1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Die verschlüsselte Stadt…

Angriffsziel Windows?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Angriffsziel Windows?

    Autor: SJ 04.03.16 - 08:19

    Ich frage mich, ob das ganze System auf Windows lief.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: maxi_welle 04.03.16 - 08:26

    Eines haben die Linux Fanatiker noch nicht realisiert, oder ? Das größte Problem bei Windows ist der User. Selbiges gilt für Linux. Nun stell sich mal einer vor das die ganzen Viren und Trojaner Entwickler machen würden wenn 90% aller PCs auf Linux statt auf Windows laufen würden :O?? Achja stimmt ganz einfach man würde Linux Schädlinge verschicken und wenn mir jetzt einer erzählen möchte das dies nicht geht dann kann man sich ja mal kurz die Zahlen der Virenstatistiken im Mobile Bereich angucken ;) Android ist da auch gaaaaaaanz weit vorne und warum? Vielleicht weil es das größte Mobile OS ist und deswegen ein Ziel für Angreifer.

  3. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: Arschi 04.03.16 - 08:28

    Muss es gar nicht, wenn für das Backup Fehler gemacht wurden, dann hatten die Anwender Schreibrechte auf ihrem Netzlaufwerk und wenn das nicht nochmal separat abgesichert wurde, dann wurden die Dateien ebenfalls verschlüsselt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.16 08:28 durch Arschi.

  4. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: MannOhneHose 04.03.16 - 08:32

    Dann müssten aber bei der Relation Android/iOS auchn paar iOS Vieren im Umlauf sein ;)

    Vlt suchen diese Leute sich auch die schwächsten Systeme..

  5. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: josef.eberle1996 04.03.16 - 08:34

    Eher die Systeme mit den meisten Nutzer



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.16 08:35 durch josef.eberle1996.

  6. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: maxi_welle 04.03.16 - 08:35

    Damit hast du grade gesagt das Android aka Linux Kernel das schwächste System im Mobile Markt ist und Windows (Mobile) wäre dahingehend das beste weil es keine Viren dafür gibt oder diese vernichtend gering sind.

    Kriegt endlich in eure Linux Birnen rein das es nicht am System liegt sondern am Nutzer und an der Größe. Eure hohlen "Linux is soo sicher" Phrasen könnt Ihr schreien weil Windows einen dermaßen großen Marktanteil hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.16 08:36 durch maxi_welle.

  7. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: Chantalle47 04.03.16 - 08:37

    josef.eberle1996 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eher die Systeme mit den meisten Nutzern

    Ich denke einfach das es eine Kombination aus beidem ist. Große Nutzerbasis + schwache Sicherheit = perfektes Ziel.

    Android mit dem unkontrollierten Market, ein Traum für jeden der Schabernack treiben will. Der Apple Store, viel zu sehr abgeriegelt. Soll nicht heissen das Apple per se sicherer ist, die Chance ist nur geringer.

  8. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: Sea 04.03.16 - 08:43

    Natürlich war das Windows. Teslacrypt ist nun mal für Windows geschrieben worden.
    Ist auch klar. Der aufwand würde sich für Linux Systeme nicht Lohnen. Keine Sau setzt Linux als Desktopsystem ein.

    Oder die Virenschreiber hatten Mitleid mit den Linuxusern. Haben da schon so ein System, das im Desktopbereich echt keinen Spass macht und dann müssen sie sich auch permanent um irgendwelche Sicherheitslöcher kümmern.
    Btw: Schon dein glibc gepatched? Die permanenten openSSL Löcher? Dein Linux Mint zum falschen Zeitpunkt runtergeladen? Dein UEFI wieder repariert weil rm -rf / lustige Dinge macht?

