Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ROBOT-Angriff: 19 Jahre alter Angriff…

Linux ist so extrem unsicher

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux ist so extrem unsicher

    Autor: seriousssam 13.12.17 - 05:42

    Früher haben sich Linux-User beschwert, dass Windows so unsicher war. Microsoft hat sehr viel in die Sicherheit investiert und Windows ist mittlerweile Millionen Mal sicherer als Linux geworden (wlan luecke wurde noch vor Veröffentlichung geschlossen im Gegensatz zu Linux). Man würde erwarten, dass Linux-Jungs jetzt auch Linux kritisieren, da das System so viele Sicherheitslücken hat. Aber nein. Man will sein Zeug nicht kritisieren, da man damit Haufen Kohle verdient. => Doppelstandards.

  2. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: LeCaNo 13.12.17 - 07:08

    „Microsoft hat sehr viel in die Sicherheit investiert und Windows ist mittlerweile Millionen Mal sicherer als Linux geworden (wlan luecke wurde noch vor Veröffentlichung geschlossen im Gegensatz zu Linux“

    Der Linux Kernel war davon nicht betroffen sondern nur das Programm wpa_supplicant & dafür gab es sehr schnell ein Update. Wie hätten die Distributionen das den vorher fixen sollen wenn sie absolut nichts davon wussten, an Microsoft wird das vorher gemeldet worden sein und Microsoft könnte so auch vorher fixen.

    Ich wäre an deiner Stelle mit der Behauptung das Windows millionenmal sicherer sei vorsichtig.

  3. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: NaruHina 13.12.17 - 07:19

    In Zahlen hat Windows weniger Sicherheitslücken als z.b. ein Ubuntu 16.04.x

  4. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: superdachs 13.12.17 - 07:26

    Soso...
    Dann nimm doch Windows aber geh den Erwachsenen nicht auf den Zeiger. ;)

  5. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: LeCaNo 13.12.17 - 07:39

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Zahlen hat Windows weniger Sicherheitslücken als z.b. ein Ubuntu 16.04.x

    Quelle? Belege bitte deine Aussage. Außerdem kann man die Aussage „Linux hat mehr Lücken als Windows“ nicht anhand einer Distribution festlegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.17 07:41 durch LeCaNo.

  6. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: chefin 13.12.17 - 08:49

    LeCaNo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „Microsoft hat sehr viel in die Sicherheit investiert und Windows ist
    > mittlerweile Millionen Mal sicherer als Linux geworden (wlan luecke wurde
    > noch vor Veröffentlichung geschlossen im Gegensatz zu Linux“
    >
    > Der Linux Kernel war davon nicht betroffen sondern nur das Programm
    > wpa_supplicant & dafür gab es sehr schnell ein Update. Wie hätten die
    > Distributionen das den vorher fixen sollen wenn sie absolut nichts davon
    > wussten, an Microsoft wird das vorher gemeldet worden sein und Microsoft
    > könnte so auch vorher fixen.
    >
    > Ich wäre an deiner Stelle mit der Behauptung das Windows millionenmal
    > sicherer sei vorsichtig.

    Wenn im Auto die Bremsen von Brembo versagen ist nicht Brembo schuld sondern der Autohersteller.

    Wer also hier mit Argumenten kommt das Linux ja nur der Kernel ist und die Distri das Produkt und behauptet das der Kernel immer sicher ist, der muss auch sagen, wie man den Kernel ohne weitere Software benutzen kann. Wie kann ich zb mit dem kernel und nur mit diesem eine Webseite anschauen.

    Der Kernel ist zwar ein wichtiger Bestandteil, aber alleine zu nichts zu gebrauchen. Und daher muss man entweder das Gesamtprodukt anschauen oder es lassen. Eine Argumentation wie du sie vorbringst ist unzulässig und zeigt, das du nicht an der Wahrheit interessiert bist sondern nur an deinem Ego, das es nicht verträgt wenn man ihm sagt, das er aufs falsche Pferd gesetzt hat. Bzw das es egal ist, was man nutzt, weil es in jedem OS Fehler gibt die fatal sind und nicht behoben werden.

