1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › River City Media: Spammer vergessen 1…

Geschicktes vorgehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geschicktes vorgehen

    Autor: dabbes 07.03.17 - 12:08

    aber da sieht man auch wieder, dass man bei jedem System Lücken findet, die man ausnutzen kann.

    Gegen die vielen Fake-Accounts mit evtl. Botnetzen die Zugriffe simulieren, kann google nichts machen und schon gehen die Spams durch die Filter.

    Aber keine Angst, wo der Spammer her kam gibts garantiert noch mehr.

  2. Re: Geschicktes vorgehen

    Autor: Bizzi 07.03.17 - 12:16

    Die meisten Nutzer sind es aber auch selbst Schuld.

    Niemand hat etwas zu verschenken. Wer auf soetwas hereinfällt, leichtgläubig hofft, irgendetwas "kostenlos" zu bekommen, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen.

    Genauso wie auf facebook immer wieder Posts erscheinen, wo man angeblich "Bruchware" geschenkt bekommt, weil die ja von der Restproduktion sind oder bom LKW gefallen sind. Man solle es liken und teilen - Kaum jemand weiß, dass dies nur Datenkraken sind, die persönliche Informationen fetchen.

  3. Re: Geschicktes vorgehen

    Autor: MrSpok 07.03.17 - 12:36

    Bizzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Nutzer sind es aber auch selbst Schuld.

    Hach, herrlich!
    Kein Artikel über Betrüger-Maschen, ohne einen Selbst-schuld-Kommtar :)

    Ich finde auch, es sollten immer auch die Opfer auf die Anklagebank!

    _________________________________

    Ich sah neulich einen Hund. Den malte ich mit Kreide an - jetzt isser bunt.

  4. Re: Geschicktes vorgehen

    Autor: Jetset 07.03.17 - 13:07

    Es geht ja auch nicht nur um tatsächlichen finanziellen Schaden der angerichtet wird.
    Ich bin im Dezember in einen Spammailverteiler geraten und bekam pro Tag etwa 20 mails dieser Spinner die sich wegen wechselnder Absender und verändertem Text schlecht Filtern ließen.
    Es kostet einen Zeit den Schweiß auszusortieren und den Spamfilter anzupassen.
    Genau zum 1 Februar hörten die mails schlagartig auf...

  5. Re: Geschicktes vorgehen

    Autor: AlexanderSchäfer 07.03.17 - 13:51

    Bizzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Nutzer sind es aber auch selbst Schuld.

    Woher weißt du das? Eine E-Mail kann genauso aus gehackten Datenbanken stammen oder von gestohlenen Adressbüchern kommen.

  6. Re: Geschicktes vorgehen

    Autor: Hotohori 07.03.17 - 14:12

    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bizzi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die meisten Nutzer sind es aber auch selbst Schuld.
    >
    > Hach, herrlich!
    > Kein Artikel über Betrüger-Maschen, ohne einen Selbst-schuld-Kommtar :)
    >
    > Ich finde auch, es sollten immer auch die Opfer auf die Anklagebank!

    Henne Ei Problem, ohne leichtgläubige Opfer gäbe es solche Betrüger gar nicht.

    Von daher sehe ich gerade bei so etwas auch immer eine Teilschuld bei den Opfern selbst und nie die Schuld 100% bei den Betrügern. Nur wenn ein Betrug wirklich derart clever ist, dass praktisch Jeder darauf reinfallen kann, dann kann man den Opfern keinen Vorwurf machen. Und solche Betrüger leben meist auch direkt gefährlicher, weil sie intensiver von den Behörden verfolgt werden. Während solche Betrüger wie hier, die erst durch die Masse an Geschädigten indirekt so viel Geld machen, wesentlich weniger zu befürchten haben bzw. länger unerkannt ihre Geschäfte machen können. Sieht man ja auch hier wieder wunderbar, seit wann machen die das denn? Sicherlich schon eine ganze Weile und ohne die Panne wäre es auch so weiter gegangen.

  7. Re: Geschicktes vorgehen

    Autor: Anonymouse 07.03.17 - 14:48

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrSpok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bizzi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die meisten Nutzer sind es aber auch selbst Schuld.
    > >
    > > Hach, herrlich!
    > > Kein Artikel über Betrüger-Maschen, ohne einen Selbst-schuld-Kommtar :)
    > >
    > > Ich finde auch, es sollten immer auch die Opfer auf die Anklagebank!
    >
    > Henne Ei Problem, ohne leichtgläubige Opfer gäbe es solche Betrüger gar
    > nicht.
    >
    > Von daher sehe ich gerade bei so etwas auch immer eine Teilschuld bei den
    > Opfern selbst und nie die Schuld 100% bei den Betrügern.

    Also sind die Täter auch Opfer oder was?

  8. Re: Geschicktes vorgehen

    Autor: quineloe 07.03.17 - 15:46

    Selbst schuld, wer hat schon eine richtige Emailadresse.

