1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ren Zhengfei: Huawei-Chef bietet No…

Lol

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lol

    Autor: fabiausdemsüden 06.11.19 - 16:21

    "Wir trauen ihnen zu uns auszuspionieren - aber wenn sie versprechen dass sie es nicht tun glauben wir ihnen."

    Sehr logisch. Traurig, dass es genug Leute gibt die so naiv sind so zu denken.

  2. Re: Lol

    Autor: 946ben 06.11.19 - 16:24

    Naja. So sehr wie Huawei selbst dafür kämpft, im Markt zu bleiben, scheint ihnen das ja auch wirtschaftlich sehr wichtig zu sein. Ich glaube nicht, dass die das leichtfertig riskieren, indem sie dann doch irgendwas verbotenes tun.
    Jedenfalls halte ich das für wesentlich glaubwürdiger, als beispielsweise dir amerikanischen Unternehmen, die nicht selbst kämpfen, sondern die Regierung kämpfen lassen. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

  3. Re: Lol

    Autor: Jdbdbskslfjwbal 06.11.19 - 16:32

    Der Weg zwischen Huawei und Regierung geht leider sich nicht recht weit auseinander, wir man gelegentlich liest...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.19 16:33 durch Jdbdbskslfjwbal.

  4. Re: Lol

    Autor: gaym0r 06.11.19 - 16:43

    946ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja. So sehr wie Huawei selbst dafür kämpft, im Markt zu bleiben, scheint
    > ihnen das ja auch wirtschaftlich sehr wichtig zu sein. Ich glaube nicht,
    > dass die das leichtfertig riskieren, indem sie dann doch irgendwas
    > verbotenes tun.

    Du weißt nicht wie Spionage & Sabotage funktioniert, oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.19 16:43 durch gaym0r.

  5. Re: Lol

    Autor: gumnade 06.11.19 - 17:28

    Wenn man bedenkt, dass die Sorge vor allem irgendwelche Cyberkriege betrifft, wird man ja folgerichtig Huawei auch unterstellen müssen, sich bis zum Tag X nichts anmerken zu lassen. Wenn es dann zu spät ist und die Lichter ausgehen, wird man kaum eine Möglichkeit haben, irgendwelche Chinesen zur Rechenschaft zu ziehen.

    Trotzdem ist der Fokus alleine auf China ein bisschen naiv. Nachweise der Spionage mithilfe von Hardware im großen Stil hat es wohl nur Cisco-Geräten gegeben, die etwas umgelötet worden sind. Aber das ist dieselbe Gutgläubigkeit, die man auch Google und Facebook bezüglich der eigenen Daten entgegenbringt, wohingegen man vor der bösen russischen FaceApp gewarnt hat.

    Kalter Krieg, ik hör dir trapsen

    Sic transit gloria mundi

  6. Re: Lol

    Autor: mke2fs 06.11.19 - 17:38

    Das glaubt man bei anderen Firmen auch, sogar wenn es nachgewiesen ist, dass es nicht stimmt.

    Ich würde eher annehmen, dass bei Huawei nichts drinn ist als bei anderen.
    Denn Huawei weiß das man bei Ihnen sehr genau hinsieht und auch die Konkurrenz sehr genau hinschauen wird.

    Und das Argument was weiter unten kommt sie könnten etwas einbauen und es erst im Ernstfall einsetzen ist recht unwahrscheinlich.
    Ciscos "Fehler" wurden auch gefunden, ohne das sie von Cisco oder irgendwem genutzt wurden…

    Was möglich ist, ist eher, dass böse Funktionen eher später über Firmware kommen, aber das auch wahrscheinlich nur im absoluten Ernstfall, denn sonst verlieren sie den Markt und dann endgültig.

  7. Re: Lol

    Autor: gast22 06.11.19 - 18:31

    Es ist schon sehr interessant, wie Medien die Menschen beeinflussen.

    Nur ein Beispiel hier "...wie man gelegentlich liest..." Aber auch andere Kommentatoren kommen dem ziemlich nahe.

    Was für ein Ernstfall soll das denn beispielsweise sein?
    Wie viele Kriege hat China unmittelbar in der Anfangsphase begonnen oder mitgemacht - seit 1949 (vorher gab es ja ein anderes System)?

    Wo soll denn der Ernstfall herkommen?
    Es gibt ja Staaten auf der Welt, die deutlich aktiver in Kriegen mitgemischt oder diese (wahrscheinlich/wahrscheinlich nicht) begonnen haben.

    Militärische Aggressivität sieht für mich - nach Taten gemessen - jedenfalls anders aus.

    Spionage? Gibt es überall. Sogar unsere Kanzlerin war betroffen. Von unserem besten Verbündeten. Ergo: Wir können nur deutsche Technik verbauen. Gibt es aber nicht (immer).