    Wobei ich mich frage, wieso du den Fehler nicht behebst, es ist doch alles OpenSource, jeder kann also sich dran machen und umstricken.

  7. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: madMatt 13.12.17 - 09:03

    War da nicht vor ein paar Tagen erst ne privilege escalation im MS Defender?

    Jeder der nen bisschen Plan hat, nutzt Linux. Da kann man wenigstens selber nach Backdoors suchen und Eingriffe ins System vorbehmen, die bei MS und Apple undenkbar wären.

    Ganz zu schweigen von den Malware Baukästen. Wenn man jemanden im Unternehmen hat,der bis 3 zählen kann,dann kann der auch viren so modifizieren,dass diese nicht erkannt werden und easy auf deinen laptop aufspielen, wenn du am gleichwn netzwerk hängst. Man glaubt gar nicht was manche chefs alles machen um ihre Mitarbeiter auszuspionieren.

    Fühle mich allein deswegen schon mit Linux sicherer, weil der Standardanwender höhere hürden zu überwinden hat. NSA und Co haben sicherlich überall ihre backdoors, konzentrieren sich aber imho auch auf apple und ms,weil es um massenüberwachung und nicht um terrorabwehr geht.

    Über apple produkte brauchen wir gar niht zu reden. Da reicht es wie bei Windows 98 einfach ohne pw,enter zu drücken um sich als root anzumelden. Bei windows konnte man das damals forcieren indem man Enter gedrückt gelassen hat.

    Und was hat diese Diskussion mit Linux zu tun? Als ob MS Server nicht betroffen wären. Setzen aber nur deppen ein, weil unwirtschaftlich und ressourcenverschwendung hoch 3.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.17 09:05 durch madMatt.

  8. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: chefin 13.12.17 - 09:09

    wie ich sagte, jedes OS hat seine Probleme. Apple mit Root ohne Passwort, Linux mit uralten Lücken, die man nicht ausmerzt, weil man meint sie aus kompatibilität weiter rumzuschleppen und Windows mit seinem: Klickbunti und schon geht alles.

    Also fällt Sicherheit als Kriterium raus bei der Wahl des OS.

    Was bleibt dann noch als Kriterium? Das ist es was zählt und nichts anderes.

  9. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: madMatt 13.12.17 - 09:14

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie ich sagte, jedes OS hat seine Probleme. Apple mit Root ohne Passwort,
    > Linux mit uralten Lücken, die man nicht ausmerzt, weil man meint sie aus
    > kompatibilität weiter rumzuschleppen und Windows mit seinem: Klickbunti und
    > schon geht alles.
    >
    > Also fällt Sicherheit als Kriterium raus bei der Wahl des OS.
    >
    > Was bleibt dann noch als Kriterium? Das ist es was zählt und nichts
    > anderes.

    Nur ist das keine Linux, sondern RSA Lücke... Also jedes OS betroffen. Bei Linux kann man selber entscheiden welche Komponenten man verwendet. Man kann diese auch komplett selber bauen und konfigurieren.

    Bei MS und Apple produkten kann man nur blind vertrauen. Da sollte doch auf der Hand liegen,welches Produkt für einen souveränen User das bessere ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.17 09:17 durch madMatt.

  10. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: the_wayne 13.12.17 - 09:28

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Also fällt Sicherheit als Kriterium raus bei der Wahl des OS.
    >
    > Was bleibt dann noch als Kriterium? Das ist es was zählt und nichts
    > anderes.

    Imho ist das einzig taugliche Kriterium zur OS-Wahl die Antwort auf die Frage: Was will ich damit machen?

    Und die Prioritäten der Hersteller sind doch immer gleich (nicht nur bei Software):
    1. Das System muss laufen
    2. Neue Features
    3. Bugfixing und Sicherheit
    Grund: Sicherheit bringt nur sehr selten mehr Geld und/oder neue Kunden.