    Alles über login-only dummy emails abwickeln wie mailinator.

    Ist das die korrekte Logik?

  9. Re: Geschicktes vorgehen

    Autor: Elgareth 07.03.17 - 16:46

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also sind die Täter auch Opfer oder was?

    Zumindest Opfer der Gesellschaft, wenn sie dazu gezwungen werden, ihr Geld durch dubiose Geschäftspraktiken zu verdienen... :-P

  10. Re: Geschicktes vorgehen

    Autor: berritorre 07.03.17 - 16:47

    Natürlich sind die Spammer die schuldigen. Denn wenn sie nicht spammen würden, gäbe es das Problem gar nicht, dass da leichtgläube Menschen drauf reinfallen.

    Leider gibt es halt zu viele A****löcher die meinen auf diese Art und Weise Geld verdienen zu müssen. Und leider gibt es viele Leute, die auf sowas reinfallen. Daher müssen wir, die es offensichtlich besser wissen diese Leute daraufhinweisen und aufklären, keine Schuldzuweisungen betreiben. Aber: Solange es Spammer gibt, wird es immer jemand geben der auf sowas reinfällt, aus welchen Gründen auch immer. Aber je kleiner diese Gruppe wird, desto weniger lohnt sich das Spammen. Da müssen wir hinkommen. Es muss soweit gehen, dass bei einer Spamaktion so wenig dabei herausspringt, dass sich der Aufwand der betrieben werden muss einfach nicht mehr lohnt.

  11. Re: Geschicktes vorgehen

    Autor: nicoledos 07.03.17 - 18:53

    Bizzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Nutzer sind es aber auch selbst Schuld.
    >
    > Niemand hat etwas zu verschenken.

    Große seriöse Unternehmen machen diverse Aktionen für Werbezwecke.
    Wenn die jetzt als Agentur für diese unternehmen arbeiten bekommen diese ohne großen Aufwand an echte Kundendaten. Diese lassen sich für Spam weiter verwerten.

  12. Re: Geschicktes vorgehen

    Autor: scrumdideldu 08.03.17 - 08:53

    Bizzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Nutzer sind es aber auch selbst Schuld.

    Stimmt. Warum haben Sie auch eine Email-Adresse und kaufen z.B. im Internet ein.

    Ich habe eine zeitlang für jede Onlinetransaktion eine eigene kryptische Email-Adresse verwendet und diese verwaltet. Dann kommt auf einmal Spam auf eine Adresse die nur im Schlecker Onlineshop verwendet wurde. Sonst noch nie irgendwo.

    Dann kriege ich aktuell Spam auf eine Adresse die zu einem Ebay-Account gehört den ich seit Jahren nicht mehr nutzte. Theoretisch könnte natürlich die Adresse auch über einen Verkäufer irgendwohin gekommen sein aber daran glaube ich nicht.

    Und ein Account der tatsächlich für die Gratisbestellung einer Zigarrenprobe (direkt bei einem großen Hersteller) verwendet wurde wird auch bespammt. Genauso wie eine Adresse die bei einem (nicht dem größten) Onlinebuchhändler eingesetzt wurde.

    Heisst im Klartext: Selbst wenn Du nur ganz normal im Internet einkaufst landen Deine Mailadressen bei den Spammern.

  13. Re: Geschicktes vorgehen

    Autor: Zuiken 08.03.17 - 14:59

    Ich habe mal versucht mir wieder einen facebook account zu erstellen und hab mir eigens dafür ne email addresse angelegt, ich konnte allerdings auf den account nicht zugreifen weil facebook meinte die addresse wäre schon vergeben und es mich sie auch nicht validieren ließ obwohl ich sie besaß...

    also hab ich das mit FB direkt wieder sein gelassen allerdings war ich fasziniert und irgendwo auch schockiert wie diese addresse kurz nach dem versuch mit shit-ton-of-spam regelrecht überflutet wurde :D

  14. Re: Geschicktes vorgehen

    Autor: Bizzi 08.03.17 - 22:41

    Zuiken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mal versucht mir wieder einen facebook account zu erstellen und
    > hab mir eigens dafür ne email addresse angelegt, ich konnte allerdings auf
    > den account nicht zugreifen weil facebook meinte die addresse wäre schon
    > vergeben und es mich sie auch nicht validieren ließ obwohl ich sie besaß...

    Es gibt Aliases, die NICHT verwendet werden können. Beispiel ist hier info@domain.tld, support@.., webmaster@... U know?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Koordination (dezentral) (w/m/d)
    Phoenix Beschäftigung und Bildung e.G., Einsatzgebiet Raum Baden-Württemberg (Home-Office)
  2. Senior IT-Projektverantwortung (m/w/d)
    HiScout GmbH, Berlin
  3. IT-Projekt- und Portfolio-Manager (m/w/d)
    Speira GmbH, Grevenbroich
  4. User Interface Designer (m/w/d) - Designstudio Siemens
    BSH Hausgeräte GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020