Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rappor: Google schützt Nutzer beim…

Datensammelei abschalten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datensammelei abschalten?

    Autor: Sheep_Dirty 03.11.14 - 08:40

    Das wäre die einzig realistische Möglichkeit zum Schutz. Das ist für diese widerlichen Schnüffler wohl keine Alternative.

  2. Re: Datensammelei abschalten?

    Autor: elgooG 03.11.14 - 08:50

    Google muss Daten zwangsläufig auswerten. Ansonsten würde diese präzise Schaltung von Werbung und sogar die Suche gar nicht funktionieren. Programme die keine Daten haben sind nun mal wertlos. Außerdem könnte Google seine Dienste niemals kostenlos anbieten.

    Im Grunde vertraue ich da Google, Facebook & Co deren Hauptgeschäfte die Aggregation von Daten notwendig machen mehr also so manch anderem Unternehmen. Persönliche Details sind für diese Unternehmen irrelevant, auch wenn diese erhoben werden. Der Verkauf der Daten wäre außerdem genauso enorm Geschäftsschädigend wie ein Vertrauensverlust durch ein Datenskandal. Beide Unternehmen sind darauf angewiesen, dass die Benutzer ihnen vertrauen und müssen entsprechend mit den Daten umgehen. Deshalb kann ich darauf zählen, dass die Sicherheit der Daten auch im Interesse dieser Unternehmen liegt, während andere Unternehmen die zwar Daten erheben, aber nicht davon abhängig sind, meist extrem fahrlässig damit umgehen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.14 08:53 durch elgooG.

  3. Re: Datensammelei abschalten?

    Autor: Sammie 03.11.14 - 08:53

    Am besten man nutzt statt google direkt einfach https://startpage.com/ - da hat man die Google-Suchergebnisse, ohne Cookie-Tracking, SSL-verschlüsselt, Google bekommt nur deren IP, ohne unnötigen Schnickschnack wie Autocomplete und sonstigem Backgroundtracking.

  4. Re: Datensammelei abschalten?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 03.11.14 - 09:16

    So ist es. Ich kann die Alohutfraktion aber auch verstehen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. Datensammeln so wenig wie möglich

    Autor: Bleistiftspitze 03.11.14 - 09:19

    Eines der Probleme sind einzelne Mitarbeiter der Unternehmen, die ihre Befugnisse überschreiten. Ein anderes, dass durch unvorsichtigen Umgang mit den Daten Dritte Zugriff darauf erhalten könnten.

  6. Re: Datensammelei abschalten?

    Autor: Yash 03.11.14 - 09:38

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google muss Daten zwangsläufig auswerten. Ansonsten würde diese präzise
    > Schaltung von Werbung und sogar die Suche gar nicht funktionieren.
    > Programme die keine Daten haben sind nun mal wertlos. Außerdem könnte
    > Google seine Dienste niemals kostenlos anbieten.
    Im Prinzip sehe ich das auch so. Allerdings gefällt mir der Gedanke überhaupt nicht, dass ein Unternehmen über Jahre hinweg ein Profil erstellt. Wenn man sich überlegt, wenn Google 15-30 Jahre Daten über einen gesammelt hat, also Surfgewohnheiten, Suchanfragen, Telefoniedaten, Bewegungsprofil.. die Systeme wissen dann mehr über einen, als man selbst.

    So oder so: Ich nutze die Google Produkte gerne und bin auch bereit, Statistiken zu liefern, zB die Häufigkeit von Suchanfragen welche Seiten am liebsten angeklickt werden, welche Unterseiten am besten wirken usw. Wenn es aber darum geht, mich als Person, meine Gewohnheiten, meine Interessen, Abneigungen, Sehnsüchte, Biographie aufzuzeichnen, dann gefällt mir das überhaupt nicht.

    Eigentlich sollte man alle 5 Jahre oder so eine komplett neue Online Identität aufbauen.

  7. Re: Datensammelei abschalten?

    Autor: Augenstern 03.11.14 - 09:59

    hmmm .... elgooG = Google

    ich denke, dass es keinem gefällt wenn ständig Daten über ihn gesammelt werden.

    Aber was solls, zu viele nutzen eh Android und Google Dienste, da braucht man über sowas nicht Diskutieren.

  8. Re: Datensammelei abschalten?

    Autor: hyperlord 03.11.14 - 10:41

    Sheep_Dirty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre die einzig realistische Möglichkeit zum Schutz. Das ist für diese
    > widerlichen Schnüffler wohl keine Alternative.

    Nein, erst das Datensammeln schützt Dich doch vor Malware - Du solltest den Artikel noch einmal lesen. Es geht darum, anhand der statistischen Auswertung bspw. Manipulationen durch Malware zu erkennen.

  9. Re: Datensammelei abschalten?

    Autor: Sheep_Dirty 03.11.14 - 11:07

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google muss Daten zwangsläufig auswerten. Ansonsten würde diese präzise
    > Schaltung von Werbung und sogar die Suche gar nicht funktionieren.

    Na und? Ist es mein Problem wenn Googles Werbekonzept funktioniert?

    > Programme die keine Daten haben sind nun mal wertlos. Außerdem könnte
    > Google seine Dienste niemals kostenlos anbieten.
    Na und? Sonst bietet keiner Dienste an?

    > Im Grunde vertraue ich da Google, Facebook & Co deren Hauptgeschäfte die
    > Aggregation von Daten notwendig machen mehr also so manch anderem
    > Unternehmen. Persönliche Details sind für diese Unternehmen irrelevant,
    > auch wenn diese erhoben werden.
    Diese sind sehr wohl relevant, insbesondere wenn es um die von Dir beschriebene zielgerichtete Werbung geht.

    > Der Verkauf der Daten wäre außerdem genauso
    > enorm Geschäftsschädigend wie ein Vertrauensverlust durch ein Datenskandal.
    > Beide Unternehmen sind darauf angewiesen, dass die Benutzer ihnen vertrauen
    > und müssen entsprechend mit den Daten umgehen.
    Beide Unternehmen interessieren sich nicht um Datenschutzgesetze (z.B. bei Datensparsamkeit, Datenspeicherung von Nichtmitgliedern bei Facebook oder Klarnamenzwängen).

    > Deshalb kann ich darauf
    > zählen, dass die Sicherheit der Daten auch im Interesse dieser Unternehmen
    > liegt, während andere Unternehmen die zwar Daten erheben, aber nicht davon
    > abhängig sind, meist extrem fahrlässig damit umgehen.
    Datensicherheit ist ein anderes Thema.

  10. Re: Datensammelei abschalten?

    Autor: Sheep_Dirty 03.11.14 - 11:13

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein, erst das Datensammeln schützt Dich doch vor Malware

    Danke für diesen Lacher am Vormittag.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 4,99€
  3. (-78%) 2,20€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07