1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Racheakt: 10 GByte Daten der US…

Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: frankfranconi 07.08.11 - 17:33

    Ich finde das einfach unglaublich! Ich habe ja nichts gegen hacken wenn damit Schweinereien von Regierungen aufgedeckt werden und man damit Menschen trifft, die es verdient haben.
    Mit dieser Aktion werden aber auch Daten über möglicherweise noch laufende Operationen veröffentlicht, die Informanten der Polizei in Gefahr bringen und damit zum Beispiel die Bekämpfung des organisierten Verbrechens erschweren. Und nur schon die Tatsache, dass hunderte private E-Mail-Konversationen, Passwörter, Adressen und Sozialversicherungsnummern sowie Kreditkarteninformationen von unschuldigen Polizisten veröffentlicht wurden zeigt, dass diese Gruppierung offenbar keine Ahnung hat, was sie mit solchen Aktionen in der realen Welt bewirkt!
    Man kann doch nicht einfach Unschuldige für die Taten anderer büssen lassen! Damit stellt sich Lulzsec auf die genau gleiche Stufe mit den Leuten, die sie angeben, bekämpfen zu wollen.
    Die Veröffentlichung privater Daten Unschuldiger ist einfach nur dreckig. Und das schlimmste daran ist, dass sie mit solchen Aktionen durchkommen.

  2. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: ChaosGeek 07.08.11 - 19:40

    ... schlimm ist auch, dass sie auch noch viele Anhaenger/Vieh mit solchen Aktionen finden.

    http://www.chaosgeek.com/outside/sig.jpg

  3. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: nervChris 07.08.11 - 22:00

    Übermittlung von Fluggastdaten, ACTA, die drohende Vorastdatenspeicherung usw, trifft nur die Schuldigen oder wie? Die Regierungen machen es nicht anders, leider!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.11 22:00 durch nervChris.

  4. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: illuminant777 08.08.11 - 02:50

    oh gott atca das hatte ich ja fast schon verdrängt haben die das durchgekriegt ?

  5. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: Anonymer Nutzer 08.08.11 - 05:17

    JaNein.

    Die Nazi's - White Power - in den USA laufen immer noch frei rum. Dafür könnte jeder Fluggast ein mutmaßlicher Terrorist sein oder jeder Schüler ein potentieller Amokläufer usw...

    Ich kann den frankfranconi aber gut verstehen. Mir wäre es auch lieber die würden Daten veröffentlichen welche der Allgemeinheit wirklich nutzen bringen und nicht möglicher weise wirkliche Täter noch warnen. Das ist genauso Scheiße wie Polizisten die bei den Demos immer auf der falschen Seite stehen.

  6. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: Vollstrecker 08.08.11 - 07:45

    Zum Glück gibt es bei uns in Deutschland die Gewaltentrennung. Wenn dir etwas an der "Regierung" missfällt, dann geh friedlich demonstrieren. Am besten geht das übrigens an der Wahlurne.

    Polizisten sind auch nur Menschen, die nach ihrer Dienstzeit ein Privatleben führen. Jetzt, quasi an der Schwachstenstelle, die Executive für Fehler der Legeslative zu bestrafen und das auf Kosten deiner Mitmenschen (Polizisten) ist unter aller Würde.

  7. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: Anonymer Nutzer 08.08.11 - 07:47

    frankfranconi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das schlimmste daran ist, dass sie mit solchen Aktionen durchkommen.

    Die kommen NICHT durch ... glaub mir. Da geht einer nach dem anderen in den Knast.

  8. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: Bouncy 08.08.11 - 08:41

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Glück gibt es bei uns in Deutschland die Gewaltentrennung. Wenn dir
    > etwas an der "Regierung" missfällt, dann geh friedlich demonstrieren. Am
    > besten geht das übrigens an der Wahlurne.
    An Alternativen mangelt es wie an der Aufklärung der Bevölkerung, wie in junger Vergangenheit eindrucksvoll gezeigt bringen Demos oder gar Volksbegehren absolut rein gar nichts.
    > Polizisten sind auch nur Menschen, die nach ihrer Dienstzeit ein
    > Privatleben führen. Jetzt, quasi an der Schwachstenstelle, die Executive
    > für Fehler der Legeslative zu bestrafen und das auf Kosten deiner
    > Mitmenschen (Polizisten) ist unter aller Würde.
    Du degradierst die Polizisten damit also zu hörigen Sklaven der Regierung. So funktioniert das aber nicht, die sind weit mehr als das, ihre scharfen und direkten Forderungen nach Vorratsdatenspeicherung sind wesentlicher Teil des Problems - sie sind mehr als hörige Werkzeuge, obwohl sie eigentlich nur genau das sein sollten. Es sind nicht "nur Menschen", es sind Menschen die bewußt schlechtes tun und damit betraft gehören. Dass es auch die private Kommunikation - die nebenbei über Server geführt wird, die der Steuerzahler bezahlt - eines einfachen Verkehrspolizisten betrifft ist eben Kollateralschaden...

