Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Redboot stoppt Windows…

Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: dabbes 26.09.17 - 13:01

    Gut, wird Otto-Normal natürlich nicht machen.

  2. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: Tantalus 26.09.17 - 13:06

    Nein, denn laut Artikel wird auch der Datenbereich der Platte verschlüsselt.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: foho 26.09.17 - 13:11

    also als analoge zum krieg: erst komplett vernichten und dann sauber die türe zusperren und den schlüssel wegschmeißen. auch nicht sehr nett...

  4. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: non_existent 26.09.17 - 13:35

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, wird Otto-Normal natürlich nicht machen.

    Ich glaube, das macht nichtmal Otto-Unnormal.

  5. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: elcaron 26.09.17 - 13:39

    Warum sollte man auch. Nach einer derartigen Kompromittierung setzt man eh neu auf.

  6. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: ArcherV 26.09.17 - 13:58

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man auch. Nach einer derartigen Kompromittierung setzt man eh
    > neu auf.


    Oder man spielt einfach sein Systembackup ein.

  7. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: Anonymouse 26.09.17 - 14:07

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also als analoge zum krieg: erst komplett vernichten und dann sauber die
    > türe zusperren und den schlüssel wegschmeißen. auch nicht sehr nett...


    Braucht man sich das elend wenigstens nicht ansehen.

  8. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: chefin 26.09.17 - 14:46

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elcaron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte man auch. Nach einer derartigen Kompromittierung setzt man
    > eh
    > > neu auf.
    >
    > Oder man spielt einfach sein Systembackup ein.

    Wenn du ein Produktivsystem hast mag das eine Lösung sein. Zuhause ist das Backup des Systems sinnlos. Man fängt sich statistisch einmal im Leben etwas so gravierendes das man solch ein backup braucht. Dem gegenüber steht die große Datenmenge und die Zeitdie nötig ist für Backups von der ganzen Platte, statt nur die Daten.

    Allerdings setzt reines Datenbackup auch voraus, das man etwas Ahnung von der Sache hat.

  9. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: nachgefragt 26.09.17 - 14:47

    Wenn Otto-Normal Windows 8 oder neuer besitzt, ist die Chance, dass er gar keinen MBR hat, relativ hoch.

  10. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: ArcherV 26.09.17 - 14:56

    chefin schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    >Dem gegenüber steht
    > die große Datenmenge und die Zeitdie nötig ist für Backups von der ganzen
    > Platte, statt nur die Daten.
    >
    > Allerdings setzt reines Datenbackup auch voraus, das man etwas Ahnung von
    > der Sache hat.


    Das Systembackup brauch nur bei der ersten Sicherung mehr Zeit...
    Ich sichere mit veeam Endpoint Backup.

  11. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: code759 26.09.17 - 15:02

    Der zerstörte MBR ist ja nicht das Ding. Das kann man auch einfach neu schreiben.
    Bringt nur nix, wenn die Platte verschlüsselt ist.
    Selbst in einer Produktivumgebung kenne ich keine vollständigen Backups. Incementelle Datenbackups und in Clustersystemen, NAS, etc Snapshots der Raids, aber mehr ist nicht üblich.
    Neues image ausrollen und Daten wieder einspielen ist letztendlich sinnvoller als wirklich die Platte bitweise zu sichern oder die Daten einfach nie auf Usersystemen ablegen, das sollte sowieso Mittel der Wahl sein. Single point of failure ist immer ne ganz schlechte Idee im Produktivbetrieb.
    Wir sind mitlerweile wieder zu thinclients gegangen, wenn was kaputt ist anderer Rechner dran, neue Mac eintragen und weiter gehts. Die Ebene des Systems ist dabei so gebaut, dass Änderungen nach Neustarts weg sind. So wenig Arbeit hatte wohl kaum ein Admin jemals. Einfach die Images pflegen und gut ist.

  12. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: fox82 26.09.17 - 15:22

    > Wenn du ein Produktivsystem hast mag das eine Lösung sein. Zuhause ist das
    > Backup des Systems sinnlos. Man fängt sich statistisch einmal im Leben
    > etwas so gravierendes das man solch ein backup braucht. Dem gegenüber steht
    > die große Datenmenge und die Zeitdie nötig ist für Backups von der ganzen
    > Platte, statt nur die Daten.

    Bei meinen Systemen sind die Daten praktisch komplett in der Cloud (und dort Cloud2Cloud gesichert).

    Da ist es dann relativ egal wenn ein Computer mit dem man drauf zugreift verschwindet, kaputt wird etc., man loggt sich einfach von einem anderen Computer ein.

    Geht auch privat (dann verzichtet man vielleicht aufs C2C Backup).

  13. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: Jakelandiar 26.09.17 - 15:59

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei meinen Systemen sind die Daten praktisch komplett in der Cloud (und
    > dort Cloud2Cloud gesichert).
    >
    > Da ist es dann relativ egal wenn ein Computer mit dem man drauf zugreift
    > verschwindet, kaputt wird etc., man loggt sich einfach von einem anderen
    > Computer ein.
    >
    > Geht auch privat (dann verzichtet man vielleicht aufs C2C Backup).


    Da würde mich mal interessieren wie das umgesetzt wurde und mit welcher Software vor allem.