  11. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: LeCaNo 13.12.17 - 09:39

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LeCaNo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > „Microsoft hat sehr viel in die Sicherheit investiert und Windows
    > ist
    > > mittlerweile Millionen Mal sicherer als Linux geworden (wlan luecke
    > wurde
    > > noch vor Veröffentlichung geschlossen im Gegensatz zu Linux“
    > >
    > > Der Linux Kernel war davon nicht betroffen sondern nur das Programm
    > > wpa_supplicant & dafür gab es sehr schnell ein Update. Wie hätten die
    > > Distributionen das den vorher fixen sollen wenn sie absolut nichts davon
    > > wussten, an Microsoft wird das vorher gemeldet worden sein und Microsoft
    > > könnte so auch vorher fixen.
    > >
    > > Ich wäre an deiner Stelle mit der Behauptung das Windows millionenmal
    > > sicherer sei vorsichtig.
    >
    > Wenn im Auto die Bremsen von Brembo versagen ist nicht Brembo schuld
    > sondern der Autohersteller.
    >
    > Wer also hier mit Argumenten kommt das Linux ja nur der Kernel ist und die
    > Distri das Produkt und behauptet das der Kernel immer sicher ist, der muss
    > auch sagen, wie man den Kernel ohne weitere Software benutzen kann. Wie
    > kann ich zb mit dem kernel und nur mit diesem eine Webseite anschauen.
    >
    > Der Kernel ist zwar ein wichtiger Bestandteil, aber alleine zu nichts zu
    > gebrauchen. Und daher muss man entweder das Gesamtprodukt anschauen oder es
    > lassen. Eine Argumentation wie du sie vorbringst ist unzulässig und zeigt,
    > das du nicht an der Wahrheit interessiert bist sondern nur an deinem Ego,
    > das es nicht verträgt wenn man ihm sagt, das er aufs falsche Pferd gesetzt
    > hat. Bzw das es egal ist, was man nutzt, weil es in jedem OS Fehler gibt
    > die fatal sind und nicht behoben werden.
    >
    > Wobei ich mich frage, wieso du den Fehler nicht behebst, es ist doch alles
    > OpenSource, jeder kann also sich dran machen und umstricken

    Ich habe nicht behauptet der Kernel sei allein nutzbar. Es ging um die Aussage bezüglich der KRACK-Lücke.

    Der Linux Kernel ist bzw. war von der Krack-Lücke NICHT betroffen sondern wpa_supplicant und hostapd!

    Zitat: „The Linux kernel itself is not affected. The part responsible for WPA is wpasupplicant.“

    Quelle: https://security.stackexchange.com/questions/171469/has-ubuntu-been-patched-for-kracks

    Weitere Quellen:
    https://access.redhat.com/security/cve/cve-2017-13077
    https://www.debian.org/security/2017/dsa-3999

  12. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.17 - 09:45

    ist das ein trollversuch? im ganzen artikel kommt linux nicht einmal vor. ich hab sogar danach gesucht. wie passt also deine aussage dazu?

  13. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.17 - 09:47

    chefin installiert nur windows. sobald es auf einer cd daherkommt, gilt es als teil des betriebssystems. so ist eben auch der internet explorer und der microsoft'sche virenscanner teil von windows. und ebenso flash.

  14. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: door 13.12.17 - 10:12

    Ich denke es kommt zum einen hauptsächlich auf den Layer 8 an, zum anderen unter welchen Voraussetzungen und wie das Gerät genutzt wird. Pauschalisieren hilft hier genauso wenig wie in politischen Diskussionen. Im Endeffekt schreit der Thread nach Aufmerksamkeit mit der Art und Weise wie er angefangen wurde, führt aber nicht zu einer konstruktiven Diskussion.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.17 10:12 durch door.

