Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rechentechnik: Ein Bauplan für einen…

"keine besondere Laserpräzision notwendig"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "keine besondere Laserpräzision notwendig"

    Autor: Johannes Kurz 20.02.17 - 18:39

    Meines Wissens braucht man zum Laserkühlen aber genau das. Photonen mit einer Energie knapp unter einem anregbaren Zustand des Atoms das man kühlen möchte.

    Wenn also jetzt der Laser keine besondere Präzision hat, also Photonen verschiedener Wellenlängen aussendet, kommen zu den benötigten Photonen auch höherenergetische dazu die nicht kühlen sondern dann erhitzen.

    @Frank Wunderlich-Pfeiffer: sind die Paper frei verfügbar? Und wenn ja könnten Sie die verlinken?

  2. Re: "keine besondere Laserpräzision notwendig"

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 20.02.17 - 19:51

    Die Paper sind im Text verlinkt. Das Originalpaper zu dem Computerkonzept auf der ersten Seite, zwei weitere (zur Benutzung von Ionen als Qubits) auf der zweiten Seite.

    Und ja, da hätte ich im Text etwas präziser sagen sollen, was mit Präzision gemeint ist. Die Wellenlänge muss natürlich sehr genau sein, aber die Laser müssen nicht Mikrometergenau ausgerichtet werden, weil nur ein einziger Laser für die Laserkühlung in der Falle benötigt wird. Andere Konzepte benutzen Laserstrahlen um verschränkte Photonen zu erzeugen, die interagieren zu lassen und dann auszumessen, was bei der Kalibrierung der Anlage ein ziemlicher Alptraum ist. So ist die ganze Anlage sehr viel robuster.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  3. Re: "keine besondere Laserpräzision notwendig"

    Autor: Johannes Kurz 21.02.17 - 00:48

    Danke, hab ich beim lesen übersehen und danach am Ende des Textes gesucht :D

    Ahh ok es geht im Paper um die logischen Gatter nicht um die Laserkühlung (die ja quasi schon "ein alter Hut" ist). Da bin ich ganz grün.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.17 00:57 durch Johannes Kurz.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pei Tel Communications GmbH & Co. KG, Teltow
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Hamburg, Sankt Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. UCM AG, Rheineck (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  2. bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Paperino im Interview: "Am Ende ist es nicht so schwer, wie es aussieht"
Paperino im Interview
"Am Ende ist es nicht so schwer, wie es aussieht"
  1. Ossic Crowdfunding-Pleite bei Kopfhörerhersteller
  2. Crosshelmet Motorradhelm mit Rückwärtskamera für Head-up-Display
  3. Light Phone 2 Das Mobiltelefon für Abschalter

A Way Out im Test: Knast-Koop mit tiefgründiger Story
A Way Out im Test
Knast-Koop mit tiefgründiger Story
  1. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  2. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent
  3. Mobbing Sponsoren distanzieren sich von Bully Hunters

IMSI Privacy: 5G macht IMSI-Catcher wertlos
IMSI Privacy
5G macht IMSI-Catcher wertlos
  1. Industrie Viele Interessenten für lokale 5G-Netze
  2. 5G Bundesnetzagentur wird Frequenzen auch lokal vergeben
  3. Bundesnetzagentur Frequenzen für 5G werden erst 2019 versteigert

  1. SSD: Microns QLC-Flash-Speicher nutzt 64 Zellschichten
    SSD
    Microns QLC-Flash-Speicher nutzt 64 Zellschichten

    Die 5120 Ion von Micron ist die erste SSD mit QLC-Flash-Speicher. Der Hersteller schichtet 96 Zellebenen und erreicht so 1 TBit pro Chip, die Enterprise-SSD wiederum gibt es mit bis zu 8 TByte Kapazität.

  2. MKR Vidor 4000 und Uno Wifi Rev. 2: Zwei neue Arduino-Boards für Bastler und IoT
    MKR Vidor 4000 und Uno Wifi Rev. 2
    Zwei neue Arduino-Boards für Bastler und IoT

    Arduino bringt mit dem MKR Vidor 4000 und dem Uno Wifi Rev. 2 zwei neue Bastlerplatinen auf den Markt. Diese sollen sich an Nutzer richten, die in den Bereich der FPGAs einsteigen oder Geräte für das Internet der Dinge bauen wollen.

  3. Luftfahrt: Boeing darf Klappflügel einsetzen
    Luftfahrt
    Boeing darf Klappflügel einsetzen

    Um die Flughäfen nicht wie Airbus zu Umbauten zu zwingen, hat sich Boeing für seine 777x etwas einfallen lassen: Die Spannweite kann für das Anfahren an das Gate verringert werden. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat die Neuentwicklung zugelassen.


  1. 12:54

  2. 12:39

  3. 12:24

  4. 12:07

  5. 11:52

  6. 11:40

  7. 11:30

  8. 11:20