  14. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: matzems 26.09.17 - 16:26

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Otto-Normal Windows 8 oder neuer besitzt, ist die Chance, dass er gar
    > keinen MBR hat, relativ hoch.
    Du wärst überrascht wie viele Menschen (mich eingeschlossen ) ältere PC's mit MBR und Win10 besitzen.
    Bräuchte ich nicht Win zum gelegentlichen zocken würde ich von dualboot 100% auf linux umsteigen, dann wäre das virenproblem plötzlich 100%gelöst.

  15. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: ArcherV 26.09.17 - 16:32

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nachgefragt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Otto-Normal Windows 8 oder neuer besitzt, ist die Chance, dass er
    > gar
    > > keinen MBR hat, relativ hoch.
    > Du wärst überrascht wie viele Menschen (mich eingeschlossen ) ältere PC's
    > mit MBR und Win10 besitzen.
    > Bräuchte ich nicht Win zum gelegentlichen zocken würde ich von dualboot
    > 100% auf linux umsteigen, dann wäre das virenproblem plötzlich 100%gelöst.

    Und wieder einer der denkt Linux sei sicher vor Viren. Oh man.

  16. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: nachgefragt 26.09.17 - 16:39

    Darf man fragen wie alt der ist?
    Eigentlich gibt es seit 2012 keine Mainboards (Ive Bridge) mehr ohne UEFI. Das sind jetzt knapp 5 1/2 Jahre.
    Vielleicht ist nur was im Bios verstellt?

    Natürlich gibt es noch mehr als genug Rechner die es betrifft (speziell gewerbliche).
    Aber Otto-Normal kauft sich eigentlich alle 3-4 Jahre einen neuen.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.17 16:54 durch nachgefragt.

  17. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: code759 26.09.17 - 17:32

    Das Problem unter Linux sind die ganzen user die meinen sicher zu sein, nachdem sie es installiert haben.
    Es gibt unmengen an Schadsoftware und kaum user, die ihr system auch nur ansatzweise adequat schützen.
    Guck mal wie viele rpis in den Botnetzen hängen, und das liegt nicht nur daran dass manche es nicht mal schaffen die standatd credentials zu ändern.
    Ich bin 2006 vollständig azuf Linux umgestiegen und finde manche Distros (Arch, Gentoo, Centos hauptsächlich) genial, aber per se sind diese kein bisschen sicherer als Windows. Durch blindes nutzen der Repos vielleicht sogar gegenteilig.

  18. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: TC 27.09.17 - 00:29

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Otto-Normal kauft sich eigentlich alle 3-4 Jahre einen neuen.

    Also mein Laptop ist von 2007 und Desktop aus 2010...

  19. Re: Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    Autor: FreiGeistler 27.09.17 - 07:59

    code759 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem unter Linux sind die ganzen user die meinen sicher zu sein,
    > nachdem sie es installiert haben.
    > Es gibt unmengen an Schadsoftware und kaum user, die ihr system auch nur
    > ansatzweise adequat schützen.
    > Guck mal wie viele rpis in den Botnetzen hängen, und das liegt nicht nur
    > daran dass manche es nicht mal schaffen die standatd credentials zu ändern.
    >
    > Ich bin 2006 vollständig azuf Linux umgestiegen und finde manche Distros
    > (Arch, Gentoo, Centos hauptsächlich) genial, aber per se sind diese kein
    > bisschen sicherer als Windows.
    Von den Innereien von Windows scheinst du aber wenig zu verstehen.
    Ums dir bequemer zu machen :
    duckduckgo.com/windows+linux+vs+security
    Da wäre mal das bescheuerte Rechtemodell von Windows (und UAC), .NET, RPC, Multiuser als Dienst, Rechtesystem als Dienst, langsame Fixes (Updates), ... und auf Userebene die immer noch default versteckten Dateiendungen.
    Ausführlicher (wenn auch alt): theregister.co.uk/security_report_windows_vs_linux/

    > Durch blindes nutzen der Repos vielleicht sogar gegenteilig.
    Meinst du damit, nutzen von Fremd-Repos?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Müller, Ulm-Jungingen
  2. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Golem Media GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 4,16€
  3. (-25%) 44,99€
  4. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

  1. Little Ripper: Drohnen sollen Schwimmer vor Krokodilen warnen
    Little Ripper
    Drohnen sollen Schwimmer vor Krokodilen warnen

    Der Drohnendienst Little Ripper warnt Schwimmer in Australien vor Krokodilen. Die Kameras sollen die Tiere mit Hilfe künstlicher Intelligenz aus der Luft erkennen.

  2. Nasa/DLR Design Challenge: Die Zubringerflugzeuge der Zukunft sind flexibel und öko
    Nasa/DLR Design Challenge
    Die Zubringerflugzeuge der Zukunft sind flexibel und öko

    Kaum Spielraum für Verbesserungen, aber viele Herausforderungen: Beim Bau von Flugzeugen machen Elektrifizierung und Automatisierung das Design noch wichtiger.

  3. Noch vor Cortana: Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus
    Noch vor Cortana
    Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus

    Nicht erst mit der Einführung von Cortana hat Microsoft damit begonnen, Mitschnitte des eigenen Sprachassistenten durch Mitarbeiter anzuhören. Diese Praxis gibt es bereits seit sechs Jahren, angefangen hat es mit der Sprachsteuerung Kinect in der Spielekonsole Xbox One.


  1. 09:20

  2. 09:02

  3. 08:32

  4. 07:57

  5. 07:21

  6. 19:42

  7. 18:31

  8. 17:49