    Du verstehst auf was ich raus will? Nein? Na gut: Kein OS ist Sicher. Alle sind scheisse. Es fällt bei Linux nur weniger auf, weil es weniger insgesamt nutzen. Und diejenigen die es nutzen, die sind deutlich versierter. Der typische User hat nun mal ein Windows.
    Und wenn man betrachtet wie viel User WIndows hat und wie viel dann wirklich passiert, muss man einfach anerkennen: Es ist ein verdammt sicheres System. Gefühlt 95% aller Probleme sind schlicht und ergreifend vom User durch pure Nachlässigkeit verursacht

  9. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: Omnibrain 04.03.16 - 08:51

    > Kriegt endlich in eure Linux Birnen rein das es nicht am System liegt
    > sondern am Nutzer und an der Größe. Eure hohlen "Linux is soo sicher"
    > Phrasen könnt Ihr schreien weil Windows einen dermaßen großen Marktanteil
    > hat.

    Was mal in die Microsoft Birnen rein muss ist das eurer geliebte Windows Maschine über einen Linux Rechner ins Netz geht ... wäre Linux nur halb so unsicher wie der DOS Nachfolger käme das Internet zum erliegen ...

    Android ist quasi das Windows 95 unter den Linuxen - Rechteverwaltung wurde zu gunsten der Einfachheit beerdigt. Da braucht man keine Sicherheitslücken um Viren & Trojaner zu machen.

  10. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: Apfelbrot 04.03.16 - 08:59

    Omnibrain schrieb:

    > Was mal in die Microsoft Birnen rein muss ist das eurer geliebte Windows
    > Maschine über einen Linux Rechner ins Netz geht ... wäre Linux nur halb so
    > unsicher wie der DOS Nachfolger käme das Internet zum erliegen ...

    Kompletter Schwachsinn, und diese Angriffe wären auf Linux genau so erfolgreich wie auf Windows. Nur ist Linux nicht supported. Weil es als Desktopbetriebssystem fast keinerlei Bedeutung hat.
    Auch unter Linux kann ich mir nichts dir nichts Dateien Verschlüsseln auf welche der User Schreibzugriff hat. Genau das was hier unter Windows nun mal passiert ist.
    Die User waren so dumm und haben ein Programm ausgeführt. Geht auch unter Linux.

    Also benutzt mal eure Birne ein wenig. Wäre Linux als Desktop System so verbreitet wie Windows, man hätte dort genau das selbe Problem.

  11. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: lugau45 04.03.16 - 09:21

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Omnibrain schrieb:
    >
    > > Was mal in die Microsoft Birnen rein muss ist das eurer geliebte Windows
    > > Maschine über einen Linux Rechner ins Netz geht ... wäre Linux nur halb
    > so
    > > unsicher wie der DOS Nachfolger käme das Internet zum erliegen ...
    >
    > Kompletter Schwachsinn, und diese Angriffe wären auf Linux genau so
    > erfolgreich wie auf Windows. Nur ist Linux nicht supported. Weil es als
    > Desktopbetriebssystem fast keinerlei Bedeutung hat.
    > Auch unter Linux kann ich mir nichts dir nichts Dateien Verschlüsseln auf
    > welche der User Schreibzugriff hat. Genau das was hier unter Windows nun
    > mal passiert ist.
    > Die User waren so dumm und haben ein Programm ausgeführt. Geht auch unter
    > Linux.
    >
    > Also benutzt mal eure Birne ein wenig. Wäre Linux als Desktop System so
    > verbreitet wie Windows, man hätte dort genau das selbe Problem.

    Ich möchte mich ja nicht so stark einmischen aber eines ist mal Fakt, was die Sicherheit unter Linux angeht so ist das schon ein sehr großer Unterschied zum Windows System. Ein solcher Virus so glaube ich hat auf einem Linux System sehr schlechte Karten da keine Berechtigungen auf das root System da sind, es sei denn man ist als root drin.
    Die Bemerkung das Linux keiner als Desktop einsetzt kann ich in keinster Weise nachvollzehen denn gerade in diesem Bereich hat das System seine stärken. Zum Zocken ist es nicht weil da die Lobby von Microsoft mit ihrer DirectX bremse ihre macht ausspielt aber im Desktop Bereich ist Linux eigentlich perfekt. Alle Rechner in der Bekanntschaft stelle ich auf Linux um und ich habe seid dem keine Arbeit mehr. Systeme kann ich von zu hause aus per ssh pflegen...
    Klar sollte man sich auskennen mit dem System aber diese Behauptungen hier das man Linux nicht als Desktop einsetzt... finde ich echt total daneben!
    Alles in allem ist auch ein Linux natürlich angreifbar aber lange nicht in dem Umfang wie ein Windows das steht mal fest.

