Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rauschgifthandel: BKA nimmt "Top…

Traditionale Verkaufskanäle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: schily 23.11.17 - 11:32

    Dann müssen die halt wieder darauf ausweichen, das über Bananenkartons an Aldi zu liefern ;-)

  2. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: Aslo 23.11.17 - 12:36

    Die Fahndungserfolge bei traditionellen Methoden sind wesentlich höher. Wenn die mal einen Vendor aus dem Darknet dingfest machen, weil er wahrscheinlich einen Fehler gemacht hat, wird das zur Abschreckung immer ganz groß an die Glocke gehängt.

  3. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: Niaxa 23.11.17 - 13:36

    Im Gegenteil. Das wird im Idealfall überhaupt nicht weiter gegeben, um dementsprechende Subjekte in falscher Sicherheit zu wiegen. Das ist auch bei einigen Überwachungsthemen so, auch wenn das Hauptargument dagegen, meistens was anderes behauptet.

  4. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: Sector7 23.11.17 - 13:42

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegenteil. Das wird im Idealfall überhaupt nicht weiter gegeben, um
    > dementsprechende Subjekte in falscher Sicherheit zu wiegen. Das ist auch
    > bei einigen Überwachungsthemen so, auch wenn das Hauptargument dagegen,
    > meistens was anderes behauptet.

    Woher nimmst du denn diese Kenntnisse?

  5. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: Anonymer Nutzer 23.11.17 - 14:06

    Sector7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Gegenteil. Das wird im Idealfall überhaupt nicht weiter gegeben, um
    > > dementsprechende Subjekte in falscher Sicherheit zu wiegen. Das ist auch
    > > bei einigen Überwachungsthemen so, auch wenn das Hauptargument dagegen,
    > > meistens was anderes behauptet.
    >
    > Woher nimmst du denn diese Kenntnisse?
    Hm, gesunder Menschenverstand?!

    Ein Geheimdienst verkündet in der Presse, dass Gerät X bisher nicht geknackt wurde und man sich daran derzeit die Zähne an diesem Gerät ausbeißt. Kurze Zeit später verkündet die gleiche Behörde, dass sie Gerät Y geknackt haben.
    Nun rate mal, welches Gerät nun in entsprechenden Kreisen gekauft wird ...

  6. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: chefin 23.11.17 - 14:17

    Ja, viele Menschen haben scheinbar die Meinung, das man nur die bei den Ermittlungsbehörden einstellt die zu Dumm sind um aus dem Bus zu kucken.

    Auf den Gedanken, das diese Ermittler nur das rauslassen, was sie wollen das bekannt wird, kommen die meisten Menschen garnicht. Weil man also nichts über etwas liest, heist das auch in zeiten des Internets nicht, das es nichts dazu zu berichten gäbe. Sondern weiterhin nur, das es keiner publiziert.

    Das FBI hat sicher kein Interesse gehabt, öffentlich zu machen, das sie ein Problem haben. Das hat Apple öffentlich gemacht, weil sie die moralische Unterstützung aus dem Volk brauchten für ihre Weigerung beim knacken zu helfen. Über das knacken selbst haben wir dann nur noch spekulative Äusserungen, es soll wohl gelungen sein, weil man anders sich nicht erklären kann, warum das FBI seine Forderung zurück gezogen hat. Wir wissen das aber nur von Apple. Und wenns wahr ist, hängt in den Köpfen der Leute nur, das man Apple kaufen sollte, wenn man was zu verbergen hat. Das es geknackt wurde, ist nur eine Vermutung und wird vergessen im laufe der Zeit.

    Wenn man also eine Frage stellt und eine Antwort bekommt, ist das interessanteste der teil, der nicht gesagt wurde.

  7. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: Sector7 23.11.17 - 14:38

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sector7 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niaxa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Im Gegenteil. Das wird im Idealfall überhaupt nicht weiter gegeben, um
    > > > dementsprechende Subjekte in falscher Sicherheit zu wiegen. Das ist
    > auch
    > > > bei einigen Überwachungsthemen so, auch wenn das Hauptargument
    > dagegen,
    > > > meistens was anderes behauptet.
    > >
    > > Woher nimmst du denn diese Kenntnisse?
    > Hm, gesunder Menschenverstand?!
    >
    > Ein Geheimdienst verkündet in der Presse, dass Gerät X bisher nicht
    > geknackt wurde und man sich daran derzeit die Zähne an diesem Gerät
    > ausbeißt. Kurze Zeit später verkündet die gleiche Behörde, dass sie Gerät Y
    > geknackt haben.
    > Nun rate mal, welches Gerät nun in entsprechenden Kreisen gekauft wird ...
    Das sollte man dann evtl. auch erwähnen, dass man dieser Meinung ist. Du stellst das hier als Fakt dar. Ich bin eher der Meinung, dass hier jeder noch so kleine Erfolg veröffentlicht wird, damit die Behörden auch weiterhin steigende Mittel zur Verfügung gestellt bekommen.

  8. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: Niaxa 23.11.17 - 16:08

    Dann solltest du mal Infos einholen wie der Etar von gewissen Organisationen zusammengesetzt und festgesetzt wird. Und die Vergangenheit hat gezeit, das gewisse Ermittlungsverfahren erst nach Jahrzehnten ans Licht kommen und dann meistens auch nicht unbeding mit Wohlwollen der Ermittlungsbehörden. Ein Beispiel in den USA wären aktuell die Kennedy Akten. Hier wird nicht geschwärzt um irgendwelche skurilen Verschwörungstheorien zu vertuschen. Wenn man 1 und 1 zusammen zählt, kann man ebenso zu einem Fakt kommen, wie wenn man es Schwarz auf Weis serviert bekommt. Das Ergebnis ergibt sich dann nicht unbedingt aus einer Vermutung, oder aus einer Meinung.

  9. Re: Traditionale Verkaufskanäle

    Autor: deadjoe 23.11.17 - 20:50

    naja seit fast 2 jahren ist bekannt das zumindest das FBI Zugang zum Darknet hat.
    (mozilla hatte da nachgehakt, es wurde aber keine Lücke genannt.)

    Dann haben vor ein paar Monaten sogar n pädo freigelassen weil er geklagt hatte woher der amerikanische Staat seine Daten hatte...die Anklage wurde fallengelassen und anscheinend vom Großteil der Bevölkerung vergessen :-)... und das in den USA !!!

    Mit Zusammenarbeit des FBI wurde Alphabay abgeschaltet...

    wer auf Quellen besteht soll selber suchen^^

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  2. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  2. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  3. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  4. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00