1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Die verschlüsselte Stadt…
  6. Thema

Angriffsziel Windows?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: der_wahre_hannes 04.03.16 - 14:15

    stefanschmid35 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja kommt auf die Qualität der Fahrschule an. ;-)
    > Also ich hab schon gelernt, dass hebel nach oben = Blinker auf der rechten
    > Seite geht an, Gang zurück schalten sonst stirbt der Motor ab, zu weit
    > rechts fahren = Randstein schlitzt Reifen auf, usw.

    Ja, aber das hat ja nichts mit der Funktion des Autos zu tun. ;)

    > Bin im Bezug auf PCs nicht besser, UAC ist aus, da nervig, bin aber ehrlich
    > gesagt am Überlegen, ob ich sie nicht doch wieder einschalte, denn bissl
    > Hirn einschalten beim Klicken schadet nicht.

    Ist mit Win7 aber auch besser geworden. UAC ist an sich schon ne feine Sache, allerdings muss sich Microsoft schon den Vorwurf gefallen lassen, es "falsch" implementiert zu haben. Ziel war ja mal, die Hersteller zu zwingen, nicht immer Adminrechte zu verlangen, obwohl gar keine nötig sind. Aber der Weg, einfach den User so lange zu nerven, bis er sich beschwert, ist wohl nicht ganz so toll gewesen.

  2. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: Mephir 04.03.16 - 14:17

    Geil, es braucht nur Jemand den Namen eines beliebigen Betriebssystems in Bezug auf Sicherheit nennen, und schon kriechen alle Fanatiker ihres jeweiligen (Lieblings)betriebssystems aus ihren Kellergewölben und schlagen sich gegenseitig verbal die Köpfe ein. Hier auf Golem mittlerweile mindestens 1x pro Woche zu beobachten.

    Besonders traurig ist, dass sich diese Fanatiker nicht von den Leuten belehren lassen, die realisiert haben, dass letztlich die größte (und zumeist auch ausschlaggebende) Sicherheitslücke sich immer noch VOR dem Computer befindet.

  3. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: gaym0r 04.03.16 - 14:53

    Hör doch auf hier andere als Troll zu bezeichnen. In ALLEN Statistiken ist Linux im Desktop-Bereich als nicht existent zu betrachten.

  4. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: pythoneer 05.03.16 - 00:48

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da es keine wirkliche Sicherheit außer dem Tod gibt ... ist auch iOS
    > unsicher, es sei denn iOS ist der Tod.


    Ich frage mich, was dieses schwarz/weiß Denken soll? Wieso soll es kein "sicherer als" geben? Nur weil etwas nicht 100% sicher ist, ist es unsicher?

    Wenn du die Wahl hättest mit der Air Force One oder einem beliebigen Flugzeug nach Neuseeland zu fliegen, wobei sich auf dem beliebigen Flugzeug eine Bombe befindet mit einem Zufallsgenerator als Zünder der in 30% der Fälle zündet: Welcher Flug ist sicherer? Und ist der Air Force One Flug unsicher?

  5. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: Flexy 05.03.16 - 03:40

    Eigentlich ist es ganz einfach.. wenn man nur das überhaupt installiert, was man wirklich braucht, die Berechtigungen hat, diem man wirklich unbedingt braucht. Und auch nur die Dienste nutzt, die man wirklich braucht.

    Ich habe hier mittlerweile einen ganzen Park an Betriebssystemen am Einsatz in einer kleinen Firma. Von MacOS über Windows über Linux über Solaris & Co.
    Und sogar einen Rechner, der mit Win2000 SP4 und 3 laufenden Services (VPN/Webserver/FTP) inkl. Portforwarding direkt am Internet hängt.

    Der Traffic wird dabei direkt vom Router mitgeloggt (speziell zu diesem Rechner...komplett, rein aus Interesse) - und ich hatte bisher seit >7 Jahren keinen unautorisierten Zugriff. Vermutlich deswegen, weil ich auf dem alten Win2K Rechner über die Policies wirklich alles gesperrt und deaktiviert und eingeschränkt habe, was nicht absolut benötigt wird. Kann natürlich sein, dass die doch rechte alte, stromsparende Architektur des Servers (mit einer alten Pentium II/Celeron CPU...) neue Malware nicht unterstützt. Aber ich denke vor allem ist es das Einschränken der Userrechte und das Deaktivieren von unnützem Zeug, das Sicherheit bringt.