  12. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: pythoneer 04.03.16 - 09:27

    Chantalle47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Soll nicht heissen das Apple per se sicherer ist, die Chance ist nur geringer.

    Völlig paradoxe Aussage. Entweder du stehst zu deiner Meinung, dass iOS mit dem Store sichere ist oder nicht. Wenn die "Chance" (was auch immer du meinst, ich denke die Chance eines Angriffs) bei iOS geringer ist, dann ist es auch Sicherer. Dann kannst du aber nicht im Nebensatz das ganze wieder "relativieren". Relativieren passt hier schon gar nicht mehr, sondern eher paradoxieren.

    Generell lässt sich über die Sicherheit relativ wenig Aussagen. Das ändert sich ja auch über die Zeit. Jedenfalls führt Apple die Liste mit aufgetretenen und behobenen Sicherheitslücken an. Daraus kann man natürlich auch keine Aussagen über die momentane Sicherheit von Apple Produkten ableiten. Aber so pauschale Aussagen sind halt schwer. Man muss sich dann aber nicht gleich in nem Nebensatz selbst widersprechen.

    Man kann doch sagen iOS ist sicherer(vom Store Prinzip her) bietet aber weniger Freiheiten, ist doch legitim. Das Sicherheitslücken das Store Prinzip wieder kaputt machen können ist doch wieder ein anderes Thema.

  13. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: Nordwald 04.03.16 - 09:32

    Ich habe ja wirklich schon viel Unsinn gelesen im Kommentarbereich. Wahrscheinlich lese ich ihn gerade deshalb so gerne. Aber dieser Einwand ist einfach unqualifiziert.

    Kein OS nimmt malware Hersteller an die Hand so wie Windows. Nur die Windows API erlaubt lustige Sachen wie Code Injection frei Haus. Windows 10 ist schon ein großer Schritt in die richtige Richtung, aber Windows hat immer großen Wert auf die Kompatibilität von Malware gelegt. Nehm' das von Jemanden, der beruflich malware auf WinXP, 7, 8 und 10 analysiert.

    Und ja: gerade weil Linux eher für Server verwendet wird, kann es wohl auch ein lohnenderes Ziel als Desktop-Rechner sein.

    Trotzdem: Wer nach all den Jahren Email Anhänge noch blauäugig ausführt und keine Backup Lösung hat, muss wohl erstmal auf die Nase fallen, damit Änderungsbedarf entsteht.

    Grüße,
    Nordwald

  14. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: bernd71 04.03.16 - 09:32

    lugau45 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apfelbrot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Omnibrain schrieb:
    > >
    > > > Was mal in die Microsoft Birnen rein muss ist das eurer geliebte
    > Windows
    > > > Maschine über einen Linux Rechner ins Netz geht ... wäre Linux nur
    > halb
    > > so
    > > > unsicher wie der DOS Nachfolger käme das Internet zum erliegen ...
    > >
    > > Kompletter Schwachsinn, und diese Angriffe wären auf Linux genau so
    > > erfolgreich wie auf Windows. Nur ist Linux nicht supported. Weil es als
    > > Desktopbetriebssystem fast keinerlei Bedeutung hat.
    > > Auch unter Linux kann ich mir nichts dir nichts Dateien Verschlüsseln
    > auf
    > > welche der User Schreibzugriff hat. Genau das was hier unter Windows nun
    > > mal passiert ist.
    > > Die User waren so dumm und haben ein Programm ausgeführt. Geht auch
    > unter
    > > Linux.
    > >
    > > Also benutzt mal eure Birne ein wenig. Wäre Linux als Desktop System so
    > > verbreitet wie Windows, man hätte dort genau das selbe Problem.
    >
    > Ich möchte mich ja nicht so stark einmischen aber eines ist mal Fakt, was
    > die Sicherheit unter Linux angeht so ist das schon ein sehr großer
    > Unterschied zum Windows System. Ein solcher Virus so glaube ich hat auf
    > einem Linux System sehr schlechte Karten da keine Berechtigungen auf das
    > root System da sind, es sei denn man ist als root drin.

