Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Reclaimprivacy.org: Facebook Privacy…

Problem ist nur, dass ich der Anwendung kompletten Zugriff auf meine Daten gebe...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Problem ist nur, dass ich der Anwendung kompletten Zugriff auf meine Daten gebe...

    Autor: privacy 17.05.10 - 16:00

    ... und keine Ahnung habe, wer hinter diesem Tool steckt, und was er dann mit meinen Daten macht.

    (Gut, habe dort eh nichts drinstehen, aber trotzdem...)

  2. Re: Problem ist nur, dass ich der Anwendung kompletten Zugriff auf meine Daten gebe...

    Autor: joasjdasd 17.05.10 - 16:09

    Den Quellcode kannst du dir auf der Seite anschauen wenn du willst (und die Seite wieder online ist..).

  3. Re: Problem ist nur, dass ich der Anwendung kompletten Zugriff auf meine Daten gebe...

    Autor: SARS 17.05.10 - 16:35

    Du gibst der Anwendung überhaupt keine Daten, schließlich bist Du bei Facebook eingeloggt, und gibst Dein Passwort nicht bei denen ein.
    Die benutzen nur Facebook-Services wie Facebook Connect. Das kann prinzipiell jede andere Seite auch, und damit auf die gleichen Informationen zugreifen wie die.
    Ich finde das Tool großartig, ich dachte ich hätte alles abgestellt, aber so habe ich herausgefunden daß das "Instant Personalization feature" noch an war.
    Tolle Sache, da können irgendwelche Seiten auf denen Du noch nie warst Dich direkt mit Deinem Namen begrüßen. Wirklich super!
    Jetzt ist er aus der Dreck.

  4. Re: Problem ist nur, dass ich der Anwendung kompletten Zugriff auf meine Daten gebe...

    Autor: mememe 17.05.10 - 20:49

    Weder gibt man Daten an irgendjemanden noch wird mittels Facebook Connect gearbeitet. Wer sich auch nur zwei Minuten Zeit nimmt anzusehen, was hier gemacht wird, wird entweder im Sourcecode fündig oder aber auch gleich auf der Webseite:

    Our privacy policy is not long:

    * we never see your Facebook data
    * we never share your personal information

    Simple. The scanner operates entirely within your own browser.

    Das ist pures JavaScript welches _innerhalb_ des Browser-Window-Scope arbeitet. Keine Daten an irgend Jemand, kein Facebook Connect, nix!

  5. Re: Problem ist nur, dass ich der Anwendung kompletten Zugriff auf meine Daten gebe...

    Autor: Ruebe Zahl 17.05.10 - 21:30

    Das ist so ja auch nicht ganz korrekt, denn wer ein bisschen JavaScript-Kenntnisse hat wird sich mit jQuery (das JS-Framework, was eingebunden ist) gaaanz schnell einen Request zusammenschreiben können, der dann viele Daten an einen entfernten Server überträgt. Ist gar nicht so schwierig, ehrlich. Vorsicht ist also schon angebracht. Trotzdem denke ich mal, dass die Anwendung höchstens eine "Benutzerstatistik" hat, nicht aber Daten auf 'nem anderen Server abspeichert. :)

  6. Re: Problem ist nur, dass ich der Anwendung kompletten Zugriff auf meine Daten gebe...

    Autor: erkenner 18.05.10 - 09:17

    So ein Request dürfte einem beim ansehen des Quelltextes dann unangehem auffallen ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)
  2. Publicis Pixelpark Köln, Köln
  3. Hectronic GmbH, Bonndorf
  4. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02