Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Krankenhaus zahlt 60.000…

Betriebssysteme

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Betriebssysteme

    Autor: breakthewall 19.01.18 - 04:52

    Hier wird laufend nur von Backups und dergleichen gesprochen, was ich in höchstem Maße unsinnig finde. Zwar gehören Backups zu einem ordentlichen Sicherheitskonzept dazu, aber sind allenfalls eine Notlösung unter mehreren Schutzschichten.

    Und Sicherheit fängt beim eingesetzten Betriebssystem an, was dessen Sicherheitstechnologien mit einschließt. Gerade hier ist Windows das mit Abstand minderwertigste Betriebssystem, wenn es darum geht ein sicheres und präventiv abgeschottetes Arbeitsumfeld zu schaffen. Das so ein Betriebssystem in kritischen Infrastrukturen eingesetzt wird, gehört prinzipiell schon bestraft, zumal einen die vergangenen Jahrzehnte eines besseren belehrt haben sollten. Aber Verantwortliche agieren hier selten mit Verstand.

    Und hat man bereits ein ordentliches Betriebssystem wie, BSD oder auch Linux, hat man bereits eine präventiv ausgelegte und sehr ausbaufähige Sicherheitsstruktur, wo derartige Kryptotrojaner erst garnicht greifen können. Man muss die Grundprobleme beseitigen, und nicht hinterher erst anfangen mit dem Denken. Sich nur auf Backups zu verlassen, ist ein Versagen auf ganzer Linie.

    Es muss diesbezüglich ein effektives Umdenken stattfinden, auch im Bezug auf eingesetzte Drittanbieter-Software, die nur allzuoft exklusiv für Windows angeboten wird. Und indem man sich diesen Zuständen beugt, hat man all jenen Unrat unter Windows vollumfänglich verdient. Normalerweise sind solche Kryptotrojaner ein Witz, der so einfach angefangen werden kann. Man muss es allerdings auch wollen, anstatt nur faule Kompromisse einzugehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 04:54 durch breakthewall.

  2. Re: Betriebssysteme

    Autor: SJ 19.01.18 - 12:23

    Wieso sollte Linux einen Cryptotrojaner verhindern?

    Server läuft mit Linux. Samba für die Netzwerkfreigaben.

    Clients laufen mit Windows. Cryptotrojaner kommt auf Client. Fängt alles an in der Netzwerkfreigabe zu verschlüsseln.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  3. Re: Betriebssysteme

    Autor: Esquilax 19.01.18 - 13:45

    Hallo

    Und auch wenn der Client mit Linux läuft. Solch einer Malware gehts darum, Daten zu verschlüsseln und auch unter Linux hab ich als normaler User Schreibzugriff auf meine Dokumente, Bilder, Musik. Die braucht kein Zugriff auf System-Dateien.
    Klar, in einer Firma darf ein Mitarbeiter z.B. natürlich nicht auf Dateiebene an die Datenbank kommen. Aber das hat auch nichts mit Windows, Linux oder sonst was zu tun.

    Mag sein, dass Linux standardmäßig restriktiver ist, was die Rechte zur Ausführung von Dateien angeht. Aber auch Windows kann man so konfigurieren, dass nur die 3 notwendigen Programme gestartet werden können.

    Viele Grüße,
    Alex

  4. Re: Betriebssysteme

    Autor: elcaron 21.01.18 - 18:55

    Ich weiß nicht, was Windows da mittlerweile bietet, aber ich hätte da wenig Probleme dank häufiger Snapshots.

    Zumindest für den Client ist die Sicherheit von Linux aber auchz eingeschränkt, solange praktisch jeder Ubuntuuser ständig abfangbar im Userkontext sein sudo-Passwort eingibt, um ein Systemupdate zu fahren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen am Rhein
  2. B&O Service und Messtechnik AG, München
  3. Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Geesthacht
  4. Heimrich & Hannot GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

  1. Huawei: Superband soll alle LTE-Frequenzen verwalten
    Huawei
    Superband soll alle LTE-Frequenzen verwalten

    Zum Ende der Hausmesse MBBF 2018 von Huawei gab es einen kurzen Ausblick auf Neuerungen bei der Mobilfunkausrüstung. Ein neuer Marketingbegriff für Giga-LTE ist Superband.

  2. Verbraucherschützer: Telekom soll Netzneutralität bei Stream On sofort einhalten
    Verbraucherschützer
    Telekom soll Netzneutralität bei Stream On sofort einhalten

    Trotz ihrer Niederlage vor Gericht will die Telekom mit Stream On weiterhin gegen die Netzneutralität und EU-Roamingvorgaben verstoßen. Nun wächst der Druck auf die Bundesnetzagentur, die Verstöße sofort abstellen zu lassen.

  3. Actionspiel: Ubisoft baut Totenschädel in Rainbow Six Siege wieder ein
    Actionspiel
    Ubisoft baut Totenschädel in Rainbow Six Siege wieder ein

    Der Unmut in der Community war offenbar zu groß: Ubisoft will visuelle Änderungen in Rainbow Six Siege wieder rückgängig machen. Bei der Erweiterung Wind Bastion könnte es deshalb zu kleineren Problemen und Verzögerungen kommen.


  1. 15:00

  2. 14:53

  3. 13:20

  4. 13:05

  5. 12:50

  6. 12:35

  7. 12:20

  8. 12:04