Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Not-Petya-Angriff kostet…

An der IT gespart? ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An der IT gespart? ;)

    Autor: burzum 16.08.17 - 17:02

    Was hätte dort wohl ein Bruchteil dieser Summe verbessern können... ;) Am falschen Ende gespart / nicht investiert würde ich mal sagen.

    Aber gut, das wird in Zukunft noch vieeeeel öfters dank dem ganzen IoT und Automotive 2.0 Bullshit kommen, auf Kunden wie auch auf Herstellerseite. Hauptsache es sieht gut aus, Sicherheit und Updates, wer braucht das schon!

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  2. Re: An der IT gespart? ;)

    Autor: Vaako 16.08.17 - 17:07

    Ja hab da auch recht wenig Mitleid bei sowas, gehen halt die Aktionäre mal leer aus kommt vor wenn man an wichtigen Stellen spart und man nicht mal oft genug ein Backup macht.

  3. Re: An der IT gespart? ;)

    Autor: ThorstenMUC 16.08.17 - 17:32

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja hab da auch recht wenig Mitleid bei sowas, gehen halt die Aktionäre mal
    > leer

    Eben kein Mitleid - denn "die Aktionäre" sind sind alle steinreiche, böse Alte Typen als Mr. Burns...

    1) Wird sich dieser Schaden bestimmt nicht nur auf den Aktienwert und die Dividende auswirken - sondern halt auch künftige Investitionen - und damit Umsatz und Arbeitsplätze bei Zulierern oder gar direkt Arbeitsplätze kosten.

    2) Sind "die Aktionäre" mehrheitlich einfache Leute, die hier einen Teil ihres Ersparten bzw. ihrer Altersvorsorge direkt - oder indirekt, über Fonts, verlieren...

    Die Hacker, die diesen riesigen Schaden am Gemeinwohl anrichten sollte lebenlang in ein entsprechendes Arbeitslager, wo sie zumindest teilweise ihre Schulden zurück erwirtschaften können.

  4. Re: An der IT gespart? ;)

    Autor: burzum 16.08.17 - 17:56

    ThorstenMUC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vaako schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja hab da auch recht wenig Mitleid bei sowas, gehen halt die Aktionäre
    > mal
    > > leer
    >
    > Eben kein Mitleid - denn "die Aktionäre" sind sind alle steinreiche, böse
    > Alte Typen als Mr. Burns...

    Klar, Spekulanten und Vorstände von Unternehmen sind alles Leute mit ausgeprägter Nächstenliebe, die rein gar nicht zur Gewinmaximierung arbeiten.

    > 1) Wird sich dieser Schaden bestimmt nicht nur auf den Aktienwert und die
    > Dividende auswirken - sondern halt auch künftige Investitionen - und damit
    > Umsatz und Arbeitsplätze bei Zulierern oder gar direkt Arbeitsplätze
    > kosten.

    Hätte, könnte, wäre... wenn ein Werk abbrennt oder ein Schiff verunglückt ist auch Geld weg. Die Argumentation ist lächerlich. Wenn ich das so weiterspinne komme ich am Ende dabei an das weniger Kinder gezeugt werden weil irgendwer sich irgendwas nicht mehr leisten kann weil ein Schmetterling in Asien mit den Flügeln geschlagen hat.

    > 2) Sind "die Aktionäre" mehrheitlich einfache Leute, die hier einen Teil
    > ihres Ersparten bzw. ihrer Altersvorsorge direkt - oder indirekt, über
    > Fonts, verlieren...

    Und? Ich habe auch Aktien, allerdings bin ich mir über das Risiko das ich eingehe bewußt. Entweder man nimmt das wissentlich in Kauf und hat im Worst Case genug Knete oder man sollte besser nicht mit Aktien handeln. Was hat das also mit dem Hack zu tun? Wenn der Laden abbrennt oder sonst was passiert ist es auch nicht anders.

    Und keine Sorge, die FonTs kann man sicher wieder nachinstallieren. :D

    > Die Hacker, die diesen riesigen Schaden am Gemeinwohl anrichten sollte
    > lebenlang in ein entsprechendes Arbeitslager, wo sie zumindest teilweise
    > ihre Schulden zurück erwirtschaften können.

    Welches Gemeinwohl? Du machst dich lächerlich mit der Argumentation. Mal geschaut was Höhnes oder Zumwinkel die Gesellschaft in Form von nicht gezahlten Steuern geschädigt haben? Oder auch die Unternehmen wie Amazon und Apple, die ihre Steuern mit Tricks erst gar nicht zahlen und das legal aber von dem Standort Deutschland im gleichen Zuge massiv profitieren? Wenn du den Hacker schon ins Arbeitslager stecken willst, dann würde hier ja nur noch die Todesstrafe für die Vorstände bleiben? Aber ja, der oder die Hacker sollten natürlich auch bestraft werden, das ändert aber nichts an Handlungsweise der Firma.

    Eins noch, bist du Antifa oder KPD Mitglied? :D Anders kann ich mir diese grobe Argumentationskette zum Wohle des Arbeiters nicht erklären. :)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.17 18:02 durch burzum.

  5. Re: An der IT gespart? ;)

    Autor: gaym0r 17.08.17 - 09:58

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ThorstenMUC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vaako schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Welches Gemeinwohl? Du machst dich lächerlich mit der Argumentation. Mal
    > geschaut was Höhnes oder Zumwinkel die Gesellschaft in Form von nicht
    > gezahlten Steuern geschädigt haben?

    Den Schaden den Hoeneß angerichtet hat dürfte minimal sein im Vergleich zu solchen Angriffen auf die Wirtschaft. Immerhin sind hier nicht nur Aktionäre betroffen sondern auch die direkten Angestellten, Zuliefererfirmen und deren Angestellten etc.

    Aber so weit denkst du ja scheinbar nicht.

  6. Re: An der IT gespart? ;)

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.17 - 11:29

    ich denke, eine gute it hätte insgesamt weitaus mehr gekostet als die 200 millionen dollar, die eh nur geschätzt sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg
  2. Rodenstock GmbH, München
  3. über experteer GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  4. MT AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ROG Rapture GT-AC5300 + Black Ops 4 für 303,20€ + Versand statt 345€ im Vergleich, RT...
  2. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  4. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

  1. Frequenzauktion: Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
    Frequenzauktion
    Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz

    Auch die SPD-Fraktion legt sich bei 5G mit der Bundesnetzagentur an. 50 MBit/s entlang von fahrgaststarken Bahnstrecken seien rückwärtsgerichtet.

  2. Verdi: Streik bei Amazon an zwei Standorten
    Verdi
    Streik bei Amazon an zwei Standorten

    Eine Lohnerhöhung um zwei Prozent führt zu mehrtägigen Streiks bei Amazon Deutschland. Die Unterschiede zum Tarifvertrag blieben damit bestehen.

  3. Frequenzauktion: CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise
    Frequenzauktion
    CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise

    Die Unions-Vize-Chefs und der Vorsitzende des Beirats der Bundesnetzagentur wollen die Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen ändern. Höhere Abdeckung und eine verpflichtende Zulassung von MVNOs seien nötig. Deutschland werde sonst kein 5G-Leitmarkt.


  1. 18:51

  2. 18:12

  3. 16:54

  4. 15:59

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 14:31