Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Kostenloser Dienst…

versehentlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. versehentlich

    Autor: plutoniumsulfat 07.08.14 - 13:02

    Wie kann man den versehentlich seine Schlüssel an seine Feinde übertragen?

  2. Re: versehentlich

    Autor: Melkor 07.08.14 - 14:03

    Vllt. haben die sicherheitsforscher das Netzwerk der Cryptolockermacher infiltriert und eigene Server reingeschmuggelt...
    Aber ich bin auch darüber gestolpert und dachte mir: wie es dazu wohl kam...?

  3. Re: versehentlich

    Autor: ip_toux 07.08.14 - 16:34

    so kann man verschleiern das man selbst betreiber des botnetzes war :P

  4. Re: versehentlich

    Autor: quadronom 07.08.14 - 19:50

    ip_toux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so kann man verschleiern das man selbst betreiber des botnetzes war :P

    Klar! Irgendwie muss man ja seine Software verkaufen können! ;)

    %0|%0

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Compana Software GmbH, Feucht
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Saarlouis, Losheim am See
  4. Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH (KBB), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 888,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Powerbank 19,99€, 4-Port-Ladegerät 13,49€)
  3. (aktuell u. a. Asus TUF Gaming Mainborad 98,90€, Asus Prime Mainboard 129,90€)
  4. (u. a. Powerbank 22,39€, Wireless Charger 16,79€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
    Google
    Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

    GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
    Von Peter Steinlechner


      Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
      Tom Clancy's The Division 2 im Test
      Richtig guter Loot-Shooter

      Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
      Von Jan Bojaryn

      1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
      2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

      1. Samsung: Galaxy Fold kostet in Deutschland 2.000 Euro
        Samsung
        Galaxy Fold kostet in Deutschland 2.000 Euro

        Das Galaxy Fold soll ab dem 26. April 2019 in Deutschland vorbestellbar sein und am 3. Mai erscheinen. Den Preis hat Samsung direkt von US-Dollar in Euro umgelegt: Käufer müssen für das faltbare Smartphone 2.000 Euro bezahlen.

      2. Redox OS 0.5: Rust-Betriebssystem erscheint mit neuer C-Bibliothek
        Redox OS 0.5
        Rust-Betriebssystem erscheint mit neuer C-Bibliothek

        Die Entwickler des Rust-Betriebssystems Redox OS haben für die nun verfügbare Version 0.5 eine neue eigene C-Bibliothek erstellt. Diese ist in Rust geschrieben und bringt mehr Funktionen als bisher, so dass viele neue Pakete wie FFmpeg oder auch Mesa mit Redox OS genutzt werden können.

      3. Amazon, Netflix und Sky: Das goldene Streaming-Zeitalter ist wohl bald vorbei
        Amazon, Netflix und Sky
        Das goldene Streaming-Zeitalter ist wohl bald vorbei

        2019 wird sich der Videostreamingmarkt verändern. Viele Filmstudios planen eigene Streamingdienste - was für Amazon, Netflix und Co. Einbußen bedeutet. Es könnte der Anfang vom Ende des goldenen Streaming-Zeitalters sein.


      1. 10:20

      2. 10:05

      3. 09:00

      4. 07:54

      5. 07:38

      6. 07:25

      7. 14:53

      8. 13:44