Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Petya-Kampagne nutzt…

EMail sperren ist der richtige Weg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: twothe 28.06.17 - 14:04

    Diese Erpressungen hören genau dann auf, wenn es sich nicht mehr lohnt. Leider gibt es immer noch genug Doofe, die den Erpressern dann ihr Geld schicken, weil Leute die mir gerade über einen Hack die Festplatte verschlüsselt haben und mich nun erpressen ja auch so vertrauenswürdig Menschen sind, das die sich ganz bestimmt daran halten mir nach Zahlung den Key zuzuschicken...

    Das ist natürlich dann für ein paar leute ärgerlich die trotz aller Warnungen und Empfehlungen immer noch keine Backups machen, aber wie heißt es so schön? Darwin regelt.

  2. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: Cok3.Zer0 28.06.17 - 16:15

    Ja, sie werden dir den Key schicken, sonst wird niemand mehr zahlen.

  3. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: HaMa1 28.06.17 - 17:50

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, sie werden dir den Key schicken, sonst wird niemand mehr zahlen.

    Natürlich zahlen die Leute auch so, weil sie doof sind wie der OP bereits erwähnt hatte.

  4. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: lenox 29.06.17 - 08:22

    ich finde das ist eine blöde Entscheidung, so nimmt man sich die Möglichkeit ggf., mehr über den Angreifer zu erfahren.

  5. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: Fenster 29.06.17 - 09:07

    Ne, die zahlen auch, weil bekannt ist, dass es funktioniert.
    Zwar wird überall gerne suggeriert, dass man nicht zahlen solle weil es unwahrscheinlich ist, dass die Erpresser ihr versprechen halten, aber in den meisten Fällen ist das Ganze automatisiert, funktioniert problemlos und es gibt oft sogar persönlichen Support.

    Ich habe zwar Backups und nutze dazu Windows, aber wäre ich und meine gesamte Fotosammlung betroffen, dann würde ich auch zahlen. 300 ¤ ist NICHTS gegen monatelanges Hoffen und Bangen, ob man die Daten vielleicht doch noch anderweitig wird entschlüssen können.

  6. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: Truster 29.06.17 - 10:37

    Natürlich bekommt man den Key wenn man Zahlt. In meinen Arbeitsumfeld hat es eine Handvoll SMBs erwischt (in der Regel selbstständige mit kleinster Infrastruktur), die brav gezahlt haben, weil sie sich nicht um die Backups gekümmert haben, die seit Monaten nicht mehr liefen.

  7. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: der_wahre_hannes 29.06.17 - 12:02

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, sie werden dir den Key schicken, sonst wird niemand mehr zahlen.

    Genau. 419 Scam funktioniert aus dem Grund ja auch nicht mehr, weil keiner der nigerianischen Prinzen jemals die vereinbarte Summe gezahlt hat.

  8. Re: EMail sperren ist der richtige Weg

    Autor: Eheran 29.06.17 - 13:36

    Da spricht man einen ganz anderen "Trieb" bei der Zielperson an als bei einer Ransomware. Dürfte also nicht vergleichbar sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GFA SysCom GmbH, Hamburg
  2. LGC Genomics GmbH, Berlin
  3. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  4. 4brands Reply, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10