  9. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: lottikarotti 08.08.11 - 10:41

    Manchmal muss man eben Opfer bringen - Kollateralschäden sind in einem derartig verwobenem System nunmal nicht mehr zu vermeiden. "Bestraft bitte nur die Bösewichte" ist einfacher gesagt als getan - und auch von der Polizei werden unschuldige verhaftet, etc. Sowas lässt sich, wie gesagt, in einem solchen System niemals vermeiden. Die Amis führen ihre Kriege auch unter dem Deckmantel "positiver Ziele", dennoch sterben unschuldige Zivilisten. Es ist nichts gutes, aber nunmal Realität. Wer sonst kümmert sich darum, dass korrupte Strukturen aufgedeckt werden?

    R.I.P. Fisch :-(

  10. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: Fuchs 08.08.11 - 10:57

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manchmal muss man eben Opfer bringen - Kollateralschäden sind in einem
    > derartig verwobenem System nunmal nicht mehr zu vermeiden.

    Wie bitte?! Um was geht es hier eigentlich mittlerweile?

    Anonymisierte Daten die grobe Missstände und/oder Verstösse gegen die Menschenrechte u.ä. darstellen kann ich ja noch unterstützen. Vorsätzlich unschuldige Menschen in Lebensgefahr zu bringen ist jedoch in keiner Weise irgendwie zu rechtfertigen!

    Ich lese hier wirklich häufig Mist, aber dieser Thread schlägt dem Fass echt den Boden an Widerlichkeit aus!

  11. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: lottikarotti 08.08.11 - 11:18

    > Anonymisierte Daten die grobe Missstände und/oder Verstösse gegen die
    > Menschenrechte u.ä. darstellen kann ich ja noch unterstützen.
    Genau darum geht es mir.

    > Vorsätzlich unschuldige Menschen in Lebensgefahr zu bringen ist jedoch in keiner Weise
    > irgendwie zu rechtfertigen!
    Ich denke nicht, dass jemand Menschenleben "vorsätzlich" in Gefahr bringen "will" - aber es geht nunmal nicht anders. Wenn man sich an einem Punkt befindet, an dem man korrupte Machenschaften nur aufdecken kann, indem man auch unschuldige in Gefahr bringt, ist bereits einiges schief gelaufen. Es muss krachen, um diesen Knoten wieder zu lösen. Wenn der Staat sowas vermeiden wollte, würde er sich selbst darum kümmern.

    > Ich lese hier wirklich häufig Mist, aber dieser Thread schlägt dem Fass
    > echt den Boden an Widerlichkeit aus!
    Sowas lese ich am liebsten.

    R.I.P. Fisch :-(

  12. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: Fuchs 08.08.11 - 11:41

    Erstmal wird hier der Mord an Polizisten befürwortet (im Sinne von "bestraft" werden) oder im Mildesten Fall immer noch hingenommen. Vor dem Gesetz könnte man das als Anstiftung zum Mord verstehen, was mit gutem Grund unter Strafe gestellt ist.

    Merkt ihr eigentlich nicht, dass ihr mit eurer Kampf-Rethorik nur mehr Wasser auf die Mühlen derjenigen schüttet, die ihr eigentlich mit den Mitteln eines Rechtstaates bekämpfen solltet?

    Sich einzureden, man hätte keine andere Wahl ausser mit Gewalt und Terror Veränderungen zu bewirken ist schlussendlich der erste Schritt Richtung Radikalisierung und unendlichem Leid.

  13. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: Vollstrecker 08.08.11 - 11:57

    +1

  14. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: lottikarotti 08.08.11 - 11:59

    > Erstmal wird hier der Mord an Polizisten befürwortet (im Sinne von
    > "bestraft" werden) oder im Mildesten Fall immer noch hingenommen. Vor dem
    > Gesetz könnte man das als Anstiftung zum Mord verstehen, was mit gutem
    > Grund unter Strafe gestellt ist.
    Das ist eine Unterstellung. Hier wird niemand zum Mord an Polizisten angestiftet. Ich zitiere das Zitat:
    "Wir hoffen, dass die Veröffentlichung der Daten nicht nur die inhärente korrupte Natur der Strafverfolger demonstriert [...] und dass es in der Folge auch zu Demütigungen, Entlassungen und Anzeigen gegen _EINIGE_ Polizeibeamte kommt, sondern auch, dass es ihre Fähigkeit zu kommunizieren und Gemeinschaften zu terrorisieren unterbindet und sabotiert".

