Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Purism Librem 13 im Test: Freiheit…

Linux und Entwickeln ohne Cursortasten ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux und Entwickeln ohne Cursortasten ?

    Autor: sambache 23.10.17 - 17:52

    Das was da auf dem Photo zu sehen ist, sind maximal Notfalltasten, für Leute, die die Cursortatsten nie verwenden.

    Dazu zähle ich leider nicht.

    Und ich dachte, dass man speziell für Linux und Softwareentwicklung die Cursortasten oft benötigt.

    Schade :-((

  2. Re: Linux und Entwickeln ohne Cursortasten ?

    Autor: stiGGG 23.10.17 - 19:17

    hjkl?

  3. Re: Linux und Entwickeln ohne Cursortasten ?

    Autor: frostbitten king 23.10.17 - 20:46

    Haha. War auch mein erster Gedanke. Gewöhne mir bei emacs gerade an eher ctrl p/n/a/e zu verwenden (ohne jetzt auf die vor und Nachteile zwischen emacs und vim eingehen zu wollen).

  4. Re: Linux und Entwickeln ohne Cursortasten ?

    Autor: zonk 23.10.17 - 20:57

    +1 Meiner auch

  5. Re: Linux und Entwickeln ohne Cursortasten ?

    Autor: picaschaf 25.10.17 - 04:12

    Cursortasten benutzen die, die es nicht besser wissen. Genauso wie hjkl. Wesentlich effizienter, weil weniger Anschläge bis zum gewünschten Ergebnis ist das Springen um Wörter/Blöcke/Seiten/GoToAnything/...

  6. Re: Linux und Entwickeln ohne Cursortasten ?

    Autor: Livingston 25.10.17 - 20:12

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cursortasten benutzen die, die es nicht besser wissen. Genauso wie hjkl.
    > Wesentlich effizienter, weil weniger Anschläge bis zum gewünschten Ergebnis
    > ist das Springen um Wörter/Blöcke/Seiten/GoToAnything/...

    Also ich kenne nur macOS und Windows, da braucht man auch für Wortsprünge und Seitensprünge oder Sprünge an den Anfang oder das Ende der Zeile die Pfeiltasten. Nur eben in Verbindung mit Sondertasten (strg, cmd, alt, fn, shift). Ist das unter Linux anders?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.17 20:12 durch Livingston.

  7. Re: Linux und Entwickeln ohne Cursortasten ?

    Autor: picaschaf 28.10.17 - 19:33

    Livingston schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Cursortasten benutzen die, die es nicht besser wissen. Genauso wie hjkl.
    > > Wesentlich effizienter, weil weniger Anschläge bis zum gewünschten
    > Ergebnis
    > > ist das Springen um Wörter/Blöcke/Seiten/GoToAnything/...
    >
    > Also ich kenne nur macOS und Windows, da braucht man auch für Wortsprünge
    > und Seitensprünge oder Sprünge an den Anfang oder das Ende der Zeile die
    > Pfeiltasten. Nur eben in Verbindung mit Sondertasten (strg, cmd, alt, fn,
    > shift). Ist das unter Linux anders?


    Im System allgemein musst du natürlich unter jedem System ein eigenes Keymapping machen. Aber in ViM oder Emacs kannst du das natürlich systemubavhängig definieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. Bühler GmbH, Braunschweig
  3. ARNECKE SIBETH DABELSTEIN, Frankfurt am Main
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

  1. Blue Origin: Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord
    Blue Origin
    Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord

    Wer wohlhabende Passagiere ins Weltall fliegt, will vorher alle Sicherheitssysteme testen. Jeff Bezos' Touristenrakete New Shepard hat dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt.

  2. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  3. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.


  1. 18:50

  2. 17:51

  3. 17:17

  4. 16:49

  5. 16:09

  6. 15:40

  7. 15:21

  8. 15:07