Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Regierungspläne: Dritte sollen…

Das war doch klar - für Geld machen die alles

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das war doch klar - für Geld machen die alles

    Autor: Mopsmelder500 16.04.15 - 19:49

    Eine Mörder überführen, dazu konnten sie sich nicht hinreisen lassen (Parkplatzmörder vor ein paar Jahren). Aber für Geld , geht das ganz schnell.

    Warum lassen wir den Datenschutzscheiß nicht einfach gleich komplett fallen. Wird doch eh alles freigegeben, wenn einer mit genug Scheinen wedelt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.15 19:50 durch Mopsmelder500.

  2. Re: Das war doch klar - für Geld machen die alles

    Autor: hachre 16.04.15 - 20:55

    Weil wir so tun müssen als ob uns die Daten wichtig wären weil sonst keiner mehr dafür zahlen würde.

  3. Re: Das war doch klar - für Geld machen die alles

    Autor: User_x 17.04.15 - 03:55

    ...die CDU muss doch den kommenden Grexit ausgleichen...

    dass sowas nicht offensichtlich ist...

    lustig nur, wenn ein gesetz im weg ist... "muss es geändert werden" ...aber umgekehrt geht das leider nicht...

  4. Re: Das war doch klar - für Geld machen die alles

    Autor: Anonymer Nutzer 17.04.15 - 07:27

    Vor allem kann man die Maut schön nach oben erhöhen, ohne dass die Leute aufbegehren. Wir erhöhen um 1 ct pro km, warum regt ihr Euch auf? .....

    Da das ganez Geld eh nicht in D bleibt, sondern woanders verballert oder nach oben umverteilt wird ist es eh egal.
    Jemand Professor Otte bei Pelzig gesehen? -> YT !

  5. Re: Das war doch klar - für Geld machen die alles

    Autor: plastikschaufel 17.04.15 - 08:23

    Alles, was Geld bringt, wird gemacht. Die Interessen der Bürger interessiert die doch nicht. Tolle Demokratie ist das. Ganz ehrlich Leute, hört auf dieses Korrupte Pack zu wählen!

  6. Re: Das war doch klar - für Geld machen die alles

    Autor: Plasma 17.04.15 - 08:34

    > Das will die Regierungskoalition aus CDU, CSU und SPD nun ändern.
    War so vorhersehbar wie die Tatsache dass nach dem Winter irgendwann der Sommer kommt.

    > Sorgen um den Datenschutz macht sich die Regierung nicht.
    Überrascht jetzt auch nicht wirklich.

    Sind Fahrzeuge im öffentlichen Gebrauch, z.B. die Kanzlerlimousine o.ä., eigentlich von der Mauterfassung ausgenommen? Würde mich nicht wundern. Andererseits würde diese Maut ums Eck auch wieder nur der Steuerzahler begleichen müssen. Wie man es dreht, die gearschten sind wir, nicht die.

  7. Re: Das war doch klar - für Geld machen die alles

    Autor: lottikarotti 17.04.15 - 09:15

    Ich für meinen Teil habe sie weder gewählt, noch wurde ich je danach gefragt, ob ich eine PKW-Maut o.ä. haben will. Ähnlich wie bei 99% der anderen nutzlosen und hinverbrannten Dinge die so tagtäglich beschlossen werden. Wir sind von Idiocrazy nicht mehr weit entfernt, wie's scheint.

    R.I.P. Fisch :-(

  8. Re: Das war doch klar - für Geld machen die alles

    Autor: Orakle 20.04.15 - 15:08

    Nein, es werden alle Fahrzeuge nach ihren Maßen gemessen.
    Ein Auto fällt aufgrund der Maße schon im Vorfeld raus, da nicht Mautpflichtig (Also Foto ja, aber wird nciht an interne Systeme geschickt).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49