    Worum geht es wirklich? Um die beste Technologie mit zu verwenden? Um Angstmache? Um das Nachgeplapper vorgegebener Meinungen des Mainstreams? Darum, nicht selber nachdenken zu können? Darum nicht selber auf die Idee zu kommen, Fragen zu stellen oder Zusammenhänge erkennen zu wollen - denn belogen/betrogen werden wir ohnehin. Geht es um Ablenkung von eigenem Versagen? Wieso wird in Kasachstan ein nagelneuer Flugplatz bei -50° iim Winter und +50° im Sommer in zwei Jahren gebaut und der Öffentlichkeit übergeben ... und bei uns ....? Wieso hinken wir der Digitalisierung so hinterher? Warum musste die halbe deutsche Autobranche ihre Kunden weltweit betrügen und belügen? Warum brauchen wir so viele Atomwaffen? Vor fünfzig und vierzig Jahren gab es Abrüstungsverhandlungen - seit dem nicht mehr. Bedroht dieses gewaltige Arsenal nicht das gesamte Leben auf dem Planeten? Vom Klimawandel und seinen größten Ignorierern ganz zu schweigen.

    Man kann diese Kette unendlich weiter spinnen. Aber wer die Bösen in den Medien sind das kriegen wir täglich seit Jahrzehnten aufs Brot geschmiert. Nur sind sie wirklich böse?

    Es ist immer wieder bedenklich wohin das noch führen soll.

  8. Re: Lol

    Autor: gorsch 06.11.19 - 22:16

    Dass die Volksrepublik mal einen Krieg lostreten wird, das ist garnicht so unwahrscheinlich. Die Rhetorik ist jedenfalls da, was Taiwan oder diese "umstrittenen" Inseln angeht. Da kann schon über ein paar Ecken der Bündnisfall eintreten.

    Aber: Die Chinesen sind geduldig. Sie sind noch lange nicht die Weltmacht, die sie anstreben. Bis dahin werden sie wohl eher Ruhe geben.

  9. Re: Lol

    Autor: nweeiqr 07.11.19 - 02:32

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die Volksrepublik mal einen Krieg lostreten wird, das ist garnicht so
    > unwahrscheinlich. Die Rhetorik ist jedenfalls da, was Taiwan oder diese
    > "umstrittenen" Inseln angeht. Da kann schon über ein paar Ecken der
    > Bündnisfall eintreten.
    >
    > Aber: Die Chinesen sind geduldig. Sie sind noch lange nicht die Weltmacht,
    > die sie anstreben. Bis dahin werden sie wohl eher Ruhe geben.

    China hat in seiner gesamten 3000 jährigen Geschichte noch die Angriffs- und Besetzungskriege gegen andere Staaten geführt. Ganz im Gegensatz zu uns.

    Es waren immer inner chinesische Konflikte. Taiwan ist übrigens auch ein solcher potentieller Konflikt, die Stadt wurde im Zuge des WWII gewaltsam durch zurück geschlagene chinesische Machteliten nach einem vorausgegangenen Bürgerkrieg besetzt, Jahrzehnte mit eine Ein Partei-System regiert und erst in den 80ern demokratisiert. Dass Taiwan jetzt ein demokratischer Stadtstaat ist ändert nichts an der Unrechtmäßigkeit der Abspaltung. Und da China niemanden Reputations Zahlungen schuldig ist, sie waren Opfer der Achsenmächte bei der Besetzung durch die japanische Armee, sieht sich China hier natürlich voll im Recht und gibt einen Kehricht darauf was der Westen denkt. Denn die Chinesen sehen es so, dass es moralisch ein ganz anderer Schnack ist, ob man inner politische Konflikte austrägt oder Kriege gegen andere Länder führt (auch wenn man das Pferd nicht mehr beim Namen nennt). Im letzteren sind wir bis heute ganz gross dabei. USA und Co. sowieso.

    Daraus abzuleiten, dass ein Angriffskrieg Chinas gegen westliche Staaten wahrscheinlich sei, ist einfach nur absurd und bezeugt schon starke unketnnis über die VR China und deren Geschichte.

    China strebt die wirtschaftliche Weltherrschaft an. Siehe Seidenstrassen Projekt und "Made in China 2025" auf Wikipedia. Ich bin mir sicher, dass nächste Jahrhundert ist ein chinesisches. Deutschland schafft sich hingegen restlos ab.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.11.19 02:36 durch nweeiqr.

  10. Re: Lol

    Autor: gorsch 07.11.19 - 14:04

    > Daraus abzuleiten, dass ein Angriffskrieg Chinas gegen westliche Staaten wahrscheinlich sei, ist einfach nur absurd und bezeugt schon starke unketnnis über die VR China und deren Geschichte.

    Das habe ich doch garnicht behauptet. Ich behaupte, dass es nicht unwahrscheinlich ist, dass die Volksrepublik auf lange Sicht gesehen einen Krieg lostreten wird. Und da kann man über ein paar Ecken auch als westlicher Staat durchaus mit involviert sein, wenn auch nicht Bodentruppen.

    Wie man das ganze historisch-moralisch bewertet ist völlig nebensächlich. Der Konflikt um die Inseln betrifft mehrere Staaten in Asien und ist keineswegs "inner-chinesisch".

    > Ich bin mir sicher, dass nächste Jahrhundert ist ein chinesisches. Deutschland schafft sich hingegen restlos ab.

    Naja, demographisch geht's den Chinesen sehr ähnlich wie uns, nur zeitlich verzögert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg
  2. enowa AG, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 1.199,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00