    Wie kommst du darauf, das für diese Art Angriff Root-/Administratorzugriff nötig ist?

    > Die Bemerkung das Linux keiner als Desktop einsetzt kann ich in keinster
    > Weise nachvollzehen denn gerade in diesem Bereich hat das System seine
    > stärken. Zum Zocken ist es nicht weil da die Lobby von Microsoft mit ihrer
    > DirectX bremse ihre macht ausspielt aber im Desktop Bereich ist Linux
    > eigentlich perfekt. Alle Rechner in der Bekanntschaft stelle ich auf Linux
    > um und ich habe seid dem keine Arbeit mehr. Systeme kann ich von zu hause
    > aus per ssh pflegen...

    Der Anteil an Linux-Destop Benutzer ist deutlich geringer als bei Windows. Und vermutlich sind die meisten die Linux als Desktop benutzen auch versierter im Umgang mit Computer.

    > Klar sollte man sich auskennen mit dem System aber diese Behauptungen hier
    > das man Linux nicht als Desktop einsetzt... finde ich echt total daneben!

    Es ist Fakt das er weniger eingesetzt wird. Hat ja nichts mit besser oder schlechter geeignet zu sein. Was soll daran daneben sein?

    > Alles in allem ist auch ein Linux natürlich angreifbar aber lange nicht in
    > dem Umfang wie ein Windows das steht mal fest.

    Naja, es gibt auch genug Sicherheitslücken im Linuxumfeld.

  15. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: sedremier 04.03.16 - 09:35

    Ich glaube hier ist tatsächlich weniger das OS ausschlaggebend als Benutzer, die (herrjeh, sind wir irgendwie 15 Jahre in die Vergangenheit gereist?) einfach mal so Mailanhänge 'von Unbekannt' öffnen und bei jeder Nachfrage erstmal auf "Ja" klicken.

    Oh, da ist eine Nachfrage in meinem Exel... "Wollen sie das Makro wirklich ausführen? Achtung: Gefährlich! J/N" .... einfach mal auf Ja latschen... Klar. Sicher doch.

    Würde ich sowas für linux bauen, ich würde einfach mal ganz dreist gksudo oder kdesu probieren und dann die typen, die da sogar noch ihr Passwort eintippen so richtig bestrafen. Und mal ehrlich, ich würde vermutlich noch reich werden. Gibt genug "unbedarfte" Linux-Nutzer.

  16. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: Phreeze 04.03.16 - 09:39

    is klar: In Nordkorea haben sie auch keine Probleme mit Viren, weil alle im LAN hängen ohne Internet :D

    nee mal im Ernst, wenn du dein System so geschlossen hälst, damit es sicher ist, dann kratzt das an usability und "Freiheit", und das ist bekanntlich bei ios so. Wenn man nix machen kann, kann man auch nix falsch machen,easy.

  17. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: DonaldDuck 04.03.16 - 09:43

    maxi_welle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit hast du grade gesagt das Android aka Linux Kernel das schwächste
    > System im Mobile Markt ist und Windows (Mobile) wäre dahingehend das beste
    > weil es keine Viren dafür gibt oder diese vernichtend gering sind.
    >
    > Kriegt endlich in eure Linux Birnen rein das es nicht am System liegt
    > sondern am Nutzer und an der Größe. Eure hohlen "Linux is soo sicher"
    > Phrasen könnt Ihr schreien weil Windows einen dermaßen großen Marktanteil
    > hat.

