1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ron was wrong, Whit is right: RSA…

ist doch logisch..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ist doch logisch..

    Autor: sasquash 15.02.12 - 13:15

    Wenn die "eigenen Schlüssel" mit denen anderer übereinstimmen, ist es doch trivial, dass man das ganze relativ leicht entschlüsseln kann..

    Gut, dass es jetzt eine Häufung hiervon bei RSA vorkommt, halte ich nicht unbedingt für unwahrscheinlich, da die Basis des Algo zwar die unendliche Menge der Primzahlen ist, aber natürlich irgendwo die meisten eine Grenze ziehen und salop gesagt "mit 20stelligen Primzahlen" zufrieden sind ^^


    btw. weiß eigentlich irgendwer wofür verdammt nochmal diese Abkürzung steht? habe den mal in einer Seminararbeit erwähnt und habe absolut nix dazu gefunden.. :D

  2. Re: ist doch logisch..

    Autor: d!neX 15.02.12 - 13:18

    Meinst du die Abkürzung RSA? Wikipedia gibt Antwort: "Nachdem Whitfield Diffie und Martin Hellman eine Theorie zur Public-Key-Kryptografie veröffentlicht hatten, versuchten die drei Mathematiker am MIT, Rivest, Shamir und Adleman, die Annahmen von Diffie und Hellman zu widerlegen. Nachdem sie den Beweis bei verschiedenen Verfahren durchführen konnten, stießen sie schließlich auf eines, bei dem sie keinerlei Angriffspunkte fanden. Hieraus entstand dann 1977 RSA, das erste veröffentlichte asymmetrische Verschlüsselungsverfahren. Der Name RSA steht für die Anfangsbuchstaben ihrer Familiennamen.".

    http://de.wikipedia.org/wiki/RSA-Kryptosystem#Geschichte

  3. Re: ist doch logisch..

    Autor: sasquash 15.02.12 - 13:59

    Na klasse, die gängige Kryptographieliteratur lässt mich im Dunkeln stehen und Wikipedia hat die Antwort..
    Blöd nur, dass ich von Anfang an wikipedia von meiner Recherche ausgeschloßen habe, da das im wissenschaftlichen Sinne nicht zitierfähig ist :D

  4. Re: ist doch logisch..

    Autor: reallyangrysniper 15.02.12 - 14:44

    wenn du die wiki verbannen willst,nehm introduction to cryptography von christof paar als quelle.da steht das auch so drin

  5. Re: ist doch logisch..

    Autor: kendon 15.02.12 - 14:44

    ich habe zu hause ein buch dass die information auch enthält, komme grad nicht auf den namen und weiss nicht ob es zitierfähig ist, wenns wichtig ist schick mir ne pm dann schau ich nach...

  6. Re: ist doch logisch..

    Autor: mavi 15.02.12 - 15:56

    Da ich vor kurzem eine Kryptographie Klausur geschrieben habe, habe ich das Buch zur Hand:

    "Das RSA-Verfahren, benannt nach seinen Erfindern Ron Rivest, Adi Shamir
    und Len Adleman, war das erste Public-Key Verschlüsselungsverfahren und
    ist noch heute das wichtigste. "

    Quelle: http://www.amazon.de/Einf%C3%BChrung-Kryptographie-Springer-Lehrbuch-Johannes-Buchmann/dp/3540405089 (Seite 139)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.12 15:57 durch mavi.

  7. Re: ist doch logisch..

    Autor: sasquash 15.02.12 - 16:06

    Danke danke Leute!!
    Allerdings hab ich das Ganze schon vor 'ner halben Ewigkeit eingereicht..

    Der RSA-Algo war allerdings nur beiläufig erwähnt worden, da die Arbeit sich hauptsächlich mit Smartcards beschäftigt..
    Mit ein bisschen Glück merkt der Prof das nichtmal :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung u. -prüfung Personalreferat Z.3, Berlin-Steglitz
  2. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Köln
  3. USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Fürth
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. Social Engineering: "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.

  2. Videostreaming im Abo: Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    Videostreaming im Abo
    Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten

    Disney+ hat direkt nach dem Start 10 Millionen Abonnenten gewonnen. Analysten hatten so viele Kunden erst nach einem Jahr erwartet. Noch ist aber unklar, ob sie dem Dienst treu bleiben werden.

  3. Google Cache: Google plant Girokonten
    Google Cache
    Google plant Girokonten

    Google will seinen Nutzern zusammen mit der Citigroup kostenlose Girokonten mit dem Namen Google Cache anbieten. Konkurrent Apple hat in Kooperation mit Goldman Sachs bereits eigene Kreditkarten im Portfolio.


  1. 09:12

  2. 08:37

  3. 08:15

  4. 07:54

  5. 07:37

  6. 17:23

  7. 17:00

  8. 16:45