1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Router-Manipulation: Cisco empört…

Vertrauensvoll mit US-Firmen zusammenarbeiten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vertrauensvoll mit US-Firmen zusammenarbeiten?

    Autor: Ketchupflasche 15.05.14 - 13:27

    Nicht mehr in meinem Leben. Ihr seid definitiv raus. Endgültig.

  2. Re: Vertrauensvoll mit US-Firmen zusammenarbeiten?

    Autor: warJaSoKlar 15.05.14 - 13:51

    +1
    +1
    +1

  3. Re: Vertrauensvoll mit US-Firmen zusammenarbeiten?

    Autor: peterkleibert 15.05.14 - 14:03

    Dumm nur, dass ihr in vielerlei Hinsicht gar nicht mehr auswählen könnt.

  4. Durch Snowden haben jetzt andere Statten eine gute Anleitung

    Autor: TraxMAX 15.05.14 - 14:09

    Was ist mit den Geheimdiensten anderer Länder? Meist du die zapfen nicht alles ab was sie können? Meinst du die werden nicht auch in Richtung NSA über die Jahre hinweg aufrüsten? China, Russland, England egal mit wem du in Zukunft zusammen arbeiten willst, alle spionieren sie was sie können und deren Technik wird in den nächsten Jahren nicht schlechter.

    Durch Snowden haben sie jetzt eine guten Anleitung was alles geht.

  5. Re: Durch Snowden haben jetzt andere Statten eine gute Anleitung

    Autor: cronetvip 15.05.14 - 17:21

    grundsätzlich hast du recht mit deiner aussage, nur was die anleitung betrifft, das sei mal dahingestellt.
    meiner meinung nach sind die ausländischen staaten, eher um das lauschen im eigenen land bemüht.
    das ausland kommt eher danach. man sollte aber nicht vergessen, das nicht jeder finanziell in der lage ist sowas zu machen, wie die NSA. vor allem in dem umfang.
    das alles kostet ein haufen geld.
    was eher enttäuschend ist, das man von verbündeten ( "freunden" ) ausspioniert wird.

  6. Alle Wörter lesen!

    Autor: Yes!Yes!Yes! 16.05.14 - 08:12

    Selbstverständlich kann man sich noch aussuchen, wem man vertraut!

  7. "nicht vergessen, das nicht jeder finanziell in der lage ist sowas zu machen, wie die NSA"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 16.05.14 - 08:15

    Die USA (und damit die NSA) sind finanziell eigentlich zu gar nichts in der Lage. Die beschliessen einfach immer höhere Schulden. Das könnte jeder andere Staat auch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg, Schweinfurt
  3. Greenpeace e.V., Hamburg
  4. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    1. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
      Luftfahrt
      DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

      Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.

    2. Versorger-Allianz 450: Warum Blaulichtorganisationen nicht mehr Frequenzen brauchen
      Versorger-Allianz 450
      Warum Blaulichtorganisationen nicht mehr Frequenzen brauchen

      Kein Plan und kein Geld bei den Blaulichtorganisationen für ein Funknetz bei 450 MHz - das kritisiert das Stadtwerkekonsortium Versorgerallianz 450. Das Tetra-Digitalfunknetz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften liefert Spitzenwerte von 28,8 KBit/s.

    3. Inexio: Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen
      Inexio
      Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen

      Das neue Gemeinschaftsunternehmen von Deutsche Glasfaser und Inexio braucht viel mehr Personal und will massenhaft Haushalte anschließen. 600.000 bis 700.000 Haushalte pro Jahr sollen FTTH bekommen.


    1. 16:46

    2. 16:22

    3. 14:35

    4. 14:20

    5. 13:05

    6. 12:23

    7. 12:02

    8. 11:32