    Und da ist dann kein Unterschied mehr zwischen Windows, Linux, Unix & CO.:
    Wenn man sein System entsprechend abschottet und mit Restriktionen überzieht, dann ist es relativ sicher.

    Ja - man muss sich dann mit dem Admin Account einloggen, wenn man neue Software installieren oder irgendwas an den Treibern ändern oder auch nur updates installlieren will. Aber das ist gewollt so!

    Der normale User hat bei mir nicht mal einen normalen Zugriff auf C: oder / - er kann nichts außer seine eigenen Homefolder verändern. Und selbst das nur eingeschränkt. Er kann nur die Programme verwenden, die der Admin-Account für ihn installiert hat. Nicht mal das Hintergrundbild ändern und ähnliches ist noch drin ohne Admin-Passwort.

    Aber genau das sorgt dann auch dafür, dass man nicht eben mal was runterladen und installieren kann. Das soll genau so sein!

    Mehr Sicherheit gibts nur mit einem image, das man als virtuelle Maschine startet. Um dann jedes mal ein gespeichertes Image/snapshot zu laden. Und eventuelle Veränderungen zu ignorieren.

  6. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: violator 05.03.16 - 10:22

    Silent_GSG9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstens: Ist das nich Locky sondern CTB-Locker
    > Zweitens: Ist an der Infektion eine Drittanwendung schuld.

    Ja jetzt ist wieder jemand anders schuld, wie immer wenn was bei Linux ist. Ach ne, Linux ist ja nur der Kernel, der kann ja eh nicht schuld haben, wenn sowas wie hier bei Linux passiert.

    > Drittens: Hat niemand behauptet das Linux nicht für Crypto-Ware anfällig
    > ist.

    Könnte man bei so manchen Leuten hier aber denken, für die ist Linux doch per Definition zu 100% sicher.

  7. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: violator 05.03.16 - 10:25

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Windows ist auch nur das Angriffsziel weil:
    > 1. viele absolute Daus vor dem PCs hocken (und absolut keine Ahnung haben
    > was sie gerade wirklich tun)

    Eben, also ist im Prinzip nicht Windows das Angriffsziel, sondern der DAU. Also der, der sich selbstverständlich als Admin einloggt und alles anklickt, was man ihm zeigt.

    Wenn ich mein Androidsystem roote, irgendne unbekannte App ausführe und der Rootzugang erlaube, dann kann mich Android auch nicht schützen. Dasselbe unter Linux und OSX.

  8. Re: Angriffsziel Windows?

    Autor: hum4n0id3 05.03.16 - 11:20

    +1

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Klinikum Neumarkt, Neumarkt i.d.OPf.
  2. EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  3. HerkulesGroup Services GmbH, Meuselwitz, Siegen
  4. Hays AG, Affalterbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 2.174€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

  1. Schenker Vision 15 im Test: Intels Tiger-Lake-Referenz
    Schenker Vision 15 im Test
    Intels Tiger-Lake-Referenz

    Für das Vision 15 hat Schenker mit Intel zusammengearbeitet und das erste Notebook auf Basis des NUC M15 Laptop Kit entwickelt.

  2. Switch: Nintendo-Hacker zu drei Jahren Haft verurteilt
    Switch
    Nintendo-Hacker zu drei Jahren Haft verurteilt

    Über Jahre drang er in Nintendo-Server ein und veröffentlichte interne Informationen. Bei einer Durchsuchung wurde jedoch Schlimmeres gefunden.

  3. Playstation 5: Sony setzt weiter auf Singleplayer
    Playstation 5
    Sony setzt weiter auf Singleplayer

    Spieler interessieren sich mehr für die Kampagne als für Multiplayer. Dokumente von Sony zeigen, welche Probleme es dabei gibt.


  1. 12:06

  2. 11:33

  3. 10:53

  4. 10:38

  5. 10:23

  6. 09:39

  7. 09:20

  8. 09:00