich noch gar nicht beschäftigt. Ist das der schmale Streifen auf der linken Seite? Wobei ich mein Thinkpad schon offen hatte - da ist eigentlich kein Platz für ne SSD?

  11. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: Lecavalier 23.10.17 - 14:11

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah Ultraby. Habe ich mich noch gar nicht beschäftigt. Ist das der schmale
    > Streifen auf der linken Seite? Wobei ich mein Thinkpad schon offen hatte -
    > da ist eigentlich kein Platz für ne SSD?

    DVD-Laufwerk raus, Ultrabay rein.
    http://www.thinkwiki.org/wiki/Ultrabay

  12. Re: ein aktuelles ThinkPad T470s

    Autor: Lecavalier 23.10.17 - 14:17

    weberjn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sollte auch mit Ubuntu funktionieren:
    >
    > certification.ubuntu.com

    Thinkpads sind im Allgemeinen gut mit Linux kompatibel. Hier geht es aber um die Beseitigung eventueller Hintertürchen in der Hardware:
    https://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=Intel-ME-Cleaning
    https://libreboot.org/faq.html#intelme

    Das ist bei den neuesten Modellen (noch) nicht möglich.

  13. Re: ein aktuelles ThinkPad T470s

    Autor: elgooG 23.10.17 - 16:54

    Lecavalier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thinkpads sind im Allgemeinen gut mit Linux kompatibel. Hier geht es aber
    > um die Beseitigung eventueller Hintertürchen in der Hardware:
    > www.phoronix.com
    > libreboot.org#intelme
    >
    > Das ist bei den neuesten Modellen (noch) nicht möglich

    Die Meisten sind auch mit Thinkpads oder dem Dell XPS DE gut bedient. Die Zielgruppe vollständig offener Systeme hat sicher nichts gegen den Mehraufwand. Naja, bis auf Journalisten und andere Geheimnisträger wie Snowden vielleicht, die durch ihre Arbeit gefährdet sind. Die müssen jetzt aber wohl auch mit Mordanschlägen wie Autobomben rechnen wie sich zeigte.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  14. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Autor: cnMeier 24.10.17 - 12:08

    Wenn man verfolgt wird und potentiell gefoltert wird oder sterben wird, dann sind 3 Stunden basteln das alle Mal wert ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)
  2. GfM Gesellschaft für Maschinendiagnose mbH, Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, Würzburg
  4. DEUTZ AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand
  2. (Define R6 für 94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  3. 105,89€ (Bestpreis!)
  4. 1.399€ (Vergleichspreis 1.666€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

  1. Kanzleramtschef: Flächendeckender 5G-Ausbau "unfassbar teuer"
    Kanzleramtschef
    Flächendeckender 5G-Ausbau "unfassbar teuer"

    Nun meint auch der Kanzleramtschef Helge Braun zu wissen, dass ein ordentliches 5G-Netz nicht gebaut werden kann. Telefónica-Chef Haas fordert eine Digitale Dividende III.

  2. Laufzeitumgebung: Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten
    Laufzeitumgebung
    Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

    Das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek hat Version 5.5 seiner Cryengine veröffentlicht. Neben Fehlerkorrekturen und vielen kleineren Optimierungen gibt es Unterstützung für Raytracing-Schatten sowie einen als Spiel aufbereiteten Tutorialmodus.

  3. Handschriftenerkennung: Schattendatei in Windows speichert Texte und Passwörter
    Handschriftenerkennung
    Schattendatei in Windows speichert Texte und Passwörter

    Mit aktivierter Handschriftenerkennung liest Windows Texte aus Dateien auf der Festplatte aus und speichert sie unter WaitList.dat ab. Auch gelöschte Dateien sind so wieder herstellbar.


  1. 18:50

  2. 18:06

  3. 17:40

  4. 17:18

  5. 16:47

  6. 16:00

  7. 15:41

  8. 15:26