Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Purism Librem 13 im Test: Freiheit…

Sind immer die selben Probleme

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind immer die selben Probleme

    Autor: miauwww 23.10.17 - 12:54

    Niedrige Stückzahlen > höherer Preis. Würden mehr Leute auf open source und/oder auch zB Fairness setzen, würde solche Geräte auch deutlich günstiger. Wird bei dem Librem 5 auch wieder so sein, wie es schon beim Fairphone ist.

  2. Re: Sind immer die selben Probleme

    Autor: Lecavalier 23.10.17 - 13:12

    Da ist natürlich was dran, aber bei dem Preis dürfte man schon ein besseres Display erwarten. Gerade da hapert es doch bei den günstigen Modellen sehr häufig. Für den Preis bekommt man ja fast das Alien mit OLED.

    Es ist sicherlich auch eine Frage der Haltung. Ich bin immer pro open source und free software usw. Aber eben nicht zu jedem Preis.

  3. Re: Sind immer die selben Probleme

    Autor: Kondratieff 23.10.17 - 14:24

    Lecavalier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist natürlich was dran, aber bei dem Preis dürfte man schon ein besseres
    > Display erwarten. Gerade da hapert es doch bei den günstigen Modellen sehr
    > häufig. Für den Preis bekommt man ja fast das Alien mit OLED.
    >
    > Es ist sicherlich auch eine Frage der Haltung. Ich bin immer pro open
    > source und free software usw. Aber eben nicht zu jedem Preis.

    Ich denke, man kommt zu einem kleinen ökonomischen Fehlschluss, wenn man den Preis eines in Kleinserie produzierten Nischenprodukts mit dem Preis eines Massenmarktmodells vergleicht.

    Man kann für den verlangten Preis ein besseres Display erwarten, wenn man sich Massenmarktmodelle anschaut. Purism verfügt, wie der OP es schon gesagt hat, nicht über die Möglichkeit, die Stückkosten durch hohen Produktionsoutput zu verringern, wodurch der Preis vergleichsweise hoch ausfällt. Ich schätze daher, dass ein besseres Display also nur mit einem noch höheren Preis oder mit einem Minusgeschäft für Purism möglich gewesen wäre.

  4. Re: Sind immer die selben Probleme

    Autor: Lecavalier 23.10.17 - 14:46

    Da hast Du wahrscheinlich nicht unrecht, auch unter Berücksichtigung der aufgezählten Faktoren in Deinem anderen Kommentar.

    Ich würde mir auch wünschen, dass mehr Menschen auf diese Dinge achten, die hier unter dem Begriff Freiheit subsumiert werden. In der Realität ist das aber der großen Mehrheit total egal. Von daher wird das wohl immer ein Nischenprodukt bleiben.

  5. Re: Sind immer die selben Probleme

    Autor: Bautz 23.10.17 - 15:15

    Ich nutze gerne OpenSource - wenn ich dabei keine großen Abstriche machen muss. Linux wäre von der Bedienbarkeit ein solcher Abstrich.

  6. Re: Sind immer die selben Probleme

    Autor: Dino13 24.10.17 - 02:37

    Von welcher Fairness redest du denn genau?

  7. Re: Sind immer die selben Probleme

    Autor: FreiGeistler 24.10.17 - 08:16

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze gerne OpenSource - wenn ich dabei keine großen Abstriche machen
    > muss. Linux wäre von der Bedienbarkeit ein solcher Abstrich.

    Liegt an dir, wenn du mit der Wahl der GUI überfordert bist :-)

  8. Re: Sind immer die selben Probleme

    Autor: Niaxa 24.10.17 - 08:25

    Obuhu sry aber warum sollten es die Leute auch jucken nicht freie Software einzusetzen? Ich nutze beides und beides nicht bewusst, sondern nach Bedarf. Wenn eine freie Software ihrem kostenpflichtigen Gegenüber gleichwertig entgegentreten kann, dann habe ich kein Problem damit diese zu nutzen. Das ist aber eben nicht immer der Fall. Dafür würde ich sogar einen Teil spenden.

  9. Re: Sind immer die selben Probleme

    Autor: Niaxa 24.10.17 - 08:31

    Liegt eher an der grottenschlechten Linux Community. Wenn man eine Frage zu irgendwas stellt, bekommt man erst mal 12 Buchvorschläge "Linux fürt Anfänger OHNE GUI!". Und dazu noch paar Seitenhiebe, das man dir als Gui User nicht helfen will. Da wirst regelrecht zerfetzt manchmal und beleidigt. Ich habs schon mal geschrieben, ich wurde auch schon beleidigt vor ein paar Jahren, als ich mich darüber aufgeregt habe und dem Fragenden eine ordentliche Antwort gegeben habe, sowie dies auch vom restlichen Pöbel verlangt habe.

    Linux ist gut und recht fürs Arbeiten und Leute, die sich in sowas reinbeißen wollen. Dazu zähle ich mich auch. Aber für den durchschnittlichen Anwender ist weder das System was, noch die Hilfestellung im Netz dazu. So wird das einfach nie was beim Endanwender.

    Android und IOS etc. sollten gezeigt haben, das Linuxartige Systeme NUR dann erfolgreich beim Consumer ankommen, wenn man deren Existenz so gut wie möglich hinter einer Gui (Launcher) versteckt und die Bedienung penibel auf das Nutzbare am Gerät anpasst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.17 08:34 durch Niaxa.

  10. Re: Sind immer die selben Probleme

    Autor: Niaxa 24.10.17 - 08:35

    Das frage ich mich auch ^^. Ich finde es auch Fair, MSO auf 5 Geräten für 10 ¤ im Monat nutzen zu können. Aber vieleicht ist das heute so, das man für Leistung einfach nichts mehr bezahlen möchte und einen Preis hinter einer Ware dann eben als nicht Fair erachtet.

  11. Re: Sind immer die selben Probleme

    Autor: Apfelbrot 24.10.17 - 08:44

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Obuhu sry aber warum sollten es die Leute auch jucken nicht freie Software einzusetzen?

    Weil es den Durchschnittsuser in der Tat nicht juckt, und den Großteil vom Rest auch nicht.

  12. Re: Sind immer die selben Probleme

    Autor: DY 24.10.17 - 10:51

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze gerne OpenSource - wenn ich dabei keine großen Abstriche machen
    > muss. Linux wäre von der Bedienbarkeit ein solcher Abstrich.

    So ist es. Die persönliche Empfindung ist das was im Endeffekt zählt.
    Nur den Schutz Deiner Daten ist Linux selbst ja egal, und Dir scheint es auch nicht so wichtig zu sein.

  13. Re: Sind immer die selben Probleme

    Autor: a user 24.10.17 - 13:16

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze gerne OpenSource - wenn ich dabei keine großen Abstriche machen
    > muss. Linux wäre von der Bedienbarkeit ein solcher Abstrich.

    Tia, ich finde nichts unzumutbare in der Bedienung als Windows.

  14. Re: Sind immer die selben Probleme

    Autor: ML82 03.11.17 - 00:48

    warum gibt das gerät nicht auf wunsch mit jedem von den abmessungen und der anschlusstechnik her passenden display am markt?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
        Nissan
        Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

        Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

      2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
        Kalifornien
        Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

        Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

      3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
        Mainboard
        Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

        Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


      1. 15:00

      2. 13:00

      3. 11:30

      4. 11:00

      5. 10:30

      6. 10:02

      7. 08:00

      8. 23:36