Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rauschgifthandel: BKA nimmt "Top…

Traditionale Verkaufskanäle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: schily 23.11.17 - 11:32

    Dann müssen die halt wieder darauf ausweichen, das über Bananenkartons an Aldi zu liefern ;-)

  2. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: Aslo 23.11.17 - 12:36

    Die Fahndungserfolge bei traditionellen Methoden sind wesentlich höher. Wenn die mal einen Vendor aus dem Darknet dingfest machen, weil er wahrscheinlich einen Fehler gemacht hat, wird das zur Abschreckung immer ganz groß an die Glocke gehängt.

  3. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: Niaxa 23.11.17 - 13:36

    Im Gegenteil. Das wird im Idealfall überhaupt nicht weiter gegeben, um dementsprechende Subjekte in falscher Sicherheit zu wiegen. Das ist auch bei einigen Überwachungsthemen so, auch wenn das Hauptargument dagegen, meistens was anderes behauptet.

  4. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: Sector7 23.11.17 - 13:42

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegenteil. Das wird im Idealfall überhaupt nicht weiter gegeben, um
    > dementsprechende Subjekte in falscher Sicherheit zu wiegen. Das ist auch
    > bei einigen Überwachungsthemen so, auch wenn das Hauptargument dagegen,
    > meistens was anderes behauptet.

    Woher nimmst du denn diese Kenntnisse?

  5. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: Anonymer Nutzer 23.11.17 - 14:06

    Sector7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Gegenteil. Das wird im Idealfall überhaupt nicht weiter gegeben, um
    > > dementsprechende Subjekte in falscher Sicherheit zu wiegen. Das ist auch
    > > bei einigen Überwachungsthemen so, auch wenn das Hauptargument dagegen,
    > > meistens was anderes behauptet.
    >
    > Woher nimmst du denn diese Kenntnisse?
    Hm, gesunder Menschenverstand?!

    Ein Geheimdienst verkündet in der Presse, dass Gerät X bisher nicht geknackt wurde und man sich daran derzeit die Zähne an diesem Gerät ausbeißt. Kurze Zeit später verkündet die gleiche Behörde, dass sie Gerät Y geknackt haben.
    Nun rate mal, welches Gerät nun in entsprechenden Kreisen gekauft wird ...

  6. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: chefin 23.11.17 - 14:17

    Ja, viele Menschen haben scheinbar die Meinung, das man nur die bei den Ermittlungsbehörden einstellt die zu Dumm sind um aus dem Bus zu kucken.

    Auf den Gedanken, das diese Ermittler nur das rauslassen, was sie wollen das bekannt wird, kommen die meisten Menschen garnicht. Weil man also nichts über etwas liest, heist das auch in zeiten des Internets nicht, das es nichts dazu zu berichten gäbe. Sondern weiterhin nur, das es keiner publiziert.

    Das FBI hat sicher kein Interesse gehabt, öffentlich zu machen, das sie ein Problem haben. Das hat Apple öffentlich gemacht, weil sie die moralische Unterstützung aus dem Volk brauchten für ihre Weigerung beim knacken zu helfen. Über das knacken selbst haben wir dann nur noch spekulative Äusserungen, es soll wohl gelungen sein, weil man anders sich nicht erklären kann, warum das FBI seine Forderung zurück gezogen hat. Wir wissen das aber nur von Apple. Und wenns wahr ist, hängt in den Köpfen der Leute nur, das man Apple kaufen sollte, wenn man was zu verbergen hat. Das es geknackt wurde, ist nur eine Vermutung und wird vergessen im laufe der Zeit.

    Wenn man also eine Frage stellt und eine Antwort bekommt, ist das interessanteste der teil, der nicht gesagt wurde.

  7. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: Sector7 23.11.17 - 14:38

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sector7 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niaxa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Im Gegenteil. Das wird im Idealfall überhaupt nicht weiter gegeben, um
    > > > dementsprechende Subjekte in falscher Sicherheit zu wiegen. Das ist
    > auch
    > > > bei einigen Überwachungsthemen so, auch wenn das Hauptargument
    > dagegen,
    > > > meistens was anderes behauptet.
    > >
    > > Woher nimmst du denn diese Kenntnisse?
    > Hm, gesunder Menschenverstand?!
    >
    > Ein Geheimdienst verkündet in der Presse, dass Gerät X bisher nicht
    > geknackt wurde und man sich daran derzeit die Zähne an diesem Gerät
    > ausbeißt. Kurze Zeit später verkündet die gleiche Behörde, dass sie Gerät Y
    > geknackt haben.
    > Nun rate mal, welches Gerät nun in entsprechenden Kreisen gekauft wird ...
    Das sollte man dann evtl. auch erwähnen, dass man dieser Meinung ist. Du stellst das hier als Fakt dar. Ich bin eher der Meinung, dass hier jeder noch so kleine Erfolg veröffentlicht wird, damit die Behörden auch weiterhin steigende Mittel zur Verfügung gestellt bekommen.

  8. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: Niaxa 23.11.17 - 16:08

    Dann solltest du mal Infos einholen wie der Etar von gewissen Organisationen zusammengesetzt und festgesetzt wird. Und die Vergangenheit hat gezeit, das gewisse Ermittlungsverfahren erst nach Jahrzehnten ans Licht kommen und dann meistens auch nicht unbeding mit Wohlwollen der Ermittlungsbehörden. Ein Beispiel in den USA wären aktuell die Kennedy Akten. Hier wird nicht geschwärzt um irgendwelche skurilen Verschwörungstheorien zu vertuschen. Wenn man 1 und 1 zusammen zählt, kann man ebenso zu einem Fakt kommen, wie wenn man es Schwarz auf Weis serviert bekommt. Das Ergebnis ergibt sich dann nicht unbedingt aus einer Vermutung, oder aus einer Meinung.

  9. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: deadjoe 23.11.17 - 20:50

    naja seit fast 2 jahren ist bekannt das zumindest das FBI Zugang zum Darknet hat.
    (mozilla hatte da nachgehakt, es wurde aber keine Lücke genannt.)

    Dann haben vor ein paar Monaten sogar n pädo freigelassen weil er geklagt hatte woher der amerikanische Staat seine Daten hatte...die Anklage wurde fallengelassen und anscheinend vom Großteil der Bevölkerung vergessen :-)... und das in den USA !!!

    Mit Zusammenarbeit des FBI wurde Alphabay abgeschaltet...

    wer auf Quellen besteht soll selber suchen^^

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Metabion GmbH Gesellschaft für angewandte Biotechnologie, Planegg
  2. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Schönefeld
  3. Bosch Gruppe, Abstatt
  4. Bosch Gruppe, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

  1. FTTH/B: Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser
    FTTH/B
    Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser

    Besonders in Bundesländern ohne kommunale Netzbetreiber sieht die Glasfaserversorgung (FTTB/H) schlimm aus. Das belegen aktuelle Angaben der Bundesregierung. Schleswig-Holstein steht wegen seiner klugen Förderpolitik am besten da.

  2. Buglas: Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze
    Buglas
    Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze

    Kommunale Netzbetreiber haben eigene Pläne für lokale Mobilfunknetze. Anderen Netzbetreibern will man Open-Access-Zugang gewähren.

  3. Förderung: Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro
    Förderung
    Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro

    Das Upgrade von Vectoring auf Glasfaser für die Kommunen kostet einige hundert Millionen Euro. Doch auch andere Kosten steigen stark an.


  1. 22:01

  2. 21:24

  3. 20:49

  4. 20:12

  5. 18:52

  6. 18:05

  7. 17:57

  8. 17:27