Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pwnie Awards: Hacker-Preise für Golem…

"Root ist kein Hack"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Root ist kein Hack"

    Autor: My1 10.08.18 - 13:22

    naja wenn man NACH dem root noch infos abziehen kann die VOR dem root da waren, mMn schon.

    denn so kann man von jemand anderem den bitfi nehmen, rooten key rausholen, root wieder weg und ggf die keys und so nochmal speichern.

    deswegen wird bei Google Handys iirc bei nem Bootloader Unlock auch gewipet.

    Asperger inside(tm)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.18 13:23 durch My1.

  2. Re: "Root ist kein Hack"

    Autor: neokawasaki 10.08.18 - 15:37

    Gehackt wurde das Schrottteil ja offenbar, Coins konnten bisher aber wohl nicht gestohlen werden.

  3. Re: "Root ist kein Hack"

    Autor: Askaaron 10.08.18 - 16:07

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja wenn man NACH dem root noch infos abziehen kann die VOR dem root da
    > waren, mMn schon.

    Genau das ist ja die Frage.

    Es ist offenbar so, dass allein die Kopie der Daten auf dem Gerät nicht ausreicht, da diese verschlüsselt sind und der Schlüssel dazu nirgends gespeichert ist, sondern man explizit jedesmal seine Passphrase eingeben muss.

    > denn so kann man von jemand anderem den bitfi nehmen, rooten key rausholen,
    > root wieder weg und ggf die keys und so nochmal speichern.

    Es gibt ja eben keinen key - jedenfalls behaupten dass die Erfindet von BitFi.

    > deswegen wird bei Google Handys iirc bei nem Bootloader Unlock auch
    > gewipet.

    Google-Handys kenne ich nicht, aber bei Sony XPeria passiert das nicht. Da werden nur die DRM-Keys von Sony gelöscht, die für einige Funktionen diverser Sony-Apps benutzt werden. Alle anderen Daten bleiben aber erhalten.

  4. Re: "Root ist kein Hack"

    Autor: My1 10.08.18 - 16:16

    Das mit den xperias kann ich mir vorstellen denen ist halt der drm am wichtigsten.

    Dazu kommt auch von wann die sind. Fastboot unlock gibt's ja iirc auch nicht schon ewig.

    Naja es gibt im ram oder so dann halt den key sobald die Büchse einmal läuft (logisch) und der war laut dem hacker sogar 14h nach dem hack noch da, kein plan warum wieso oder wie.

    Jedenfalls wenn man an sachen kommt von denen der hersteller sagt dass dies nicht sein soll dann ist root mmn schon ein hack.

    Die frage ist halt immer was man schützen will.

    Asperger inside(tm)

  5. Phishing funktioniert sicher nicht

    Autor: mhstar 10.08.18 - 21:22

    > Es ist offenbar so, dass allein die Kopie der Daten auf dem Gerät nicht
    > ausreicht, da diese verschlüsselt sind und der Schlüssel dazu nirgends
    > gespeichert ist, sondern man explizit jedesmal seine Passphrase eingeben
    > muss.

    Er hat Zugriff auf den Bildschirm (sowohl Anzeige als auch Touchscreen).
    Sicher kein Problem.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  3. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  4. Hays AG, Baden-Württemberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04