  15. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: NaruHina 13.12.17 - 16:04

    Letztens war auch der Defender betroffen nicht der Windows NT Kernel :rolys....

    Bzgl Windows 10 vs die eine der weit verbreitesten Desktop Umgebung mit Linux Kernel (Ubuntu 16.04 LTS)
    https://m.heise.de/ct/artikel/Ubuntu-LTS-Langzeitpflege-gibt-es-nur-fuer-das-Wichtigste-3179960.html

    Ich sag nur "universe" ohne ppa hat man trotz Paketmanager veraltete software stände ....

  16. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: Rocky Horror Picture Show 13.12.17 - 17:28

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Zahlen hat Windows weniger Sicherheitslücken als z.b. ein Ubuntu 16.04.x

    Dürfte ich diese Zahlen bitte erfahren?

  17. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: KlugKacka 13.12.17 - 18:37

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LeCaNo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > „Microsoft hat sehr viel in die Sicherheit investiert und Windows
    > ist
    > > mittlerweile Millionen Mal sicherer als Linux geworden (wlan luecke
    > wurde
    > > noch vor Veröffentlichung geschlossen im Gegensatz zu Linux“
    > >
    > > Der Linux Kernel war davon nicht betroffen sondern nur das Programm
    > > wpa_supplicant & dafür gab es sehr schnell ein Update. Wie hätten die
    > > Distributionen das den vorher fixen sollen wenn sie absolut nichts davon
    > > wussten, an Microsoft wird das vorher gemeldet worden sein und Microsoft
    > > könnte so auch vorher fixen.
    > >
    > > Ich wäre an deiner Stelle mit der Behauptung das Windows millionenmal
    > > sicherer sei vorsichtig.
    >
    > Wenn im Auto die Bremsen von Brembo versagen ist nicht Brembo schuld
    > sondern der Autohersteller.
    >
    > Wer also hier mit Argumenten kommt das Linux ja nur der Kernel ist und die
    > Distri das Produkt und behauptet das der Kernel immer sicher ist, der muss
    > auch sagen, wie man den Kernel ohne weitere Software benutzen kann. Wie
    > kann ich zb mit dem kernel und nur mit diesem eine Webseite anschauen.
    >
    > Der Kernel ist zwar ein wichtiger Bestandteil, aber alleine zu nichts zu
    > gebrauchen. Und daher muss man entweder das Gesamtprodukt anschauen oder es
    > lassen. Eine Argumentation wie du sie vorbringst ist unzulässig und zeigt,
    > das du nicht an der Wahrheit interessiert bist sondern nur an deinem Ego,
    > das es nicht verträgt wenn man ihm sagt, das er aufs falsche Pferd gesetzt
    > hat. Bzw das es egal ist, was man nutzt, weil es in jedem OS Fehler gibt
    > die fatal sind und nicht behoben werden.
    >
    > Wobei ich mich frage, wieso du den Fehler nicht behebst, es ist doch alles
    > OpenSource, jeder kann also sich dran machen und umstricken.

    Wieso hat der Autohersteller Schuld? Hast Du dann Schuld, wenn der Autohersteller Mist baut?

  18. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: LeCaNo 13.12.17 - 19:40

    Nochmal zum Verständnis:

    Ich habe nicht behauptet der Kernel sei allein nutzbar. Es ging um die Aussage bezüglich der KRACK-Lücke.

    Der Linux Kernel ist bzw. war von der Krack-Lücke NICHT betroffen sondern wpa_supplicant und hostapd!

