Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechentechnik: Ein Bauplan für einen…

"keine besondere Laserpräzision notwendig"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "keine besondere Laserpräzision notwendig"

    Autor: Johannes Kurz 20.02.17 - 18:39

    Meines Wissens braucht man zum Laserkühlen aber genau das. Photonen mit einer Energie knapp unter einem anregbaren Zustand des Atoms das man kühlen möchte.

    Wenn also jetzt der Laser keine besondere Präzision hat, also Photonen verschiedener Wellenlängen aussendet, kommen zu den benötigten Photonen auch höherenergetische dazu die nicht kühlen sondern dann erhitzen.

    @Frank Wunderlich-Pfeiffer: sind die Paper frei verfügbar? Und wenn ja könnten Sie die verlinken?

  2. Re: "keine besondere Laserpräzision notwendig"

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 20.02.17 - 19:51

    Die Paper sind im Text verlinkt. Das Originalpaper zu dem Computerkonzept auf der ersten Seite, zwei weitere (zur Benutzung von Ionen als Qubits) auf der zweiten Seite.

    Und ja, da hätte ich im Text etwas präziser sagen sollen, was mit Präzision gemeint ist. Die Wellenlänge muss natürlich sehr genau sein, aber die Laser müssen nicht Mikrometergenau ausgerichtet werden, weil nur ein einziger Laser für die Laserkühlung in der Falle benötigt wird. Andere Konzepte benutzen Laserstrahlen um verschränkte Photonen zu erzeugen, die interagieren zu lassen und dann auszumessen, was bei der Kalibrierung der Anlage ein ziemlicher Alptraum ist. So ist die ganze Anlage sehr viel robuster.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  3. Re: "keine besondere Laserpräzision notwendig"

    Autor: Johannes Kurz 21.02.17 - 00:48

    Danke, hab ich beim lesen übersehen und danach am Ende des Textes gesucht :D

    Ahh ok es geht im Paper um die logischen Gatter nicht um die Laserkühlung (die ja quasi schon "ein alter Hut" ist). Da bin ich ganz grün.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.17 00:57 durch Johannes Kurz.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover
  2. Sodexo Services GmbH, Rüsselsheim
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. GTA V PS4/XBO für 27,00€ und Fast & Furious 1-7 Box Blu...
  2. (u. a. Wolverine 1&2, Iron Man 1-3 und Avengers)
  3. (u. a. Total War: WARHAMMER 24,99€ und Rome: Total War Collection 2,75€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C
  2. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Electronic Arts "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.

  2. Apple: Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen
    Apple
    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

    Der Streit zwischen Qualcomm und Apple um Lizenzzahlungen eskaliert: Qualcomm zufolge hält der iPhone-Hersteller Zahlungen an seine Auftragsfertiger zurück, die für Qualcomm bestimmt seien. Der Chip-Hersteller muss daraufhin seine Geschäftsprognose für das laufende Quartal korrigieren.

  3. Underground Actually Free: Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps
    Underground Actually Free
    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

    Mit Amazons komplett kostenlosen Apps ist Schluss: User können bald keine Bezahl-Apps mehr über das Underground-Programm kostenlos herunterladen und nutzen. Bis 2019 können Fire-Tablet-Nutzer ihre bisher heruntergeladenen Apps weiterverwenden, neue Inhalte sollen aber nicht mehr erscheinen.


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05