    > Merkt ihr eigentlich nicht, dass ihr mit eurer Kampf-Rethorik nur mehr
    > Wasser auf die Mühlen derjenigen schüttet, die ihr eigentlich mit den
    > Mitteln eines Rechtstaates bekämpfen solltet?
    Dann wünsche ich mal viel Erfolg dabei, korrupte Strukturen mit den Mitteln des geliebten Rechtsstaates zu bekämpfen ;-)

    > Sich einzureden, man hätte keine andere Wahl ausser mit Gewalt und Terror
    > Veränderungen zu bewirken ist schlussendlich der erste Schritt Richtung
    > Radikalisierung und unendlichem Leid.
    Niemand hat behauptet, dass dies die einzige Möglichkeit ist. Ich habe lediglich versucht zu erklären, dass Kollateralschäden bei dieser Art der "Aufdeckung" nunmal dazugehören.

    PS: Ich will die Aktion von LulzSec hier nicht bewerten. Ob das positive oder negative Folgen hat, wird sich mit der Zeit zeigen - darüber kann man nur spekulieren.

    R.I.P. Fisch :-(

  15. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: Fuchs 08.08.11 - 12:36

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wünsche ich mal viel Erfolg dabei, korrupte Strukturen mit den Mitteln
    > des geliebten Rechtsstaates zu bekämpfen ;-)

    Danke. Nur bekämpfe ich niemanden. Ich reflektiere und versuche auch mit politischen Gegnern im Sinne der Konkordanz Lösungen für Probleme zu finden, die wir unbestritten zur Genüge haben.

    Unternehmen die mir nicht passen kann ich auch ohne mich in die Illegalität zu begeben wirtschaftlichen Schaden zufügen.

  16. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: lottikarotti 08.08.11 - 12:48

    > Unternehmen die mir nicht passen kann ich auch ohne mich in die Illegalität
    > zu begeben wirtschaftlichen Schaden zufügen.
    So so. Mir geht es nicht um wirtschaftlichen Schaden. Und ich bezweifle, dass du einem Unternehmen einen signifikanten wirtschaftlichen Schaden zufügen kannst, nur weil DU mal aus Trotz 'nen TV-Gerät bei einem anderen Hersteller kaufst - oder wie genau sieht das bei dir aus?

    R.I.P. Fisch :-(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.11 12:50 durch lottikarotti.

  17. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: Anonymer Nutzer 08.08.11 - 12:55

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber es geht nunmal nicht anders

    Was soll man dazu sagen ... die Kinder gehen in den Knast und gut is.

  18. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: Anonymer Nutzer 08.08.11 - 12:58

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Merkt ihr eigentlich nicht, dass ihr mit eurer Kampf-Rethorik nur mehr
    > Wasser auf die Mühlen derjenigen schüttet, die ihr eigentlich mit den
    > Mitteln eines Rechtstaates bekämpfen solltet?

    Das Problem bei den von dir erwähnten Kindern ist, dass ihnen die Fähigkeit zum reflektierten Nachdenken nicht zur Verfügung steht.

    ... es sind eben Ferien ...

  19. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: Fuchs 08.08.11 - 13:07

    Unternehmen können sich nicht freiwillig ändern, die sind zu sehr mit wachsen beschäftigt. Bis sich in Staaten Änderungen durchgesetzt haben gehen unter Umständen Jahrzehnte ins Land. Die Einzigen die sich ohne Ausnahme ab sofort Ändern können sind ... wir. Wir Konsumenten.

    Wir befinden uns in der glücklichen Lage in den allermeisten Fällen nicht auf Monopole angewiesen zu sein. Das heisst uns stehen genügend Substitutionsgüter zur Verfügung um unsere Bedürfnisse zu befriedigen. Das bedeutet, jeder Einkaufszettel ist auch ein Stimmzettel. An der Kasse wird entschieden, wer, wo und zu welchen Bedingungen produziert. Wir müssen nicht einfach nur passiv konsumieren, sondern können unsere Konditionen aktiv wählen. Diese Art des Protestes ist unter Garantie wirksamer als jede DDoS-Attacke.

  20. Re: Keinerlei Mitleid für unschuldige Polizisten...

    Autor: lottikarotti 08.08.11 - 13:10

    > Was soll man dazu sagen ... die Kinder gehen in den Knast und gut is.
    Brauchst du solche Äußerungen um dich besser zu fühlen? Wenn du nichts sinnvolles zu sagen hast, dann enthalte dich bitte.

    R.I.P. Fisch :-(

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring
  4. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  2. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor
  3. Global Analyst Summit Huaweis "gegenwärtiges Ziel ist, zu überleben"

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!