    Auf Windows Geräten sind Trojaner und Spyware ja schon vorinstalliert, die blockieren dann die Konkurrenz ;)

  18. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: bofhl 04.03.16 - 09:57

    maxi_welle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >..
    > kurz die Zahlen der Virenstatistiken im Mobile Bereich angucken ;) Android
    > ist da auch gaaaaaaanz weit vorne und warum? Vielleicht weil es das größte
    > Mobile OS ist und deswegen ein Ziel für Angreifer.

    Das sagt blos die Statistik von den entsprechenden Softwareherstellern! Real handelt es sich um nichts weiter als genau 5 Viren! Fünf! Und da sind alle "Ableitungen" mitgezählt!
    Bei iOS gibt es genau EINEN Virus - und der funktioniert noch nicht mal immer (Jailbreak!)

    Und Windows ist auch nur das Angriffsziel weil:
    1. viele absolute Daus vor dem PCs hocken (und absolut keine Ahnung haben was sie gerade wirklich tun)
    2. viele im Businessbereich ihre Geräte entgegen den "Bitten & Flehen" und Aussagen von ihren IT-Leuten Dinge tun die nicht weit von den unter 1. angeführten entfernt sind
    3. vielen ganz einfach die einfachsten Dinge zu kompliziert sind! WLAN umschalten auf erhöhte Sicherheit - Nö, zu kompliziert; Einloggen ist nur was für 'Luschen'. Die Firewall im DSL-Router aktivieren - Nö, geht auch ohne und da muss man ja mal ein paar Papiere lesen! Firewall vor einen Server - Unsinn, da wird der Zugriff langsamer! Im Browser Webseitenfilterfunktionen aktivieren - Schwachsinn, stört ja nur denn da sieht man ja nicht alles! Updates des Betriebssystem installieren - stört nur, man will ja arbeiten!
    4. viele der unter 2. und 3. Aufgeführten in Partnerfirmen von Microsoft hocken oder gar deren Aktien besitzen und daher von Microsoft entsprechend einfachen Zugang und vor allem leichte Implementierbarkeit von Treibern und vor allem von "Sicherheitssoftware" wie Virenscanner, Adblock etc. verlangt haben und weiter verlangen!

    (gäbe es diesen 'Zugänge' nicht, gäbe es auch viele der Möglichkeiten zum Eindringen in Windows nicht! Z.B. wäre das Umleiten von Methodenaufrufen in Libs nicht möglich, wäre ein Ausspionieren von Softwareteilen nicht mehr so einfach realisierbar)

  19. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: caldeum 04.03.16 - 10:16

    lugau45 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apfelbrot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Omnibrain schrieb:
    > >
    > > > Was mal in die Microsoft Birnen rein muss ist das eurer geliebte
    > Windows
    > > > Maschine über einen Linux Rechner ins Netz geht ... wäre Linux nur
    > halb
    > > so
    > > > unsicher wie der DOS Nachfolger käme das Internet zum erliegen ...
    > >
    > > Kompletter Schwachsinn, und diese Angriffe wären auf Linux genau so
    > > erfolgreich wie auf Windows. Nur ist Linux nicht supported. Weil es als
    > > Desktopbetriebssystem fast keinerlei Bedeutung hat.
    > > Auch unter Linux kann ich mir nichts dir nichts Dateien Verschlüsseln
    > auf
    > > welche der User Schreibzugriff hat. Genau das was hier unter Windows nun
    > > mal passiert ist.
    > > Die User waren so dumm und haben ein Programm ausgeführt. Geht auch
    > unter
    > > Linux.
    > >
    > > Also benutzt mal eure Birne ein wenig. Wäre Linux als Desktop System so
    > > verbreitet wie Windows, man hätte dort genau das selbe Problem.
    >
    > Ich möchte mich ja nicht so stark einmischen aber eines ist mal Fakt, was
    > die Sicherheit unter Linux angeht so ist das schon ein sehr großer
    > Unterschied zum Windows System. Ein solcher Virus so glaube ich hat auf
    > einem Linux System sehr schlechte Karten da keine Berechtigungen auf das
    > root System da sind, es sei denn man ist als root drin.
    Will nen Skript oder ne Anwendung Root-Rechte, dann krieg ich nen Passwort-Fenster, welches noch weniger "ACHTUNG ACHTUNG" ausstrahlt das der Nutzerkontensteuerung von Windows. Nein das Argument dass Linux nur nicht betroffen ist weil im Desktop kaum verbreitet, ist sehr gut.