    Zitat: „The Linux kernel itself is not affected. The part responsible for WPA is wpasupplicant.“

    Quelle: https://security.stackexchange.com/questions/171469/has-ubuntu-been-patched-for-kracks

    Weitere Quellen:
    https://access.redhat.com/security/cve/cve-2017-13077
    https://www.debian.org/security/2017/dsa-3999

  19. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: NaruHina 13.12.17 - 23:15

    Leider werden solche statisitken nicht jährlich geführt

    2015 sah es so aus...

    http://winfuture.mobi/bild/1424683197

    http://winfuture.mobi/news/85968

  20. Re: Linux ist so extrem unsicher

    Autor: jimmy63 14.12.17 - 00:06

    :D Trotzdem ist Windows Unsicherer: Ich kenne die Statistik weil ich mir die zufällig vor einer Woche selbst angesehen habe. Das Problem ist das man diese nur interpretieren kann, wenn man Ahnung hat. Die Statistik besagt wie viele Sicherheitslücken innerhalb von einem Jahr in Windows, Linux-Kernel und einigen Distributionen gepatcht wurde. Nun könnte in Hobbyinformatiker denken, dass das nun Aussagt wie sicher diese Programme wären. Allerdings muss man dort genauer hinesehen (siehe Punkte unten):

    1. Windows zählt Sicherheitslücken gar nicht so wie Linux, Android und MAC. Es war schon öfters der Fall das Microsoft Sicherheitslücken die durch ein Update geschlossen wurden gar nicht aufgeführt hat. Erst nachdem jemand später rausgefunden hatte das ein Update eine bestimmte Lücke schließt, hat Micorosft das zugegeben. So nach dem Motto: "Ach ja, haben wir ganz vergessen zu sagen". Außerdem zählt Microsoft Sicherheitslücken mit niedriger Gefahrenstufe meist gar nicht. Nur durch diesen Punkt ist die Statistik schon hinfällig.

    2. Außerdem hat Windows viel weniger Codezeilen als z.B. Debian mit Linux-Kernel. Es gibt bei Windows nur gesicherte Zahlen zu XP, aber zum vergleich Debian 3.0 +Linux-Kernel (2001) hat 3x so viele Codezeilen wie Windows XP (2001). Heute dürfte der Unterschied ähnlich sein. Nun ist natürlich jedem selbst überlassen ob er die Vulnerabilities im Verhältnis zu den Codezeilen setzt oder nicht.

    3. 40% des Linux Kernels sind Treiber (und zwar alle Treiber die es gibt für Linux). Bei Windows werden die Treiber vom Microsoft-Server nachgeladen, die auf dem PC benötigt werden. Daher müsste man ja noch die ganzen Sicherheitslücken in den proprietären Windows Treibern mit einbeziehen, was in der Statistik gar nicht mit inbegriffen ist. Sonst wäre der Vergleich mit Linux ja nicht fair. Generell gibt es viele ähnliche Gründe wie diesen, die dazu Führen das man beides nicht vergleichen kann.

    Fazit: Wenn man diese Punkte mit einbezieht ist Linux immer noch sicherer als Windows. Wenn man dies alles auch bei MAC mit einbezieht, dann ist MAC am unsichersten (das mögen die Apple-Jünger jetzt bestimmt gar nicht hören, ist aber leider so).

    Gruß,
    Ein ITler der sich Statistiken genauer ansieht.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.17 00:11 durch jimmy63.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EWE NETZ GmbH, Oldenburg
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Consors Finanz, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

  1. Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
    Russische Agenten angeklagt
    Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

    Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  2. Projekt am Südkreuz: Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen
    Projekt am Südkreuz
    Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen

    Der Test am Berliner Südkreuz zur automatischen Gesichtserkennung läuft in Kürze aus. Die Kameras werden danach aber nicht abgeschaltet, sondern für einen anderen Versuch genutzt.

  3. Leihfahrräder: Ofo verlässt Deutschland
    Leihfahrräder
    Ofo verlässt Deutschland

    Der Leihfahrradanbieter Ofo ist in Deutschland offenbar gescheitert. Kaum drei Monate nach dem Deutschlandstart zieht sich das Unternehmen schon wieder vom Markt zurück. Auch andere Anbieter haben Probleme.


  1. 14:15

  2. 11:04

  3. 16:16

  4. 12:24

  5. 11:09

  6. 09:41

  7. 09:01

  8. 15:35