Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Recht auf Vergessen: Microsoft plant…

Vergessen sind all die Verbrechen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vergessen sind all die Verbrechen

    Autor: CraWler 10.07.14 - 12:02

    Von Bankstern, Politikern und all den anderen Leuten die nun alles "unerwünschte" ganz einfach zensieren lassen können. Dauert also nicht mehr lange bis man nichts kritisches Über die Konzerne und deren Bosse mehr finden wird, Leaks nicht mehr durchsuchbar sind usw. Ist ja schon jetzt so das Pädophile die Berichterstattung über ihre Untaten bei google "vergessen" lassen. Die nächsten Opfer wird das bestimmt freuen. Lobbyisten kritische Berichterstattung vergessen sehen wollen usw.

    Und unsere Politiker, ja jene Politiker die nix gegen die NSA Überwachung tun verkaufen uns den ganzen Zensurmist dann auch noch als "Datenschutz".

    ----------------------
    Ich bin Piratenpartei Wähler

  2. Re: Vergessen sind all die Verbrechen

    Autor: The_Soap92 10.07.14 - 12:27

    Kann ich auch nicht nachvollziehen. Wieso sollte jemand das Recht auf "Vergessen" haben? Er hat schlimme Dinge getan, ob das nun in einem Zeitungsarchiv oder im Internet aufbewahrt wird ist doch völlig egal! Und Kann ich jetzt auch einfach hingehen, Frauen vergewaltigen und so weiter und hinterher sagen: ich will nicht, dass jemand darüber bescheid weiss. Löscht die Links und die Berichte darüber! Ist glaub ich nur ne Frage der Zeit bis ein (geistiger) Nachfahre von Adolf Hitler kommt und das Recht auf Vergessen geltend macht...

  3. Re: Vergessen sind all die Verbrechen

    Autor: CraWler 10.07.14 - 12:32

    Das Recht auf vergessen sollte es nur für nachweißlich verleumderische Inhalte, Falsche Anschuldigungen usw. Aber dann auch nur auf Basis eines Gerichtsberschlusses, alles andere ist doch willkür.

    ----------------------
    Ich bin Piratenpartei Wähler

  4. Re: Vergessen sind all die Verbrechen

    Autor: Jakelandiar 10.07.14 - 14:12

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Recht auf vergessen sollte es nur für nachweißlich verleumderische
    > Inhalte, Falsche Anschuldigungen usw. Aber dann auch nur auf Basis eines
    > Gerichtsberschlusses, alles andere ist doch willkür.

    Du hast das Recht auf vergessen falsch verstanden.

    Das was du auflistest (Verleumdung, Flasche Anschuldigungen uws.) wird aufgrund eines Gerichtsbeschlusses von der kommenden Seite gelöscht und nicht der Suchlink gefiltert.

    Das Recht auf Vergessen soll aber genau dafür da sein, das suchen gefilltert werden müssen, wo die Seite nicht zur Löschung gezwungen werden kann, da die aufgelisteten Kriterien nicht greifen.

    Das Recht auf Vergessen ist einfach nur schwachsinn und gehört selbst schnell wieder vergessen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kunstakademie Münster, Münster
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. Valeo Siemens eAutomotive Germany GmbH, Erlangen
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04