  20. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: Wallbreaker 04.03.16 - 10:20

    maxi_welle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit hast du grade gesagt das Android aka Linux Kernel das schwächste
    > System im Mobile Markt ist und Windows (Mobile) wäre dahingehend das beste
    > weil es keine Viren dafür gibt oder diese vernichtend gering sind.
    >
    > Kriegt endlich in eure Linux Birnen rein das es nicht am System liegt
    > sondern am Nutzer und an der Größe. Eure hohlen "Linux is soo sicher"
    > Phrasen könnt Ihr schreien weil Windows einen dermaßen großen Marktanteil
    > hat.

    Aber sonst gehts dir noch gut? Extra da weil heute Freitag ist?
    Weder im Eingangspost noch in anderen Posts, wurde Linux konkret erwähnt bzw. angepriesen. Doch schon von Anfang an wirfst mit irgendwelchen Phrasen um dich, ohne eine unmittelbare Ursache. Darüber sollte man mal nachdenken.

    Ebenso sollte man wenn man schon mit diesem Verbreitungsunsinn anfängt, als ewig langweilig werdende Rechtfertigung, darüber nachdenken das Windows primär ein Desktopsystem ist, während Linux vielfach auf Servern zuhause ist. Nur die Sachlage ist die, dass Server am laufenden Band sehr komplexen Angriffen ausgesetzt sind, ein Desktopsystem hingegen nicht. Erst recht nicht in dieser Frequenz noch Intensität. Und in anbetracht dessen was unixiode Betriebssysteme auf allen Servern weltweit leisten täglich, obwohl sie das größte Ziel überhaupt sind, ist dieses Verbreitungsargument schon widerlegt.
    Und es ist auch Jacke wie Hose in Sachen Sicherheit, ob ein Desktop in einem Linuxsystem installiert ist oder nicht. Denn bei korrekter Konfiguration entstehen hier nicht mehr Angriffspunkte, als würde man ohne Desktop arbeiten.

    Somit nimmt auch der Linux Desktop eine gute Position ein, mit guter Resistenz ab Werk. Doch hier geht es nicht darum das Linux von Haus aus immun gegen so etwas wie Locky wäre, nur ist es erheblich schwieriger dies unter Linux durch zudrücken. Wenn nicht gerade der größte Einfallspinsel das System führt, und jegliche unixioden Gesetze missachtet, dann hätte Locky sehr geringe Chancen auf Erfolg. Das was Linux in diesem Sinne besser macht ist recht einfach, es gibt dem Nutzer Möglichkeiten, viele einzigartige und weitreichende Optionen sich zu verteidigen, was letztlich den großen Unterschied macht. Schaut man sich dagegen Windows an, dann sind die Verteidigungsoptionen im Vergleich recht mager. Zumal hier Microsoft dem Nutzer nicht viel in die Hand gibt um Vergleichbares umzusetzen, und dieser entweder kaum Wirksames nutzen oder auf Drittanbieterlösungen zurückgreifen muss, die einem vielleicht Schutz bieten gegen vielfach nochmals Bares.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  3. FUCHS & Söhne Service GmbH, Dorsten bei Essen
  4. Hays AG, Ellwangen (Jagst)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
RCEP
Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
  2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
  3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst