1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Capcom hat Erpresser…

Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: Hotohori 16.11.20 - 23:10

    Oder kommt mir das nur so vor, dass diese immer skrupelloser werden?

    Kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass es vor 5 Jahren regelmäßig solche Fälle gab bei denen Firmen auf dieser Art erpresst wurden und es dabei um Millionen Summen ging. Ich hatte bezüglich dem Hack was von 11 Millionen USD gelesen, was die Erpresser wollten, war aber nur ein Twitter Post ohne richtige Quelle, also keine Ahnung ob die Summe stimmt.

  2. Re: Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: Proctrap 16.11.20 - 23:24

    War vermutlich nicht so Litauer llukratief. Und ich wette die technischen Umstände sind jetzt auch andere. Mehr Vernetzung, mehr Daten zu holen etc

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  3. Re: Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: Rattenschwanz 17.11.20 - 04:09

    das sind keine gezielten Attacken normalerweise. dann wäre es phishing oder social engineering etc.
    ransomware ist mittlerweile eher so das fiese Hintergrundrauschen im Netz.
    vielleicht vergleichbar mit Schimmel im Haus:
    es nistet sich ein wenn man sich nicht an bestimmte Security Standards hält und wenn man es entdeckt ist es meist schon weit fortgeschritten und hat viel befallen.

    es boomt, weil es so einfach ist durchzuziehen und leicht auf Masse skaliert werden kann.

  4. wird mit Internet auch immer mehr Geld verdient

    Autor: Kaiser Ming 17.11.20 - 07:24

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder kommt mir das nur so vor, dass diese immer skrupelloser werden?

    harmloser als ein Bankraub
    idR ists mit Geld getan

    >
    > Kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass es vor 5 Jahren regelmäßig
    > solche Fälle gab bei denen Firmen auf dieser Art erpresst wurden und es
    > dabei um Millionen Summen ging. Ich hatte bezüglich dem Hack was von 11

    bei den Einnahmen hätte mans da auch locker bezahlen können

    > Millionen USD gelesen, was die Erpresser wollten, war aber nur ein Twitter
    > Post ohne richtige Quelle, also keine Ahnung ob die Summe stimmt.

  5. Re: Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: quineloe 17.11.20 - 07:27

    Das hat wenig mit Skrupel zu tun. In der SZ glaube ich stand vor 2-3 Monaten ein Interview mit einer Sicherheitsexpertin, die sich mit der russischen Szene auseinandergesetzt hat. Vielleicht weiß jemand noch wie die hieß, finde es gerade nicht

    Das wächst dort zu einem ganz normalen Wirtschaftszweig heran, "Den Westen erpressen"
    Man versteht sich als aufdrängelnder Dienstleister, der seine Entschlüsselung gegen Geld mit ein paar Sicherheitstips garniert.

    Das wird in den nächsten Jahren massiv zunehmen. Das ganze kann nur noch politisch gelöst werden.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  6. Re: Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: D43 17.11.20 - 07:42

    Toll, vll legen dann die Unternehmen mehr wert und Mühe in ihre Security :)

  7. Re: Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: Vögelchen 17.11.20 - 08:53

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder kommt mir das nur so vor, dass diese immer skrupelloser werden?
    >
    > Kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass es vor 5 Jahren regelmäßig

    Das liegt daran, dass einfach zu viele bezahlt haben!
    Darum soll das in den USA ja jetzt auch sanktioniert werden, während du es in Europa auch noch von der Steuer absetzen kannst!

  8. Re: Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: ntldr 17.11.20 - 09:21

    An sich gab es das schon immer. Nur ist der Ansatz jetzt etwas anders. Früher wurden entweder
    - Geschäftsgeheimnisse gezielt rausgetragen und meistbietend verkauft, oder
    - Firmenrechner in ein Botnetz reingezogen

    Für Ransomware gibt es zwei Sachen, die sich geändert haben:
    1. Cryptowährungen sind mitlerweile breit verfügbar. Damit kann die Erpresserbande das Geld direkt erhalten, ohne dass irgendwelche Banken dazwischenstehen. Hättest du vor 10 Jahren irgendeinem Unternehmen gesagt, es soll Bitcoin kaufen, hätten die dich verwirrt angeschaut. Heute gibt es große und vertrauenswürdige Börsen, die sogar Geschäftskunden bedienen. Früher hat man die internen Dokumente eher an Konkurrenzunternehmen verkauft - immer mit hohem Risiko. Bitcoin zu empfangen ist an sich erstmal Risikofrei, und mit der Auszahlung kann man sich Zeit lassen.

    2. Selbst billige Laptops können mitlerweile enorm schnell verschlüsseln. Vor der Einführung hardwarebeschleunigter Verschlüsselung, konnte ein 0815 Bürorechner gar nicht schnell genug verschlüsseln, um ernsthaften Schaden anzurichten (bevor es jemandem auffällt). Mit neuen CPUs ist eher die Netzwerkbandbreite der Flaschenhals.

  9. Re: Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: Legendenkiller 17.11.20 - 09:21

    Naja , klar sind da böse Menschen am Werk...

    Aber in der It war ebend Sicherheit bisher (fast) kein Thema. Da drausen sind fast unendlich viele IT-System die nichtmal auf den aktuellen Patchstand sind und oft seit Jahren bekannte offene Sicherheiteslücken haben.

    Das Rächt sich jetz ebend.

    Die Angriffe sind technisch oft trivial indem sie schlicht Jahre lang bekannte Sicherheitslücken ausnutzen. Es sind meistens nicht mal "angriffe" ..
    Sondern es wird automatisiert nach offenen Lücken gescant und wenn irgendwo genug Lücken für eine Ransom sind , meldent sie sich einfach "zuhase" und sagt "ich hab da was".


    Und das Managment lernt jetzt ebend auf die Harte Tour das man sein Daten genauso schützen muss wie die echten Akten, die schließt man doch auch sicher in Archiven ein mit Einbruchshemmenden Türen und Überwachung.

    PS: Als Positiver nebeneffekt kommt man vieleicht auch zur Erkennttniss, das man garnicht alle Daten aufheben will und eine Stahlschmelzofen oder die Datenbank mit den Kundendaten nicht direkt am I-Net hängen muss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.20 09:23 durch Legendenkiller.

  10. Re: Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: dbettac 17.11.20 - 10:22

    Das sehe ich nicht so. Die meisten Unternehmen akzeptieren die Zahlungen als zusätzliche Kosten. Die IT auszubauen wäre deutlich teurer. Und welcher Schaden entsteht denn im schlimmsten Fall? Siehe Artikel - Capcom ist nichts passiert, obwohl sie nicht gezahlt haben.

  11. Re: Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: thecrew 17.11.20 - 11:03

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder kommt mir das nur so vor, dass diese immer skrupelloser werden?
    >
    > Kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass es vor 5 Jahren regelmäßig
    > solche Fälle gab bei denen Firmen auf dieser Art erpresst wurden und es
    > dabei um Millionen Summen ging. Ich hatte bezüglich dem Hack was von 11
    > Millionen USD gelesen, was die Erpresser wollten, war aber nur ein Twitter
    > Post ohne richtige Quelle, also keine Ahnung ob die Summe stimmt.


    Kommt auch stark drauf an wo die Medien gerade ihren Fokus drauf legen.
    Sind E-Fahräder "Böse und gefährlich" wirst du jeden Tag eine Meldung lesen das jemand mit einem E-Bike einen Unfall hatte. Wie viele pro Tag mit einem normalen Fahrrad einen Unfall haben ist dann irrelevant. ;-) Dazu kommen noch die tollen Filterblasen.
    Das funktioniert übrigens mit jedem Thema.
    Anfang der 90er wurde z.b. gefühlt 1x im Monat die Deutsche Bahn oder Kaufhaus XY erpresst.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.20 11:11 durch thecrew.

  12. Re: Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: schueppi 17.11.20 - 11:18

    Wie soll man darauf reagieren als Firma? Das ist ja wie im wilden Westen...

    Zahlt man kommen andere und steigen mit auf den Zug oder die Erpresser klopfen noch einmal an. Zahlt man nicht wird man "erschossen"...

  13. Re: Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: The Ü 17.11.20 - 11:22

    dbettac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sehe ich nicht so. Die meisten Unternehmen akzeptieren die Zahlungen
    > als zusätzliche Kosten. Die IT auszubauen wäre deutlich teurer. Und welcher
    > Schaden entsteht denn im schlimmsten Fall? Siehe Artikel - Capcom ist
    > nichts passiert, obwohl sie nicht gezahlt haben.

    Wer sagt denn, dass in den veröffentlichten Daten nix Brisantes schlummert, das -noch- keiner entdeckt hat, Capcom aber eines Tages die Steuerfahndung auf den Hals hetzt oder den nächsten wichtigen Deal scheitern lässt? Wer sagt denn, dass wegen der nun offensichtlich mangelhaften Sicherheit keine Geschäftspartner abspringen? Wer sagt denn, dass keiner der Geschäftspartner oder Kunden deren Daten nun öffentlich wurden, oder Datenschutzbehörden gegen Capcom klagt und gewinnt? Wer sagt denn, dass Konkurrenten mit den Infos, die sie jetzt haben, nun nicht strategische Entscheidungen treffen, die Capcom benachteiligen?

    Nur weil die Veröffentlichung für Capcom nicht sofort zur Katastrophe geführt hat, heisst noch lange nicht, dass sie gar keine negativen Konsequenzen für Capcom haben wird.

  14. Re: Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: dbettac 17.11.20 - 11:53

    Als ob Geschäftspartner wegen Sicherheitsmängeln abspringen würden. Wenn das so wäre, gäbe es Firmen wie Cisco oder Microsoft schon lange nicht mehr.

    Kunden und Geschäftspartner, deren Daten öffentlich wurden, erhalten doch eine Warnung. Und es wird deutlich im Nachhinein gewarnt, dass Böse Hacker die "gestohlen" haben. Damit ist alles wieder gut. So war es zumindest bisher in solchen Fällen, warum sollte es diesmal anders laufen?

    Unterm Strich bleibt für Capcom kostenlose Werbung übrig. Golem-Leser wissen jetzt, wann sie mit dem nächsten Resident Evil Teil rechnen können. Yeah!

  15. Re: Hacker scheinen immer mehr zum Problem zu werden

    Autor: Proctrap 17.11.20 - 17:19

    Noch nichts passiert. Zu ihrem Glück keine bankdaten, steuernummern & sozialnummern. Keine privatekeys, ndas und hardwareschlüssel. Zu ihrem Glück keine Passwörter, Geburtstage und noch keine Klagen von Vetragspartnern. Nicht jeder kann sich das leisten.

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.20 17:20 durch Proctrap.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bagdad
  4. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber