1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rekognition: Amazons…

Wie wärs denn OHNE Geschlechtserkennung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wärs denn OHNE Geschlechtserkennung?

    Autor: ikhaya 28.01.19 - 12:23

    In heutigen Zeiten und mit vielen Schattierungen von Grau ist eine korrekte Attribution doch eh nicht möglich, egal ob nu indisch, asiatisch, europäisch oder Ghana.

  2. Re: Wie wärs denn OHNE Geschlechtserkennung?

    Autor: AllDayPiano 28.01.19 - 12:39

    Naja es geht halt darum, den Datensatz um 50% reduzieren zu können, um Übereinstimmungen zu finden.

    Prinzipiell ist das Geschlecht für eine Erkennung vollkommen unerheblich. Aber die Qualifizierung als M/W/D muss halt irgendwie geschehen, damit die Datensätze durchsuchbar werden.

  3. Re: Wie wärs denn OHNE Geschlechtserkennung?

    Autor: T.S. 28.01.19 - 13:01

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzipiell ist das Geschlecht für eine Erkennung vollkommen unerheblich.
    > Aber die Qualifizierung als M/W/D muss halt irgendwie geschehen, damit die
    > Datensätze durchsuchbar werden.

    Ich denke das "D" wird für jede Erkennung zur Herausforderung ;-)

  4. Re: Wie wärs denn OHNE Geschlechtserkennung?

    Autor: TheXXL 28.01.19 - 13:15

    Wenn ich M\W\D lese denke ich immer an "Männlich weiß deutsch" ... so ein gequirlter Blödsinn diese ganze Identitätspolitik.

  5. Re: Wie wärs denn OHNE Geschlechtserkennung?

    Autor: MrAnderson 28.01.19 - 13:43

    Blöde Frage ... aber für was steht das D? ... Müsste das nicht T für Transgender lauten?

  6. Re: Wie wärs denn OHNE Geschlechtserkennung?

    Autor: Trollversteher 28.01.19 - 13:47

    >Wenn ich M\W\D lese denke ich immer an "Männlich weiß deutsch" ... so ein gequirlter Blödsinn diese ganze Identitätspolitik.

    Würdest Du als Betroffener mit zweifach ausgebildeten Geschlechtsmerkmalen, der ständig vor die Entscheidung gestellt wird sich einer Kategorie zuzuordnen der er nicht entspricht, vermutlich anders sehen. Aber es sind ja in den meisten Fällen genau die Nichtbetroffenen, die am lautesten "Unsinn" rufen und drauflos meckern...

  7. Re: Wie wärs denn OHNE Geschlechtserkennung?

    Autor: ibsi 28.01.19 - 13:53

    Nicht zwingend. Und damit wir nicht m/w/../ ../ ../ ../ ../ ../ ../ ../ haben, gibt es m/w/[d]ivers

  8. Re: Wie wärs denn OHNE Geschlechtserkennung?

    Autor: MrAnderson 28.01.19 - 13:59

    o.0 ... danke ... man lernt nie aus.

  9. Re: Wie wärs denn OHNE Geschlechtserkennung?

    Autor: AllDayPiano 28.01.19 - 17:02

    Seh das doch nicht so negativ. Wir sind von klein auf die Rollenverteilung gewohnt, daher empfinden wir das als Schwachsinn.

    Mann kann aber auch bestehende Muster durchbrechen.

    Seh dir die Doku "No more boys and girls" an. Ich lache zwar auch ab und an über das gegendere in der Doku aber ich habe auch viel gelernt.

    Es ist nie verkehrt den eigenen Horizont zu erweitern.

  10. Re: Wie wärs denn OHNE Geschlechtserkennung?

    Autor: hans-peterr 28.01.19 - 17:54

    Die Birkenbiel hat Mal ein Interessentes Video dazu gemacht. Welche gendefekte und xxy Chromosom Kombinationen sich auf den Menschen auswirken, und das männlich/weiblich nicht immer so einfach ist. Das Fußt aber alles auf biologischen Tatsachen des einzelnen und nicht auf "ich fühle mich heute eher so als divers"

  11. Re: Wie wärs denn OHNE Geschlechtserkennung?

    Autor: AllDayPiano 28.01.19 - 18:30

    Es geht ja gar nicht darum, das persönliche Empfinden von jemanden in Frage zu stellen.

    Es ist nunmal traurige Tatsache, dass Frauen in MINT oder IT-Berufen kaum vorzufinden sind, und es hat auch seinen Grund, warum Grundschulkinder denken, dass nur Männer Piloten werden können.

    Es fängt schon bei der Kleidung und dem Spielzeug kleinster Kinder an, dass Mädchen beim Erlernen ihrer kognitiven Fähigkeiten gebremst werden, und Jungs mit Lego und Lego Technik spielen, wohingegen das "Liebe brave Töchterchen" ihre Polly Pocket schminkt.

    Und obwohl Mädchen und Jungs bis zur Pubertät biologisch identisch sind, und damit anatomisch nicht begründbar als schwächere angesehen werden können, hält sich die Heulsuse, der Schlag wie ein Mädchen usw. hartnäckig und war auch Teil meiner Erziehung in der Schule.

    Ob man jetzt Pilot und Pilotinnen, Pilot*innen, PilotInnen oder Pilot-/innen sagt ist gar nicht der Kern der Genderdebatte, obgleich es immer in feinster Bild-Manier auf genau das heruntergebrochen wird.

    Tatsächlich ist es aber so, dass schon die frügkindliche Erziehung dazu führt, dass Frauen in ihrer Vita nie so erfolgreich werden (können), wie Männer.

    Bei der ganzen Genderdebatte geht es aber genau darum: Chancengleichheit für Mann und Frau.

    Ich möchte das Thema jetzt gar nicht weiter vertiefen. Ich kann nur so viel sagen, dass ich bis vor kurzem auch so gedacht habe. Aber als ich angefangen habe, mich wirklich intensiv mit diesem Thema auseinanderzusetzen, da ist mir eigentlich erst klar geworden, dass es gar nicht um die Anrede mit allen Geschlechtern oder um eine genderneutrale Sprache geht, sondern dass die fehlende Gleichstellung in unserer westlichen Kultur tief verwurzelt ist. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich als mittlerweile Vater halt auch überlegen muss, was ich meinem Kind für sein Leben mitgeben möchte.

  12. Re: Wie wärs denn OHNE Geschlechtserkennung?

    Autor: hans-peterr 28.01.19 - 18:56

    So ganz glaube ich nicht, dass Mädchen vor der Pubertät so rangeln wie jungen. Oder mit Stöcken kämpfen. Meiner Schwester stand auch offen sich am Duplo der älteren Geschwister zu bedienen, oder der legoeisenbahn. Sie hat trotzdem lieber mit ihrem puppenhaus und den Pferden gespielt.
    Oder "mit der Spiele ich nicht, die ist ein Mädchen und doof"
    Wer hat ihm denn vorgelegt, dass Frauen/Mädchen doof sind?
    Das hat er hoffentlich nicht von seinen intakten Eltern so gelernt.
    Wie ist das denn bei dir?
    Hast du ne Tochter und die bekommt jetzt konsequent lego Geschenkt und keine Puppen? Vielleicht wird ja ne Mint Frau draus. Die wenigen die ich kenne sind ihren männlichen Kollegen weit überlegen ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.19 19:01 durch hans-peterr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. über duerenhoff GmbH, St. Pölten (Österreich)
  3. Regierungspräsidium Karlsruhe, Karlsruhe
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45